Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Mittwoch, 15. September 2010

Fest Mariä Sieben Schmerzen und Vigil für das ungeborene Leben.

Die Gottesmutter spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse und der Vigil in der Hauskapelle in Göttingen durch Ihr Werkzeug und Kind Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Während der Heiligen Opfermesse war ein Kreis rund um die Gottesmutter von kleinen Seelchen mit weißen Kränzchen und der Taufkerze in der rechten Hand. Den zweiten Kreis bildeten die Engel in weißen und goldenen Kleidchen. Der Gottesmutter wurde der Blumenstrauß, der vor Ihr stand, mit Lilien, roten, weißen und gelben Rosen von den Engeln überreicht. Um den Tabernakel waren auch wieder viele Engel und davor die kleinen Seelchen. Sie beteten das Allerheiligste an und der Kleine König der Liebe sandte wieder Seine Gnadenstrahlen zum kleinen Jesuskind.

Bevor wir diesen Sühngang antraten, waren schon während der Aussetzung viele Engel anwesend, die uns durch das ganze Haus und auf dem Sühnegang in die Stadt begleiteten.

Die Guadalupe-Muttergottes wird jetzt sprechen: Ich, eure Himmlische Mutter, spreche jetzt, in diesem Augenblick, durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne. Erschienen bin Ich während des Sühneganges als Guadalupe-, als Fatima- und als Dreimal-Wunderbare-Mutter. Hinzu kamen noch Pater Kentenich und die kleinen Seelchen mit den Engeln. Die Engel scharten sich um die kleinen Seelchen, die hell erleuchtete Kerzen in ihren Händchen hielten.

Meine geliebte kleine Schar, die ihr diesen Sühnegang in diese sündige Stadt Göttingen gegangen seid, eure liebste Mutter möchte euch den herzlichsten Dank aussprechen. Ja, Meine Geliebten, ihr habt heute viele kleine Seelchen in den Himmel hineingebetet. Sie waren erlöst und getauft und konnten in den Himmel eingehen. Voller Freude kehrten sie heim zum Himmlischen Vater.

Meine geliebten Kinder, die Anfeindungen waren heute nicht da. Eure liebste Mutter hat alles mit den Engeln in diesem Engelmonat abgehalten von euch. Eine große Schar Engel, die nicht überblickbar war, hat euch begleitet.

Meine geliebten Kinder, warum ist heute auch die Schönstatt-Muttergottes, Ich als Dreimal-Wunderbare-Mutter und Pater Kentenich erschienen? Heute ist der 15. September, der Todestag Pater Kentenichs und ihr seid immer noch Pater Kentenichs Marienkinder. Darum durfte er euch heute begleiten. Auch ist heute das Kapellchenfest in der Diözese Hildesheim am Gertrudenberg.

Meine geliebten Kinder, warum steht nun dieses Mein Kapellchen allein dort? Was ist geschehen, Meine geliebten Schönstatt-Schwestern? Wisst ihr nicht, dass ihr Meine Botin Anne hinausgetrieben habt? Sie durfte nicht mehr unter euch sein, weil ihr meintet, sie würde einen anderen Weg gehen. Ein anderer Weg wäre gottlos gewesen. Aber sie ist einen bereiteren und tieferen Weg gegangen, der ihr vom Himmlischen Vater zugedacht wurde. Ist das eine Sünde, Meine geliebten Schönstatt-Schwestern? Hattet ihr das Recht, Meine Botin von diesem Kapellchen fernzuhalten? Nein! Ihr hattet es nicht, denn Pater Kentenich vom Himmel hat weiterhin Meine kleine Botin gesegnet und geschützt. Wie viele Botschaften sind bereits über das Schönstattwerk gesprochen und verkündet worden! Diese Botschaften sind im Internet abzurufen.

Meine geliebte kleine Schar, wie viele kleine Seelchen und besonders auch die Mütter sind euch dankbar, dass ihr vieles von ihnen abgehalten habt. Einige waren bereits auf dem Weg, ihr Kind ermorden zu lassen. Ihr habt durch euer Gebet und euren Sühnegang dieses von ihnen abgehalten. Ist es nicht ganz wichtig, ihr geliebten Mütter, dass ihr euch das noch einmal überlegt, euer Kind ermorden zu lassen? Ist das richtig, was ihr tun wollt? Ist es nicht des Himmlischen Vaters Wunsch, dass es leben darf? Warum entscheidet ihr euch für diese Abtreibung? Schaut doch auf Mein blutendes Herz, auf das Herz eurer liebsten Mutter. Leidet sie nicht auch als Himmlische Mutter? Ja, Ich leide, Meine geliebten Mütter, viel mehr als ihr, denn es ist ein Gotteskind.

Legt das Heilige Bußsakrament ab, Meine geliebten Mütter. Ich werde euch dazu verhelfen, auf dem richtigen Weg zu gehen. Es ist der Wunsch des Himmlischen Vaters, dass ihr umkehrt, dass ihr euch in Zukunft von dieser Sünde fernhaltet. Es ist und bleibt eine schwere Sünde. Man will euch einreden, ihr habt das Recht zu bestimmen, wann euer Kind geboren werden darf. Wer hat das Recht, Meine Geliebten? Die Dreieinigkeit hat das Recht, über eure Kinder zu bestimmen, denn es gehört nicht euch. Es ist ein Geschenk für euch vom Himmel, das ihr hüten, behüten und beschützen sollt und niemals ermorden lassen dürft.

Ich, als Himmlische Mutter, will euch beistehen. Wenn ihr dieses Heilige Bußsakrament in Anspruch nehmt, will ich dafür sorgen, dass ihr wieder Freude in euren Herzen erleben dürft nach dieser schweren Sünde, die ihr gebeichtet habt, denn Ich liebe euch. Es ist wichtig für euch, Meine geliebten Mütter, dass ihr eines Tages ins Himmelreich eingehen könnt, – doch niemals mit dieser schweren Sünde. Bereut alles aus tiefstem Herzen und weiht euch und eure Kinder, die ihr ermorden lassen habt, Meinem Unbefleckten Herzen. Dann sind sie wohlbewahrt und auch ihr seid geschützt und geliebt in Meinem Herzen. Ihr sollt nicht mehr traurig sein, Meine geliebten Mütter. Ich, als Himmlische Mutter, möchte euch in Zukunft beistehen, denn Ich liebe euch und bringe euch zum Himmlischen Vater. Und nun, Meine Geliebten, seid gesegnet, geschützt, geliebt und ausgesandt von eurer Himmlischen Mutter in der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Gelobt und gepriesen sei ohne End Jesus Christus im Allerheiligsten Altarssakrament. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^