Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 31. Oktober 2010

Fest Christkönig.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse und der Anbetung des Allerheiligsten Altarssakramentes durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Große Engelscharen zogen während der Heiligen Opfermesse aber auch bereits während des Rosenkranzes in diese Hauskapelle in Göritz von allen vier Himmelsrichtungen hinein. Der Tabernakel und das Dreifaltigkeitssymbol mit den Engeln wurden in Gold und Silber getaucht. Um den Tabernakel gruppierten sich die Engel in weißen und goldenen Gewändern auch um das Dreifaltigkeitssymbol. Die Gottesmutter war hell erleuchtet, ihr Rosenkranz war hellblau, ihr Gewand schneeweiß mit funkelnden Diamanten besetzt. Der Kleine König der Liebe sandte wieder Seine Strahlen zum Jesuskind und auch der Heilige Erzengel Michael schlug sein Schwert in alle vier Himmelsrichtungen. Jesus Christus und Sein Heiligstes Herz waren besonders hell erleuchtet. Sein Herz war dunkelrot. Von diesem Herzen gingen goldene Strahlen aus. Er selbst segnete uns und schaute uns ganz bewusst einzeln an.

Der Himmlische Vater spricht: Meine geliebten Kinder, Meine Gläubigen, Meine kleine Schar und Meine kleine Herde, Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt in diesem Augenblick durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne. Sie liegt in Meinem Willen und spricht nur Meine Worte nach.

Meine Geliebten, heute möchte Ich euch Meinen Sohn, den König der Liebe, den König des ganzen Weltalls, des Himmels und der Erde, vorstellen. Heute begeht ihr das Christkönigsfest. Ist es nicht auch für euch ein sehr großes Fest: Jesus Christus als König in eurer Mitte und ihr Seine Königskinder. Er hat euch dazu ernannt. Ich, der Himmlische Vater, möchte Ihn euch schenken, denn Er liebt euch mit all Seiner Kraft, mit Seiner Allgewalt und Seiner Allwissenheit.

Ja, Meine geliebte kleine Herde, die ihr immer wieder hier an diesem Opferaltar dieses Heilige Opfermahl in höchster Ehrfurcht mitfeiert, das Mein Priestersohn Mir darbringt, Mir, dem König des ganzen Weltalls, Jesus Christus. Ihr liebt Mich, Meine kleine Herde! Ihr beweist es Mir immer wieder, dass Ich der König bin, – der König eurer Herzen.

Ja, Ich bin ein König, habe Ich, Jesus Christus in der Dreieinigkeit, gesagt, doch Mein Reich ist nicht von dieser Welt!!! Es ist das Reich des Himmels. Und in dieses Reich sollt ihr einmal gelangen. Das ist Mein Plan, der Plan des Himmlischen Vaters in der Dreieinigkeit und auch Mein Wunsch.

Geliebte Gläubige, geliebte kleine Schar, geliebte kleine Herde, beweist Mir weiterhin, dass ihr Mich liebt, dass ihr bei Mir sein wollt in dieser Drangsal der ganzen Welt. Wurde Mir, Jesus Christus als König, nicht die Krone mit Dornen zum Spott auf Mein Haupt gedrückt? Wie sehr hat Mir diese Verspottung Bitterkeit bereitet. Könnt ihr euch das vorstellen? Ich, als König über Himmel und Erde, musste die Dornenkrone zum Spott entgegennehmen?

Seid ihr nicht auch die Glieder Meines Sohnes? Müsst ihr nicht auch Spott, Verfolgung und Verleumdung erleiden in dieser Welt? Doch einmal wird euch dadurch das Himmlische Reich zuteil. Ihr werdet am Hochzeitsmahle teilnehmen. Täglich empfangt ihr Meinen Sohn in der Heiligen Kommunion. Und schon jetzt seid ihr die Königskinder. Mit unermesslicher Liebe lasse Ich diese Gnadenströme in eure Herzen hineindringen.

Ja, Ich lasse auch Meinen Sohn zwischenzeitlich sprechen. Wir stehen in der Einheit der Weisungen, die Wir euch geben. Der Heilige Geist ist auch dabei. Er gibt euch Worte ein, wenn ihr Meine Wahrheit in der Vollkommenheit verkündet, so wie Ich sie euch kundtue. Nicht die Wahrheit, die verdreht wird in den modernistischen Kirchen, nein, Meine ganze volle Wahrheit gebt ihr den Menschen kund. Nehmen diese Menschen, diese Gläubigen, diese Meine Worte in Ehrfurcht und Liebe an, dankbar, voller Freude, da Ich sie vor dem Bösen bewahren möchte, vor diesem Irrglauben und Unglauben?

Wie sehne Ich Mich weiterhin nach Priesterseelen und Seelen, die Ich retten möchte durch euch, Meine Geliebten. Versammelt euch immer wieder zu einer kleinen Schar, zu einer Oase der Liebe und des Friedens, damit ihr dieses Meisterwerk hier auf Erden vollbringen könnt. Wenn ihr den Willen habt, Meine geliebten Kinder, so werdet ihr Unmögliches vollbringen können in der Göttlichen Kraft, denn Ich wirke durch euch.

Ich leuchte jeden Winkel eures Herzens aus. Es soll gereinigt werden von allem Unrat. Manchmal, Meine Geliebten, fühlt ihr euch allein. Doch auch das ist Mein Wunsch. In der Einsamkeit, Meine Geliebten, sucht ihr Mich, den Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit. Dann kommt ihr Mir näher. Dann wartet ihr auf die Göttlichkeit, auf die Worte, auf die Liebe eures Himmlischen Vaters, der bei euch ist. Manchmal kommt Verzweiflung und Traurigkeit über euch. Auch dann bin Ich in eurem Herzen, auch dann weiß Ich um eure Leiden und eure Nöte. Ich komme euch zu Hilfe, denn jedes Leid soll in euch fruchtbar werden. Dieses Leid, Meine Geliebten, sehe Ich, der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit, in euren Seelen, die bereit sind, Meine Worte zu verkünden, und Meine Liebe, die Göttliche Liebe, weiterzugeben.

Ist nicht auch eure liebste Mutter und auch Meine liebste Mutter in der Dreieinigkeit bei euch? Schaut Sie nicht in eure Herzen? Ist sie nicht ständig bei euch und sorgt fürsorglich für euch, in der Sorge, dass ihr einmal das Himmelreich erleben sollt und viele Seelen mit hineinzieht, die bisher nicht glauben, nicht lieben und nicht anbeten? Auch in ihren Herzen möchte Mein Sohn, Jesus Christus, der König sein, der wahre König des Himmels und der Erde. Auch sie liebt Er und hat unermessliche Sehnsucht nach ihren Seelen.

Euer Ziel ist es, Meine geliebte kleine Herde, Meine geliebte kleine Schar und Meine Gläubigen, Seelen retten zu wollen. Führt sie alle zu Unseren Göttlichen Herzen, den Herzen der Liebe, damit es die Liebe ausströmt wie eine Feuerflamme. Ich selbst, der Himmlische Vater mit Jesus Christus in der Dreieinigkeit des Heiligen Geistes möchte eure Herzen und eure Sinne beflügeln, damit auch durch euch der Strom der Liebe auf die Menschheit übergeht. Vielen Menschen begegnet ihr. Und diese Menschen möchten auch von eurer Ausstrahlung etwas mitbekommen. Darum auch die vielen Düfte, die Düfte des Himmels, die ihr nicht mit den Düften der Erde vergleichen könnt.

Und nun, Meine geliebte Kleine, hat dein Sühneleid begonnen, – seid dem 29. Oktober. Ich habe es dir angekündigt wie Ich es dir gesagt habe. Nimm es an! Es ist sehr schwer für dich. Du wirst schwer leiden müssen, doch Mein Sohn Jesus Christus wird die Neue Kirche vor allen Dingen das Neue Priestertum in dir erleiden. Das kannst du nicht verstehen, Meine Kleine, wie das aussieht: Jesus Christus, Mein Sohn, in dir. Das ganze Leid kommt über Ihn, das Leid der ganzen Welt. Und Er möchte Seine Kirche neu gründen. Denn wie ihr alle wisst, die Pforten der Hölle werden sie nie überwältigen, – diese Kirche!!!

Auch wenn viele sie angreifen, auch wenn sie zerstört wird. Ich, der Himmlische Vater, wache in Meiner Allgewalt über diese Kirche. Sie wird in großer Glorie neu erstehen. Majestätisch werde Ich zu den Menschen sprechen. In der Allgewalt und Allmacht werde Ich wirken.

Meine Geliebten, entwickelt keine menschlichen Ängste! Lasst euch mit der Göttlichen Kraft betauen, denn diese Göttliche Kraft wirkt in euch. So werden die menschlichen Ängste keinen Platz haben. Der Heilige Erzengel Michael ist zudem bei euch und viele Legionen Engel, die die Gottesmutter euch gesandt hat.

Liebt Sie euch nicht als eure Mutter und als Mutter der Kirche? Möchte Sie nicht auch Mir viele Seelen zuwenden, die noch im Unglauben und Irrglauben liegen? Sie möchte Mir diese Seelen voller Dankbarkeit und voller Liebe bringen. Sie kämpft um sie. Und ihr, Meine Geliebten, steht nun in diesem außergewöhnlichen Kampf zwischen Gut und Böse, zwischen Meiner Mutter, die der Schlange den Kopf zertreten wird und zwischen Satan, zwischen diesen satanischen Mächten. Fleht Meine Mutter an, dass Sie euch unter Ihren Schutzmantel nimmt, denn unter diesem Schutzmantel fühlt ihr euch geborgen, – auch im größten Kampf. Ihr werdet nicht nachlassen, kämpfen zu wollen. Das ist jetzt auch eure Sendung: Nicht in dem Kampf erliegen, sondern euch dem Kampf stellen. Der Böse wird seine Macht augenblicklich noch ausspielen. Er wird um viele Seelen kämpfen. Er will Mir, dem Himmlischen Vater, viele Seelen entreißen. Diese Seelen liegen in der Reinigung, in der Prüfung. Nicht, dass Ich Meine Kinder so leiden lassen möchte, nein, Ich möchte sie stark und fest machen für den Kampf, und brauchbar für die neue Kirche. Wenn ihr nicht kämpfen könnt, Meine Geliebten, so seid ihr schwach. In der Schwachheit möchte Ich zu euch kommen und möchte euch stärken. Nur ihr müsst wollen, Meine geliebten Kinder, wollen, im Kampf stehen wollen, auch wenn es euch zu schwer erscheint. Immer wieder habe Ich euch versprochen: Ich bin bei euch alle Tage!

Ich habe euch mit Liebe aus diesen modernistischen Kirchen hinausgenommen, – aus großer Liebe zu euch! Und ihr, Meine geliebte kleine Herde, Meine geliebten Gläubigen, Meine geliebte kleine Schar, ihr habt geglaubt, geglaubt, dass Mein Sohn Jesus Christus nicht mehr in diesen Tabernakeln gegenwärtig ist. Das war ein großer Schmerz für Mich, Meinen Sohn aus diesen Tabernakeln der unwürdigen Kirchen hinauszunehmen. Diese Freveltaten und Sakrilegien der Priester wurden immer mehr. Verachtet hat man Meinen Sohn und nicht geliebt! Nicht das Allerheiligste angebetet! Nicht Mein Heiliges Opfermahl, das Opfermahl Meines Sohnes Jesus Christus gefeiert! Am Volksaltar eine Mahlgemeinschaft der Protestanten haben sie Mir geboten! Ist das richtig, Meine Geliebten? Darf das sein?

Ich, Jesus Christus, möchte Mich in diesen Priestersöhnen, die Mir das Heilige Opfermahl im Tridentinischen Ritus darbringen, verwandeln, damit diese Gnadenströme über Meine Kinder ausgegossen werden.

Meine geliebten Vaterkinder, ihr seid bei Mir. Ihr seid nicht allein im Kampf. Ich lasse euch nicht allein, – nur der Kampf muss gekämpft werden. Das ist Mein Wunsch und Mein Plan. Und ihr werdet ihn Mir erfüllen, wenn ihr den festen Willen habt, euch weiterhin zu festigen und standfest zu bleiben.

Ich liebe euch, Meine Geliebten, unermesslich. Ich bereite euch auf das große Geschehen vor. Es wird über alle kommen. Ihr steht im größten Schutz. Deswegen keine Angst. Mut, Kraft und Ausdauer sollt ihr beweisen. Harret aus, denn die Liebe ist das Größte! Sie wird alles überdauern.

Und nun segnet euch euer Himmlischer Vater in Jesus Christus und dem Heiligen Geist in der Dreieinigkeit Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Es segnen euch heute besonders Jesus Christus, Mein Sohn in der Königswürde und Meine geliebte Mutter als Königin! Mit allen Engeln und Heiligen hat Sie euch gesegnet und versprochen: Sie wird fürsorglich stets für euch da sein. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^