Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 30. März 2008

Barmherzigkeitssonntag.

Jesus spricht zur Einweihung der Hauskapelle in Duderstadt nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse und der Anbetung des Allerheiligsten Altarssakramentes durch Sein Werkzeug Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Der Barmherzige Jesus ist erschienen mit dunkelrot und weiß durchfluteten Gnadenstrahlen, die wie Blitze funkelten. Die Gottesmutter war von goldenen Strahlen umgeben, die ständig Funken sprühten. Der Heilige Josef war umhüllt von weißgoldenem Licht und der Kleine König der Liebe strahlte im goldenen Schein.

Jesus spricht: Ich, Jesus Christus, spreche jetzt durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug Anne. Alle Worte, die sie spricht, sind aus Mir. Meine Kleine, hast du ein wenig gezweifelt, dass Ich nicht, der Herr und Meister, der König bin, der in Seiner Allmacht hier und dort wirkt. Ich habe von Anfang an von dieser Hauskapelle, wie Ich sie benennen möchte, alles abgehalten. Habe keine Angst, Meine Kleine! Nichts wird hier geschehen, was nicht im Willen des Himmlischen Vaters liegt.

Meine Kinder, während des Sanctus hat sich diese Gardine bewegt. Da ist Meine Engelschar in diesen Raum hineingekommen, in diesen geheiligten Raum. Sie haben das Hosianna gesungen und das Gloria. Auch dies war vorgesehen von Mir. Nichts wird geschehen, was nicht im Willen des Vaters ist.

Ihr, Meine Kinder, habt heute, an diesem Tag, pure Heiligkeit erlebt und erleben dürfen, denn alles war von Ewigkeit her bestimmt an diesem geheiligten Ort. Er ist dem Heiligen Josef, Meinem Nährvater, heute geweiht worden. Dies hat eine ganz besondere Bedeutung für Meine Stadt Duderstadt. Mein Heiliger Josef ist der Patron der Kirche, und am 19. März möchte Ich dieses Fest hier in jedem Jahr gefeiert und wiederholt haben. Das Weihefest wird in jedem Jahr eine Woche nach Ostern sein.

Und nun, Meine Kinder, möchte Ich euch einiges kundtun. Heute ist auch der Tag Meiner Barmherzigkeit. Darum diese unendlichen Gnadenstrahlen. Sie sind über diese Stadt gekommen. Wer den festen Willen hat in dieser Stadt, noch in diesem Augenblick und der kommenden Woche umkehren zu wollen, dem werde Ich Mein Erbarmen schenken. Wer sich aber Meiner Barmherzigkeit nicht würdig erweist, den werde Ich auf Ewig verdammen müssen.

Glaubt und vertraut, Meine Kinder! Ihr steht in Meinem Plan in der Dreieinigkeit von Ewigkeit erdacht von Meinem Himmlischen Vater. Meine Himmlische Mutter ist immer bei Mir. Deswegen auch diese Strahlen, die von ihr kommen. Es sind Strahlen der Gnade, denn sie ist die aller Gnaden Vermittlerin.

Wie viel Schweres habe Ich in dieser Stadt erleben müssen, darum diese Hauskapelle. Diesen, Meinen Priestersohn Wolfgang, hätte ich reichlich beschenken können, wenn er auf Meine Worte gehört hätte und Mir Meine Kirchen hier an diesem Ort aufgeschlossen hätte für Mich. Ich bin der Allmächtige Gott. Alles hätte Ich hier von diesem Ort abgehalten. Doch es wird geschehen nach dem Plan jetzt, den Mein Himmlischer Vater ausführen wird.

Liebe Kinder, sühnt und opfert für diesen Ort. Geht noch oft durch die Straßen dieses Ortes. Ich möchte Mich der Gläubigen hier erbarmen, nicht der Priester, die Meines Wortes nicht gedenken. Alles liegt in der Wahrheit, was hier verkündet wurde bisher und auch weiterhin. Ihr steht alle in Meiner Gnade. Es ist jetzt die Gnadenzeit. Ganz besonders heute an diesem Tag, werde Ich große Gnaden über euch und eure Familien ausgießen. Ihr seid eingehüllt von Meiner Liebe. Fühlt euch geborgen an diesem Ort. Kehrt immer wieder zu Meinem Allerheiligsten in diesem Raum zurück. Ich selbst habe diesen Tabernakel, der hier aufgestellt wurde, erdacht. Jedes einzelne Teil, was hier auf Meinem Opferaltar steht, wurde von Mir bestimmt. Mein Priestersohn durfte es bestellen, aber alles nach Meinen Wünschen. Ich danke dir, Mein geliebter Priestersohn, dass du bisher immer wieder Mir zur Verfügung stehst, dass du nicht deine Wünsche erfüllt haben möchtest, sondern die Meinen.

Meine Kinder, die Zeit drängt, sie drängt sehr, denn Mein Kommen ist nahe, ganz nahe. Ihr seid geschützt von Ewigkeit her, denn ihr seid auserwählt. Euch wird nichts geschehen. Aber das große Übel, was kommen soll, wird eintreffen. Alles werde Ich von euch abhalten. Auch Meine Engel werden um euch sein. Vor allen Dingen Meine liebste Himmlische Mutter und auch eure Mutter, die Ich euch geschenkt habe, aus großer und grenzenloser Liebe. Nehmt teil an ihrem Leid. Ihr Leid nimmt jetzt noch zu und auch euer Leid. Öffnet eure Herzen ganz weit für ihre Liebe, die sie ausströmen wird in eure brennenden Herzen, ja sie sollen vor Liebe entbrennen, sie sollen zu Meinen Liebesflammen erwachsen.

Ich liebe euch und werde Meine Kirche neu gründen. Diesen, Meinen Priestersohn, habe Ich als Gründer Meiner Hauskirchen erdacht. Viele Hauskirchen wurden bereits von ihm eingeweiht und es werden noch mehr werden. An allen Stützpunkten werde Ich eine Hauskirche oder Hauskapelle gründen. Kommt zu den Anbetungsstunden in diesen Raum und betet Mich immerwährend an, wenn es eure Zeit erlaubt. Ihr werdet viele Gnaden ausschütten können auf Menschen, die euch begegnen. Sie bedürfen euer, besonders in der kommenden Zeit.

Meine geliebte Maria, du hast diese Wohnung und diesen Raum aufgeschlossen für Mich, deinen liebsten Heiland. Darum danke Ich dir und darum bin Ich auch für dich immer hier anwesend. Dieser Tabernakel soll nur von einem Priester aufgeschlossen werden. Niemals wünsche Ich, dass ein Laie diesen Tabernakel, Mein Allerheiligstes, berührt.

Alle diese Worte sollen in die Welt hinausgeschrien werden, weil Meine Zeit naht. Ihr befindet euch bereits in der Notphase. Sie nimmt zu, denn in Meinen ungeheiligten Kirchen wird ein großes Chaos entstehen, und dann werden diese Gläubigen, die nach Mir verlangen, in diese Hauskirchen und Hauskapellen stürmen. Nehmt sie alle auf.

Ich liebe euch grenzenlos und möchte euch segnen, lieben und aussenden in die Welt. Bezeugt Mich und denkt nicht an euer Unheil. Alles, was auf euch zukommt, wird zugelassen. Ihr seid geschützt und geliebt. Bedenkt immer, dass Ich es bin, der anwesend ist in diesen Hauskirchen. Ich werde Mich aller erbarmen, die hier zu diesem Platz eilen, denn Ich werde sie umarmen aus grenzenloser Liebe, weil sie sich Meiner besinnen werden.

Und nun segne Ich euch dreifach in aller Liebe, ja in grenzenloser Liebe mit Meiner Himmlischen Mutter, mit den Engeln, mit Meinem Heiligen Josef, mit Meinem Pater Pio, in der Dreieinigkeit, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Die Liebe ist unendlich. Liebt, seid folgsam und harrt aus! Amen.

--------+o~~~o+---------

Sonntag, 30. März 2008

Barmherzigkeitssonntag.

Jesus spricht nach der Gnadenstunde und der Anbetung vor dem Allerheiligsten Altarssakrament in der Hauskapelle in Göttingen durch Sein Kind Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. O Jesus, wir danken Dir, dass Du uns heute, an Deinem Tag, so reichlich beschenkt hast. Wir können es nicht fassen, wie Deine Liebe so unendlich groß ist, dass Du uns mit Deinen Gnaden überschüttest, die Gnaden Deiner Barmherzigkeit. Du möchtest uns deshalb noch einmal Worte der Liebe, der Barmherzigkeit, schenken hier in dieser Hauskapelle in Göttingen, so wie Du es uns kundgetan hast. Wir danken Dir.

Jesus ist gerade erschienen als Barmherziger Jesus in der Hostie, Seinem Allerheiligsten Altarssakrament, während der Aussetzung. Er hat Seine Arme weit ausgebreitet, um uns zu umfangen mit Seiner großen Liebe. Darüber war der Heilige Geist und Gottvater.

Jesus spricht jetzt: Meine geliebten Kinder, nochmals möchte Ich an diesem Tag heute zu euch sprechen durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug Anne. Alle Worte, die sie spricht, sind aus Mir. Meine geliebten Kinder und Auserwählten, Ich spreche zu euch, um diese Gnadenströme auch hier in dieser Stadt Göttingen von diesem Hausaltar in der Kapelle Meines Priestersohnes auszuschütten. Wie sehr liebe Ich euch und wie sehr liebe Ich auch diese Schar der Zwölf, die heute Morgen in Duderstadt anwesend waren: Meine zwölf Apostel.

Die Gnadenströme, die in Duderstadt geflossen sind, fließen heute Nachmittag über diese Stadt Göttingen, die sündige Stadt. Diese Gnaden der Barmherzigkeit werden fruchtbar werden für viele. Ich erbarme Mich nochmals dieser Stadt. Da es viele lesen werden und Ich Meine Wahrheiten durchs Internet in die Welt hinausschreie, deshalb erbarme Ich mich auch der ganzen Welt.

Diese Gnadenstunde um 15.00 Uhr wird fruchtbar werden. Eine Stunde Anbetung vor Meinem Allerheiligsten beinhalten endlos große Gnadenströme. Meine Mutter wird auch in dieser Woche hier wirksam werden durch ihre Gnaden, denn sie ist die aller Gnaden Vermittlerin. Du hast auch diese Strahlen Meiner Barmherzigkeit heute gesehen, Meine Kleine, in Gold, Rot und Silber.

Ich möchte euch danken, dass ihr immer wieder Meinem Ruf folgt und dass ihr Mir Gehorsam erweist in allen Dingen. Du, Mein Priestersohn, wirst noch viele Heilige Messen an diesem Opferaltar, Meinem Opferaltar, feiern. Wie dankbar bin Ich euch, dass ihr diese letzten Schritte mitgehen wollt. Der Weg ist steinig aber sicher. Im Unbefleckten Herzen Meiner liebsten Mutter, seid ihr geborgen. Sie wird euch umarmen, und sie wird euch bergen unter ihrem Mantel.

Die Zeit ist gekommen, Meine Kinder, die Endzeit. Immer noch habe Ich Erbarmen mit vielen Priestern, die noch in dieser Woche umkehren wollen. Ja, ihr Wille ist gefragt, dann kann Meine Gnade wirken. Ich habe ihnen diesen Willen geschenkt und Ich werde ihn nicht brechen.

Liebste Priestersöhne, kehrt um! Kehrt um noch in dieser Woche. Noch einmal lasse Ich Meine Zeit der Barmherzigkeit über euch kommen, um euch eine erneute große Chance zu geben. Kehrt um! Kehrt um! Kehrt um, denn Ich liebe euch alle, Meine geliebten Priestersöhne, Meine Bischöfe, Meine Kardinäle! Viele sind noch der Umkehr bedürftig. Betet, sühnt und opfert für diese Priester, denn reich ist die Fruchtbarkeit Meiner Barmherzigkeit.

Und nun segne Ich euch mit Meiner liebsten Mutter in dreifacher Stärke und in der Barmherzigkeit, in der Dreieinigkeit Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Ströme der Barmherzigkeit werden fließen über diese Stadt. Liebet einander wie Ich euch geliebt habe und harrt mutig aus bis zu Meinem Kommen! Amen.

Gelobt und gepriesen sei ohne End, Jesus Christus im Allerheiligsten Altarssakrament. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^