Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 24. Februar 2008

Jesus spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse in der Hauskapelle in Duderstadt durch Sein Werkzeug Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Jesus Christus ist im sonnigen Licht, im durchstrahlenden weiß und gelb erschienen als Barmherziger Jesus. Jesus ist aber auch aus dem Bild des Guten Hirten mit dem verlorenen Schaf hinausgetreten und hat Seinen Priestersohn gesegnet.

Die Gottesmutter ist erschienen als Rosa Mystika und als Medjugorje Muttergottes. Die Engelein am Altar haben gesungen und angebetet kniend abwechselnd mit weißen und goldenen Flügeln, weißen und goldenen Kleidchen. Alle hatten heute weiße Kränzchen mit goldenen Blüten auf dem Kopf. Der Himmlische Vater ist erschienen mit dem Heiligen Geist. Jesus hat aus dem Kelch sein kostbares Blut fließen lassen nicht nur über uns, sondern auch über Seine Stätte hier in Duderstadt.

In diesem Moment sagt Jesus zu mir: Beuge dich und sühne für diese Stadt, die Mir gehört.

Jesus spricht jetzt: Ihr, Meine kleine und gesegnete, auserwählte Schar, bleibt Mir treu bis zu Meinem letzten Tropfen Blut, das Ich für euch vergießen werde, denn ihr seid Meine geliebten und auserwählten Kinder. Jeder von euch wird Werkzeug von Mir sein, besonders jetzt in dieser letzten Zeit.

Lasst nicht nach in der Treue. Man wird euch vieles antun wollen. Man wird die Lüge, die Unwahrheit, verbreiten, nicht allein über euch, Meine Kinder, sondern über Mich, den höchsten Herrn und Heiland. Hier, in dieser Heiligen Opfermesse, habe Ich Mein Blut vergossen als Sühne für diese Stadt, dieses Bollwerk, Mein Eichsfeld, das Ich ausersehen hatte, für Meine Heilige Opfermesse. Sie wurde heute in größter Ehrfurcht gefeiert, wieder von Meinem geliebten Priestersohn. Ihm möchte Ich danksagen. Ihr, Meine Gläubigen, die ihr anwesend wart und dieses Opfermahl mitgefeiert habt, sage Ich jedem persönlich Meinen Himmlischen Dank. Auch Meine liebste Mutter möchte euch danksagen, denn ihr habt sie heute ganz besonders getröstet. Sie leidet unaussprechlich, denn sie ist mit Meinem Göttlichen Herzen, durch das Mein Blut fließt, eng verbunden. Es fließt nicht nur hier im Eichsfeld, sondern auch über die Diözese Hildesheim.

Sühnt, Meine Kinder! Was hier geschehen ist, ist unaussprechlich. Unaussprechlich haben Mir Meine Priestersöhne hier in diesem Ort so viel Leid angetan, was kaum noch zu sühnen ist. Die Lüge ist nicht zu überbieten, doch die Lüge ist vom Bösen. Wer nicht für Mich ist, ist gegen Mich.

Die satanischen Mächte haben überhand genommen in dieser Stadt und in diesen Meinen Priestern. Wie sehr muss Ich leiden, denn sie sind Meine Auserwählten. Ich habe sie erwählt, berufen und sie haben Mir die Treue in ihrem Weihebund versprochen. Habt ihr das alles vergessen, Meine geliebten Priester? Immer wieder habe ich euch die Sehnsucht spüren lassen, damit ihr euch endlich bekehrt und in Meiner Nachfolge Mir dieses Heilige Messopfer darbringt. Alles habt ihr abgelehnt, alles. Spürt ihr nicht diese Gnade, die über euch kommen sollte?

Mein Stellvertreter hier auf Erden wollte durch dieses Motu Proprio sagen: Feiert wieder Meine Heilige Opfermesse. Lasst diese Volksmesse, denn sie ist Meiner nicht würdig. Meine Priestersöhne verbinden sich mit Mir an Meinem Opferaltar und sie verbinden sich nicht mit Meinem Volk. Wie lange muss Ich noch leiden unter dieser Volksmesse und unter diesen Volksaltären? Sie haben sie so genannt. Es sind nicht Meine Altäre, sondern es sind Mahltische, wo man Mahlgemeinschaft hält mit dem Volk.

Warum erkennen Meine Hirten diese Meine Wahrheit nicht? Warum gehorchen sie nicht Meinem Obersten Hirten? Warum? Wie sehr habe Ich euch auf den Plan gerufen, Meine geliebten Priestersöhne. Wie sehr muss ich in euch leiden. Alles muss gesühnt werden und ihr werdet einmal vor Meinem Richterstuhl stehen und müsst vor Mir bekennen, was ihr hier auf Erden getan habt, wie ihr Mein Heiliges Opfermahl in der Unwürdigkeit im höchsten Grade gefeiert habt. Glaubt ihr nicht, Meine Geliebten, dass ihr Mir dienen sollt? Dass Ich, euer Herr und Heiland, euch immer wieder diese Einsprechung Meiner Botin sende, nicht aus Strafe, sondern damit ihr umkehren könnt? Ja, süß ist Mein Geheimnis. Mein Mysterium ist so groß. Es beinhaltet alles. Ohne die Mystik geht Meine Kirche verloren. Ich werde dafür sorgen, dass diese Mystik in Meinem Heiligen Opfermahl vorhanden sein wird.

Was bedeutet dieses große Geheimnis? Ich selber, Jesus Christus, bringe Mich dar durch Meine Priestersöhne auf Meinen Opferaltären in der ganzen Welt. Dieses geschieht nur an Meinen Opferaltären. Es kann nicht anders sein.

Meine Bischöfe, Meine Priestersöhne, warum bleibt ihr in der Verirrung? Kehrt um! Meine Gerechtigkeit wird über euch kommen, doch sie ist immer noch mit der Barmherzigkeit, Meiner Barmherzigkeit, gepaart. Ich sehe euch alle am Abgrund stehen. Wie bitter ist es für euren Heiland, euch verloren gehen zu lassen. Ich möchte euch retten, und Ich möchte euch nicht verlieren. Kommt zu Meinem Heiligen Opfermahl. Ihr seid doch die Berufenen. Folgt Mir und nicht diesen satanischen Mächten, die über euch gekommen sind und in euch ihr Unwesen treiben. Folgt eurem Jesus Christus, dem ihr in eurer Weihe die Treue versprochen habt. Kommt zurück! Kommt zurück! Meine Sehnsucht ist übergroß nach euch. Immer wieder warte Ich auf eure Umkehr. Wie weh tut es dem ganzen Himmel, dass ihr nicht Mir nachfolgen wollt.

Meine Mutter weint über ihre Priestersöhne an vielen Orten, nicht nur Tränen, sondern Bluttränen. Könnt ihr das ermessen? Könnt ihr eure Mutter weinen sehen? Habt doch Mitleid, wenigstens mit Meiner liebsten Mutter. Sie wartet auf euch. Sie möchte euch umarmen, und ihr einziger Wunsch ist es, euch zurückzubringen zu Mir, zu der Dreieinigkeit, zu eurem liebsten Jesus Christus. Nichts anderes möchte sie von euch, als euch zurückführen. Wie herzinnig ist doch ihre Liebe mit Meiner Liebe verbunden. Wendet euch an dieses mütterliche Herz. Sie ist die Mutter der Kirche und auch die Mutter der Priester und auch Königin der Priester.

Sie wird siegen, Meine Kinder, sie wird siegen und ihr seid geschützt. Habt keine Angst in dieser Zeit. Man wird euch verfolgen, verspotten, doch dann bin Ich ganz besonders nahe in euch. Nichts wird euch geschehen. Man wird euch nichts anhaben können, weil die fürsorgliche Mutter in euch ist. Immer wieder wird sie euch behüten wie ihren teuren Augenstern.

Nun möchte Ich heute etwas ganz besonderes für euch tun, euch beschenken, dass ihr durchhalten könnt bis zum Ende, bis zu Meinem Kommen. Ich segne euch mit dem Edelstein Meiner Krone. Jeder einzelne von euch wird heute mit diesem Edelstein gesegnet, denn ihr seid Mir wertvoll. Jeder von euch ist Mein Edelstein, Mein Schatz. Ich segne euch mit eurer liebsten Mutter, allen Engeln und Heiligen, mit dem Heiligen Pater Pio, in der Dreieinigkeit, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Bleibt treu, Meine Kinder, bis zum Kommen, wenn Ich euch in Meine Arme schließen werde. Bringt die Opfer, die erforderlich sind und lasst nicht nach in eurem Sühnegebet. Es lebe die Liebe, denn die Liebe Gottes ist das Größte. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^