Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 11. Oktober 2009

Fest der Mutterschaft Mariens.

Die Gottesmutter spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse und der Aussetzung des Allerheiligsten Altarssakramentes durch Ihr Kind und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Der Marienaltar war heute ganz besonders in schillernden Farben erleuchtet. Aus dem Herzen des Jesuskindes kamen goldene, rote und silberne Strahlen. Der Himmlische Vater und der Heilige Josef waren in Gold getaucht.

Die Gottesmutter wird sprechen: Ich, eure liebste Mutter, eure Gottesmutter, spreche heute durch Mein williges, demütiges und gehorsames Kind und Tochter Anne. Sie liegt ganz und gar im Willen des Himmlischen Vaters und spricht nur Worte des Himmels nach.

Heute, am Fest Meiner Mutterschaft, geliebte Kinder, möchte Ich euch begrüßen. Dass ihr hier sein dürft, ist eine besonders große Gnade, die Ich über euch ausschütten darf. Durch Mein Fiat, Meine Geliebten, durch Mein Ja habe Ich die Mutterschaft Meines Sohnes angenommen. Durch den Heiligen Geist wurde diese Liebe und diese Kraft in Mein Herz hinein gegeben, dass Ich ganz und gar Ja sagen konnte zum Empfang Meines Sohnes. Ich bin die Mutter Jesu Christi geworden und dadurch die Gottesgebärerin aber auch eure Mutter, Meine Geliebten. Jesus Christus hat Seine Mutter nicht für sich allein haben wollen, sondern für die ganze Menschheit. Er hat Mich mit dem Unbefleckten Herzen versehen. Ich wurde unbefleckt empfangen.

Ja, Meine Kinder, Ich habe Meinen Sohn drei Tage gesucht und im Tempel gefunden. Das war der erste kleine Abschied von Ihm. Mit sieben Schmerzen wurde Mein Herz durchbohrt. Dazu konnte Ich Ja sagen, denn Ich wurde mit Göttlicher Kraft umgeben. Die Göttliche Liebe war von Anfang an übergroß in Meinem Herzen. Ja, es war erfüllt von Göttlicher Liebe und Göttlicher Gnade. Und diese Fülle der Gnade möchte Ich heute über euch ausgießen.

Die Mutterschaft Mariens wird heute als Fest gefeiert, Meine Geliebten, – Meine Mutterschaft. Heute könnt ihr Mich ganz besonders anrufen, weil Ich eure liebste Mutter sein will, die euch in allen Nöten beistehen möchte, die euch nie alleine lassen wird und die in euren Herzen wohnt. Mit Meinem Sohn Jesus Christus bin Ich durch die Mutterschaft mit Seinem Herzen ganz und gar verbunden. Sein Herz und Mein Herz wurden zu einem Herzen in der Liebe verschmolzen. Und so soll es auch bei euch sein, Meine Geliebten. An diesem großen Fest werden auch eure Herzen mit unseren Herzen verschmolzen, weil Ich eure Mutter bin und auch die Mutter der ganzen Kirche.

Ja, es ist kaum zu begreifen für euch, Meine Geliebten, dass Ich immer bei Meinem Sohn sein darf, – ganz und gar. Er hat gesagt: "Ohne Meine Mutter kann Ich nicht sein." Und deshalb bin Ich immer bei Ihm. Die Dreieinigkeit bleibt bestehen. Deswegen bin Ich auch die Mutter des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Das ist nur in Göttlicher Weisheit zu verstehen.

Die Liebe, Meine Kinder, die Liebe bleibt immer das Größte für euch und auch für Mich. Meinen Jesus habe Ich 33 Jahre begleitet. Ich durfte Ihn erziehen. Ich durfte mit Ihm auch die Freuden und die Leiden erleben. Ja, Ich wurde auch auf den Kreuzweg vorbereitet. Mein Sohn Jesus Christus ist für die ganze Menschheit gestorben. Und Ich musste vieles während des Kreuzweges Meines Sohnes erleiden. Ich musste mit anschauen, wie man Ihm die Dornenkrone aufs Haupt drückte. Ich musste die Schwere der Geißelung innerlich erleben. Vor allen Dingen musste Ich die Kreuzigung mit anschauen. Mein Sohn Jesus Christus wurde ans Kreuz genagelt, weil man Ihn nicht als König des Himmels, als Gottessohn, anerkennen wollte. Man verspottete und verleumdete Ihn. Wie weh tat es Meinem Mutterherzen. Ich bin deshalb die Miterlöserin, Mittlerin aller Gnaden und Fürsprecherin geworden.

Und ihr, Meine Geliebten, nehmt an Meiner Mutterschaft teil, weil ihr Meine geliebten Marienkinder seid. Immer darf Ich euch Mutter sein und immer darf Ich euch begleiten. Wenn es euch schwerfällt, so wisst ihr, dass Ich gleich die Engel für euch herab bitte: Eure Schutzengel und besonders den Heiligen Erzengel Michael. Er darf euch auch begleiten und alles Böse von euch abhalten.

Habt Mut, Meine geliebten Kinder! Vieles müsst ihr erleiden. Ich schaue auch in eure Herzen und weiß als Himmlische Mutter, wie es darin aussieht. Ich erleide nochmals die Schmerzen als Mutter. Darum auch die Mutterschaft Mariens. Meine Mutterschaft birgt viele Leiden aber auch viele Freuden, Meine Kinder, denn ihr habt immer wieder diese Kraft vom Himmel bekommen, durchzuhalten, wieder aufzustehen, den Kreuzweg weiterzugehen, hinaufzusteigen höher und höher auf den Kalvarienberg bis zur Spitze des Berges Golgotha. Glaubt ihr, Meine Kinder, dass ihr diesen Weg allein gehen müsst? Ist nicht auch die Mutterschaft dafür da, dass Ich mit euch gehe, dass Ich mich auch dazu als Mutter bekenne, auf diesem schweren Weg euch begleiten zu dürfen?

Die Liebe, Meine Kinder, ist das Größte! Aus Liebe ist Mein Sohn für alle gestorben, – aus übergroßer Liebe. Diese Liebe ist unermesslich groß und wird nie von einem Menschen verstanden werden. Seid dankbar, dass ihr dieses große Geschenk des Glaubens habt, dass ihr täglich dieses Heilige Opfermahl in voller Ehrfurcht mitfeiern dürft, – dieses große Opfermahl Meines Sohnes Jesus Christus. Wie viele Gnaden darf Ich euch vermitteln als aller Gnaden Vermittlerin. Ich durfte sie auch heute über euch ausgießen. Und es war Mir eine große Freude, für euch da zu sein an diesem Meinem Fest der Mutterschaft Mariens.

Dankt dem ganzen Himmel, dass dieses Fest auf den Tag des Herrn fällt. Ja, es ist ein besonderer Tag, dieser Sonntag. Der Sonntag ist und bleibt der Tag des Herrn. Sechs Tage sollt ihr arbeiten, am siebten Tag sollt ihr ruhen und dem Herrn Jesus Christus in der Dreieinigkeit dienen, beten und nie die Hoffnung verlieren. Er schenkt euch immer wieder neu diese Hoffnung. Glaube und Vertrauen sollen tiefer in euren Herzen wachsen, – in der Liebe und in der Treue.

Bleibt dem ganzen Himmel treu, Meine Geliebten, Meine geliebte kleine Schar. Ich meine auch damit alle, die den Weg Meines Sohnes mitgehen, den Weg nach Golgotha in Seiner Nachfolge. Allen möchte Ich auch hiermit danken an diesem Tag des Herrn, dass ihr diesen Weg weitergehen wollt, dass ihr nicht aufgebt, dass ihr mutig kämpfen wollt, denn ihr wisst alle, dass ihr schon seit langem im größten Kampf steht. Der Heilige Erzengel Michael, euer Patron dieser Hauskapelle, wird mit euch streiten. Schaut auf ihn und holt von ihm die Stärke ab, die er euch gerne vermitteln möchte. Immer schaut und achtet er auf euch, damit das Böse euch nichts anhaben kann. Er liebt euch. Eure Schutzengel sind bei euch und viele andere Engel waren heute als große Schar anwesend. Cherubim und Seraphim haben Mir, der Himmlischen Mutter, gedankt für dieses Fiat der Mutterschaft. Durch Mein Fiat konnte Jesus Christus durch den Heiligen Geist Mensch werden.

Mein Bräutigam, Mein liebster Josef, blieb immer rein, so wie er es von Anfang an versprochen hatte. In dieser Reinheit hat er Mich geliebt, und Ich habe ihn als Meinen Bräutigam geliebt. Er hat das Jesuskind auf seinen Armen gewiegt. Ich als Mutter habe zugeschaut und habe gerne in seine Augen geblickt, in seine liebenden Augen, als er das Jesuskind auf seinen Armen trug. Auch viele Freuden hat der Heilige Josef erleben dürfen mit dem Jesuskind und mit Mir, der Mutter des Jesuskindes. Deswegen hat das kleine Jesulein heute diese Gnadenstrahlen ausgeströmt. Es waren Strahlen der Liebe, Strahlen des Leides und Strahlen der Freude.

Eure geliebte Mama liebt euch heute am Tag der Mutterschaft ganz besonders. Ja, sehr oft habe Ich dieses Wort 'Mutterschaft' wiederholt. Ich habe euch erklärt, warum Mutterschaft so wichtig ist. Auch für euch ist sie wichtig, damit ihr euch immer wieder an die Gottesmutter, an die Gottesgebärerin, wenden könnt, dass Ich für euch da bin, dass Ich nicht ferne bin. Ja, die Marienverehrung muss wieder aufs Neue ins Leben gerufen und belebt werden. Darum heute dieses Fest. Wer Mich nicht liebt, der liebt auch Meinen Sohn nicht. Das sagt Er immer wieder selber.

Ich werde von euch geliebt, Meine Kinder, Meine Marienkinder. Dafür Meinen Dank. Bleibt in der Liebe, bleibt in der Treue und bleibt in der Göttlichen Kraft. Ich stehe euch zur Seite und werde nicht müde werden, zu eurem Schutz die Engel herab zu senden. Und nun segne Ich euch, eure liebste Mama, am Tag der Mutterschaft Mariens, mit allen Engeln und Heiligen, besonders mit Meinem Heiligen Josef, in der Dreieinigkeit Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Ihr werdet geliebt! Bleibt in der Liebe, denn die Liebe ist das Größte! Sie wird alles überdauern.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^