Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Freitag, 6. März 2009

Herz-Jesu-Freitag.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse in der Hauskapelle in Göttingen durch Sein Kind und Werkzeug Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Der Himmlische Vater wird sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche heute am Herz-Jesu-Freitag, am Fest Meines Sohnes in der Dreieinigkeit, zu euch, Meine geliebten Kinder. Ich spreche durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug, das in Meiner Wahrheit liegt und nur Worte spricht, die aus Mir kommen.

Geliebte Kinder, geliebte Auserwählte, heute, an diesem Fest Meines Sohnes, kommt an das Herz Jesu Christi. Kommt und vereinigt euch mit diesem aus Liebe brennenden Herzen. Ihr werdet dort die Ruhe finden und vor allen Dingen die Göttliche Liebe. Durch diese Vereinigung werdet ihr stark, denn die Göttliche Liebe soll tiefer in eure Herzen eindringen.

Es ist die Zeit, Meine Zeit, gekommen. Harrt noch aus Meine Kleinen, Meine Auserwählten und Meine Geliebten. Ihr werdet stark werden durch diese vielen Verspottungen und Anfeindungen, denen ihr immer wieder ausgesetzt seid. Ich, der Himmlische Vater, wünsche, dass ihr an diesem 12. nicht zu Meiner Gnadenstätte Heroldsbach fahrt, denn ihr wäret vielen Verspottungen und Anfeindungen ausgesetzt. Auch Meine Kleine ist nicht so stark, dass sie diesen Anforderungen gewachsen wäre.

Betet und sühnt die ganze Nacht in der Hauskapelle Meines Priestersohnes. Sühnt für diese Vergehen Meiner Bischöfe, die immer noch nicht Meinem Obersten Hirten den Gehorsam erweisen. Sie möchten, dass ihre Priester ihnen den Gehorsam erweisen. Und sie selbst erweisen dem Obersten Hirten keinen Gehorsam. Wie soll sich das miteinander vereinbaren?

Der Heilige Vater, euer Oberster Hirte, wird stark durch diese Verspottungen und Anfeindungen. Er wird nicht schwach werden, denn Ich, der Himmlische Vater, habe ihn, Meinen Obersten Hirten, erwählt. Und ihr, Meine Kinder, Meine Auserwählten, gehorcht nur ihm und geht seine Schritte. Er wird gestützt von der Pius-Bruderschaft. Auch sie habe Ich erwählt, diesen, Meinen Obersten Hirten, zu stützen. Auch sie sind im Augenblick sehr vielen Verspottungen und Anfeindungen ausgesetzt. Auch sie werden diese Prüfungen überstehen. Es ist Mein Wille, denn dadurch kommt die Echtheit zum Tragen. Was nicht angefeindet wird, ist auch nicht echt.

Werdet stark, Meine Geliebten. Noch viele Opfer muss Ich von euch verlangen. Doch immer wieder werdet ihr spüren, dass der Geist Gottes in euch ist. Viele Erkenntnisse warten auf euch, weil ihr sühnt und fastet. Ja, Meine Geliebten, ihr spürt manchmal diese Verlassenheit. Ihr seid nicht verlassen von der Gottheit. Eilt dann unter das Kreuz Meines Sohnes. Auch Er wurde verlassen. Alle haben Ihn verlassen, sogar Seine Apostel. Sie haben diese Ölbergstunden nicht durchgestanden.

Ihr, Meine Kinder, werdet auch Ölbergstunden ausgesetzt sein. Aber ihr seid nicht verlassen. In euren Herzen spürt ihr, dass ihr gehalten werdet. Es werden tiefe Traurigkeiten in euch spürbar. Doch diese Ölbergstunden müsst ihr erleben, denn dann erst nehmt ihr am Erlöserleben Meines Sohnes teil. Einsamkeit und Verlassenheit musste Er erleben. Ihr werdet auch Einsamkeiten erleben. Ihr werdet von vielen, fast von allen Menschen, verachtet und auch alleine gelassen auf diesem letzten steinigen Weg. Den meisten Menschen erscheint er zu steil, doch es ist der Berg nach Golgotha. Steigt ihn hinauf! Steigt ihn stetig einen Schritt höher. Ihr werdet ihn erklimmen, denn ihr werdet gestützt von euren Schutzengeln und vielen anderen Engeln, besonders von eurer liebsten und heiligsten Mutter, der Gottesmutter.

Morgen werdet ihr Ihr Fest feiern dürfen, das Zönakel, was in der ganzen Welt gefeiert wird und bekannt ist. Es ist Meiner liebsten Mutter geweiht. Auch dann wird Meine liebste Mutter euch Worte der Liebe schenken. Achtet genauestens auf Ihre Worte, die ganz und gar der Wahrheit entsprechen und in Meinem Sinn sind. Ich gehe euch, Meinen geliebten, verlassenen und einsamen Menschen und Auserwählten diese Schritte voraus und ihr eilt Mir nach.

Voller Liebe schaue Ich immer wieder auf eure vereinten Herzen. Heute habt ihr sie mit dem Herzen Meines Sohnes verbunden, ja, sie wurden verschmolzen. Große Gnaden sind euch an diesem Fest geschenkt worden. Nun segne Ich euch in der Dreieinigkeit mit Meiner liebsten Mutter, allen Engeln und Heiligen, dem liebsten Heiligen Josef und eurem liebsten Pater Pio, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Lebet die Liebe! Nur die Liebe wird euch stark machen. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^