Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 4. Juli 2010

Sechster Sonntag nach Pfingsten.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse und der Anbetung des Allerheiligsten Altarssakramentes in der Hauskapelle in Göritz durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Große Engelscharen schwebten heute in diese Hauskapelle hinein, als das Heilige Messopfer begann und scharten sich um den Tabernakel, um das Dreifaltigkeitssymbol und auch um die Gottesmutter mit ihrem hell erleuchteten Zwölfsternekranz. Der Kleine König der Liebe sandte wieder die Strahlen zum Jesuskind. Auch die Christusstatue war hell erleuchtet und die Tabernakelengel strahlten im goldenen Glanz.

Der Himmlische Vater wird sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt, in diesem Augenblick, durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die in Meinem Willen liegt und nur Worte spricht, die aus Mir kommen.

Meine geliebte kleine Schar, Meine Auserwählten, Meine lieben Gläubigen, heute war das Evangelium von der Brotvermehrung. Hängt dies nicht auch mit dem Manna, das ihr empfangen habt, dem Himmelsbrot, zusammen? Ihr habt diese Heilige Kommunion in aller Ehrfurcht empfangen. Ihr habt Meinen Sohn empfangen. Er ist in euer Herz eingekehrt. Warum? Weil eure Herzen alle geöffnet waren. Was bedeutet heute das Evangelium für euch, Meine Geliebten? Das ist das Wunder der Mystik. Das größte Wunder ist die Heilige Eucharistie. Ihr habt dieses Manna, dieses Himmelsbrot, auch heute erneut empfangen. Es stärkt euch für die kommende Zeit. Und alle, die Meinem Sohn Jesus Christus nachfolgen, wird dieses Manna, dieses Himmelsbrot, stärken. Sie werden nicht geschwächt, sondern immer stärker werden.

Ja, Meine Geliebten, der Böse will wieder in Meine Einsprechungen (durch lautes Kreischen) hineingehen. Nehmt es an wie es ist. Ich bin derjenige, der den Bösen zur Ruhe bringen kann. Er möchte überall die Menschen noch verwirren und möchte Störungen hineinbringen. Aber Ich, der Himmlische Vater, bin auch der Regent Satans. Ich bestimme, wann seine Zeit hier an diesem Gnadenort Wigratzbad zu Ende ist. Noch herrscht er an dieser Gnadenstätte. Noch ist seine Zeit hier nicht zu Ende.

Meine Geliebten, Meine geliebte kleine Schar, harrt aus! Euch habe Ich berufen, hierhin zu eilen an diesen Wallfahrtsort, um die Gnaden durch die Heilige Opfermesse, der Tridentinischen Heiligen Opfermesse, fließen zu lassen. Viele Gläubige sind hier an diesem Ort verwirrt worden. Man hat ihnen das Falsche gekündet und ihnen nicht die Wahrheit offenbart. Sind nicht Meine Worte die volle Wahrheit? Sind nicht Meine Botschaften hier an diesem Gnadenort verteilt worden, damit die Menschen die Wahrheit erfahren und nicht verwirrt werden? Wurdet ihr nicht daran gehindert, Meine Wahrheiten weiterhin zu künden und zu verteilen? Viele Gläubige sind seither von dem wahren Glauben abgewichen. Sie erkennen nicht mehr Satans Macht und Kraft, die aus ihm strömt. Sie gehen in den großen Strom des Unglaubens hinein.

Ihr, Meine geliebte kleine Schar, werdet diese Macht Satans an Meinem Gnadenort zu spüren bekommen. Doch habt keine Angst. Entwickelt nicht die menschlichen Ängste, sondern habt weiterhin die Gottesfurcht. Die Gottesmutter wird euch an diesem Ihrem Gnadenort schützen und euch zur Seite stehen.

Meine geliebte kleine Schar, Dank sagen möchte Ich euch wiederum für das Ausharren in dieser Sühnenacht. Viel Gebet, Opfer und Sühne sind erforderlich für diese Priester, die die Menschen in die Irre führen, die nicht erkennen, dass Meine Worte in die Welt dringen sollen durchs Internet, dem Ich Mich immer wieder bediene. Es ist Mein Internet. Ich habe den Menschen die Kraft gegeben und die Erkenntnis, es zu erfinden, es auszugestalten und ihr profitiert nun davon.

Meine Geliebten, auch hier werden Wunder der Gnade durch euch geschehen, was ihr nicht ergründen könnt. Es ist volle Wahrheit. Auch wenn ihr weiterhin angefeindet werdet hier an diesem Ort, so bringt ihr doch die Wahrheit unter die Menschen. Viele Gläubige sprechen euch bereits an. Es sind die Gesandten aus allen Ländern, die hierhin eilen, um dich, Meine kleine Geliebte, hier sehen zu können, denn du verkündest Meine Worte.

Du bist weiterhin Mein Nichts. Du bist Mein Werkzeug, ja, Mein williges Werkzeug und übereignest immer wieder deinem Himmlischen Vater deinen Willen. Danke für deine Liebe, die du Mir entgegenbringst. Danke, Meine geliebte kleine Schar, die ihr ausharrt in der Unterstützung Meiner Kleinen.

Nichts ist von Ungefähr, Meine Geliebten. Es ist die volle Wahrheit, die durch die Botschaften verkündet wird. Einige, die in Meinem Willen liegen, Meine Worte h&oumouml;ren und sie befolgen, werden die Erkenntnis haben. Das Befolgen fällt vielen Gläubigen schwer. Sie können sich nicht vorstellen, dass Ich Meinen Sohn Jesus Christus aus diesen modernistischen Tabernakeln hinausnehmen musste, weil Er verunehrt wurde durch die Priesterhände, die viele und schwere Sakrilegien begangen haben und auch weiterhin begehen. Sie sind nicht in der Nachfolge Meines Sohnes. Sie verehren nicht das Allerheiligste Altarssakrament.

Aber ihr, Meine geliebte kleine Schar, harrt aus. Täglich betet ihr Meinen Sohn Jesus Christus eine Stunde im Allerheiligsten Altarssakrament an. Täglich pflegt ihr die Aussetzung. Auch heute wurde wieder das Allerheiligste ausgesetzt. Mein Sohn Jesus Christus ist unter euch, und Er bedankt sich für euer Durchhalten, für euer ständiges und kraftvolles Gebet. Auch die Gottesmutter wacht über euch und schützt euch. Sie schaut auf eure Sühne.

Täglich sühnt ihr in der Barmherzigkeitsstunde an Meinem Gnadenort Wigratzbad. Auch das ist vorgesehen in Meinem Plan, in Meinem Göttlichen Plan. Niemand wird euch von diesem Platz verweisen können. Nur wenn es in Meinem Plan und Willen liegt, werde Ich euch Weisungen geben. Noch wünsche Ich es nicht.

Habt keine Ängste! Es geht immer einen Schritt weiter voran. Die Bedrohungen und die Prüfungen werden intensiver werden für euch, Meine Geliebten. Doch dies sagt aus, dass ihr in der vollen Wahrheit liegt. Mein Sohn wurde auch aufs Höchste verspottet und angefeindet, so wie ihr, Meine Geliebten. Auch Er wurde von allen verlassen, – wie ihr. Alle möchten euch ablehnen. Doch in euch wohnt die Allerheiligste Dreifaltigkeit. Ihr bleibt ruhig und gelassen und schweigt wie Mein Sohn Jesus Christus auch geschwiegen hat. Dann wird Er euch stärken in der Dreieinigkeit.

Die Allerheiligste Dreieinigkeit liebt euch, schützt euch und segnet euch nun mit der Allerheiligsten Jungfrau und Gottesmutter, der Unbefleckt Empfangenen Mutter vom Sieg und allen Engeln und Heiligen, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Die Liebe, die Göttliche Liebe, wird euch immer einen Schritt weiter begleiten. Ihr werdet ausharren und stärker und stärker werden, auch in der Göttlichen Kraft! Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^