Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 30. Dezember 2007

Jesus Christus spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse in einer Hauskapelle in Duderstadt durch Sein Werkzeug Anne.

 

Liebster Jesus, Du König und Herr, Du Herrscher der ganzen Welt und vor allen Dingen Du Herrscher Deiner Kirche. Du hast mir kundgetan, dass Du heute, an diesem Tag, dem Tag vor dem Jahresausklang, sprechen wolltest. Ich danke Dir für Deine Barmherzigkeit, für Deine Liebe, für Deine Opfer, die Du immer wieder auf allen Altären darbringst durch Deine geliebten Priestersöhne.

Jesus Christus spricht jetzt: Meine Geliebten, Meine Auserwählten, auch heute möchte Ich durch Mein williges, demütiges und gehorsames Kind und Werkzeug Anne zu euch sprechen. Sie liegt in Meiner vollen Wahrheit und spricht nur Meine Worte. Ja, Meine geliebten Kinder, Meine Auserwählten, wieder bin Ich auf Herbergsuche. Zunächst möchte Ich Mich als erstes bei Meiner Tochter Maria bedanken, dass sie Mir diesen Raum zur Verfügung gestellt hat, als man Mich aus Meinen Kirchen hinaus gestoßen hat.

Auch möchte Ich Meinem geliebten Priestersohn danken für dieses heiligmäßige Opfer, das er Mir, dem höchsten Herrn, dargebracht hat für euch, Meine geliebten Kinder und Auserwählten. Seid nicht traurig, Meine Kinder, denn ihr habt Mir die Herzenstüren geöffnet. Ihr seid hier nicht durch euch, sondern durch Mich berufen und gerufen worden, denn Ich habe euch auserwählt. Ja, wirklich hat man Mich aus Meiner Kirche, am Heimatort Meiner Kleinen, durch die Ich spreche, hinaus gestoßen, wirklich hinaus gestoßen. Wie sehr bluten Mein heiligstes Herz und das Meiner Mutter. Man nimmt es nicht zurück, man weist Mich weiterhin aus Meinen Kirchen hinaus.

Meine Kinder, es sind nicht mehr Meine Kirchen. Seid nicht ängstlich, denn Ich werde Meine Kirchen reinigen. Sie gehören Mir, und es wird dort in aller Kürze Mein Heiliges Opfermahl nach Meinen Wünschen gefeiert werden. Leider haben Meine Priestersöhne noch die Machtposition nicht aufgegeben.

Meine Kinder, gehorcht dem Obersten Hirten eurer Kirche und Meiner Kirche, dem Obersten Hirten, habe Ich gesagt, nicht Meinen Bischöfen, die nicht mehr in Meiner Wahrheit liegen, ja, die Meinem Obersten Hirten nicht den Gehorsam erweisen.

Wie traurig ist Meine geliebte Mutter und eure Mutter über dieses schwere Vergehen. Doch Ich schare Meine Kleinen um Mich. Es bleibt noch eine kleine Schar, die Mir dienen möchte und nicht dem Volk, sondern Mir, dem höchsten König und Herrn, dem Herrscher Meiner ganzen Kirche, Meiner Einzigen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche. Was ist daraus geworden, Meine Geliebten? Wie traurig schaut euch euer kleines Jesulein an. In der kleinsten Krippe musste es Herberge finden. Dort werden auch heute viele Gnaden über euch ausgegossen. Schaut wie Ich klein, der Allerkleinste, als Gott Mensch geworden bin für euch. Für euch habe Ich diese Opfer gebracht. Für euch bin Ich Mensch geworden und wurde verstoßen schon als kleines Kind im Mutterleib Meiner liebsten Himmlischen Mutter. Auch heute geschieht dieses aufs Neue.

Doch ihr, Meine Kinder, glaubt auch an Mein Allerheiligstes Altarssakrament. Ja, dieses ist in diesen Kirchen nur noch Symbol. Man glaubt nicht mehr an Mich in diesem höchsten Sakrament, das ich euch geschenkt habe aus übergroßer und grenzenloser Liebe. Wie wird dieses verunehrt. Das Herz Meiner Mutter schmerzt unaufhörlich und die Bluttränen sind an vielen Orten sichtbar. Doch die Menschen glauben nicht. Sie verstoßen auch Meine Mutter aus diesen Kirchen. Sie glauben nicht mal daran, dass Ich Meine Mutter weinen lasse, weinen lasse, über die Vergehen, über die schweren Sakrilegien, Meiner Priester. Wie sehr hat diese Kirche gelitten, ja, sie ist am Ende. Doch dann werde Ich in höchster Heiligkeit am Firmament mit Meiner liebsten Mutter erscheinen, und dieses geschieht recht bald, Meine Kinder. Glaubt daran und vertraut tiefer.

Diese Göttliche Liebe, die heute Meine Mutter auf euch ausgießt von ihrem Unbefleckten Herzen, nehmt in eure geöffneten Herzen auf. Die Gnade fließt heute in Strömen. Dieses Heilige Opfer war Mir wohlgefällig. Ich werde Meiner Tochter weitere Informationen geben für diese Meine Hauskirche, für diese Notkirche. Dann, wenn diese Kirchen geschlossen werden, eilen sie zu dir, geliebte Tochter, um Mein Heiliges Opfer mitfeiern zu dürfen.

Wie wenige Menschen glauben überhaupt noch an einen Gott? Sie haben den höchsten Gott hinaus gestoßen aus ihrem Leben. Sie genießen die Freuden der Welt und sie gehen nicht in diese Kirchen hinein. Aus diesem Grund rufe Ich Meine kleine Schar zusammen. Ich sende Meine Boten in alle Welt, um Meine Wahrheiten bis an die Enden der Erde zu bringen.

Die Technik habe Ich Mir zunutze gemacht, nämlich das Internet und das Telefon und die weiteren Instrumente, die Ich erdacht habe in den Menschen. Auch diese Instrumente hat man nicht zu Meiner Ehre benutzt. Ich habe den Menschen die Erkenntnis gegeben. Nicht sie selbst haben dies erdacht. Alles, Meine Kinder, bringt mit Mir in Verbindung, dann könnt ihr leben, dann könnt ihr auch glücklich sein in diesen letzten Tagen der Reinigung. Seid nicht ängstlich, sondern werdet stark. Treibt alle Ängste aus euren Herzen hinaus. Sie behindern euch, Meine Worte zu hören und Meine Erkenntnisse aufzunehmen.

Ich liebe euch grenzenlos, Meine Geliebten. Meine geliebte Mutter weint in diesem Augenblick, weil Ich hinaus gestoßen wurde, Ich, ihr liebster Sohn, den sie geboren hat, ja, sie hat ihr Fiat gesagt von Anfang an. Ich warte auch auf euer Fiat. Geht diesen letzten steinigen Weg mit Mir. Ich werde euch beschützen und Meine Mutter wird in jedem Augenblick bei euch sein und euch auch beschützen vor dem größten Sturm, der über euch kommen wird in aller Kürze.

Habt keine Angst! Habt keine Angst! Ich bin bei euch! Nie werde Ich euch verlassen. Ich liebe euch. Sagt Mir recht oft, dass ihr auch Mich liebt und verlasst Mich nicht, denn Ich möchte euch alle noch einmal diese Frage stellen: Wollt auch ihr Mich verlassen? Wollt ihr, Meine kleine Schar, diesen letzten Weg mit Mir gehen? Immer werde Ich bei euch sein, denn Ich habe euch von Anfang an erdacht im Plane des Himmlischen Vaters.

Und nun möchte Ich euch segnen, schützen, lieben und auch aussenden. Ich segne euch mit allen Engeln und Heiligen, mit Meiner liebsten Mutter, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Ich segne euch dreimal, damit ihr diesen Kampf mit Meiner Mutter besteht. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Gelobt und gepriesen sei das Allerheiligste Altarssakrament, von nun an bis in Ewigkeit. Amen. Gelobt sei Jesus Christus und Maria, in Ewigkeit. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^