Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Dienstag, 5. August 2008

Fest Maria Schnee.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse in Göttingen durch Sein Kind Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Während der Wandlung fielen dicke Flocken Schnee auf den Altar und besonders auf den Marienaltar. Die Muttergottes war bis zur Hälfte ihres Mantels eingeschneit. Der schneeweiße Schnee war mit Kristallen übersät und sie funkelten wie Diamanten. Die Engel waren anwesend. Die Cherubim und Seraphim waren besonders um die Gottesmutter herum. Sie waren auch auf dem Altar und auf der Fensterbank. Diese gingen hinaus über das Haus. Es wurde nochmals gesegnet vom Himmlischen Vater.

Der Himmlische Vater spricht jetzt: Ich, der Himmlische Vater, spreche heute, am Fest Maria Schnee, durch Mein williges und demütiges Werkzeug und Kind Anne. Es sind Meine Worte und nichts als Meine Worte. Meine Auserwählten, auch heute habt ihr dieses Schneewunder in euren Herzen erlebt. Da man heute die Wunder ablehnt und diese tiefe Mystik den Menschen und Gläubigen raubt, deshalb lasse ich immer mehr Wunder geschehen durch Meine Boten, nicht durch Meine Priester, denn sie hören nicht auf Meine Worte, sondern auf die Worte der Bischöfe und der ungläubigen Priester.

Ihr, Meine Kinder, seid bisher Meine Schritte gegangen, denn diese Schritte waren auch mit vielen Anforderungen und Opfer für euch verbunden. An diesem heutigen Tag, dem Fest, Meinem Fest, möchte Ich euch dafür Dank sagen. Nicht immer leicht ist es euch geworden. Vor allen Dingen ihr drei habt an Meiner Gebetsstätte die größten Opfer bringen müssen. Ihr seid standhaft geblieben trotz der vielen Anfeindungen und Verleumdungen, die über euch kamen. Alles war geplant von Mir, dem Himmlischen Vater. Alles waren Meine Zulassungen. In Meiner Allmacht hätte Ich alles von euch abhalten können, doch Ich wollte eure Opfer, damit diese Frucht bringen an dieser Gebetsstätte Meiner Mutter.

Nun seid ihr hier an euren Heimatort zurückgekehrt. Hier kann Ich, der Himmlische Vater, endlich wieder Meine Botschaften verkünden und sie werden auch ins Internet kommen. Diese vielen Botschaften, die Ich verkünden wollte, wurden abgehalten von diesem, Meinem Priestersohn, Thomas Rimmel. Ja, es wird viel über ihn kommen. Bisher habe Ich immer noch gewollt, durch eure Opfer ihn zu retten. Du, Meine Kleine, hast viele Opfer für ihn gebracht bis zum letzten Tag, in der Hoffnung, dass er sich bekehrt. Auch Ich, der Himmlische Vater, habe ihm viele Denkanstöße gegeben. Doch nichts hat sich bei ihm in seinem Herzen ereignet. Er ist störrisch und hält an seiner Macht fest. Er glaubt an die Macht der Bischöfe und gehorcht weiterhin nicht Meinem Heiligen Vater, Meinem Stellvertreter auf Erden. Er hat euch vieles zugefügt, was Ich zulassen wollte.

Viele Gespräche sind gelaufen zwischen Mir und euch, Meine Geliebten Kinder und Meines geliebten Priestersohnes. Ich weiß, wie es in euren Herzen aussieht. Vieles habt ihr erdulden müssen, aber nicht in eurer Kraft. Ihr hättet das nicht meistern können, wenn ihr nur eure menschliche Kraft angewandt hättet. Ich, der Himmlische Vater, habe euch Meine Kraft geschenkt. Und in dieser Göttlichen Kraft habt ihr alles durchstehen können. Ich danke euch, Meine Geliebten, denn euer Vertrauen wird tiefer wachsen durch diese Misserfolge. Übt weiter, denn euer Vertrauen kann nur so wachsen. Nicht durch die vielen Freuden, die Ich euch hätte schenken können, wäre euer Vertrauen gewachsen, sondern nur in den Misserfolgen werdet ihr stark.

Nun bin Ich, aus dieser Meiner Kirche, aus dieser Krypta an der Gebetsstätte Wigratzbad, hinaus gestoßen worden. Weiterhin hat Mein Priestersohn Thomas an diesem Verbot festgehalten, obwohl ihr wolltet und der Sinn eurer Gespräche es war, ihn zur Umkehr zu bewegen. Er hat es nicht verstanden, dass er Mich hinaus gestoßen hat. Er ist von bösen und freimaurerischen Mächten umgeben. Und bisher gehorcht er diesen und nicht Mir.

Meine Geliebten, heute möchte man die Wunder, die vielen Wunder Meiner Boten nicht anerkennen. Man weist diese Priester, die an Meine Mystik glauben, hinaus. Man stößt sie aus Meiner Kirche hinaus und frönt der modernistischen Kirche. Sie ist nicht Meine Kirche. Sie ist die Kirche der Freimaurer geworden und des Ökumenismus. Man frönt der protestantischen Gemeinschaft. Sie ist keine Kirche. Sie ist eine Abspaltung Meiner Katholischen und Apostolischen Kirche, Meiner einzigen Kirche, die Ich selbst gegründet habe. Wie weh tut es Mir, dass man diese, Meine Kirche, und Meine Wahrheit nicht glauben will. Man stößt Mich immer wieder aufs Neue hinaus, durch die Verbote Meiner Heiligen Opfermesse, Meiner Heiligen Tridentinischen Opfermesse und Opfermahl. Man möchte keine Opfer. Man möchte die Macht weiter ausüben. Nur in der Demut könnt ihr, Meine Priestersöhne, dieses, Mein Heiliges Opfermahl, in aller Ehrfurcht feiern. Wenn ihr dazu nicht bereit seid, so werdet ihr weiter dem Ökumenismus unterlegen sein und den bösen freimaurerischen Mächten.

Wacht auf ihr Priester! Wacht auf! Nur noch eine kurze Zeit, dann werde Ich, Jesus Christus, in aller Macht und Herrlichkeit mit Meiner Himmlischen Mutter, der Schlangenzertreterin, erscheinen. Sie wird der Schlange den Kopf zertreten und ihr werdet diesen großen Sieg mitfeiern dürfen an Meiner Gebetsstätte Wigratzbad. Dort wird dieser Sieg euch zuteil, denn ihr seid die Kinder Meiner Himmlischen Mutter und eurer Mutter.

An dem Fest Maria Schnee, so möchte Ich es weiterhin betitelt haben, ist dieses Wunder zum ersten Mal geschehen. Wo man die Mystik ablehnt, können diese tiefen Freuden nicht mehr in die Herzen der Gläubigen gelangen. Ihr, Meine Priester, beraubt Mich dieser großen Mystik, die täglich geschieht, auch in Meinen Boten.

Ihr, Meine Priesterbruderschaften, ihr feiert Mein Heiliges Opfermahl in aller Ehrfurcht. Warum glaubt ihr nicht an Meine Mystik? Warum glaubt ihr nicht, dass Ich auf der ganzen Erde viele Boten und Botinnen bestimmen darf? Sie sind Meine Propheten. Und zu aller Zeit habe Ich Propheten ernannt. Lest die Bibel! Lest das Alte Testament und glaubt an dieses! Wenn ihr Meine Boten ablehnt, so lehnt ihr auch diese Meine Mystik ab, obwohl Ich jeden Tag in eure Herzen einkehre.

Meine Kirche ist am Ende! Ihr alle spürt, dass diese Kirche nicht mehr Meine Kirche ist. Ihr, Meine Oberhirten und Priester, ihr seid nicht mehr mit Mir verbunden. Glaubt ihr nicht, dass Ich aus diesen Tabernakeln hinaus gehen musste? Glaubt ihr immer noch nicht daran? Wie traurig ist es für Mich, dass ihr nicht an Mein Mysterium glaubt. Das Allerheiligste Altarssakrament verehrt ihr nicht in voller Stärke. Ich, der Himmlische Vater, habe in der ganzen Welt Meine Allmacht gezeigt durch viele Geschehen, und Ich werde noch mehr zulassen müssen, weil viele Gläubige von euch in die Irre geführt werden. Übt nicht weiterhin eure Macht aus!

Man bezeichnet euch, Meine Kinder als Sektierer. Wie traurig ist es für Mich, dass man Meine Einzige, Heilige und Katholische Kirche als Sektierertum bezeichnet. Ja, ihr werdet vor die Gerichte geschleppt, auch hier in Göttingen an Meinem Ort, der einst Mein Gnadenort werden sollte.

Ihr, Meine Priester, verfolgt Mich, nicht Meine Kleine. Ihr bringt die Verirrung und die Verwirrung in Meine Heilige Kirche. Nicht sie sind die Spalter, ihr seid die Spalter, denn ihr lehnt weiterhin Mein Mysterium ab, ja Mich selbst. Ihr verehrt Mich nicht mehr in Meinem Heiligsten Altarssakrament. Einmal müsst ihr Rechenschaft ablegen. Wie wollt ihr da vor Mir bestehen können? Einmal werdet ihr gefragt: "Wem habt ihr gehorcht? Wem seid ihr gefolgt? Wem habt ihr Opfer dargebracht?" Ihr seid verantwortlich für die vielen Herden, die ihr in die Irre geführt habt.

Meine Hirten, Meine Oberhirten, wacht auf! Wacht endlich auf, denn Mein Geschehen steht vor der Tür! Möchtet ihr eure Seele sehen in dieser Verwirrung und in dieser großen Schuld und in diesen schweren Sakrilegien, die ihr begangen habt? Wollt ihr diese Seele sehen, in dieser Abscheulichkeit der Sünde, der schweren Sünde? Ich werde dieses Geschehen kommen lassen. Doch vorher bitte Ich immer noch: "Kehrt um!"

Ich, der große Gott, der Schöpfer aller Dinge in Seiner Allmacht, der Himmlische Vater, wende Mich an euch alle, besonders an euch in Deutschland, die ihr abgeirrt und die ihr einer falschen Theologie aufgesessen seid. Kehrt um! Kehrt um! Kehrt um und kommt zu Meinem Heiligen Sakrament der Beichte. Ich selbst habe es eingesetzt. Kommt zu diesem Sakrament und bekennt eure Schuld vor Mir! Mein Sohn wird euch in die Arme schließen und euch alles vergeben wollen, wenn ihr nur kommt.

Ich selbst, der Himmlische Vater, werde euch aus lauter Dankbarkeit auch in Meine Arme schließen und euch als Meine Kinder, als Meine verlorenen Söhne, wieder an Mein Herz drücken. Welch ein großes Fest möchte Ich mit euch feiern, wenn ihr umkehrt, denn ihr alle seid dieser Umkehr bedürftig. Ich liebe euch und Ich möchte die ganze Welt retten, doch viele werden in den tiefsten Abgrund hinab stürzen. Wollt auch ihr diesen bösen Mächten für immer ausgesetzt sein? Für immer heißt – ewig!

Ihr Meine Gläubigen, Meine Geliebten und Auserwählten, Ich, der Himmlische Vater, segne euch heute in der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Gerade habe Ich euch eine weiße Taube vorüber gesandt. Diese Taube ist der Geist Gottes und in diesem Geiste seid ihr eingebunden. Seid geliebt, seid geschützt, seid aber auch ausgesandt. Werdet stark und mutig und besteht diesen letzten Kampf! Amen.

Gelobt und gepriesen sei ohne End, Jesus Christus im Allerheiligsten Altarssakrament! Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^