Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Samstag, 30. Mai 2009

Pfingstvigil.

Der Himmlische Vater spricht in Seiner Allgewalt ernste Worte nach der Heiligen Tridentinische Opfermesse in der Hauskapelle in Göttingen durch Sein Kind und Werkzeug Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Neun Chöre der Engel waren wieder anwesend und haben das Sanctus gesungen in neun verschiedenen Stimmlagen. Die Engel kamen hineingezogen als das Heilige Messopfer begann. Sie waren ganz in Gold gekleidet und sie hatten goldene Kränzchen auf ihren Häuptern mit Myrthen verziert. Die Gottesmutter und der Heilige Josef waren hell erleuchtet, später auch der Heilige Pater Pio und der Heilige Erzengel Michael. Er hat sein Schwert in alle vier Himmelsrichtungen geschwungen.

Der Himmlische Vater spricht: Ich, der Himmlische Vater, spreche heute durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Kind Anne. Sie liegt in Meinem Willen und spricht nur Worte, die aus Mir kommen. Meine geliebten Auserwählten, Meine geliebte kleine Schar, heute, an diesem hochheiligen Fest der Pfingstvigil, möchte Ich euch einiges kundtun, was für euch und für alle in Meiner Kirche von Wichtigkeit ist. Ich spreche heute in der Autorität des Himmlischen Vaters, denn Ich bin der Herrscher der ganzen Kirche und des ganzen Universums.

Ich spreche heute in Meiner Allgewalt. Der Heilige Geist wird morgen am hochheiligen Pfingstfest auf euch herab kommen. Die Gottesmutter wird diese roten Feuerzungen auf euch hinab bitten und ihr werdet das Wort Gottes verkünden in der Gänze, in der Vollständigkeit und in der vollen Wahrheit. Ihr werdet es nicht erspüren, denn der Heilige Geist wird durch euch sprechen.

Ich, der Himmlische Vater, möchte heute noch einmal Meine Kardinäle und Bischöfe mit Meinem Stellvertreter auf Erden, dem Fels der Kirche, dem Nachfolger Petri, den Mein Sohn selbst ernannt hat als euren Stellvertreter auf Erden, auffordern, die Ganzhingabe zu tätigen. Er selbst hat dieses Motu Proprio, dass Mein Heiliges Opfermahl in allen Kirchen gefeiert werden darf im Tridentinischen Ritus, verkündet. Er hat es nicht in Seiner Unfehlbarkeit ex cathedra verkündet. Warum, Meine Geliebten, weil er es nicht konnte. Die Kardinäle und Bischöfe haben sich dieses Mitspracherecht erzwungen. Mein Heiliger Vater, der Stellvertreter auf Erden, Papst Johannes XXIII., hat bereits diese Unterschrift getätigt, dass alle Kardinäle und Bischöfe das Mitspracherecht haben. Mein Heiliger Vater, Mein Stellvertreter auf Erden, hat nicht mehr dieses alleinige Recht und kann in seiner Unfehlbarkeit ex cathedra verkünden.

Das ist das Wichtigste, Meine geliebten Kinder, dass Mein Stellvertreter auf Erden in der Unfehlbarkeit spricht. Dieses Recht ist ihm genommen worden. Nun, Meine Kinder, wird die Kirche mit Meinem Stellvertreter auf Erden vollkommen zerstört. Sie liegt in der völligen Zerstörung.

Doch Mein Sohn, Jesus Christus, hat euch bereits vorausgesagt, dass Er Seine Kirche neu gründen wird mit euch, Meiner geliebten kleinen Schar, was ihr euch nicht vorstellen könnt und was ihr auch nicht ergründen werdet. Ich habe euch gesagt, dass man Meine Kirche niemals zerstören kann, weil Ich, der Sohn Gottes, Jesus Christus, Meine Kirche selbst gegründet habe. Auf diesem Fels wird Meine Kirche neu erstehen. Sie ist nicht zerstörbar, auch wenn sie jetzt in der völligen Zerstörung liegt, denn Ich bin der Herrscher des ganzen Universums und der Herrscher Meiner Kirche, der Kirche Meines Sohnes, mit den Sieben Sakramenten. Das ist Meine Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche. Keine Religionsgemeinschaft kann ihr gleichen, auch wenn man die Interreligion kündet. Es gibt keine Interreligion. Es gibt auch keine Interkommunion. Alles hat man zerstört und alles wird man euch in der Irrlehre verkünden. Es ist eine Irrlehre, die Meine Kardinäle und Meine Bischöfe und auch Mein Stellvertreter auf Erden verkündet. Glaubt dies nicht. Man will sie nur zerstören. Glaubt nicht dieser Irrlehre und erliegt ihr nicht. Ich, der Himmlische Vater, stehe in der Autorität darüber.

Wie lange schon verkünde Ich euch durch Mein Internet diese Wahrheit. Wie lange spreche Ich schon zu Meinen Kardinälen und Bischöfen in der vollen Wahrheit. Doch man will Meine Wahrheit nicht anerkennen und nicht auf sie hören. Ich habe Meine Propheten, Seher und Seherinnen, diese Boten selbst erwählt. Sie verkünden nicht sich, sondern Ich, der Himmlische Vater, spreche durch sie. Sie sind Meine Werkzeuge und nicht mehr. Sie bleiben ein Nichts. Sie sind Werkzeuge in der vollen Wahrheit. Sie tätigen alle die Ganzhingabe.

Und diese Ganzhingabe wünsche Ich auch von Meinem Stellvertreter auf Erden. Nur in der Ganzhingabe ist Sein Wort wirksam, weil Ich über ihn wache und über ihm stehe. Wenn er Mir sein Leben anbietet, so ist es Mir genug. Das heißt nicht, geliebter Heiliger Vater auf Erden, dass Ich dir dein Leben nehme. Nein, Du sollst es Mir anbieten, dem Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit. Das wünsche Ich von dir. Du bist zwar von allen Mächten der Freimaurerei umgeben und man zwingt dich, die Unwahrheit zu sagen und zu verkünden, doch bin Ich nicht dein Oberster Hirte? Stehe Ich nicht über dir in Meiner Allgewalt? Kann Ich in Meiner Allgewalt dich nicht von allem Bösen bewahren? Glaubst du nicht an Mich, an diese Allgewalt? Glaubst du nicht, dass Ich der Herrscher Meiner Kirche bleibe, dass Ich alles ändern kann, dass Ich dich beschützen werde, der dieses Motu Proprio nicht ex cathedra verkünden darf, wenn Ich es wünsche? Warum übergibst du dich Mir nicht ganz? Du hast es bisher nicht getan, denn deine Menschenfurcht ist größer als die Gottesfurcht und darum kann nichts wirksam werden.

Auch Meine geliebten Auserwählten und Kinder tätigen diese Ganzhingabe. Auch von euch wünsche Ich, dass ihr Mir euer Leben anbietet, dass ihr alles riskiert, dass ihr nichts für euch zurückbehaltet, auch nicht euer Leben. Euer Leben habe Ich in der Hand. Ihr seid Meine Geschöpfe und Ich kann euch dieses Leben heute noch nehmen, wenn es in Meinem Wunsch steht. Glaubt daran, meine Kinder. Wie viele haben sich bisher von euch abgewandt. Warum? Weil sie diese Ganzhingabe nicht tätigen wollen. Weil sie nicht an alles glauben, weil sie nicht an den Himmlischen Vater glauben, der das Recht hat, Seinen Sohn aus allen Tabernakeln der Modernistik hinaus zu nehmen. Darf Ich dieses nicht? Habe Ich nicht das Recht, Meinen Sohn hinaus zu nehmen, wenn man ihn im höchsten Maße verunehrt und schändet? In diesen modernistischen Kirchen glaubt man nicht an Meinen Sohn. Man hält Mahlgemeinschaft an Volksaltären. Es ist nicht das Heilige Opfermahl Meines Sohnes wo er sich verwandeln lässt durch Seine geheiligten Priester, nicht durch modernistische Priester, die nicht an das Wort und die Wahrheit Meines Sohnes glauben, die nicht mehr an die Sieben Sakramente glauben, die nicht an das Allerheiligste Altarssakrament glauben und es verehren, sondern es verunehren. Glaubt ihr, Meine Kinder, dass Ich noch in diesen Kirchen anwesend sein kann in Meinem Sohn? Nein, das kann Ich nicht. Ich, der Himmlische Vater, regiere Meine Kirche und diese Regentschaft werde Ich nun übernehmen in Meinem Sohn Jesus Christus.

Mein Geschehen muss kommen, das Ich euch allen vorausgesagt habe. Die Spitze ist erreicht. Man gehorcht nicht mehr Meinem Sohn, dem Göttlichen Sohn, sondern man gehorcht der freimaurerischen Macht. Und sie steht bei diesen Priestern, Bischöfen und Kardinälen an erster Stelle. Nicht Ich, Jesus Christus, stehe bei ihnen an der ersten Stelle. Sie haben diesen Platz eingenommen. Und das ist das Ende dieser Kirche!

Glaubt ihr, dass ihr dieser modernistischen Kirche weiterhin glauben könnt? Auch diesem Kloster der Heimsuchung habe Ich diese Prüfung auferlegt und sie haben sie nicht bestanden. Ich habe sie geprüft und wollte sie hinausnehmen aus dieser Modernistik. Nun glauben auch sie der anderen Macht.

Meine Geliebten und Auserwählten, ihr steht auf Meiner Seite, auf der rechten Seite und ihr seid geschützt und euch wird nichts geschehen. Habt keine Menschenfurcht und keine Ängste. Eure liebste Mutter wird euch schützen und bewahren vor allem Bösen. Sie ist eure fürsorgliche Mutter und sie bleibt in euren Herzen.

Und nun segne Ich euch, der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit, mit der liebsten Mutter, mit allen Engeln und Heiligen, mit dem Heiligen Erzengel Michael, dem Bräutigam Meiner Mutter, dem Heiligen Josef, dem Heiligen Pater Pio, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Bleibt in der Liebe und lebt die Liebe, dann seid ihr geschützt!

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^