Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Samstag, 13. Dezember 2008

Die Gottesmutter spricht in der Mulde in Heroldsbach durch Ihr Kind Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Das Kreuz, das auf der Erde liegt, wurde hell erleuchtet und die Wunden wurden blutrot. Die Gottesmutter ging aus dieser Glasvitrine hinaus, wurde größer und schwebte nach oben über das Dach. Das Jesuskind war neben ihr.

Liebste Gottesmutter, zunächst möchte ich im Namen aller danken, dass Du uns hier zu Deiner Mulde, wie sie genannt wird, zu Deinem geheiligten Ort, berufen und gerufen hast. Ja, Du hast gesagt, wir sind alle Berufene, die hier den Weg des Himmlischen Vaters mitgehen wollen.

Jetzt spricht die Gottesmutter selber: Meine geliebten Kinder, heute, an diesem Tag, an diesem 13. Dezember, (Anm. vom 12. auf den 13. war hier die Erscheinung) möchte Ich euch begrüßen. Ihr, Meine Kinder, werdet es kaum verstehen, wie heilig dieser Platz, an dem ihr steht und kniet, ist. So viele Wunder sind hier geschehen. Der ganze Himmel war anwesend. Die Seherkinder haben so viele Botschaften erhalten und sind nur in der Göttlichen Liebe geführt worden. Sie haben diese Verfolgungen, diese Anfeindungen und Verspottungen nur ertragen können, weil Ich sie als Mutter geschützt habe.

Und gerade das tue Ich auch heute mit euch. Auch ihr werdet von diesem Platz, von dieser Stelle aus, den großen Schutz erfahren, denn hier darf ich als Himmlische Mutter zu euch sprechen. Hier werden Botschaften weiterhin gegeben von Mir, vom Jesuskind und auch vom Himmlischen Vater. Hier kann euch niemand vom Platz verweisen.

Der Himmlische Vater hat gewartet, bis diese Verfolgung an der Spitze war. Nun werdet ihr durchhalten, da ihr immer wieder von hier aus Informationen erfahrt, die ihr befolgen sollt im Gehorsam und in der Liebe und in der Treue. Bleibt dem Himmel treu, Meine Geliebten und Auserwählten. Ihr seid nicht allein. Eure Mutter wird euch begleiten auf diesem beschwerlichen Weg. Es wird ein Weg nach Golgotha. Ihr müsst diesen Berg erklimmen, doch bedenkt, dass Ich als Mutter mit euch gehe. Alle Leiden, die ihr erduldet, erleide Ich mit als Mutter. Niemals werdet ihr ein Kreuz alleine tragen müssen. Bittet um Meine Hilfe, denn Ich werde euch dann die Engel herab bitten, besonders eure Schutzengel, die euch begleiten.

Harrt aus und werdet stark, denn Ich darf euch auch formen. Formen heißt, dass Ich die mütterliche Sorge für euch übernehme, dass Ich euch zum Himmlischen Vater letztendlich führen darf. Er hat Seinen Plan vorbereitet. Und genau diesen Weg und Plan werdet ihr erfüllen können, wenn ihr unter Meinem Schutzmantel steht. Ich bin die Mutter der Kirche und auch die Mutter der Schönen Liebe.

Meine Kinder, gebt Acht! Der Böse ist listig, aber er ist auch unklug. Der Himmlische Vater wacht über allem, was ihr tut und was ihr befolgen sollt. Viel Verfolgung werdet auch ihr noch erleiden müssen auf diesem letzten kurzen Weg. Nicht mehr weit, ganz nah, ist das Kommen Meines Sohnes. Und Ich möchte mit euch den Kampf bestehen und der bösen Schlange den Kopf zertreten, die jetzt noch sehr stark wirken will. Besteht diesen Kampf und werdet nicht schwach im letzten Augenblick. Viele Menschen werden euch abhalten wollen von diesem schweren Weg, weil sie den leichteren beschreiten wollen.

Wie seid ihr ausersehen, wie groß, Meine Kinder. Wenn ihr dies sehen könntet, so würdet ihr willig diesen Weg gehen wollen, aus Liebe, nicht aus Zwang. Und niemals werdet ihr erlahmen. Bleibt Kreuzesträger, denn im Kreuz ist Heil. Schaut auf dieses Kreuz Meines Sohnes. Was hat Er für euch erlitten. Und Ich, als Mutter des Erlösers, stand unter dem Kreuz. Und unter diesem Kreuz steht ihr nun, Meine Geliebten und Auserwählten. Werdet euch dessen bewusst. Es ist eine Gnade, dass ihr mitleiden dürft, nicht mitleiden müsst.

Der Göttliche Sohn wird neu in euren Herzen geboren. Und dies ist für euch eine Vorbereitung auf das große Weihnachtsfest, die Geburt Meines Sohnes. Heller soll es in euren Herzen werden. Immer mehr werde Ich diese Liebe, diese Göttliche Liebe, in euch hinein träufeln. Und ihr werdet von diesem Licht abgeben können für die anderen, die noch nicht glauben können. Ihr seid abgetrennt von ihnen. Sie können euch nicht verstehen, denn sie liegen in schwerer Sünde. Ich wünsche, dass ihr euch auf dem letzten Stück des Weges von allen abtrennt, die euch behindern auf diesem Weg. Die, die mitgehen wollen, nehmt sie mit. Auch sie sollen Meinen Schutz erfahren.

Die Liebe, Meine Kinder, die Liebe ist das Ausschlaggebende. Und wenn ihr in der Göttlichen Liebe bleibt, so werdet ihr alles miterleben können in Göttlicher Kraft. Und darum darf Ich euch heute segnen, lieben, führen, leiten, formen in dreifacher Kraft: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Das Jesuskind segnet uns jetzt auch: "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen." Das Jesuskind hat gelächelt, wie schön und die Gottesmutter schaut auf uns und sie ist dankbar, dass wir hier sind und ausharren wollen. Wie liebenswert ist sie als Mutter. Wir haben den größten Schatz im Himmel und auf der Erde, weil wir diese Mutter lieben.

--------+o~~~o+---------

Samstag, 13. Dezember 2008

Die Gottesmutter spricht in der Eingangshalle zum Pilgerheim in Heroldsbach zum Abschied durch Ihr Kind Anne.

 

Jetzt spricht die Gottesmutter: Meine geliebten Kinder, wie sehr liebe Ich euch an diesem Ort. Wie sehr tauche Ich eure Herzen in Mein liebendes Herz hinein. Dort ist die Liebe. Und nichts Größeres kann für euch wichtig sein, als diese Liebe aufzunehmen und sie auch weiter zu geben.

Viele Menschen warten auf euch, auf diese Gnade, die ihr hier bekommen habt. Übergroße Gnaden sind an Meiner Stätte in der Mulde geflossen, überreiche Gnaden. Nehmt sie mit auf euren Weg in eure Heimat, an den Ort, wo ihr diese Gnaden vermitteln könnt. Schon durch eure Begegnung mit anderen Menschen wird diese große Gnade weitergegeben. Ihre Herzen werden berührt, ohne dass ihr es spürt. Denkt immer daran, der Himmel wirkt in euch. Nicht ihr selber müsst etwas vermitteln, der Himmel vermittelt.

Ihr seid die Gesegneten. Werdet euch dessen bewusst, dass ihr Marienkinder seid. Und diese Marienkinder darf Ich führen und leiten. Werdet wie Wachs in Meinen Händen, dann kann Ich euch sicher zum Vater geleiten. Der Vater wird euch in Seine Arme nehmen. Er wird dankbar sein für all die Kinder, die in Seinem Plan Ihm gehorchen.

Liebste Mutter, danke für diese Worte, die Du uns wieder auf den Weg nach Hause mitgegeben hast. Wir danken Dir, dass Du hier an diesem Ort als Rosenkönigin wirkst. Mehrere Male hast Du Rosen gestreut. Ich habe sie gesehen und darf es weitergeben, dass sie in verschiedenen Farben waren und alle dufteten. Es sind überreiche Gnaden, die Du uns vermittelst. Danke für Deine Liebe, die Du uns immer wieder schenkst, denn die Göttliche Liebe bleibt in unseren Herzen.

Und so segnet uns die liebste Gottesmutter, die Rosenkönigin von Heroldsbach: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Geliebt, gelobt und angebetet sei ohne End, Jesus Christus im Allerheiligsten Altarssakrament. Amen. Maria mit dem Kinde lieb, uns allen Deinen Segen gib. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^