Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Freitag, 18. Juli 2008

Gott Vater spricht am Tag des 36. Erscheinungsjahres des Rasenkreuzes in Meggen im Allgäu durch Sein Kind Anne.

 

Zunächst möchte ich meine Schauungen erklären: Pfr. Hieber ist links erschienen. Pater Pio hat ihm Platz gemacht und er hat uns alle gesegnet. Der Hl. Erzengel Michael hat sein Schwert in alle Himmelsrichtungen geschwungen. Er wollte damit ausdrücken, dass er in Zukunft alles Böse hier an dieser Gnadenstätte abhalten wird. Der Hl. Josef ist erschienen. Um ihn herum war ein goldener Kreis und er selbst war in Gold und Silber getaucht. Er hat das Jesuskind hochgehoben und hat es uns überreichen wollen. Wir sollen zum Jesuskind flehen. Pfr. Hieber war während der ganzen Heiligen Messe anwesend und auch die Gottesmutter. Sie war in ein strahlendes Licht getaucht. Das Rasenkreuz wurde nicht nur hell erleuchtet, sondern aus diesem Kreuz traten goldene Strahlen in alle Himmelsrichtungen hervor, d. h. es werden in Zukunft viele Gnaden erbeten werden können. Der Himmlische Vater hat mir offenbart, er möchte, jetzt auch in dieser Zeit, hier an dieser Stätte einsprechen.

Der Himmlische Vater spricht jetzt: Meine geliebten Kinder, Meine Pilger und auch Meine Auserwählten, heute, an diesem besonderen Tag, dem 36. Jahr der Erscheinung des Rasenkreuzes, seid ihr Meinem Ruf gefolgt, an diesen Ort zu kommen. Ich möchte Mich bei euch allen bedanken, dass ihr so zahlreich erschienen seid. Ihr seid gerufen und berufen. Viele Freuden werden von diesem Kreuz ausgehen. Kommt recht oft zu dieser Stätte, denn es soll wirklich ein großer Gnadenort in Zukunft werden. Diese Kapelle wird sich ausweiten in eine größere, ja große Kirche.

Ich möchte euch sagen, Meine geliebten Kinder und euch bitten, nehmt euer Kreuz an. Dankt für diese Kreuze, ja auch für die Opferkreuze. Ihr befindet euch in der letzten Etappe Meines Kommens. Ja, viele Opfer werden von euch gefordert. Auch hier möchte Ich Meine Wahrheit verkünden. Ich wünsche nicht mehr, dass ihr an diesen modernistische Mahlgemeinschaften in diesen Kirchen, dass ihr daran teilnehmt. Sie sollen leer werden, denn Mein Heiliges Opfermahl im Tridentinischen Ritus soll recht bald an allen Orten der Welt gefeiert werden, auch wenn Meine Bischöfe dies verhindern wollen. Ich wache darüber, und in Meiner Allmacht wird alles geschehen nach Meinem Plan, nach Meinem Himmlischen Plan. Seid nicht ängstlich, sondern werdet gläubig.

Glaubt an diese Weissagungen. Nicht Meine Kleine würde dies verkünden wollen. Sie ist es nicht. Ich, der Himmlische Vater, möchte euch in Zukunft von allem Bösen abhalten. Da die Zeit Meines Kommens immer näher heranrückt, wird auch der Böse mächtiger werden. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass auch das Böse an euch herantritt. Wendet euch an das Unbefleckte Herz Meiner liebsten Mutter, denn sie ist auch eure Mutter.

Hier wurde heute in aller Heiligkeit von Meinem geliebten Priestersohn dieses Opfer gefeiert. Ich möchte Mich bedanken bei diesem Meinem Priestersohn, der immer wieder die größten Opfer Mir bringt, besonders an Meinem Ort Wigratzbad. Mein Wunsch war es, dass Mein Priestersohn auch weiterhin in dieser Krypta, in dieser Urkirche in Wigratzbad, Mein Heiliges Opfermahl feiern sollte. Dieses wird leider verhindert. Meine Geliebten, betet, opfert und sühnt, dass an dieser geheiligten Stätte nicht das Böse weiter wirkt, sondern Ich, der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit, wieder ganz und gar wirken kann. Viele Gnadenströme werden nicht mehr fließen, wenn dieses Heilige Opfer laut Pfarrer R. nicht mehr gefeiert werden darf. Gerade in dieser letzten Zeit ist es erforderlich, dass große Gnadenströme fließen sollen.

Ich werde diesem Meinem geliebten Priestersohn einen anderen Ort zur Verfügung stellen. Es wird eine Kapelle sein, und auch dort wünsche Ich, dass ihr dorthin eilt. Die Heilige Messe wird dort weiterhin im Tridentinischen Ritus gefeiert. Auch wünsche Ich, dass Meine Botschaften, die Meine Kleine seit vier Jahren bekommt, dass diese Botschaften verkündet werden. Nicht nur, dass sie im Internet erscheinen, sondern dass ihr, Meine Geliebten, die ihr Meinen Wünschen nachkommt, diese Botschaften original erhalten könnt.

Ich möchte euch stärken auf diesem letzten Weg. Es wird ein beschwerlicher Weg sein. Nur, wer Meine Schritte in der Gänze weiterhin befolgt, wird den ganzen Schutz des Himmels erhalten. Wachet und betet, denn der Böse wird wie ein reißender Wolf auch euch angreifen wollen. Er wird euch bedrängen, und man wird Meine Wahrheiten in einem anderen Licht erscheinen lassen, in einer falschen Prophetie. Achtet genau darauf, dass Meine Wahrheiten verkündet werden.

Wenn Mein Heiliges Opfermahl und die Sieben Sakramente gekündet werden, so kann diese Prophetie niemals vom Bösen sein. Es gibt Prophetien, die nicht in der Wahrheit liegen. Es werden auch böse Menschen umherirren und falsche Wahrheiten verkünden wollen. Hier an diesem Ort, werde Ich in Zukunft alles abwenden. Kommt recht oft an diese Gebetsstätte.

Betet und sühnt für die Priester und besonders für die Bischöfe, die sich von Meiner Wahrheit weit entfernt haben. Sie gehorchen nicht mehr Meinem Stellvertreter auf Erden, dem Heiligen Vater, der dieses Motu Proprio verkündet hat und es zulässt, dass an allen Orten der Welt dieses Tridentinische Opfermahl gefeiert werden darf ohne Rücksprache mit den Bischöfen.

Ich liebe euch, Meine Kinder, Meine Auserwählten! Ich umarme euch! Nur in dieser Geborgenheit könnt ihr die Freude und Dankbarkeit des Himmels erfahren. Ich werde euch beschenken in einem äußert großen Geschehen. Glaubt daran und vertraut tiefer, dass diese Meine Wahrheiten in der ganzen Welt fruchtbar werden. Ich, der Himmlische Vater, wünsche es.

Nun möchte Ich euch segnen in dreifacher Stärke mit Meiner liebsten Mutter, allen Engeln und Heiligen, dem liebsten Pater Pio, dem Hl. Pfarrer Hieber, der im Himmel seine Heiligkeit bereits erlangt hat, mit dem Hl. Josef, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Danket für diesen Ort und kommt recht oft, denn diese Gnadenströme werden hier überreich fließen. Sühnt, betet, opfert und segnet diese Menschen, damit sie auch Meine Wahrheiten erkennen und nicht weiterhin in der Finsternis bleiben müssen. Lebet die Liebe, denn die Liebe ist das Größte!

Gelobt und gepriesen sei ohne End, Jesus Christus im Allerheiligsten Altarssakrament. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^