Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 29. August 2010

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse und der Aussetzung des Allerheiligsten Altarssakramentes durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Es zogen wieder große Scharen von Engeln in weißen und goldenen Gewändern in die Hauskapelle hinein. Sie gruppierten sich um den Tabernakel und beteten kniend das Allerheiligste an. Der Altarraum war hell erleuchtet, besonders das Dreifaltigkeitssymbol, die Gottesmutter und die Herz-Jesu-Statue. Der Kleine König der Liebe hat wieder Seine Strahlen zum Jesuskind gesandt.

Der Himmlische Vater wird sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche heute am 14. Sonntag nach Pfingsten durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne. Sie liegt ganz in Meinem Willen und spricht nur Worte des Himmels nach. Heute Meine Worte.

Meine geliebten Kinder, Meine geliebten Pilger, Meine geliebten Vaterkinder und Meine geliebte kleine Schar, euer Himmlischer Vater wird heute einiges kundtun, was für euch von Wichtigkeit ist.

Meine kleine Schar in Göritz wird am 8. September, am Fest Meiner liebsten Mutter, Ihrer Geburt, abreisen in ihre Heimatstadt Göttingen. Ich möchte es euch öffentlich verkünden, damit ihr, Meine geliebten Kinder und auch Meine geliebten Vaterkinder, die Mir in der Gänze nachfolgen wollen, von dieser Abreise Kenntnis bekommt.

Es ist für euch von Wichtigkeit, da ihr diese Oasen der Liebe und des Friedens weiterhin und in vollem Maße gründen sollt, um Meine Kleine unterstützen zu können in ihrem Sühneleid. Wie ihr wisst, ist sie die Nachfolgerin Meiner Mystikerin Maria Sieler. Viel Leid ist bisher hier in Göritz über sie gekommen. Sie hat es willig ertragen und hat immer ihr bereites Ja gesagt: "Ja Vater" hast du, Meine Kleine, auch im größten Leid Mir, deinem Himmlischen Vater, gesagt. Du wirst es auch weiterhin tragen, weil du Meine Kräfte, die Göttlichen Kräfte, erhältst. Deine menschlichen Kräfte würden nicht ausreichen für dieses Leid. Du würdest es nicht ertragen können. Ich mute dir viel zu, Meine Kleine und auch meiner geliebten kleinen Schar, die ihr dieses Leid mit ansehen müsst.

Wie ihr wisst, leidet Jesus Christus, Mein Sohn, in Meiner Kleinen in Göritz und auch in Göttingen. Weiterhin wirst du bereit sein, auch dort den Willen und den Plan deines Himmlischen Vaters zu erfüllen. Du wirst, wie bisher, alle Botschaften ins Internet geben, ob es dir genehm oder unangenehm ist. Du wirst es tun, weil es in Meinem Plan steht.

Fast 18 Wochen habt ihr an diesem Ort Göritz verweilt. Sehr viel Zeit habt ihr im Gebet zugebracht. An jedem Morgen habt ihr dieses Heilige Opfermahl im Tridentinischen Ritus um 10.00 Uhr gefeiert. Davor habt ihr den Rosenkranz auch am Sonntag gebetet. Täglich seid ihr um 15.00 Uhr zum Gnadenort Meiner Himmlischen Mutter gepilgert, um dort in der Gnadenkapelle die Barmherzigkeitsstunde mitzufeiern und den Sühnegang in alle Kapellen zu gehen, wie Ich es von euch gewünscht habe. Ihr habt in Treue auch in der Verfolgung standgehalten. Der Himmlische Vater dankt euch dafür. Täglich habt ihr zusätzlich von 19.00 bis 20.00 Uhr in eurer Hauskapelle in Göritz das Allerheiligste Altarssakrament angebetet. Diese Aussetzung findet auch in Göttingen, in eurem Heimatort, statt.

Viele Menschen, die die Nachfolge Meines Sohnes Jesus Christus angetreten haben, feiern zu diesen Zeiten mit euch. Sie haben sich mit eingeschlossen in dieses Tridentinische Heilige Opfermahl und auch in die tägliche Aussetzung. Dafür danke ich euch, Meine Geliebten, die ihr keine Mühe und Not scheut, dieses zu tun.

Ja, Meine Geliebten, ihr werdet angegriffen und verfolgt. Wisst ihr nicht, dass ihr nur dann im wahren Glauben liegen könnt, wenn ihr verfolgt werdet? So seid ihr im wahren Glauben und verkündet die Wahrheit. Die ganze Wahrheit ist wichtig, Meine Geliebten. Ihr sollt sie nicht nur hören oder teilweise befolgen, sondern ganz und gar. Das tun viele, viele nicht. Darum ist euer Himmlischer Vater tief betrübt über diesen Klerus, der die Gläubigen in die Irre geführt hat, in den Irrglauben und auf den falschen Weg.

Ihr, Meine Geliebten, seid in der Wahrheit und auf dem wahren Weg, letztendlich werdet ihr das Himmlische Paradies schauen dürfen, um dort die ganze Ewigkeit zu verbringen.

Ja, wie viele sind abgefallen. Diese Apostasie schreitet weiter voran. Sie geht nicht rückwärts, sondern vorwärts, – in die Irre. Glaubt ihr, Meine Geliebten, dass Ich nicht den gesamten Klerus auf Meine Wahrheiten ausgerichtet habe? Sie wissen um Meine Wahrheiten und doch tun sie das Gegenteil. Sie achten nicht auf diese Wahrheiten, sondern sie verfolgen weiterhin Meine Botin, die die Wahrheit verkündet, die Wahrheit eures Himmlischen Vaters. Kann euer Himmlischer Vater, Meine geliebten Gläubigen und Pilger, in der Unwahrheit liegen, wenn Er diesen einen Satz in jeder Einsprechung verkündet, nämlich: Ich spreche durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, – Ich, der Himmlische Vater!!!

Kann dann Meine Kleine teilweise in der Unwahrheit liegen und die Lüge weitergeben? Nein! Es ist nicht möglich, Meine Geliebten. Glaubt doch diesen Oberhirten und diesen Hirten nicht, die euch wohlweislich in die Irre führen wollen, um ihre eigene Macht weiterhin ausüben zu können. Ihre eigene Macht ist ihnen wichtig. Sie leben in der Welt und künden die Welt. Meine Geliebten, ihr lebt in der Welt aber ihr seid nicht von der Welt. Ihr lebt täglich in der Übernatur mit allen Gebeten, mit der Heiligen Tridentinischen Opfermesse, mit dem Allerheiligsten Altarssakrament, mit den vielen Sühnenächten, Sühnegebeten, Sühnegängen und euren vielen Opfern, die ihr Mir bringt, wofür euch der Himmlische Vater heute besonderen Dank sagen möchte.

Alles habt ihr getan hier an diesem Ort. Man hat euch verfolgt und man hat euch verspottet. Ihr habt gesegnet. Täglich habt ihr mit exorziertem Weihwasser diesen Rasen, wo Meine Kleine den Bösen, den Satan, in voller Größe gesehen hat, besprüht. Der Böse muss weichen, Meine Geliebten. Nicht mehr lange hat er die Möglichkeit, seine Macht hier an diesem geweihten Ort auszuüben. Ich, der Himmlische Vater, stehe auch über dem Satan und bestimme die Zeit und die Stunde, wann er diese Macht genommen bekommt.

Noch werdet ihr überall verfolgt, Meine Geliebten. Aber das liegt in Meinem Wunsch und Plan. Schütze Ich euch nicht täglich? Habe Ich nicht um euch einen sicheren Lichtkreis gebildet? Kann jemand in diesen Lichtkreis eintreten und kann euch so verfolgen, dass ihr den Tod erleiden müsst? Nein!

Noch ist diese Zeit nicht gekommen, die Zeit Meiner Wahrheit und die Zeit Meines besonderen Geschehens. Diese Wahrheit, Meine Wahrheit, will man durchbrechen. Man wird die Unwahrheit als Wahrheit verkünden und Meine Wahrheit als Lüge hinstellen. Könnt ihr, Meine geliebten Gläubigen, dieses noch immer nicht erkennen, wie eure Hirten euch in der Modernistik in die Irre führen? Glaubt ihr es immer noch nicht? Schaut doch in diese Pfarreien. Wie viele Frevel werden von diesen Hirten begangen. Wie viele Sakrilegien begehen sie täglich. Ich musste Meinen Sohn Jesus Christus aus diesen Tabernakeln hinausnehmen, denn euer Himmlischer Vater konnte diese Frevel und Sakrilegien nicht mehr länger ertragen, die gegen Meinen Sohn Jesus Christus in der Dreieinigkeit gerichtet waren.

Noch heute wird Er in deinem Herzen, Meine geliebte Kleine, verfolgt. Man möchte dich nicht mehr sehen an diesem Ort. Willst du ausharren, Meine geliebte Kleine, trotz der vielen Verfolgungen? Und ihr, Meine geliebte kleine Schar, wollt ihr weiterhin Meine Kleine unterstützen, damit sie diese Wahrheiten in die ganze Welt hinausschreien kann und weiterhin bereit ist, dieses Leiden, das Sühneleiden, zu ertragen? Es ist Mein Leid, Meine Geliebten, das Ich Meiner Kleinen geben und nehmen kann, wann und wie Ich es möchte. Und das habe Ich am vergangenen Montag getan. Ich habe es ihr eine kurze Zeit genommen. Und sie hat es gespürt, dass Ich es war, der Himmlische Vater, der ihr diese menschliche Kraft wieder gegeben hat. Doch nur eine kleine Weile, Meine geliebte Kleine, dann wirst du weiterhin leiden. Und du wirst dieses Leiden willig auf dich nehmen, denn du weißt nun, dass dein Himmlischer Vater dich ganz und gar beschützt und dich in Seinen Armen hält und dich niemals über Gebühr leiden lässt. Er ist bei dir und wird dich niemals verlassen. Diese Sicherheit hast du. Auch wenn du meinst, du liegst in der Einsamkeit und Verlassenheit, so ist doch dein Himmlischer Vater ganz in deiner Nähe, – auch in eurer Nähe, Meine geliebte kleine Schar hier in Göritz und dort in Göttingen. Hier wartet bereits Meine Vierte in eurer kleinen Schar auf euer Kommen, denn jeden Tag wird auch dort in Göttingen das Heilige Messopfer gefeiert in dieser Hauskirche. Seid ihr nicht täglich telefonisch verbunden dank der Technik?

Ich liebe euch, Meine geliebte kleine Schar und auch ihr, Meine Pilger und Meine Gläubigen, die Meinem Sohn in der Gänze nachfolgen wollen. Der Himmlische Vater wünscht, dass ihr euch bereithaltet für dieses Geschehen. Bald ist die Zeit da. Niemand bekommt die Stunde und den Tag von Mir gesagt. Ich wünsche es so.

Seid bereit, mutig und harrt aus in der Göttlichen Liebe und in der Treue zur Dreieinigkeit! Ich segne euch nun, euer geliebter Himmlischer Vater in der Dreieinigkeit, mit allen Engeln und Heiligen, eurer geliebten Mutter und Königin vom Sieg, eurer geliebten Rosenkönigin von Heroldsbach und dem geliebten Pater Pio, besonders eurem Heiligen Josef, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^