Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Montag, 24. Dezember 2007

Heiligabend.

Jesus Christus spricht nach der Heiligen Christmette in der Hauskapelle in Göttingen durch sein kleines Nichts Anne.

 

Ich durfte die Gottesmutter schauen wie sie im hellen Glanz erleuchtet war, wie sie das Jesuskind vor sich liegen hatte und wie aus den Herzen Jesu und der Gottesmutter goldene Strahlen in unsere Herzen sich ergossen. Auch der Hl. Josef befand sich im Hintergrund. Zum Sanctus kamen die Engelchöre. Jeder Chor der Engel hatte ein Transparent in Gold geschwungen. Die Schrift war weiß und rundherum war ein weißer Streifen als Verzierung. Auf dem Spruchband stand: Gloria in excelsis Deo und immer fortlaufend in excelsis Deo. Zwischen den Stimmen hörte ich Glocken klingen. Dazwischen klangen kleine Glöckchen.

Jesus spricht jetzt: Meine geliebten Kinder, heute, in dieser Heiligen Nacht, möchte Ich zu euch sprechen, ja, Ich möchte euch danken. Danken für dieses vergangene Jahr, wo ihr so tief in Meine Liebe hinein gewachsen seid, in diese Göttliche Liebe. Nichts kann euch nunmehr abbringen von diesem Weg. Ihr seid gesegnet und ihr seid geschützt worden. Immer wieder habe Ich euch ermuntert, diesen Weg weiterzugehen. Manchmal wart ihr sehr traurig, auch wegen Meinem Leiden in euch.

In dir, Meiner Kleinen, musste Ich sehr oft in letzter Zeit weinen, da die Verfolgung so stark wurde, dass euer Jesus immer wieder erneut das Leid in euch erleben musste. Ihr aber wart bereit, mit Mir zu leiden und diesen steinigen Weg zu beschreiten und weiterzugehen.

Dir, Meinem geliebten Priestersohn, möchte Ich für die vielen heiligen Opfermessen, die du Mir zuliebe dargebracht hast, danken. In heiliger Ehrfurcht standest du vor Mir, deinem höchsten Herrn und Heiland und hast Mein Heiliges Blut auf dem Altar dargebracht. Du durftest Mein Heiliges Blut trinken und Meinen Leib verkosten. Welch eine Freude hatte Ich in dir, dass du diesen Weg weiter gegangen bist, obwohl er immer beschwerlicher wurde, ganz besonders für dich, durch dein Verbot, die Beichte zu hören. Wie schmerzlich war es auch für Mich, da Ich dir dieses Charisma geschenkt habe. Wie viele Menschen wollten befreit werden von ihren Sünden, und Ich hatte sie erwählt für dich, damit du sie befreien konntest durch dieses Heilige Sakrament, in dem Ich immer wieder anwesend sein wollte. Sie mussten unverrichteter Dinge gehen, weil diese Bischöfe immer noch nicht glauben und weil auch im Vatikan satanische Mächte eingedrungen sind.

Aus diesem Grunde musste Mein heiliger Pater Pio Mich bitten, dich zu bestärken auf diesem Weg. Er wird dich weiterhin begleiten und wird auch immer wieder für dich den Schutz erflehen, wenn man dir Böses antun will. Ja, in letzter Zeit werdet ihr, Meine geliebten Kinder, sehr verfolgt. Der große Kampf wird immer stärker und der Böse wirkt in diesen Menschen, die Mir nicht gehorchen: Ganz besonders in den Bischöfen und in den Priestern.

In dieser Heiligen Nacht bin Ich in eure Herzen eingekehrt. Ich habe Wohnung in euren Herzen nehmen dürfen als kleines Jesulein. Ihr habt Mich angebetet in euren Herzen. Tief bewegt war Ich in euch, weil ihr Mir gehört, Mir ganz allein. Da euch nichts von Meiner Liebe abbringen kann, möchte Ich euch weiterhin wachsen lassen in dieser Göttlichen Liebe. Ihr werdet vieles durchhalten können und vieles wird noch auf euch zukommen, aber in Göttlicher Liebe und Göttlicher Kraft wird es immer weitergehen. Zwar wird es euch schwer fallen an manchen Tagen, aber dann komme Ich in euer Herz und werde euch diese Stärken vermitteln, die ihr nirgendwo bekommen könntet.

Hier, an diesem Ort Göttingen, werden heute Nacht große Gnaden ausgegossen. Auch wenn euer liebstes Jesuskind so traurig ist in dieser Stadt, so werde Ich immer wieder diese Gnaden durch Mein Heiliges Opfermahl, was hier in dieser Wohnung, in dieser Hauskapelle, gefeiert wird, ausschütten. Euer liebster Jesus wird bei euch sein in dieser Nacht, an diesen Weihnachtstagen und der Zeit des Neuen Jahres, wo das alte Jahr verklingt und das Neue Jahr euch auch Freuden bringen wird.

Vergesst nie, dass euer Herr und Heiland, euer liebster Jesus, in den schwersten Stunden euch ganz besonders nahe sein wird. Dann, wenn eure Enttäuschung groß sein wird, kommt an Mein Herz. Mein Blut fließt durch eure Adern. Ihr seid vergöttlicht. Nicht mehr ihr lebt, sonders Ich lebe in euch und wirke ganz besonders dann, wenn eure Ohnmacht da ist.

Lasst nicht nach in der Sühne, ganz besonders nicht in den Sühnenächten! Leistet Genugtuung! Denn, wie ihr wisst, werde Ich immer mehr abgelehnt von den Menschen und Meine Schar wird immer geringer. Doch ihr werdet spüren, dass die Festigkeit immer tiefer in euch hineingehen wird und in diese Personen, die jetzt in der letzten Zeit nicht abfallen. Der große Glaubensabfall wird noch mehr werden. Aber Meine kleine Schar, die übrig bleibt, werde Ich überaus lieben. Ihr seid zwar geprüft worden in vielen Dingen, aber die Standhaftigkeit wurde immer fester.

Ich möchte euch danken in dieser Hochheiligen Nacht, wo Ich in euren Herzen diesen größten Platz einnehmen durfte. Ihr habt Mir nicht die Türen verschlossen. Ihr habt sie weit geöffnet. Dafür danke Ich euch. Segnen möchte Ich euch auch für die ganze Stadt, für diese sündige Stadt, die Mir so viel angetan hat, aber dafür ist eure Festigkeit umso stärker geworden.

Ich liebe euch, Meine geliebten Kinder, Meine Auserwählten, die ihr Mein seid und auch die Marienkinder Meiner Himmlischen Mutter. Ich segne euch heute in dreifacher Stärke als euer liebstes Jesulein, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

In diesem Augenblick segnet uns auch die Himmlische Mutter, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Gelobt sei Jesus und Maria, in Ewigkeit. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^