Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Donnerstag, 12. August 2010

Sühnenacht in der Hauskapelle in Göritz im Allgäu.

Die Gottesmutter spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse um 23.00 Uhr durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Große Engelscharen schwebten in weißen und goldenen Gewändern während der Heiligen Opfermesse in dieser Sühnenacht in die Hauskapelle hinein. Sie gruppierten sich um den Tabernakel und besonders auch um die Fatima-Statue. Auch das Dreifaltigkeitssymbol war umringt von vielen Engeln.

Die Gottesmutter wird sprechen: Ich, eure liebste Gottesmutter, eure Himmlische Patronin, spreche heute durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne. Sie liegt im Willen des Himmlischen Vaters und spricht nur Worte des Himmels nach.

Meine geliebten Kinder, Meine Pilgerkinder von Heroldsbach und Wigratzbad, von Nah und Fern und auch ihr, Meine geliebte kleine Schar, heute möchte Ich, eure liebste Mutter, euch einige Weisungen des Himmels geben. Es ist erneut die Sühnenacht angebrochen, die in Heroldsbach stattfindet und ihr habt euch eingeschlossen, Meine geliebten Marienkinder, hier in Göritz. Von dieser Hauskapelle gehen besondere Gnaden in dieser Nacht nach Heroldsbach und nach Wigratzbad. Viele Menschen werden in ihren Herzen spüren, dass sie angerührt werden von ihrer liebsten Himmlischen Mutter.

Durch eure Sühne, Meine geliebten Marienkinder, werden in dieser Nacht Priester und auch Oberhirten in ihren Herzen angerührt, um umkehren zu können. Ihr betet, sühnt und opfert. Und Ich, als eure Himmlische Mutter, möchte euch dafür Dank sagen. Wie wichtig ist es doch für euch und für alle, Sühne zu leisten!

Wissen heute noch Meine Hirten und Oberhirten, was das bedeutet? Nehmen sie heute selbst an so einer Sühnenacht teil? Bedeutet es nicht für alle große Opfer, die Sühnenacht im Gebet zu überstehen? Alle wird die Müdigkeit überkommen, doch es sollen Opfer gebracht werden, Opfer für die Umkehr, besonders der Hirten. Viele Menschen haben sich bereiterklärt, diese Sühnenacht als Opfer anzunehmen und ununterbrochen zu beten, – die ganze Nacht hindurch.

Ich, als Himmlische Mutter, erbitte diesen Menschen, die bereit sind, die Sühnenacht durchzuhalten, besondere Gnaden. Ich werde euch die Engel herabsenden, damit sie euch stärken, geliebte kleine Schar und Meine geliebten Pilger von Nah und Fern.

Man möchte euch abbringen von dieser Nacht des Gebetes, Meine geliebten Kinder. Achtet auf die List Satans, denn er möchte nicht, dass viele Menschen zur Umkehr bewegt werden, sondern dass sie weiter im Irrglauben und Unglauben verharren. Von ihren Priestern der Pfarrgemeinden der Modernistik werden sie von diesen Sühnenächten abgehalten, weil sie viel Frucht bringen. Satan ist listig und möchte nicht, dass ihr opfert und betet, damit die Priester umkehren können und den Weg der Umkehr wollen.

Wie oft habe Ich, eure liebste Mutter, gesagt: "Meine geliebten Priestersöhne, es liegt an eurem Wollen. Ihr könnt umkehren, wenn ihr euren ganzen Willen einsetzt." Wollt ihr wirklich Meinem Sohn in der Dreieinigkeit diese Opfer bringen? Seid ihr bereit, Meine Kampfesschar, weiterhin zu kämpfen, diesen Kampf mit dem Satan? Ihr habt ihn angetreten! Wollt ihr ihn weiterhin voranschreiten? Er ist hart und schwer, denn ihr werdet verfolgt und angefeindet, die Sühnenächte nicht zu halten. Man wird euch sagen: "Es ist doch aussichtslos. Schaut doch auf diese Priester, auf diese Kirche! Wollt ihr wirklich weiterhin beten, obwohl dies nirgendwo Frucht bringt, obwohl man die Kirche anfeindet, diese Kirche?"

Ist sie noch katholisch? Feiert man dort wirklich und wahrhaftig das Heilige Messopfer Jesu Christi oder ist es eine Mahlgemeinschaft, Meine Geliebten, an der ihr immer noch teilnehmt? Habe Ich euch nicht als Mutter, als Himmlische Mutter, gesagt, bleibt heraus aus diesen Kirchen und geht in eure Wohnungen hinein und schließt euch an Priester an, die das Heilige Messopfer feiern. Dann habt ihr eine würdige und gültige Heilige Opfermesse, die Meinem Sohn wohlgefällig ist.

Lasst euch nicht weiterhin behindern, Meine geliebten Hirten! Dieses Heilige Messopfer war nie verboten und wird es auch nie sein. Die Oberhirten haben nicht das Recht, dieses Heilige Opfermahl zu verhindern oder abzulehnen oder diese geliebten Priestersöhne zu entlassen, weil sie fromm sind, weil sie sich entschlossen haben, dieses Heilige Opfermahl zu feiern. Nie war es verboten und nie wird dieses Heilige Opfermahl verboten werden. Es ist nicht zu vergleichen mit der Mahlgemeinschaft des II. Vatikanums. Man sagt vielen Gläubigen, dass dieses modernistische Mahl befruchtet werden soll vom Heiligen Opfermahl. Kann dies möglich sein, Meine Geliebten? Habt ihr bedacht und überlegt, ob dies wirklich möglich ist?

Geht in eure Häuser, Meine geliebten Kinder, Meine Marienkinder und bleibt aus dieser Modernistik heraus. Man will euch in die Irre führen, man will euch einen Irrglauben lehren. Schaut ihr immer nur auf euren Obersten Hirten, der selbst noch diese Mahlgemeinschaft feiert und es euch daher lehrt? Ist er wirklich in der Wahrheit, Meine Geliebten? Müsst ihr der Kirche gehorchen, wenn ihr den Irrglauben gelehrt bekommt? Müsst ihr das wirklich tun? Bin Ich nicht die Mutter der Kirche und wache über euch, Meine geliebten Marienkinder? Wie traurig ist Mein Sohn. Ich möchte immer wieder betonen, wie Er leidet, dass Seine Kinder nicht umkehren wollen und nicht hinausgehen aus dieser Modernistik.

Wie ihr wisst, Meine Geliebten, wird der Vater im Himmel die Stunde des Geschehens ganz allein angeben. Er allein weiß um diese Stunde. Keiner, der sagt, dass die Stunde des Geschehens gekommen ist, liegt in der Wahrheit. Niemand, Meine Kinder, als der Himmlische Vater, bestimmt diesen Zeitpunkt. Aber er steht vor der Tür! Wollt ihr warten, bis es soweit ist? Wollt ihr auch durch die Straßen irren? Wollt ihr weiterhin an der Mahlgemeinschaft teilnehmen mit den Protestanten und genau wissen, das ist nicht das Heilige Opfermahl, an dem ich im Augenblick teilnehmen müsste. Doch ihr seid bequem geworden, meine Geliebten. Es ist einfacher mit dem Strom zu schwimmen, als gegen den Strom anzukämpfen.

Darum rufe Ich euch noch einmal auf: Geht weiterhin in den Kampf hinein. Ich kämpfe mit euch. Ihr seid nicht allein, denn Ich liebe euch unergründlich, und möchte euch nun bitten, diese Sühnenacht durchzuhalten im Gebet, so wie ihr es könnt und zu sühnen für die vielen Sakrilegien der Priester, die seit langem begangen wurden.

Ich liebe euch, Ich segne euch, Ich schütze euch und führe euch immer auf den rechten Weg, auf den wahren Weg des Glaubens und nicht des Irrglaubens. Eure Himmlische Mutter wacht und sie segnet euch nun in der Dreieinigkeit zum Schutz Meiner geliebten Marienkinder, mit allen Engeln und Heiligen, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Geliebte Marienkinder, Dank für euer Durchhalten, Dank für eure Liebe! Durch die Sühnenächte beweist ihr immer wieder dem Himmel, dass ihr ihn liebt! Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^