Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Samstag, 8. Dezember 2007

Hochfest der Unbefleckten Empfängnis der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria.

Nach dem Zönakel und der Weltgnadenstunde 12.00 bis 13.00 Uhr spricht die Gottesmutter an ihrem Ehrentag in der Hauskapelle in Göttingen durch Anne.

 

In dem Augenblick, als wir den Heiligen Geist herabgefleht haben, wurde diese Hauskapelle in ein helles flutendes goldenes und silbernes Licht getaucht. Aus diesem Licht strömte ein noch helleres hervor, das den ganzen Altar der Gottesmutter einhüllte. Die Gottesmutter selbst war heute in schneeweiß gekleidet mit goldener Borte. Sie trug einen hellblauen Rosenkranz an der rechten Hand. Die Krone war dreifach und offen. Sie hatte goldene Sandalen an und auf ihren Füßen waren rechts und links weiße Rosen. Am Hals trug sie eine rote Rose.

Während der Hl. Messe streute die Gottesmutter rote, weiße, gelbe und rosa Rosenblüten. Sie sagte dazu: "Ich werde euch einen reichen Gnadensegen erbitten vom Heiligen Geist heute an diesem Tag Meiner Gnade. Da Ich als Mutter der Gnade verehrt werde, durfte Ich heute so reichlich über Göttingen und auch über euch und eure Verwandten und Bekannten diese Gnaden ausstreuen. Ihr dürft sie fließen lassen, wenn ihr in eurer Heimat angekommen seid."

Nun spricht die Gottesmutter: Meine geliebten Auserwählten, Meine geliebten Marienkinder, heute an Meinem großen Fest, dem Unbefleckten Herzen Mariens, in dieser Gnadenstunde, die an vielen Orten, besonders an den Mir geweihten Wallfahrtsorten und Gebetsstätten gefeiert wird, darf Ich große Gnaden über euch ausgießen. (Anne: In diesem Augenblick sehe ich goldene Strahlen vom Mantel der Gottesmutter ausgehend in alle Himmelsrichtungen. Die Strahlen sind breit und werden immer schmaler.)

Meine geliebten Kinder, an diesem Tag möchte Ich euch offenbaren und darf euch sagen, dass Ich als Mutter der Kirche, als eure Mutter, euch auf diesem letzten steinigen Weg ganz besonders begleiten darf. Ihr habt diesen Weg nun beschritten. Ihr wart damit einverstanden, diesen steinigen Weg auch bis zum Ende zu gehen. Ihr wandelt auf den weichen Pfaden der Liebe. Diese Liebe werde Ich ganz besonders heute, an diesem Meinem Tag, in eure Herzen, in eure geöffneten Herzen, ausgießen. Diese Liebe wird erstrahlen, tiefer und inniger.

Meine geliebten Kinder, ihr seid nicht für euch alleine in diese Hauskapelle gekommen. Nein, ihr steht für viele, die nicht glauben können und wollen und für viele Priester, die noch gerettet werden sollen, die viele Gnaden erhalten müssen, um umkehren zu wollen. Ich, als Mutter und Königin der Priester, lege in eure Herzen diese Sühne.

Ja, Ich als Mutter der Göttlichen Gnade möchte euch sagen, dass Ich an Meinem Gnadenort Heroldsbach bis aufs Tiefste beleidigt wurde durch diese Aberkennung des großen Wunders, das ihr, Meine Kinder, erleben durftet und mit euch 60 andere Gläubige und es gleich annehmen konntet als Wunder. Meine Tränen sind an diesem Gebetsort geflossen. Sehr lange musste Ich weinen um der vielen Sakrilegien Meiner Priester an diesem Ort und an vielen anderen Orten an den Altären Meines Sohnes. Wie viel wird gesündigt und wie viel muss gesühnt werden.

Ich, eure liebste Mutter, durfte an diesem Tag dieses große Geschehen durch Meine Fürbitte und die Bitte vieler Sühneseelen abhalten. Heute war der Tag vorgesehen, der Tag, der beginnen sollte mit der Seelenschau. Danach sollten recht bald die dunklen Tage folgen. Ich konnte diesen Arm des Himmlischen Vaters noch abhalten. Er hatte bereits den Zornesbecher erhoben.

Ja, Meine Kinder, der Himmlische Vater fleht jetzt um eure Sühne an Meiner besonderen geheiligten Gnadenstätte Heroldsbach. Sühnt, opfert und betet in dieser Sühnenacht. Sie wird fruchtbar werden, denn Ich weine um Meine geliebten Priestersöhne, nicht nur als Mutter, sondern auch als Königin der Priester.

Diese Botschaft soll an viele Priester in Heroldsbach, in Wigratzbad und hier auch in Göttingen gesandt werden. Es ist noch einmal eine Chance von Mir, der Mutter der Kirche, denn Ich möchte mit euch, Meine geliebten Kinder, da der größte Kampf Satans begonnen hat, der Schlange den Kopf zertreten. Ihr werdet es bald erleben, denn der größte Sieg und der größte Triumph soll geschehen an Meinem geheiligten Ort Wigratzbad. Dort werde Ich mit Meinem Sohn erscheinen. Er wird in großer Macht und Herrlichkeit als König der Herzen erscheinen.

Fleht, fleht für viele Priester, die ansonsten in die Irre gehen, doch ihr, Meine Marienkinder, werdet Mir helfen, weiterhin zu beten und zu opfern und zu flehen für Meine geliebten Priestersöhne. Mein Herz weint seit langem Blutstränen. Könnt ihr euch dies vorstellen, Meine Kinder wie groß Mein Leid ist, Mein größtes Leid der ganzen Welt? In allen Priestern der Welt bin Ich zugegen und möchte sie retten vor dem ewigen Abgrund.

Noch immer gehorchen sie dem Stellvertreter Christi auf Erden nicht. Er selbst gibt sich die größte Mühe, den Oberen Hirten zu vermitteln, dass diese Heilige Opfermesse Meines Sohnes die größte Ehrfurcht ist, die man Ihm erweisen kann. Warum hören die Oberhirten nicht auf diese Worte Meines Obersten Hirten? Warum verdrehen sie die Wahrheit Meines Sohnes? Wie bitter leidet er in diesen Priestersöhnen. Immer wieder gibt Er ihnen erneute Chancen, umkehren zu können und auch zu wollen. Wie sehr berührt Er ihre Herzen, denn viele sind nicht bereit, diese große Schuld zu bekennen in einer guten Beichte. Ja, weiterhin wollen sie ihre Macht ausspielen. Doch die größte Macht ist die Demut, die Demut und die Kindlichkeit, vertrauend auf all die Worte und Wahrheiten, die Jesus in vielen Botschaften und vielen Boten verkündet, um seine Welt zu retten. Er möchte viele ans neue Ufer führen.

Ich, als Mutter der Kirche, leide sehr an diesem Geschehen, das über die ganze Welt kommen wird. In vielen Statuen werde Ich noch weinen. Mein Herz ist voller Tränen und Mein Leid ist so schwer, dass Ich euch bitten möchte, Meine Marienkinder, Meine Geliebten, dass ihr Mich tröstet in diesem Leid. Ihr könnt es nicht verstehen, wie Ich, als Himmlische Mutter, leiden muss. Wie Mein Leid aussieht. Ich bin die Unbefleckte Empfängnis, ohne Erbsünde empfangen, darum ist auch Mein Leid das Größte. Doch auch ihr habt alle Leiden und Opfer zugelassen bekommen. Tragt sie in Geduld und in der Liebe. Bereitet euch vor auf die kommende Zeit des Kommens Meines Sohnes und auch auf Mein Kommen. Die Zeit ist sehr nahe. Sie rückt immer näher heran.

Meine Geliebten, Ich bitte euch nochmals um viele Opfer, die ihr Mir bringen könnt. Öffnet eure Herzen weit, damit Ich eine innige und tiefe Liebe Meines Sohnes Jesus Christus dort hinein fließen lassen kann. Dann seid ihr gestärkt für den letzten Kampf, denn der Sieg ist euch gewiss. Ihr wisst, dass Ich an diesem großen Gnadenort Wigratzbad den größten Triumph und Sieg der ganzen Welt erringen werde. Dieser Sieg ist nahe und das Kommen Meines Sohnes, Meine Kinder. Weint um die Menschheit und sühnt, damit noch viele gerettet werden vor der ewigen Verdammnis.

Ich liebe euch als Himmlische Mutter und möchte euch segnen in aller Ehrfurcht vor dem Dreieinigen Gott, vor eurem liebsten Jesus. Ich segne euch, denn Ich liebe euch auch grenzenlos. Seid gesegnet in der Dreieinigkeit mit eurer Himmlischen Mutter, der Mutter und Königin vom Sieg, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Lebet die Liebe und besteht den Kampf. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^