Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Mittwoch, 12. September 2007

Fest Mariä Namen.

Jesus spricht zum Goldenen Ehejubiläum in Battenhausen durch sein Kind Anne.

 

Jesus ist erschienen im roten Königsmantel mit Zepter und Krone, ebenfalls die Gottesmutter im weißen Mantel und hellblauem Kleid. Auf dem Kleid waren Glitzersteinchen. In ihrer Krone waren hellblaue Steine. Dieses Blau glich der Farbe des Kleides. Der Hl. Josef ist mit der Lilie erschienen und die drei Erzengel in goldenen Gewändern und mit goldenen Flügeln. Diese Engel haben unsere Schutzengel hinter uns gestellt. Die Schutzengel waren ganz in weiß gekleidet. Auch Pater Pio und Pater Kentenich waren anwesend. Der Altarraum war ganz in Gelbgold getaucht und gefüllt mit Engeln in weißen und goldenen Gewändern, die alle kniend das Allerheiligste, das ausgesetzt war, anbeteten. Von dem Allerheiligsten gingen blitzende Strahlen aus. Einige Strahlen wurden rot, einige gelb und einige weiß. Zwei Engel in weißgoldenen Gewändern kamen mit zwei Myrtenkränzchen, die mit kleinen goldenen Perlen geschmückt waren, hernieder geschwebt und setzten diese auf die Häupter des Jubelpaares.

Geliebtes Jubelpaar, Jesus bittet euch, auf die Stufe zu knien, denn Er möchte euch selbst segnen und diesen Wunsch auch aussprechen.

Jesus Christus spricht in diesem Augenblick: Ich, Jesus Christus, spreche jetzt und heute durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug Anne. Geliebtes Jubelpaar, geliebtes goldenes Jubelpaar, heute, an diesem besonderen Tag, möchte Ich euch dieses Versprechen in Liebe und Treue noch mal abnehme. Ich, Jesus Christus, wünsche, dass ihr auch auf eurem weiteren Lebensweg nochmals dieses "Ja" in Liebe sagt. Bitte sprecht die Worte: "Ja, wir lieben uns."

Das Jubelpaar spricht: "Ja, wir lieben uns."

Danke, liebes Jubelpaar, denn Ich bin in eurer Mitte. Ihr habt Mich in eurem Leben immer wieder gebeten, in eure Mitte zu kommen. Ihr habt diese Zeit, eurer Ehe genutzt, denn ihr habt Mich immer wieder in eure Mitte gebeten, um euer Kreuz und Leid mit Mir tragen zu können. Nicht selbstverständlich war dieses Leid und Kreuz, was ihr tragen konntet. Vieles habe Ich euch auferlegt und ihr habt nicht aufbegehrt. Immer wieder habt ihr euch im Treueversprechen die Liebe gegeben und Ich durfte in eurem Bund der Dritte sein.

Eure Kinder habt ihr aus Meiner Hand angenommen. Dafür danke Ich euch. Ihr habt sie im christlichen Glauben, im katholischen Glauben, erzogen und geliebt. Alles habt ihr ihnen geschenkt. Nie habt ihr euch an die erste Stelle gesetzt, sondern habt immer wieder Mich an die erste Stelle gesetzt. Habt Dank für diese Liebe, denn Ich möchte euch immer wieder mit dieser Göttlichen Liebe betauen.

Heute ist dieser Gnadentag und ihr sollt goldene Gnadenstrahlen erhalten. Ja, diese Gnadenstrahlen sieht Meine Kleine in diesem Augenblick. Sie funkeln zusätzlich noch mit kleinen Diamanten. Das sind besondere Geschenke, die ihr für die Zukunft von Mir bekommt. Meine Mutter war immer in eurer Mitte und in euren Herzen. Ihr habt sie geliebt als eure Mutter. Auch sie bedankt sich und sie freut sich euer, dass ihr immer treu zu ihr gestanden habt. All die Schwierigkeiten, die ihr bekamt, habt ihr in Liebe und in Geduld ertragen. Ihr habt einander verziehen, da, wo es erforderlich war. Danke, danke, danke, liebstes Jubelpaar.

Heute sind zwei Priester anwesend. Das ist ein besonderes Geschenk. Auch meine Heilige Opfermesse im tridentinischen Ritus birgt die größten Gnadengaben. Und nun möchte Ich, Jesus Christus, euch segnen auf eurem künftigen Lebensweg, dass ihr auch auf diesem Weg in Treue zusammen steht und alles annehmt aus Meiner Hand.

Es segnet euch mit Meiner Himmlischen Mutter, allen Engeln und Heiligen, die anwesend waren in dieser Heiligen Opfermesse, der Dreieinige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen. Gelobt und gepriesen sei Jesus Christus im Allerheiligsten Altarssakrament. Lebet die Liebe, denn die Liebe ist das Größte aller Geschenke. Amen.

--------+o~~~o+---------

Mittwoch, 12. September 2007

Fest Mariä Namen.

Jesus spricht in der Sühnenacht in Heroldsbach um ca. 24.00 Uhr durch Sein kleines Werkzeug Anne.

 

Jesus spricht jetzt: Meine geliebten Kinder, Meine geliebten Pilger, heute, am Namensfest Meiner geliebten Mutter und eurer Mutter, spreche Ich, Jesus-Christus, durch Mein gehorsames, demütiges und williges Nichts. Sie spricht nur Meine Wahrheiten. Nichts ist aus ihr.

Meine Geliebten, danken möchte euch der ganze Himmel, dass ihr wieder zu dieser bedeutenden Gebetsstätte Heroldsbach geeilt seid, um zu sühnen für viele Priester, die ansonsten in den tiefen Abgrund hinabstürzen würden. Durch euer stetiges und beharrliches Gebet und die großen Opfer werde Ich viele retten können, die bereit sind, umkehren zu wollen.

Ich sehe eure geöffneten Herzen, in die Ich Meine Göttliche Liebe hineinströmen lasse. Ihr habt eine große Verantwortung für viele Menschen übernommen. Immer tiefer werde Ich eure Herzen berühren. Auch fühlt ihr eine innige Liebe zu Meiner Mutter. Wie sehr ist sie bemüht, eure Herzen als Liebesflammen zu entzünden. Die Menschen warten auf eure Bereitschaft, diese Liebe weiterzugeben. Mit großer Hoffnung und Zuversicht lesen diese Menschen Meine wohlgemeinten Wahrheiten von deinen Lippen ab, Meine Kleine.

Sie sind sehr lange schon ohne Hirten und suchen bei euch Zuflucht. Wehrt es ihnen nicht, denn sie suchen Geborgenheit und Worte der Liebe, die sie von dir empfangen, Meine Kleine. Sie erspüren Meine Göttliche Liebe und saugen Meine Wahrheiten ein. Immer mehr kommen sie zur Erkenntnis, dass dieser Modernismus, wie er in den einzelnen Pfarreien gehalten wird, ihrer Seele schadet. Viele irren ab und sind heimatlos geworden. Sie flüchten in eure liebenden Herzen. Nur wer Meine Boten anerkennt, erliegt nicht dem Modernismus.

Noch immer sind Meine Bischöfe nicht bereit, Meinem Obersten Hirten zu gehorchen. Sie wollen dieses Moto Proprio abändern. Sie lassen sich vom bösen Geist leiten und wollen ihre Machtposition behalten. Wie schwer fällt es ihnen, den demutsvollen Weg einzuschlagen. Sie sind stolz geworden und erliegen den schweren Sünden. Ihre Herzen verhärten sich immer mehr. Die freimaurerischen Mächte sind im Vatikan eingekehrt und wollen Meinen Stellvertreter auf Erden stürzen. Ich, Jesus Christus, wache über ihn und niemand wird ihm schaden können, auch wenn man nach seinem Leben trachtet. Durch Meinen Lichtkreis bleibt der Schutz bestehen.

Betet und sühnt, Meine geliebten Kinder, für diese schweren Vergehen. Meine Gerechtigkeit wird bald eintreten. Die Menschen werden an die Zufluchtsstätten eilen, denn in diesen modernistischen Kirchen finden sie keine Heimat. Dort ist eine große Christenverfolgung eingetreten. Meine geliebten, ertragt in Geduld eure Leiden und nehmt einander in Liebe an. Einer möge den anderen in dieser Zeit stärken.

Die Macht des Bösen ist an dieser Gebetsstätte sehr stark. Betet und sühnt für Meinen Priestersohn Meiner Gebetsstätte, damit nicht noch ein größerer Schaden entsteht. Mein Heiliges Opfer im tridentinischen Ritus, das bereits weit gestreut ist, bildet die Gegenmacht der Gnadengeschenke. Ihr werdet Wunder über Wunder durch Meine geheiligten Priester an Meinen Opferaltären erleben. Ich stütze diese Priestersöhne, denn sie müssen viel Ungerechtigkeit erleiden. Bis vors Gericht wird man sie schleppen. Doch sie werden mutig und stark ihre Leiden ertragen.

Meine kleine Schar, werdet nicht mutlos und verzweifelt über diese Kirchenkrise. Bin Ich nicht euer Schöpfer und Erlöser? Euer Heiland leidet am meisten in Seiner Kirche. Ihr steht in der Reinigung, und der Sieg ist euch gewiss. Achtet nicht auf eure Beschwerden. Die Himmlische Mutter erbittet euch alles, was ihr benötigt. Alle unnötigen Lasten legt ab und geht tapfer diesen Weg voran. Schaut nicht zurück, denn nur vorwärts geht euer Weg. Ertastet den Göttlichen Willen in der Stille. Sucht diese Einsamkeit, um neue Kräfte zu sammeln. Beklagt euch nicht über eure Kinder, die den bequemeren Weg wählen und zu keinem Opfer bereit sind.

Ich liebe euch grenzenlos, Meine kleine Schar und schaue auf euch mit Wohlgefallen. Lebet die Liebe und seid einander Stütze, die ihr euch getragen wisst. Ich segne euch in dreifacher Stärke mit Meiner liebsten Mutter, allen Engeln und Heiligen, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Ihr seid in Unseren vereinten Herzen wohl geborgen und geschützt. Lasst nie von der Göttliche Liebe.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^