Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 2. August 2009

Portiunkula-Ablass.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse in der Hauskapelle in Göttingen durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Ich möchte sagen, Legionen von Engeln zogen heute in diese Hauskapelle, kniend um den Tabernakel geschart, um das Allerheiligste anzubeten. Die Gottesmutter als Königin von Fatima, das Jesuskind und der Heilige Josef waren hell erleuchtet. Pater Pio segnete uns und sein Gewand wurde dunkelrot. Das Bild des Himmlischen Vaters war von so hellem Licht umflutet, dass ich es nicht beschreiben kann. Auch der Kreuzweg strahlte im hellen Glanz.

Der Himmlische Vater spricht heute: Ich, der Himmlische Vater, spreche erneut durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne. Sie liegt in Meinem Willen und spricht nur Worte, die aus Mir kommen, Worte der Wahrheit.

Meine geliebten Kinder, Meine kleine Schar, die ihr hier besonders ausharrt und auch die, die dazu gehören, die den Weg Meines Sohnes Jesus Christus in der Nachfolge mitgehen, diese kleine Schar ist gemeint. Meine Geliebten, harrt weiter aus.

Zunächst möchte Ich Mich bei euch allen bedanken für die vielen Opfer, die Sühnegebete und die Liebe, die ihr Meinem Sohn entgegenbringt im Heiligen Tridentinischen Opfermahl. Nur dieses Heilige Opfermahl ist gemeint, denn Mein Sohn bringt sich erneut Mir, dem Himmlischen Vater, auf all diesen Opferaltären dar durch Meine geliebten Priestersöhne.

Auch dir möchte Ich heute Dank sagen, Mein geliebter Priestersohn, für deine vielen Opfer und deine gefeierten Heiligen Tridentinischen Opfermessen. Dir möchte Ich Dank sagen, Meine geliebte Katharina, für deine viele Mühe und Arbeit fürs Internet. Dir möchte Ich Dank sagen, Meine geliebte Dorothea, für dein Durchhalten und für deine viele Mühe, diese Botschaften weiterhin zu versenden.

Geliebte Marianne, auch du bist gemeint, besonders in dieser kleinen Schar. Du harrst aus im Gebet. Du gibst dir die größten Mühen, Sühne zu leisten für diese vielen Sakrilegien, die an den Mahltischen geschehen.

Meine geliebten Priestersöhne, Meine ernannten Bischöfe, habt ihr nicht erkannt, dass euch die Wahrheit verkündet wird, dass die Wahrheit euch zugesandt wird? Habt ihr nicht diese vielen Chancen erkannt, die Ich euch gegeben habe? Habt ihr nicht erkannt, welche Heiligkeit in diesen Botschaften enthalten ist? Doch immer wieder habt ihr sie abgelehnt.

Lasst euch nicht in Versuchung führen. Das ist das heutige Thema dieses Heiligen Sonntages. Alle wird der böse Geist umdrängen. Doch es kommt auf euch an, ob ihr diesen Versuchungen widersteht. Die Kraft habt ihr alle, diesen Versuchungen zu entsagen. Ich, der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit mit Meinem Sohn, bin in euren Herzen und möchte alle Versuchungen von euch abhalten, dass ihr ihnen nicht erliegt. Was habt ihr getan, Meine geliebten Bischöfe? Warum habt ihr dieses Heilige Messopfer nicht in aller Welt verbreitet? Warum steht ihr nicht zu Meinem Heiligen Opfermahl? Habt ihr es nicht erkannt, diese Heiligkeit? Wollt ihr nicht voranschreiten? Wollt ihr weiterhin dieses Heilige Opfermahl verhindern? Wollt ihr daran arbeiten, Meine Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche zu zerstören durch die Macht Satans, durch die bösen Mächte, die euch umgeben? Ja, sie können in euch eintreten. Wehrt sie ab. Es ist Zeit, Meine geliebten ernannten Bischöfe. Habt ihr nicht eine Weltenaufgabe, den Heiligen Vater, Meinen Stellvertreter Christi auf Erden, zu unterstützen und zu stützen? Seid ihr dieser Aufgabe nachgekommen? Nein, ihr habt ihn bedrängt. Ihr verspottet ihn sogar. Ihr lehnt seine Wahrheiten, die er verkünden will, ab. Könnt ihr das noch vor eurem Vater, vor eurem Himmlischen Vater, verantworten, was ihr tut, der diesen Stellvertreter Christi auf Erden selbst erwählt hat für Deutschland, um Deutschland wieder an die Spitze zu bringen, an die Spitze des Glaubens? Wie groß ist diese Apostasie geworden! Wie groß ist der Glaubensabfall!

Meine geliebten Kardinäle, Bischöfe und Priester, wie viele Rosenkränze werden für euch gebetet, fruchtbare Rosenkränze und noch immer wehrt ihr den Bösen nicht ab. Warum? Bin Ich nicht euer Herr und Meister? Habe Ich nicht die Allgewalt, Ich, der Himmlische Vater, Meinen Sohn aus diesen Tabernakeln hinauszunehmen, wo an diesen Tischen Mahlgemeinschaft gefeiert wird und wo man Meinen Sohn in eine Ecke stellt, nicht mehr in die Mitte des Altares? Könnt ihr es nicht erkennen, wem ihr in dieser Mahlgemeinschaft dient, nämlich dem Volk, nicht Mir und Meinem Sohn Jesus Christus in der Dreieinigkeit. Ihm sollt ihr dieses Opfer darbringen. Zu ihm gewandt sollt ihr flehen für das Volk, für die Gläubigen. Ihr sollt Vorbilder sein, Vorbilder für die ganze Welt.

Wie wichtig ist doch das Priestertum! Ein Priester, der in der Heiligkeit lebt, ist Gold wert. Er wird überschüttet mit Gnaden. In seinen geweihten Händen lässt sich Mein Sohn Jesus Christus verwandeln. Ist das nicht ein Wunder, ein Wunder der Mystik? Ist das nicht das größte Mysterium? Glaubt ihr immer noch nicht daran? Warum lehnt ihr das ab? Die Sehnsucht nach euren Herzen, geliebte Kardinäle, Bischöfe und Priester ist grenzenlos in Mir geworden. Wie viele Boten habe Ich ernannt, Meine Wahrheiten in die Welt hinauszuschreien, um euch zurückzuholen.

Geliebte Schar der Bischöfe, wie viel Bitterkeit ist in Meinem Herzen. Bin Ich nicht auch für euch diesen Kreuzweg gegangen? Habe Ich euch nicht auch die Möglichkeit gegeben, alle Sünden zu vergeben. Warum gebt ihr den Menschen nicht die Möglichkeit, dieses Heilige Bußsakrament von heiligmäßigen Priestern in Empfang zu nehmen? Warum habt ihr eine Bußandacht aus diesem heiligen Sakrament gemacht? Warum habt ihr es so an die Seite gestellt? Und die Heilige Eucharistie, ist sie nicht auch für euch das Wichtigste? Ist Mein Sohn nicht in eurer Mitte? Will Er nicht in euren Herzen wohnen? Wie viel Liebe bringt er für euch auf, um euch zurückzuholen. Kehrt um! Wie oft habe Ich, als Himmlischer Vater, eure Herzen berührt, und wie oft habe Ich euch diese Chancen gegeben? Doch ihr hört nicht auf, die Einzige, Katholische Kirche zu verfolgen. Ihr selbst seid es. Und Ich liebe euch trotzdem mit Meinem Göttlichen Herzen. Ich wünsche nicht, dass ihr in den ewigen Abgrund stürzt. Die Liebe ist so groß in Meinem Herzen, ihr könnt es euch nicht vorstellen und ihr könnt es nicht ergründen.

Wie viele Sühneopfer habe Ich für euch ernannt? Wie viel Sühne leistet Meine Kleine mit ihrer kleinen Gruppe. Wie sehr harrt sie aus. Wie viele Leiden nimmt sie auf sich. Manchmal meint sie, sie könnte es nicht weiterhin ertragen, doch sie wird gestützt von ihrer Gruppe, von vielen Scharen von Engeln, besonders von ihrer liebsten Mutter. Sie nimmt diese Leiden an, besonders die Leiden ihres Herzens. Sie sind größer geworden als bisher, weil Mein Sohn Jesus Christus in ihrem Herzen die größten Leiden ertragen muss, um Meine Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche, die Er gegründet hat, zu retten. Er möchte sie nicht untergehen lassen. Und es wird niemals geschehen, dass der Böse so viel Macht bekommt, dass sie untergeht, diese Einzige Katholische Kirche. Bekennt euch zu dieser Einzigen Kirche. Es ist für jeden nicht leicht, sich heute dazu zu bekennen, denn die Verfolgungen und Verspottungen sind groß. Die Ablehnungen und die üble Nachrede sind mehr geworden. Deshalb ist es für viele schwer, sich dazu zu bekennen. Ihre Herzen möchten ja sagen, doch ihr Fleisch ist schwach. Sie erliegen den Versuchungen, den Versuchungen der Welt, von denen heute gesprochen wurde im Heiligen Evangelium.

Ja, der Himmlische Vater möchte gerne von euch alles abhalten. Er liebt euch. Er schützt euch. Er ist das Alpha und das Omega und er ist die Allgewalt. Ich selbst in Meiner Allgewalt bin bei euch und wirke durch euch und in euch. Ihr könnt es euch nicht vorstellen, welche Wege Ich gehen muss, um Meine Kirche zu retten, um sie wieder neu aufzubauen.

Meine geliebten Piusbrüder, noch einmal möchte Ich euch ansprechen. Ja, Ich habe bewusst gesagt, Meine geliebten Piusbrüder. Erliegt nicht der Versuchung und erkennt das II. Vatikanum an. Tut es nicht. Ihr habt viele, viele Jahre für die Wahrheit gekämpft. Bleibt standhaft!

Erkennt jedoch die Mystik an! Ich, der Himmlische Vater, möchte in euren Herzen vieles kundtun und kann es nicht. Ich wünsche es aber. Warum lehnt ihr Meine Boten ab? Wenn ihr sie ablehnt, so erkennt doch wenigstens die Wahrheit in diesen Botschaften. Meine Boten verlangen nicht nach Anerkennung. Im Gegenteil, sie bleiben in der Demut und kleine Werkzeuge, die sich dem Himmlischen Vater hingeben, die die Ganzhingabe üben, die niemals Macht ergreifen und sich selbst verwirklichen wollen. Nein, die Demut ist für sie das oberste Gebot. Sie lieben die Kirche und sie kämpfen für die Wahrheit.

In diesem Kampf befindet ihr euch alle, Meine Geliebten. Wie viele möchte Ich noch retten durch euch, durch eure Standhaftigkeit, durch euer Vorbild. Seid tapfer, seid mutig und erliegt nicht den Versuchungen. Die Kraft habt ihr, allen Versuchungen zu widerstehen. Euer Himmlischer Vater wacht über euch. Ihr werdet nicht über eure Kräfte versucht. Die Versuchung ist zur Stärkung da. Starkmut ist gefragt. Göttliche Stärke soll euer Herz erheben in der Wahrheit. Nur die Wahrheit kann alles ans Licht bringen. Und die Wahrheit ist wichtig für alle Menschen. Sie verlangen nach der Wahrheit. Doch leider wird ihnen diese Wahrheit in den modernistischen Kirchen nicht mehr gelehrt. Es wird ihnen nicht mehr erklärlich gemacht, was Sünde ist, was das Heilige Bußsakrament bedeutet, wie wichtig das Sonntagsgebot ist und wie wichtig die Zehn Gebote sind.

Warum, Mein geliebter Oberster Hirte, hast du eine Moschee betreten, warum? Habe Ich dich nicht genug gestärkt? Warum hast du dieses interreligiöse Zentrum in Fatima eingeweiht, warum? War es für dich nicht ersichtlich, dass es die Unwahrheit und die Sünde ist? Warum hast du noch immer nicht dieses II. Vatikanum zurückgenommen? Nimm es zurück und recht bald! Ich, der Himmlische Vater, warte darauf. Warum hast du dieses Motu Proprio nicht selbst geübt, d. h. warum hast du dieses Motu Proprio verkündet und diese Wahrheit, die du verkündet hast, nicht selbst in die Tat umgesetzt? Auch du hast dieses abgeänderte Wort 'für alle' gesagt. Auch du hast diese Mahlgemeinschaft gefeiert. Verkünde es noch einmal und verkünde es ex cathedra. Mein geliebter Oberster Hirte, du bist von Mir berufen, erwählt, ernannt. Du kannst es. Dir gebe Ich die Kraft, nur dir allein. Erliege nicht den Versuchungen der bösen Mächte, die dich davon abhalten wollen und die dir die Unwahrheit lehren, den Irrtum und die Irrlehre. In diese Irrlehre wollen sie dich führen, um die Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche weiterhin zu zerstören. Sie liegt doch schon in der Zerstörung.

Erkennt ihr es nicht? Wollt ihr nicht den Worten eures Himmlischen Vaters Glauben schenken? Wenn ihr den Boten nicht glaubt, so glaubt doch wenigstens an die Wahrheit eures Himmlischen Vaters. Er bittet euch durch die Boten. Wenn ihr sie ablehnt, so glaubt doch wenigstens an diese Wahrheit, die sie im Willen des Himmlischen Vaters verkünden und nicht durch sich selbst. Sie sind ganz kleine Werkzeuge wie Ich euch gesagt habe. Sie sind ein Stäubchen, nicht mehr. Und sie wollen auch nicht mehr sein. Sie sind bereit, die größten Opfer für diese Heilige, Katholische Kirche zu bringen. Die größten Opfer wollen sie bringen. Sie sind bereit, Meine Boten. Wie lange schon haben sie Mir diese Bereitschaft und diese Verfügbarkeit erklärt. Erkennt ihr es nicht, dass sie sich zur Verfügung stellen und nicht mehr? Wie viele Boten und Botinnen habe Ich in der ganzen Welt ernannt? Wollt ihr sie alle tot schweigen? Wollt ihr dadurch Meine Kirche, die Kirche Jesu Christi, nicht anerkennen? Wollt ihr im Ökumenismus bleiben und verbleiben, in dieser großen Unwahrheit, in dieser Sünde, in dieser Abkehr von Gott? Liebt ihr nicht eure Kirche? Nehmt den Kampf auf! Alles, was ihr zurücknehmt und bereut aus ganzem Herzen, wird euch vergeben. Niemals wird euer Himmlischer Vater euch diese Vergehen vorhalten. Nein, einmal vergeben ist immer vergeben. Bereut sie tief in euren Herzen. Ihr habt die Möglichkeit, alles das, was ihr getan habt gegen den katholischen Glauben, zu ändern und zurückzunehmen. Ihr habt die Möglichkeit. Ihr könnt es und ihr bekommt Göttliche Kraft.

Die Zeit ist da. Nicht nur die Zeit des Kampfes in der letzten Phase, sondern auch Meines Kommens, des Kommens Meines Sohnes Jesus Christus mit Seiner Heiligsten Mutter, der Unbefleckt Empfangenen Mutter vom Sieg. Sie wird mit euch, Meine Geliebten Marienkinder und mit euch, die ihr in der Nachfolge Meines Sohnes steht und geht, der Schlange den Kopf zertreten. Ihr seid bereit, diesen Kampf zu kämpfen, den letzten Kampf und koste es euer Leben. Ihr habt es gesagt und ihr bleibt dabei. In Treue werdet ihr ausharren. Liebe, Treue und Demut gehören zusammen. Die Tugenden wird euch die Himmlische Mutter lehren. Sie wird euch weiterhin formen auf diesem Weg und nicht nachlassen, die Göttlichen Stärken und die Göttliche Liebe tiefer in eure Herzen hinein strömen zu lassen. Wir, die Dreieinigkeit, lieben euch. Wir lieben euch alle. Auch eure Himmlische Mutter liebt euch. Sie ist die Königin der Priester und die Mutter der Kirche. Auch sie steht im größten Kampf.

Der Himmel wird diese Kirche nicht untergehen lassen. Kämpft mit und steht im Kampf des Guten. Das Böse will euch abhalten. Doch ihr kämpft nur für das Gute, weil Ich es euch eingebe und weil Ich es wünsche von euch.

Meine Geliebten, Meine geliebte kleine Schar, alle, die in der Nachfolge Meines Sohnes Jesus Christus Meinen Plan, den Himmlischen Plan, erfüllen wollen, euch segne Ich, euch schütze Ich und besonders möchte Ich euch aussenden in dieser Zeit, in dieser Phase, der Endphase. Ich umarme euch und Ich liebe euch. Ganz besonders seid ihr in Göttlicher Stärke gesegnet als Meine Gesandten. Mit Meiner Himmlischen Mutter und mit allen Heiligen segne Ich euch nun in der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Legionen von Engeln warten auf eure Bitte, dass sie euch zur Seite stehen dürfen.

Meine Kinder, seid weiterhin bereit, in diesem Kampf zu stehen und betet für Meine Kleine, dass sie durchhält. Sie und ihr Seelenführer sind die meist Verfolgten. Sie brauchen mit ihrer kleinen Schar euer Gebet. Betet, opfert, sühnt und harrt aus. Verzweifelt nicht daran wie es heute aussieht, sondern betet und werdet mutig und stark. Amen.

Marianischer Heilig-Geist-Rosenkranz für unseren Heiligen Vater, die Kardinäle, Bischöfe und Priester. (Vom Himmlischen Vater gewünscht – einer Seherin kundgetan.)

Wie ein normaler Rosenkranz zu beten:

Gegrüßet seist Du Maria...

1. Durch das Heilige Antlitz Jesu, o Maria, erflehe für unseren Heiligen Vater, die Kardinäle, Bischöfe und Priester vom Himmlischen Vater den Heiligen Geist. Heilige Maria Mutter Gottes bitte für uns Sünder...

Gegrüßet seist Du Maria...

2. Durch das verwundete Herz Jesu, o Maria, erflehe für unseren Heiligen Vater, die Kardinäle, Bischöfe und Priester vom Himmlischen Vater den Heiligen Geist. Heilige Maria Mutter Gottes bitte für uns Sünder...

Gegrüßet seist Du Maria...

3. Durch das kostbare Blut Jesu, o Maria, erflehe für unseren Heiligen Vater, die Kardinäle, Bischöfe und Priester vom Himmlischen Vater den Heiligen Geist. Heilige Maria Mutter Gottes bitte für uns Sünder...

Gegrüßet seist Du Maria...

4. Durch die Wunden Jesu, o Maria, erflehe für unseren Heiligen Vater, die Kardinäle, Bischöfe und Priester vom Himmlischen Vater den Heiligen Geist. Heilige Maria Mutter Gottes bitte für uns Sünder...

Gegrüßet seist Du Maria...

5. Durch den Namen Jesu, o Maria, erflehe für unseren Heiligen Vater, die Kardinäle, Bischöfe und Priester vom Himmlischen Vater den Heiligen Geist. Heilige Maria Mutter Gottes bitte für uns Sünder...

Nach jedem Gesätz betet man den Zusatz: "Heilige Maria Mutter Gottes und unsere liebe Mutter, opfere Du das kostbare Blut Jesu, Seine Heiligen Wunden und Verdienste und unser Gebet dem Himmlischen Vater auf als Stütze, dass Er unseren Heiligen Vater in seiner großen Aufgabe stärken kann, dass sie zum gottgewollten Ziele führt, und bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen."

1 x Komm heiliger Geist komm durch die mächtige Fürsprache des Unbefleckten Herzens Mariens, Deiner so geliebten Braut.

1 x Ehre sei dem Vater...

1 x O mein Jesus verzeih' uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle...

1 x Hochgelobt und angebetet sei ohne End', Jesus Christus im Allerheiligsten Altarssakrament.

1 x Möge das Dogma der Miterlöserin, Mittlerin aller Gnaden und Fürsprecherin bald von der Kirche verkündet werden.

Ganz am Schluss: O Maria Miterlöserin und Mittlerin aller Gnaden, bitte für uns, die wir unsere Zuflucht zu Dir nehmen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^