Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 9. März 2008

Passionssonntag.

Jesus spricht ernste Worte zu Seinen Priestern nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse in Duderstadt/Eichsfeld durch Seine Botin.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Die Engelschar ist erschienen und der Hl. Erzengel Michael hat wieder sein Schwert in alle vier Himmelsrichtungen geschwungen. Die Allerheiligste Dreifaltigkeit war anwesend, Jesus als König im roten Gewandt mit Königskrone, die Gottesmutter hat den Rosenkranz in der rechten Hand hochgehoben und danach hat sie ihn niedergelegt und hat ein Zepter in die Hand genommen. Ihre Krone war mit roten Steinchen besetzt und sie wurde ganz leuchtend hell.

Auch heute spricht Jesus selbst: Ich, Jesus Christus, spreche in diesem Augenblick durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug Anne. Sie ist Meine von Mir ernannte Botin und kein Wort ist aus ihr.

Ehe Abraham war bin Ich. Was heißt das, Meine geliebten Priestersöhne, die ihr Mir nicht nachfolgen wollt? Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. Niemals wird Meine Kirche, auch wenn ihr sie so anfeindet, untergehen. Sie ist von Mir gegründet. Mein Stellvertreter hier auf Erden, spricht zu euch immer wieder in Meinen Worten. Alle Glaubensfragen sind wichtig für euch.

Ihr, Meine Priestersöhne, sagt immer wieder, wir haben die Bibel. Kennt ihr diese Schriften, Meine Schriften, wirklich? Lest ihr in diesen Meinen Schriften? Wenn ja, dann würdet ihr erkennen, dass diese Worte, die Meine Botin spricht, aus dieser Bibel sind. Kein Wort wurde abgeändert, was sie spricht durch Mich.

Ihr verkündet nur die Frohe Botschaft, weil ihr nicht an Mich glauben wollt. Ihr stoßt Mich in Meinem geheiligten Priestersohn zurück. Warum, Meine Priester, muss das hier in dieser Stadt geschehen? Warum könnt ihr nicht erkennen, dass Ich es bin, der sich euer erbarmen möchte?

Und nun möchte Ich etwas ganz Wichtiges zu euch sprechen: Meine geliebten Priestersöhne, glaubt ihr, wenn ihr Mahlgemeinschaft haltet und diesen Opferkelch in die Höhe hebt, glaubt ihr, dass Ich Mich in euren Händen, in euren sündigen Händen, verwandeln kann? Kann dies möglich sein?

Meine Geliebten, durch die schwere Sünde gegen den Heiligen Geist, die ihr immer wieder begeht, trennt ihr euch von eurem liebsten Jesus. Wohin haltet ihr den Opferkelch? Zum Volk. Und wem bringt ihr dieses Opfer? Nicht Mir, Meine Geliebten, nicht Mir, dann würdet ihr euch zu Meinem Tabernakel hinwenden, dort wo Ich anwesend bin. Alles ist ersichtlich für euch. Alles ist in Meinen Schriften und ihr erkennt nicht mal mehr Meine Wahrheit. Wie weit habt ihr euch von Mir entfernt?

Wie oft habe Ich euch die Möglichkeit gegeben, Meine Botschaften zu erhalten und darin zu lesen, denn Meine Wahrheit steckt in diesen Schriften. Nicht Meine Botin könnte je aus sich selber diese Botschaften verkünden. Sie wäre dazu nicht fähig. Und das, Meine geliebten Priestersöhne, habt ihr erkannt. Und trotz alledem wendet ihr euch ab und verstoßt sie, und verstoßt Meinen geliebten Priestersohn, der hier an dieser Heiligen Stätte, die Ich ernannt habe, Mir Mein Heiliges Opfer darbringt, auch für euch, Meine Priestersöhne, auch für euch.

Für euch ist es dringend erforderlich, umzukehren. Wie oft habe Ich euch ermahnt, doch ihr hört nicht auf Meine Worte. Immer wieder lehnt ihr Mich ab. Ja, ihr wäret sogar in der Lage, Meine Boten zu steinigen, weil ihr Meine Wahrheiten nicht hören wollt. Sie leiden ein Martyrium, ein Martyrium in ihrer Seele durch euch. Könnt ihr das verantworten? Habt ihr noch Nächstenliebe in euren Herzen? Ist sie nicht verschwunden? Dann würdet ihr Meine Boten aus Nächstenliebe alleine annehmen können und würdet sie nicht aus Meiner Kirche hinausweisen. Ihr seid nicht mehr die von Mir gewollten Priestersöhne. Ihr habt euch abgewandt und steinigt Mich selber durch die Boten, die ihr ablehnt.

Ihr wollt euren Bischöfen Gehorsam erweisen? Habt ihr jemals bedacht, wem ihr Gehorsam erweist? Habt ihr nicht erkannt, dass dieses Mein Heiliges Opfermahl ist, was ihr in so einer massiven Weise ablehnt und dies verkündet und verbreitet? Ihr führt Meine Gläubigen in die Irre und das schon sehr lange. Immer wieder erbarme Ich Mich euer, eurer Vergehen, eurer schweren Vergehen gegen den Heiligen Geist.

Wie viel muss noch kommen über euch. Diese schweren Übel sind von Mir angesagt und Ich kann sie nicht abwenden von euch, wenn ihr nicht endlich umkehrt. Besonders in dieser Gnaden- und Bußzeit habt ihr die Möglichkeit in aller Reue zu diesem Meinem Heiligen Bußsakrament zu kommen. Wie oft habe Ich euch die Möglichkeit gegeben, dass Ich euch verzeihen werde und das umgehend, und dass Ich euch wieder in die Arme schließen möchte als Meine verlorenen Söhne, die zurückgekehrt sind.

Ihr, Meine Hirten, habt euch abgewandt von Mir. Meine Worte sind ein Nichts für euch, ein Nichts. Ihr habt die Macht ergriffen und wollt diese Macht nicht aufgeben. Wer wirkt dann in euch? Euer Egoismus und euer Stolz behindern euch, Mein Heiliges Opfermahl zu feiern, nicht Mahlgemeinschaft, das ist nicht Mein Opfermahl. Seit ewigen Zeiten wurde dieses in aller Heiligkeit und Ehrfurcht gefeiert. Mein Himmlischer Vater hat Mich gesandt und er sendet Mich weiter zu euch, damit ihr umkehren könnt.

Immer wieder wird dieses Heilige Opfermahl hier in dieser Wohnung gefeiert. In der Wohnung Meiner geliebten Maria, muss dieses Opfermahl stattfinden, weil ihr Mir eure Kirchen verschließt und sie nicht öffnet für dieses Heilige Opfermahl. Ich habe euch angesprochen, nicht nur in euren Herzen, sondern persönlich. Ihr habt gewagt, diese schwere Sünde weiterhin zu begehen gegen den Heiligen Geist. Ihr wisst alle, Meine Priestersöhne, was das bedeutet für euren Herrn und Heiland.

Was geschieht in eurer Mahlgemeinschaft? Ihr habt Tischgemeinschaft gewählt mit dem Volk und habt Mir den Rücken zugewandt, und erinnert euch nicht einmal daran, dass Ich es bin, der euch geweiht hat. In dieser Heiligen Stunde habt ihr Mir die Treue geschworen. Warum könnt ihr zu diesen, euren Worten, nicht zurückkehren und könnt neu beginnen mit Mir? So lange warte Ich auf eure Zuwendung zu Mir. Kommt und kehrt um! Euer Heiland und euer liebster Jesus ruft euch zum letzten Mal auf. Dies sind Meine letzten Worte an euch, dann muss ich dieses Übel über euch alle, auch über euch, Meine Bischöfe, kommen lassen, wenn ihr Mir in dieser Feier der Heiligen Opfermesse nicht die Ehre gebt und nicht Mein Heiliges Opfermahl feiert und nicht Mir zuliebe, Mir zur Ehre die kniende Mundkommunion austeilt. Das ist Mein Wunsch! Ich liebe euch und Ich möchte euch zurückgewinnen, denn nichts ist Mir lieber, als Meine Mir wohlgefälligen Priestersöhne.

Und nun, Meine Kinder, möchte Ich euch danken, die ihr zu diesem Heiligen Opfermahl erschienen seid, und die ihr immer wieder Opfer bringt, die täglichen Opfer, zu denen Ich euch aufgerufen habe und euch nicht von Mir abwendet trotz vieler Anfeindungen. Ihr kommt und glaubt, opfert, betet und sühnt und darum segne Ich euch in aller Liebe, in der Ausspendung des Heiligen Geistes, in der Vaterliebe, in der Liebe der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geist. Amen. Zum Schluss segnet euch die Mutter der Kirche und eure Mutter alle einzeln, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Gelobt und gepriesen sei ohne End, Jesus Christus im Allerheiligsten Altarssakrament.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^