Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 2. Dezember 2007

Erster Advent-Sonntag.

Jesus spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse in der Hauskapelle in Göttingen durch Sein Werkzeug Anne.

 

Im Augenblick sehe ich den Hl. Erzengel Michael wie er mit seinem Schwert alles Böse von uns fernhalten möchte. Es ist auch anwesend die Heiligste Jungfrau Maria in einem schneeweißen Gewand mit goldenen Sternchen im Mantel und im Kleid. Sie hat eine dreifache geöffnete Krone und einen goldenen Gürtel. Ihr Mantel ist mit einer goldenen Borte abgesetzt und auch der Kragen. In ihrer rechten Hand hält sie das Zepter. Jesus Christus ist in der Dreieinigkeit heute erschienen: Gott Vater, Gott Sohn und Gott Heiliger Geist. Der Heilige Geist im Symbol der weißen Taube.

Während der heiligen Messe war der Heilige Geist über dem Haupt dieses Priesters. Die Neun Chöre der Engel waren während der Heiligen Messe erschienen. Die Cherubim und Seraphim hielten ein Band mit goldener Schrift: Hosianna und Halleluja. Jetzt in diesem Augenblick knien sie rechts und links neben dem Tabernakel.

Jesus Christus spricht jetzt: Meine geliebten Kinder, Meine Auserwählten, heute, an diesem Tag des ersten Advent-Sonntags in Meiner Heiligen Hauskapelle, so möchte Ich sie nennen, wurde Mir dieses Mein Heiliges Opfermahl in höchster Ehrfurcht im Tridentinischen Ritus von Meinem geheiligten Priestersohn dargebracht.

Ich danke diesem Priestersohn, dass er immer wieder auf diese Meine Wünsche eingeht, die Ich durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Kind Anne spreche. Alle diese Worte sind durch Mich eingesprochen. Sie, Mein Kind Anne, spricht diese Worte nach. Nichts ist aus ihr und nichts ist vom Bösen, weil Ich, Jesus Christus, über sie wache.

Meine Geliebten und Auserwählten, Meine kleine Anne, an diesem Fest heute, durftest du zum ersten Mal wieder in dieser Hauskapelle sein und Mein Heiliges Opfer miterleben. Welch ein bewegender Tag für dich. Ich habe dich über 14 Tage ferngehalten mit einer schweren Erkältung. Glaubst du, Meine Kleine, dass dies nicht alles zugelassen wurde von Mir, deinem geliebten Heiland und Erlöser? Konntest du das nicht erkennen? Du hast oft in deinem Herzen nachgefragt: "Warum dauert dieses Opfer so lange?" Du hast es zwar Mir dargebracht, aber oft hast du noch deine eigenen Wünsche eingebracht. Jetzt hast du es erfahren, dass es von Mir gewollt war. Danke deinem Heiland und Erlöser, der dies zugelassen hat, dass du 14 Tage bereit warst, dieses Opfer auf dich zu nehmen.

Und nun darfst du dieses Fest auch mit feiern an diesem hochheiligen ersten Advent-Sonntag. Gleichzeitig wollte Ich durch dich heute Mein Kommen ankündigen im Originaltext: Ja, Meine Geliebten Priestersöhne, vor allen Dingen, Meine geliebten Bischöfe, auch diese Einsprechung soll wieder mal ins Internet hinein kommen. Es soll in der ganzen Welt verbreitet werden.

Nochmals spreche Ich euch an, Meine geliebten verirrten Priestersöhne und Bischöfe. Ihr habt alle Meine letzte Einsprechung von Meiner Botin erhalten. Glaubt ihr nicht, dass dieses Geschenk, das ihr erhalten habt, von Mir war, der euch dieses mitgeteilt hat? Noch immer glaubt ihr nicht an die Worte Meiner Botin, denn Ich bin es, der durch sie zu euch spricht und auf eure Umkehr wartet. Kehrt um, Meine geliebten Bischöfe!

Ihr habt Meinem Oberster Hirten nicht gehorcht. Diese Tridentinsiche Heilige Messe im Moto Proprio hat Mein Heiliger Oberster Hirte verkündet für euch. Ihr habt ihm keinen Gehorsam erwiesen. Glaubt ihr nicht, dass Ich es war, der dies durch ihn, Meinem Obersten Hirten, bewirkt hat? Glaubt ihr nicht an diese Worte, die nur von Mir kommen können?

Ich möchte Mein Heiliges Opfermahl wieder zurückhaben in voller Ehrfurcht, das Mir nicht mehr dargebracht wurde. Ihr, Meine Bischöfe, habt Meine Priester in die Irre geführt und dieses schon sehr lange. Kehrt um und kehrt zurück zu diesem Heiligen Opfermahl! Wie könnt ihr die Laien an Meinen Altar lassen? Wie können diese Laien Meine Heilige Kommunion austeilen an Meine Gläubigen, als wäre es ein Stückchen Brot? Wie sehr habt ihr Mich beleidigt? Kehrt um und vor allen Dingen bereut dieses!

Wie lange warte Ich schon auf eure Umkehr. Wie oft habe Ich euch immer wieder eine neue Chance gegeben. Habt ihr diese Chance ergriffen? Habt ihr nicht erkannt, dass Ich es bin, der immer wieder euer Herz berühren möchte und keine Einkehr halten darf? Ich stehe vor euren verschlossenen Türen. Da ihr Meinem Obersten Hirten keinen Gehorsam erwiesen habt, habt ihr Mich abgelehnt. Ihr glaubt nicht mehr an Meine Allmacht. Ihr glaubt auch nicht an Mein Kommen. Und deshalb möchte Ich es euch heute sagen: Recht bald werde Ich kommen! Seid ihr vorbereitet, Meine Bischöfe? Dann tut es sehr schnell. Mein Kommen ist angesagt durch Meine Kleine. Wann der genaue Zeitpunkt ist, werde Ich euch nicht sagen. Ich sage euch nur, bereitet euch vor. Bereut alles von ganzem Herzen. Lasst Liebe in eure Herzen hinein fließen. Beweist Mir diese Liebe.

Ihr steht immer noch an Meinen Volksaltären. Ja, Ich werde sie zertrümmern. Ihr glaubt nur symbolisch an Mich. Ihr haltet Mich in euren Händen als Symbol. Wie sehr schmerzt es Mich und Meine geliebte Mutter weint an vielen Orten aus diesem Grund Bluttränen um ihre verirrten Priestersöhne, denn sie ist die Königin aller Priester.

Warum wendet ihr euch nicht an das Unbefleckte Herz Meiner Mutter? Warum glaubt ihr nicht an die Tränen Meiner geliebten Mutter und habt sie abgelehnt an diesem Meinem geheiligten Ort Heroldsbach, dem Ort Meiner Mutter, dem Gnadenort, wo Ich dieses geschehen ließ? Ihr habt es abgelehnt durch die Machenschaften dieser Freimaurer. Glaubt ihr, dass es keine satanischen Mächte sind? Glaubt ihr nicht, dass Ich alles abwenden könnte?

Ihr habt euch von Mir getrennt. Kehrt um! Kehrt um! Kehrt um! Noch gebe Ich euch eine kurze Zeit, dann wird alles für euch zu spät sein. Ein großes Übel werde Ich besonders über euch, Meine Bischöfe, kommen lassen.

Wie trauere Ich um euch, um eure Seelen, wenn sie in die Irre gehen und in den ewigen Abgrund hinab stürzen. Ich muss zuschauen auf dieses Geschehen. Trotzdem warte Ich immer noch auf euch. Glaubt ihr nicht, dass dieses ein ganz großes Vergehen ist gegen euren Heiland, gegen den Heiligen Geist? Noch immer wehrt ihr alle Botschaften Meiner Boten ab. Alle Botschaften, habe Ich gesagt!

In Deutschland wird Heulen und Zähneknirschen sein, wenn Mein Geschehen kommt. Und das sehr bald. Wollt ihr weiterhin als Hirten, als gute Hirten, Meinem Volk dienen? Könnt ihr das, in diesen großen Sakrilegien?

Noch gehen diese Gläubigen euch nach, noch, habe Ich gesagt. Bald ist die Zeit, wo diese, Meine Gläubigen, aufwachen aus ihrem Todesschlaf. Dann werden sie gegen euch vorgehen. Glaubt das, Meine Geliebten! Ich rufe euch zurück! Kehrt um! Kehrt um! Kehrt um! Ich bin es, euer Heiland, der immer noch auf eure geöffneten Herzen wartet und sie verschlossen findet.

In dieser Heiligen Tridentinischen Opfermesse, die hier in aller Ehrfurcht in dieser Hauskapelle in Göttingen gefeiert wurde, habe Ich große Gnadenströme über dieses Göttingen ausgegossen. Alle Priester in diesem Ort gehorchen Mir nicht und glauben auch nicht an Mich. Sie feiern diese Volksmesse nicht Mir zuliebe, sie haben sich alle von Mir abgewandt. Schaut wie traurig Ich auf euch blicken muss. Nochmals spreche Ich euch an: Kehrt um, denn Mein Kommen naht! Es ist nicht nur der erste Advent: Bereitet euch vor auf Mein Kommen. Noch ist in euren Herzen aller Unrat. Kommt zu Meinem Heiligen Sakrament der Buße. Nur dort könnt ihr Vergebung erlangen.

Glaubt doch nicht an diese Machenschaften dieser bösen Mächte, die in den Freimaurern wirken. Ihr könnt es doch erkennen. Seid ihr immer noch blind und taub? Öffnet eure Ohren und öffnet eure Herzen und euren Mund. Legt Zeugnis ab für Mich. Darauf warte Ich, und waltet eures Priesteramtes. Ich habe euch geweiht. Schaut auf Mich und werdet euch wieder eurer großen Aufgabe bewusst. Spendet Meine Heiligen Sakramente in aller Ehrfurcht. Ihr tut es nicht, Meine Priestersöhne, hier in diesem Ort.

Diese Botschaft habe Ich euch allen gebracht als große Chance. Glaubt und vertraut und geht in euch. Werft alles ab, allen Unrat aus euren Herzen und entscheidet euch neu für euren Jesus Christus, für Mein Kommen, denn Ich liebe euch grenzenlos. Es segnet euch alle der Dreieinige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen. Gelobt und gepriesen sei das Hochheiligste Altarssakrament, in Ewigkeit. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^