Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 3. Mai 2009

Kreuzauffindung.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse in der Hauskapelle in Göttingen durch Sein Werkzeug und Kind Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Heute sind die Neun Chöre der Engel erschienen in verschiedenen Gruppen und Gewändern. Sie haben das Kyrie gesungen.

Der Himmlische Vater wird heute sprechen: Ich, der Himmlische Vater, gebe euch heute einige Weisungen vom Himmel durch Mein williges, demütiges und gehorsames Kind, Tochter und Werkzeug Anne. Sie liegt in Meinem Willen und spricht Worte des Himmels. Sie werden nicht verändert. Heute, am Tag der Kreuzauffindung Meines Sohnes, möchte Ich euch, der Himmlische Vater, begrüßen. Ihr habt diese Heilige Opfermesse ganz nach Meinem Willen in aller Ehrfurcht gefeiert. Danke, Mein geliebter Priestersohn, für diese Heilige Messe, für diese Worte der Predigt zur Kreuzauffindung Meines Sohnes in der Allerheiligsten Dreieinigkeit.

Ja, Meine geliebten Kinder, dieses Fest wird im Modernismus auf den 14. September, zusammen auf einen Tag mit der Kreuzerhöhung, gelegt. Das ist nicht in Ordnung. So ist es nicht Mein Wunsch, der Wunsch des Himmlischen Vaters in der Dreieinigkeit. Heute, an diesem 3. Mai, habe Ich den Tag zur Feier der Kreuzauffindung bestimmt. Ganz wichtig ist dieser Tag für euch.

Die Marter Meines Kreuzes hat Mein Sohn durchlitten, und dieses Kreuz habe Ich auffinden lassen. Warum? Weil man Meinen Sohn dieses großen Kreuzesleidens berauben will. Man will Ihm diesen großen Erlösertod nehmen durch Meinen Oberhirten Robert Zollitsch. Wie schwer ist diese Sünde! Wie schwer hat er gegen den Heiligen Geist gesündigt! Wenn du dieses nicht bereust, Mein geliebter Oberhirte, so wirst du in die ewigen Abgründe hinab gestürzt, wo Heulen und Zähneknirschen sein wird für immer – für immer. Nie darfst du das Angesicht Gottes schauen in Seiner Herrlichkeit, denn Ich werde zu dir sagen: Geh weg von Mir, Ich kenne dich nicht! Du hast mich verhöhnt, du hast Mich verspottet.

Ihr, Meine geliebten Kinder, habt dieses Kreuz auf euch genommen. Immer wieder habt ihr "Ja" zu Meinem Kreuz gesagt, ja zum Geheimnis Meines Kreuzes, das in einem Buch veröffentlicht wurde von Meinem geliebten Priestersohn, dem Bruder Meiner auserwählten Mutter Bitterlich. Die völlige Wahrheit steckt in dieser Schrift. Ihr könnt es nachlesen, wie wichtig dieses Geheimnis Meines Kreuzes ist und wie viel Tiefe es beinhaltet.

Durch das Kreuz werdet ihr neu geboren, denn Ich habe euch durch das Leiden Meines Sohnes erlöst. Ihr seid die Erlösten, die Erwählten. Erkennt ihr dieses Wertvolle, diese Tiefe? Nein, ihr werdet sie niemals ergründen und begreifen, so kostbar ist Sein Kreuzesleiden für euch. Niemals würdet ihr die Herrlichkeit schauen dürfen, wenn Er euch nicht erlöst hätte. Gebt euer Kreuzesleiden mit hinein in diesen Opferkelch. Auch ihr werdet kostbar durch das Kreuz, was ihr tragt. Verringert es nicht, weder in der Höhe, noch in der Tiefe, noch in der Breite, noch in der Weite. Es ist für euch bestimmt, und nur ihr in eurer Persönlichkeit könnt dieses tragen, weil Ich es wünsche, weil Ich es bin, der euch dieses Kreuz tragen hilft. Seid dankbar, wenn ihr ein Kreuz tragen dürft, dann seid ihr in Seinem Kreuzesleiden inbegriffen, verbunden mit Ihm, Jesus Christus, mit eurem Himmlischen Vater, mit dem Heiligen Geist in der Dreieinigkeit. Wie kostbar für euch, Meine geliebten Auserwählten.

Und nun möchte Ich diese Weisungen Meinem geliebten Priestersohn und Pater Steiner nochmals ans Herz legen. Du Mein geliebter Priestersohn, Pater Steiner, hast Meine Botin verspottet, verhöhnt und angefeindet in gröbster Weise und dieses veröffentlicht. Du hast Meinen Sohn und Küster Schönfeld mit hineingezogen in diese Verspottung. Auch er hat Meine Botin, die Ich erwählt habe, und Meinen Priestersohn, den nur Ich erwählen konnte, verspottet in gröbster Weise. Wie konntet ihr das tun? Solch eine große Sünde wiegt sehr schwer. Begreife es, geliebter Priestersohn. Wenn du an diesem Vergehen weiterhin festhältst und es nicht bereust, so bist du Meiner nicht wert. Du führst die Jugend. Du hast eine riesengroße Verantwortung für sie übernommen, aber nur, weil Ich es wollte, weil Ich dich dazu auserkoren habe.

Spürt ihr, Meine geliebten Piusbrüder, wie ihr nun verfolgt werdet, wie ihr angefeindet werdet in der ganzen Welt? Spürt es nun selbst? Das, was ihr als Unwahrheit in die Welt hinein geschrieen habt durch eure Verkündigung, dieses müsst ihr nun selbst erleiden. Auf euch ist es zurückgekommen, die ihr Meine von Mir erwählte Botin, so gröblich behandelt habt. Sie ist von Mir erwählt. Ihr habt nicht sie beleidigt, sondern ihr habt den höchsten Gott, Gott Vater in der Dreieinigkeit, beleidigt, verstoßen, angefeindet, verspottet. Wie konntest du, Mein geliebter Priestersohn, dieses nicht erkennen?

Du wurdest in diese Piusbruderschaft geführt. Du wurdest tief in Mein Geheimnis, in Mein Heiliges Opfermahl, eingeführt. Dieses Heilige Opfermahl feiert ihr in aller Ehrfurcht, in aller Ordnung. Ihr habt lange Jahre dieses Kreuzesleiden auf euch genommen für Mein Heiliges Opfermahl. Ihr wurdet exkommuniziert. Dieses wurde nun aufgehoben von Meinem Stellvertreter Christi auf Erden. Und nun, Meine geliebten Piusbrüder, stützt diesen Heiligen Vater. Steht ihm zur Seite, aber geht auf keine Versuchung ein, auf die Versuchung des Modernismus, denn man wird euch sträflich versuchen wollen. Man wird euch zwingen wollen, dieses II. Vatikanum anzuerkennen. Nein, das dürft ihr nicht! Einige Teile sind in Ordnung, aber Ich wünsche jedoch, dass dieses II. Vatikanum widerrufen wird. Dadurch ist Satan in die Kirche hineingegangen. Der Rauch Satans strömte hinein und der Modernismus wurde mehr und mehr bis zur Handkommunion, bis zu den Laien am Altar, bis zu dem Volksaltar.

Kann Ich, der große Gott, Jesus Christus in der Dreieinigkeit, Mein geliebter Sohn, kann Er sich auf diesen Altären, diesen Volksaltären, verwandeln lassen durch Seine geliebten Priestersöhne? Wäre das möglich? So frage Ich euch nun alle, ihr Meine Priester, die ihr Mir geweiht seid, nicht eurem Bischof, denn in höchster Instanz habt ihr Mir die Weihe abgelegt. Wenn ein Oberhirte nicht in der Wahrheit ist, so dürft ihr diesem nicht folgen. Ihr dürft diesem keinen Gehorsam erweisen. Man hat euch versucht, damit ihr ihm gehorsam erweist und dass ihr im Ungehorsam lebt. Wem müsst ihr gehorchen? Mir, der höchsten Gottheit, der höchsten Autorität, dem Dreieinigen Gott, dem müsst ihr die Ehre erweisen und Ihm begegnen im Heiligsten Opfermahl, in dem Allerheiligsten Altarssakrament, in der Anbetung. Hat sich Mein Sohn nicht euch geschenkt und schenkt Er sich nicht immer wieder aufs Neue, damit ihr ihn anbetet im Allerheiligsten Altarssakrament.

Täglich betet ihr, Meine Geliebten, Meinen Sohn an – täglich. Ihr verehrt Meine liebste Mutter, unsere liebste Mutter, Königin und Siegerin und die Unbefleckt Empfange Mutter und Königin. Ihr verehrt sie. Euch ist sie geschenkt. Wer sie ablehnt, über den kommt großes Leid. Ich habe Meine Mutter allen geschenkt unter dem Kreuz. Heute, am Tag der Kreuzauffindung, schenke Ich Sie euch aufs Neue, Meine allerliebste Mutter, Unsere allerliebste Mutter in der Dreieinigkeit. Welch ein großes Geschenk für euch? Sie, die Unbefleckte, die Makellose. Sie schaut auf euch und ihr verehrt sie täglich in diesem Maimonat, der Ihr geweiht ist. Täglich werdet ihr eine Maiandacht feiern nach dem Wunsche des Himmlischen Vaters in der Dreieinigkeit. Ich wünsche es so. Den Zeitpunkt habt ihr selbst gewählt. Ich werde ihn kundtun: Die Maiandacht findet jeden Tag um 19.00 Uhr statt, damit viele sich darin einschließen können – in diese Heilige Andacht nach Meinem Wunsch. Reichliche Gnadenströme werden fließen, wenn ihr nach Meinem Wunsch dieses in die Tat umsetzt. Ihr alle seid Werkzeuge. Ihr alle seid ein Nichts. Doch durch Jesus Christus, durch den Himmlischen Vater, durch den Heiligen Geist, seid ihr alles. Er wohnt in euch. Um euch ist Heiligkeit. Ständig seid ihr mit der Übernatur verbunden. Könnt ihr euch das vorstellen? Himmel und Erde sind in euch. Ihr lebt in der Welt, aber ihr lebt auch in der Übernatur und seid damit verbunden. Bedenkt das täglich, ja immer wieder. Verbindet euch mit der Heiligkeit, denn das ist euer Heiligkeitsweg.

Meine geliebte Kleine, ich danke dir, dass du dieses große Leiden auf dich genommen hast für Meine Priester, für Meine Oberhirten, ja, für Meinen Stellvertreter auf Erden. Du hast es angenommen und Ich habe dir zur Seite gestanden. Immer wieder bin Ich in dein Herz hinein gegangen und habe dich gestärkt mit Meiner liebsten Mutter, die dir beistand. Ich habe in dein Herz geschaut, Wir die Dreieinigkeit, Ich, der Himmlische Vater. Ich habe dich nicht alleine gelassen, nicht einen Augenblick. Auch wenn du Mich nicht spürst, Meine Kleine, wenn du in völliger Dunkelheit und Trockenheit bist, so ist dein Himmlischer Vater in deinem Herzen. Ich werde dich nie verlassen. Rufe Mich an! Das wünsche Ich, denn Ich gehe nicht ohne Ruf in dein Herz hinein. Ich achte auf die Hilfe, die du Mir anbietest.

Immer wieder wünsche Ich es von euch allen, dass ihr die Heiligkeit, die Dreieinigkeit, in euer Herz hinein strömen lasst, dass ihr Sie bittet, dass Sie zu euch kommt. Wir warten auf eure bereiten Herzen, auf eure geöffneten Herzen, auf eure vor Liebe brennenden Herzen. Ihr werdet andere entzünden, auch wenn ihr es nicht spürt. Ich gehe mit euch durch die Straßen. Die Wege, die ihr geht, gehe Ich mit. Ihr werdet himmlische Düfte als Bestätigung erhalten von eurer Himmlischen Mutter. Sie wird nicht von euch weichen. Ihr habt euch Ihrem Unbefleckten Herzen geweiht.

Du hast auch gelitten für Mein auserwähltes Volk, das Volk der Juden, das Mich ans Kreuz geschlagen hat. Noch heute glauben sie nicht an den Messias und verspotten und verhöhnen Mich. Doch Ich bin auferstanden auch für dieses, Mein auserwähltes Volk, das auch heute noch nicht glaubt. Vereint euch mit dem Geheimnis Meines Kreuzes. Ich warte auf eure Bereitschaft und eure Verfügbarkeit.

Geliebte Auserwählte, geliebte kleine Schar, ihr bereitet Mir so viel Freude. Bleibt in der Wahrheit und befolgt alles, was euch der Himmlische Vater eingibt. Alles ist erforderlich, denn ihr wisst, dass die Zeit bald erfüllt ist, dass Mein Sohn und die Himmlische Mutter als Mutter und Königin vom Sieg kommen werden. Die Menschen werden ihre verderbten Seelen sehen. Sie werden schreiend durch die Straßen laufen, wenn sie nicht vorher bereuen.

Seid wachsam, Meine Geliebten, der Böse wartet auf euch. Doch der Heilige Erzengel Michael wacht über euch, dem diese Hauskapelle geweiht ist. Eure liebste Mutter, wird alle Engel herab bitten. Achtet auf Meine Wünsche und erfüllt sie genauestens. Ich liebe euch grenzenlos. Alles ist Wahrheit, Meine Kinder und alles wird eintreffen, was Ich euch voraus gesagt habe. Glaubt und vertraut tiefer und habt Geduld, eine Göttliche Geduld. Der Himmlische Vater wird den Zeitpunkt bestimmen.

Liebet einander, denn die Liebe ist das Größte, die Liebe zum Kreuz! Darum bitte Ich euch. Nun segne Ich euch mit Meiner liebsten Mutter, allen Engeln und Heiligen, in der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Gelobt und gepriesen sei ohne End Jesus Christus im Allerheiligsten Altarssakrament. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^