Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 2. Mai 2010

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse und der Eucharistischen Anbetung in der Hauskirche in Göttingen durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Die Engelscharen waren heute ganz besonders um den Marienaltar, um den Tabernakel und um Gottvater gruppiert. Sie kamen von allen Seiten herein und schwebten auch über dem Haus um den Wetterhahn. Die Gottesmutter wurde als Maienkönigin vom Himmlischen Vater gekrönt. Das Jesuskind war verbunden mit dem Kleinen König der Liebe und der Erzengel Michael schlug wieder sein Schwert in alle vier Himmelsrichtungen.

Auch heute spricht der Himmlische Vater: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt an diesem Sonntag, dem 2. Mai, im Marienmonat, durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne. Sie liegt ganz in Meinem Willen und spricht nur Worte, die aus Mir kommen.

Heute, Meine geliebten Kinder, Meine Vaterkinder, habt ihr Meine Mutter, die Gottesmutter, im schönsten Monat Mai geehrt, denn Sie ist die Maienkönigin.

Meine geliebten Vaterkinder, heute möchte Ich euch ganz besonders auf diesem Weg zum Gnadenort Wigratzbad segnen. Ich möchte euch allen Schutz geben. Ich möchte auch Meine Tochter Dorothea, die zurückbleibt, segnen, ganz besonders heute an diesem Tag.

Meine geliebten Vaterkinder, es ist wahr, dass Mein Sohn Jesus Christus den Tröster senden wollte. Er musste zu Mir, Seinem Himmlischen Vater kommen, um euch allen diesen Tröster, den Heiligen Geist, auf die Erde zu senden. Noch drei Wochen, geliebte Vaterkinder, dann feiert ihr das Pfingstfest. Bereitet euch auf dieses Fest vor, denn es ist auch für euch ein großes Fest. Über euch wird ganz besonders der Heilige Geist in Feuerzungen kommen und euch alles lehren, was Ich euch sage.

Es ist alles die Wahrheit, Meine Geliebten, was ihr in diesen Botschaften Meiner Kleinen hört. Befolgt dies ganz und gar, dann bleibt ihr Meine Vaterkinder, die Ich so sehr liebe. Von vielen wünsche Ich noch, dass sie umkehren, denn ihr, Meine geliebten Kinder, erbittet diese Umkehrgnaden, – ganz besonders in dieser Osterzeit. Vieles habt ihr bereits erbeten und es ist in Erfüllung gegangen. Wenn es auch nicht sichtbar ist, so glaubt wenigstens daran, dass Ich durch euch viele Gnaden fließen lasse, – ganz besonders an Meinem Gnadenort, dem Gnadenort Meiner Mutter, Wigratzbad. Dort werdet ihr viele Gnaden ausschütten. Sie werden über diese Gebetsstätte fließen, und der Böse wird eine zeitlang weichen müssen. Denn wenn ihr diese Stätte betretet, so hat der Böse keinen Platz und keine Kraft sich dort weiterhin aufzuhalten. Geht recht oft zu Meinem Gnadenort von eurem Wohnort Opfenbach aus, denn ihr müsst diese Gnaden ausschütten, weil Ich euch dorthin sende. Ihr seid Meine Gesandten und es ist nicht umsonst, dass Ich euch jetzt diese Mühe nicht ersparen kann, dorthin zu reisen.

Es wird kein leichter Aufenthalt für euch sein. Ich habe es euch bereits mehrere Male gesagt, da Meine Kleine auch zum Leiden dorthin gesandt wird. An dem Gnadenort Meiner Himmlischen Mutter muss viel gesühnt werden. Dort wurden schwere Sakrilegien begangen, die schwersten überhaupt. Es ist der Gnadenort Meiner Mutter, der Mutter und Königin vom Sieg. An diesem Gnadenort wird Sie den Sieg erringen, den Sieg über Satan, denn Sie wird der Schlange den Kopf zertreten mit euch, Meine geliebten Marien- und Vaterkinder.

Befolgt dort alles genauestens. Ihr werdet Anweisungen bekommen durch die Ekstasen Meiner Kleinen. Einige Botschaften werden dort gegeben und sie sollen ins Internet, damit die Menschheit erfährt, welch ein gütiger, liebender und zärtlicher Vater Ich bin. Ich möchte alle an Mein liebendes Herz drücken und ihnen diese Gnaden vermitteln. Mein größter Wunsch ist, ganz besonders an diesem Gnadenort der Mutter und Königin vom Sieg, dass sie diese Gnaden annehmen mögen. Welch eine Sehnsucht verspüre Ich in euren Herzen, denn Ich reise mit euch. Ihr werdet Mich zwar nicht sehen können, aber in euren Herzen bin Ich bei euch. Auch das Allerheiligste wird bei euch sein. Das war auch Mein Wunsch.

Ja, Meine geliebten Kinder, das Herz eures Vaters ist traurig und schwer. Schwer vor bitterem Leid über Meine zerstörte Kirche, die Kirche Meines Sohnes, die Er erlitten hat durch Sein Kreuzesopfer. Wenn es Meine Gläubigen gewesen wären, die sie zerstört hätten, so wäre es nicht so bitter, als wenn diese Hierarchie es getan hat, – mit ganzem Willen, mit ganzem Verstand. Ja, Ich muss sagen, bei ihnen hat der normale Verstand ausgesetzt.

Bin Ich es nicht, der sie so oft ermahnt hat, der sie so oft darauf hingewiesen hat, auf Meine Worte vom Himmel? Bin Ich es nicht, der Ich immer wieder gesagt habe in den Botschaften: Ich, der Himmlische Vater, spreche durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne? Warum, Meine Hierarchie, dreht ihr Meine Worte um? Ist es nicht Mein Wille, Mein Wunsch und Plan, dass ihr umkehrt? Wie viel Umkehrgnaden habt ihr bereits abgelehnt? Und ihr kehrt nicht zurück. Ihr steht alle am Abgrund, und der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit muss zuschauen, wie ihr weiter wütet gegen die Dreieinigkeit, gegen Meine Boten, die Meine Wahrheit verkünden und die alles auf sich nehmen für euch. Die für euch sühnen, beten und opfern und diesen Opferweg willig gehen, – für euch. Sie müssen sühnen und ihr schaut zu und sündigt weiterhin in den schwersten Sakrilegien.

Doch der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit steht über euch. Ich bin der Herrscher der ganzen Welt, des ganzen Universums, und in dieser Allgewalt werde Ich wirken. Könnt ihr da noch gelassen bleiben, wenn Ich Meine Allgewalt anwenden muss? Ich bin der Allwissende aber auch der gütigste, liebste und zärtlichste Vater. Voller Sehnsucht warte Ich auf Meine Geliebten, für die Mein Sohn ans Kreuz gegangen ist und erneut diesen Kreuzweg erleiden will in Meiner Botin Anne, die die Bereitschaft gezeigt hat, das zu wollen, das zuzulassen, die sich ganz Mir hingibt, nicht nur in der Ganzhingabe, sondern auch mit ihrem freien Willen. Sie hat ihn abgegeben. Sie hat ihn Mir übergeben und Ich, der Himmlische Vater, mache Gebrauch davon.

Meine Kleine, habe keine Angst vor diesen vielen Leiden. Du wirst gestützt von der Dreieinigkeit, von allen Engeln und von deiner liebsten Mutter, die auch diesen Kreuzweg mitgeht. Und bedenke immer, dein Jesus erleidet die Neue Kirche. Muss das nicht grausam sein für Meinen Sohn und für Mich, den Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit? Ja, es ist grausam. Doch bedenkt, der Himmel ist in euch. Er leidet mit euch und in euch. Und so schaut auf Meine Gebetsstätte. Mit Zuversicht fahrt dorthin. Mit Meinem vollen Schutz seid ihr unterwegs, so wie Ich es gewünscht habe, – mit zwei PKWs.

Ich liebe euch über alle Maßen und sende euch an diesen Ort der Gnaden. Und diese Gnaden werden durch euch fließen. Ich segne euch in der Dreieinigkeit, liebste Vaterkinder, mit allen Engeln, mit eurer liebsten Mutter, der Mutter und Königin vom Sieg, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Seid geschützt, seid gesandt und bleibt Meine geliebten Vaterkinder. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^