Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 13. September 2009

Fatima- und Rosa Mystika Tag.

Die Gottesmutter erscheint und spricht in der Mulde in Heroldsbach durch Ihr Kind und Werkzeug Anne.

 

Die Gottesmutter ist erschienen und ich war in einer tiefen Ekstase. Im Augenblick ist sie wieder gegangen. Sie hat uns viel Kraft gegeben, diesen letzten Weg zu gehen. Sie bittet sehr darum, dass wir ihre Tränen, die sie in Heroldsbach vergossen hat, anerkennen, denn sie weint um diese Gebetsstätte, die sie so bevorzugt hat mit dem kleinen Jesulein. Auch das Jesulein wird nochmals weinen.

Die Gottesmutter spricht: Wie ihr alle wisst, wurde das Jesulein in einen Schrank gesperrt und es hat dort bitterlich weinen müssen. Auch Ich, eure liebste Mutter, werde nochmals weinen in der Statue im Pilgerheim, wo Ich bereits Meine Tränen vergossen habe, die nicht angenommen wurden. Es waren Tränen der Liebe, die für die Priester und für das Ungeborene Leben bestimmt waren. Betet besonders für diese Mütter, dass sie eine reuige Beichte ablegen können und den Rosenkranz wieder zur Hand nehmen, dann bin Ich bei ihnen und werde sie schützen und wieder zurückführen auf den rechten und wahren Weg.

Ich, die liebe Gottesmutter, bin hier erschienen als die Rosenkönigin. Ich werde auch heute Rosen über euch regnen lassen, zwar nicht an dieser Stätte hier, sondern im Pilgerheim. An dieser Stätte zeige Ich euch das liebste Jesulein, das hier besonders verehrt werden soll mit Mir. Betet zum liebsten Jesulein, dann bekommt ihr besondere Gnaden der Demut. Die Demut ist wichtig, Meine Kinder. In der Demut könnt ihr vieles erreichen, was ihr sonst nicht bewerkstelligen könnt. Ihr seid schwache Kinder. Doch Ich werde euch diese Göttlichen Kräfte erbeten. In der Göttlichen Kraft könnt ihr alles meistern. Dort seid ihr besonders gestärkt. Ich halte euch in diesem Augenblick das Jesuskind hin und lege es in eure Hände. Es ist das königliche Jesuskind. Es wird herrschen auf dieser Erde.

Die Gottesmutter hat mir gesagt, als sie kurz vorher erschienen ist, dass dieses Chaos in der Kirche für Sie kaum erträglich ist. Sie hält zwar die Hände des Himmlischen Vaters noch fest, damit er dieses grausame Geschehen noch nicht über die Erde kommen lässt. Die Gottesmutter bittet immer wieder um Seelen, die Sie ihrem Sohn und letztendlich dem Himmlischen Vater übergeben kann, denn viele Seelen liegen in der Unreinheit, im Unglauben und in vielen Sakrilegien. Besonders bittet sie uns für die Priester zu sühnen und zu opfern. Einen kurzen Augenblick hat Sie mich in den Abgrund schauen lassen. (Anmerkung: Anne weint.) "Gottesmutter, rette diese Seelen, die am Abgrund stehen, ansonsten sind sie für immer verloren. Das ist doch grausam. Du, als Himmlische Mutter, wirst das doch zurückhalten können. Deine flehenden Hände beim Himmlischen Vater erreichen doch alles." Sie schaut auf uns Kinder, auf ihre Marienkinder und sagt...

Die Gottesmutter spricht: Meine geliebten Kinder, ihr seid Meine Marienkinder und steht im größten Kampf mit Mir. Ich lasse euch nicht allein, – nicht einen Augenblick, denn Ihr würdet in diesem Kampf erliegen. Er ist so groß, wie ihr es euch nicht vorstellen könnt. Nach menschlichem Ermessen würdet ihr versagen, da ihr dies nicht ertragen könntet. Doch Ich, als Himmlische Mutter, sammle nun Meine Marienkinder und halte sie unter Meinem Mantel geborgen. Unter Meinem Schutzmantel seid ihr sicher.

Geliebte Kinder, es ist der letzte Kampf. Zieht mit Mir weiterhin in diesen Kampf. Kommt zu Mir an Mein Unbeflecktes Herz. Dort ist Geborgenheit und Ruhe. Entwickelt keine menschlichen Ängste. Entwickelt die Gottesfurcht. Aus dieser Furcht könnt ihr handeln. Dort werdet ihr eifriger im Gebet und eifriger in der Sühne und im Opfer. Diese Opfer, die ihr bringt und bringen sollt sind jetzt besonders schwer. Ich werde euch stützten. Ruft Mich an, wenn es euch zu schwer erscheint, dieses oder jenes Leid durchzutragen. Niemals werde Ich, eure geliebte Mutter, euch nicht erhören. Alles wird in Meinem Unbefleckten Herzen geborgen sein und erfüllt werden nach dem Plan des Himmlischen Vaters.

Schaut auf das Kreuz! Hat Mein Sohn nicht alles für die Sünder erlitten? Durch das schwerste Leid ist Er gegangen für all eure Sünden. Ihr habt den Weg in der Nachfolge Meines Sohnes gewählt. Darum habt ihr auch das Kreuz gewählt. Ohne Kreuz ist kein Heil! Haltet den Rosenkranz fest in der Hand in dieser Zeit. Er wird euch stärken und den anderen den Himmel erflehen. Er ist die Leiter zum Himmel. Mein Sohn Jesus Christus hat Mir dieses an die Hand gegeben, um euch zu bitten, viele Rosenkränze zu beten für die, die nicht glauben können. Sie werden durch diese Himmelsleiter erlöst, und sie erkennen ihre Schuld vor Gott. Viele finden zu einer guten reuigen Beichte durch euer Gebet. Viele Priester werden noch bekehrt.

Du, Meine Kleine, hast um die Rettung vieler Priesterseelen gebeten. Es wird dir erfüllt. Du wirst durch das schwerste Leid gehen, doch bedenke dann, dass deine Himmlische Mutter dich stützt und dein Leid mit trägt und Jesus dich an die Hand nimmt, um den Weg weiter vorwärts mit dir gehen. Ihr seid alle auf dem Weg zum Kalvarienberg und werdet hinaufsteigen zum Berge Golgotha, dort, wo das Kreuz errichtet ist. Und durch das Kreuz wird der Sieg gelingen.

Ich, die Himmlische Mutter, werde bald erscheinen mit Meinem Sohn an der Stätte des Sieges. Dort werde Ich verehrt als Mutter vom Sieg an der Wallfahrtsstätte Wigratzbad. Viele werden dort sein und mit Mir beten und anbeten. Sie werden Meinen Sohn schauen dürfen. Doch vorher wird die Seelenschau stattfinden, damit noch viele Seelen bekehrt werden.

Ich bitte euch, Meine Kinder, dass ihr mit Mir in diesen Kampf weiterhin zieht. Mag es auch noch so schwer sein, ihr habt Legionen von Engeln zur Seite, die Ich euch erbitten werde. Und wir alle schreiten voran zum Sieg.

Ich liebe euch, Meine Kinder, ich liebe euch als Himmlische Mutter, euch alle. Ihr steht im Kampf mit Mir. Schreitet mit Mir vorwärts und denkt nicht zurück. Denkt nicht an eure Leiden, sondern an das Leid Meines Sohnes, der viele Seelen noch retten will. Auch ihr seid zur Seelenrettung da. Euer Leid wird euer Himmlischer Vater fruchtbar machen, denn dies liegt in Seiner Vorsehung. Eure Wünsche liegen oft nicht im Wunsch des Himmlischen Vaters. Ihr liegt nicht immer konform mit Seinem Willen. Doch betet euch in den Willen des Vaters hinein. Er ist in der Dreieinigkeit bei euch und regiert die Welt. Er wirkt in der Allgewalt, in der Allmacht und in der Allwissenheit. Und nun segne Ich euch mit all den Engeln und Heiligen, mit eurem liebsten Jesulein, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Schreitet voran! Ich bin bei euch alle Tage. Amen.

--------+o~~~o+---------

Sonntag, 13. September 2009

Fatima- und Rosa Mystika Tag.

Die Gottesmutter spricht zum Abschied im Eingang des Pilgerheimes in Heroldsbach durch Ihr Kind und Anne.

 

Liebe Gottesmutter, wir haben Deinen Gang beendet. In diese Mulde hast Du uns geführt und uns gesagt, dass wir anschließend ins Pilgerheim gehen sollen, wo Du sprechen möchtest. In diesem Vertrauen bitten wir Dich, sage uns Worte des Trostes und der Kraft hier von diesem Ort aus, an dem Du geweint hast in dieser Marienstatue.

Die Gottesmutter spricht jetzt: Meine geliebten Kinder, Meine Auserwählten, Meine kleine Schar, ihr, Meine Marienkinder, Ich habe euch alle unter Meinen Schutzmantel genommen und dort findet ihr die Geborgenheit, und Ich darf euch letztendlich durch Meinen Sohn zum Himmlischen Vater führen.

Bleibt in der Nachfolge Meines Sohnes, auch wenn die schwierigsten Opfer von euch verlangt werden. Auch wenn ihr den Kreuzestod erleiden müsst, bleibt unter Meinem Mantel. Alles werdet ihr erleiden können, wenn ihr in der Göttlichen Kraft bleibt. Durch eure menschliche Kraft bleibt ihr ein Nichts. Doch wenn ihr dieses Nichts in euch anerkennt, werden euch die größten Kräfte zuteil, nämlich die Göttlichen Kräfte. Diese Geschenke werdet ihr erhalten, und ihr werdet den Weg voranschreiten können, den Weg der Wahrheit, denn der Himmlische Vater spricht nur Worte der Wahrheit. Wenn ihr euch für diesen Weg entschlossen habt, so habt ihr es vom Himmlischen Vater heute Nacht erfahren, dann werdet ihr die größten Stärken erhalten und ihr werdet eurer menschlichen Schwäche nicht erliegen.

Wie ihr wisst, tobt auch an diesem Ort der Böse. Bin Ich nicht eure Himmlische Mutter, die alles Böse von euch abhalten kann und darf? Glaubt ihr an diese Himmlische Mutter? Glaubt ihr an Mich und Meine Stärken, die Ich euch vermitteln werde? Ich darf euch die tiefsten Gnadenströme der Liebe in euer Herz hinein fließen lassen. Diese Gnadenströme nehmt ihr mit an euren Heimatort. Dort dürft ihr sie verströmen. Ihr dürft die Menschen segnen, die euch begegnen und sie werden dankbar sein. Ihr werdet Düfte erhalten, Düfte der Kraft.

Nach menschlichem Ermessen würdet ihr diesen Anfeindungen erliegen. Doch Ich bin die Himmlische Mutter und Königin. Ich werde euch sicher voranschreiten lassen. Ich werde euch nun verabschieden und euch für den Heimweg besondere Stärken erbitten – Stärken des Himmels. Schreitet tapfer voran mit eurer liebsten Mutter, die die schwersten Leiden durchlitten hat. Haltet euch an Mein Unbeflecktes Herz und weiht euch und eure Lieben Mir.

Es segnet euch nun die Himmlische Mutter, die Rosenkönigin von Heroldsbach, mit allen Engeln und Heiligen. Seid gesegnet im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Bleibt in der Göttlichen Liebe und in der Göttlichen Stärke! Ihr werdet von Ewigkeit her geliebt. Ihr seid gesegnet und gesandt. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^