Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Mittwoch, 8. Dezember 2010

Fest der Unbefleckten Empfängnis der Allerseligsten Jungfrau Maria.

Die Gottesmutter spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse in der Hauskirche in Göttingen durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Besonders viele Engel waren heute um die Gottesmutter geschart. Sie war von einem goldenen Glanz umgeben. Ihr Gewand war weiß wie Schnee und es glitzerten viele kleine Sternchen darauf. Die Krone leuchtete in hellem Glanz. Auf Ihren Füßen trug Sie goldene Rosen. Der Kleine König der Liebe sandte Seine Strahlen zur Gottesmutter. Der Heilige Erzengel Michael schlug sein Schwert in alle vier Himmelsrichtungen und der Heilige Josef zeigte auf seine weiße Lilie. Die Hauskirche war mit goldenen und weißgekleideten Engeln gefüllt. Die Luft flimmerte von kleinen Glitzersternchen. Der Himmlische Vater war in gleißendes Licht getaucht und zeigte mit der rechten Hand nach oben und nach unten auf den Tabernakel, danach auf die Gottesmutter und sagte: "Hört auf Sie! Sie ist Meine Mutter und die Mutter der Kirche."

Die Gottesmutter wird sprechen: Ich, die Himmlische Mutter, spreche jetzt in diesem Augenblick durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz im Willen des Himmlischen Vaters liegt. Nichts ist aus ihr.

Meine geliebte Pilgerschar von Nah und Fern, Meine geliebten Gläubigen, Meine geliebte kleine Schar und kleine Herde, Ich, die Gottesmutter, die Unbefleckt Empfangene, spreche heute zu diesem Meinem Fest zu euch. Ich will euch Richtlinien geben, Richtlinien des Himmels, damit ihr die nächste Zeit übersteht. Wie viel wird auf euch, Meine geliebten Kinder, zukommen. Wie viele Anfeindungen, wie viele Verspottungen und wie viele Irrlehren wird man verbreiten.

Meine geliebten Kinder, besonders ihr, Meine geliebte kleine Herde und Schar, haltet durch! Ihr werdet geliebt von eurem Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit und besonders geliebt von eurer liebsten Mutter im Himmel. Ich werde euch beschützen. Ich werde euch formen, weil Ich es darf vom Himmlischen Vater und weil es der Wunsch des Himmlischen Vaters ist.

Meine geliebten Kinder, Ich, als Himmlische Mutter, möchte alles von euch abhalten. Doch der Böse hat seine Macht ergriffen, hier und besonders an Meiner Gebetsstätte in Wigratzbad. Wie viel Unheil ist dort an Meiner Stätte geschehen? Wie viele Verunehrungen haben dort stattgefunden. Und wie viele Anfeindungen und Verspottungen habt ihr in Kauf nehmen müssen.

Ich danke euch, Meine Geliebten, dass ihr bisher durchgehalten habt. Der weitere Schutz soll über euch kommen, denn dies sind Prüfungen, Meine Geliebten, – nichts als Prüfungen, die euch stärken werden, nicht schwächen.

Heute um 15.00 Uhr begeht ihr auch die Gnadenstunde hier in dieser Hauskirche. Wie viele Gnaden werden über diese Stadt Göttingen fließen, die es nötig hat, bitter nötig. Die Priester liegen im Unwillen des Himmlischen Vaters. Sie beachten nicht Seine Botschaften.

Meine geliebten Marienkinder, wie traurig ist es für Mich als Mutter der Kirche, darauf zu blicken, wie man Meinen Sohn immer mehr verlässt, wie man das Allerheiligste Meines Sohnes nicht mehr verehrt, wie man Seine Heilige Opfermesse nicht mehr feiern will. Es ist die Aufgabe der Hirten, dieses Tridentinische Heilige Opfermahl täglich zu feiern, damit die Gnadenströme fließen. Kein Priester kann aus sich diese Kraft haben. Er muss sich die Göttliche Kraft erbitten und vom Himmel erflehen durch sein Streben nach Heiligkeit.

Streben diese Priester in eurem Heimatort nach Heiligkeit? Nein! Sie verachten weiterhin Meine Botschaften, die Ich in die ganze Welt hinaus sende.

Eure liebste Mutter, Meine geliebten Marienkinder, wartet immer mehr auf eure Verfügbarkeit. Ich möchte euch an Mein Herz drücken, damit euch nichts geschehen kann. Erbittet Legionen von Engeln, die Ich euch dann zur Verfügung stelle. Ihr benötigt sie.

Glaubt ihr, dass dieses Tridentinische Opfermahl, was ihr gefilmt habt und das nun durch Mein Internet in die Welt hinausgeht, nicht angegriffen und angefeindet wird? Glaubt ihr, dass ihr ohne Verspottungen diesen Film in die Welt senden könnt? Nein! Spott und Hohn wird man über euch ausgießen, weil es das Opfermahl Meines Sohnes Jesus Christus ist, das Einzige, Heilige, Opfermahl. Kein anderes Mahl hat Gültigkeit vor dem Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit. Er selbst hat Seinen Sohn in die Welt hinaus gesandt, um euch alle zu erlösen.

Und nun, Meine Kinder, hat die Vorbereitungszeit auf die Geburt Meines Sohnes Jesus Christus begonnen. Wie sehr möchte Ich in eure Herzen diese adventliche Liebe hineinströmen. Öffnet eure Herzen für die volle Wahrheit und Meine Liebe, diese Göttliche Liebe. Wie wertvoll ist doch für euch, meine geliebten Marienkinder, dieses tägliche Heilige Opfermahl, das ihr hier in dieser Hauskirche erleben dürft. Man verbietet euch, in den anderen Kirchen dieses Ortes das Heilige Opfermahl zu feiern. Warum? Weil diese Priester die Macht haben und sie nicht abgeben wollen an den Himmlischen Vater. Er ist doch der allmächtige, der allgewaltige und allwissende Himmlische Vater in der Dreieinigkeit.

Warum, Meine geliebten Priestersöhne, glaubt ihr nicht daran? Warum wertet ihr dieses Heilige Opfermahl Meines Sohnes ab? Es ist das Größte, was ihr bekommen könnt. Nichts Größeres wird in eure Herzen eindringen, als diese Gnade aus diesem Heiligen Opfermahl. Bin Ich nicht als Himmlische Mutter auch dabei? Möchte Ich euch nicht diese Gnaden vermitteln? Bin Ich nicht die aller Gnaden Vermittlerin? Wie oft muss Ich, als Himmlische Mutter, leer ausgehen. Meine Gnaden möchte Ich verteilen. Doch die Menschen nehmen sie nicht an, wie sie auch die Gnaden Meines Sohnes Jesus Christus ablehnen. Ja, sie verachten Ihn. Wie sehr ist Mein mütterliches Herz darum bemüht, viele Menschen vor der ewigen Verdammnis zu retten, – vor dem ewigen Abgrund.

Meine Priestersöhne, Ich rufe euch erneut auf: Kehrt um und feiert dieses Einzige, Heilige Opfermahl im Tridentinischen Ritus! Nichts anderes darf für euch von Wichtigkeit sein! Das Wertvollste sollt ihr tun!

Der Himmlische Vater wartet auf eure Verfügbarkeit und auch eure Himmlische Mutter. Wie sehr liebe Ich euch. Ich bin auch die Königin aller Priester. Ich warte immer noch mit weinenden Augen auf die Umkehr dieser Meiner Priestersöhne. Man erkennt Mich nicht einmal mehr als Himmlische Mutter an. Nein! Dieses Weihnachtsfest möchte man verweltlichen. Die Geburt Jesu Christi, Meines Sohnes, ist für sie nicht mehr wichtig. Tut das Meinem Herzen nicht unaussprechlich weh? Wie sehr habe ich das Jesuskindlein in Meinen Armen gewiegt. Und auch ihr sollt Es am Weihnachtstag in eure Herzen aufnehmen. Es wartet auf euer weit geöffnetes Herz, damit die Geburt Meines Sohnes Jesus Christus auch in euren Herzen stattfindet. Die Liebe, Meine Geliebten, die Liebe muss strömen, muss strömen in die Welt.

Diese Botschaften sollen in die Welt. Die Menschen sollen aufwachen. Eure Mutter ruft euch zum Heiligen Opfermahl Meines Sohnes. Warum wartet ihr? Wie lange wartet schon die Dreieinigkeit auf euer Ja: "Ja, Vater, ich komme! Ja, Vater, ich bereue von ganzem Herzen! Ich bin schuldig vor Dir geworden, Mein Himmlischer Vater und bereue alles in einer würdigen Beichte."

Warum kommt ihr nicht, Meine Geliebten? Ich flehe euch an! Es ist der letzte Augenblick. Dann wird das Geschehen auch auf euch kommen, die nicht glauben. Und es wird grausam sein. Und Ich, eure Himmlische Mutter, muss zuschauen wie ganze Landteile durch diese Feuerkugel verbrennen, die der Himmlische Vater auf euch herabsendet. Er wartet nicht länger. Er lässt dieses Geschehen zu. Er könnte es jedoch abwenden durch eure Sühne, durch euer Gebet, durch eure Umkehr.

Habt ihr nicht die Sieben Sakramente? Sind sie nicht mehr aktuell für euch? Geht ihr, Meine Priestersöhne, heute noch zum Heiligen Bußsakrament? Nein! Ihr selbst bietet den Gläubigen die Bußandacht an. Ist das in der Wahrheit? Hat Mein Sohn Jesus Christus nicht aus Liebe zu euch diese Sieben Sakramente eingesetzt? Warum glaubt ihr nicht? Warum kehrt ihr nicht um? Nochmals flehe Ich euch mit Meinem mütterlichen Herzen an.

Ihr, Meine geliebte Schar und Herde, steht unter Meinem weiten Schutzmantel. Ihr seid geschützt in jeder Lage. Euch wird nichts geschehen. Der Triumph wird mit euch gefeiert werden, Meine Geliebten, denn Ich, als Unbefleckt Empfangene Mutter, werde der Schlange den Kopf zertreten mit euch, Meine geliebten Marienkinder. Wartet noch eine kleine Weile, dann wird es geschehen. Kommt zu Mir, ganz besonders heute um 15.00 Uhr und holt diese Gnaden in euer Herz. Sie werden auf diese ganze Stadt Göttingen ausgestrahlt, sonst würde auch sie vernichtet werden, denn große Sakrilegien haben diese Priester in diesem Ort begangen und begehen sie noch. Mein mütterliches Herz weint um diese abgefallenen Priester. Mein Herz ist weit geöffnet. Eure Himmlische Mutter steht auch heute unter dem Kreuz und auch ihr, meine geliebten Kinder.

Viel Leid habt ihr bereits ertragen. Und ihr, Meine kleine Herde, habt dieses Leid angenommen. Besonders du, Meine Kleine, bist von schwerem Leid durchdrungen. Und dieses Leid wird nicht aufhören, denn mein Sohn Jesus Christus möchte in dir Seine neue Kirche gründen und das Priestertum, weil die Priester heute diesen Heiligkeitsweg nicht mehr beschreiten. Auch Maria Sieler, meine geliebte Kleine, wurde verachtet. Wie viel Leid hat sie schon ertragen und du bist ihre Nachfolgerin.

Ich, der Himmlische Vater, der in diesem Augenblick spricht, habe dich dazu ernannt, und Meine Himmlische Mutter hat Mich angefleht, dass Ich noch einmal Ihren Sohn Jesus Christus in die Welt hinaus senden möge bzw. in dein Herz, Meine geliebte Kleine, weil du die Bereitschaft gezeigt hast, zu leiden, weil du nicht aufgibst und weil du immer wieder von neuem beginnst, obwohl dein Leiden manchmal unerträglich ist.

Gib nicht auf, Meine Kleine! Und auch ihr, Meine kleine Herde und Schar, gebt nicht auf! Wie sehr flehe Ich immer noch die gläubigen Seelen an, sie mögen doch umkehren und zu euch hinzustoßen. Warum glaubt ihr nicht an das Heilige Opfermahl Meines Sohnes. Auch heute, an diesem Gnadentag, fließen Meine Tränen wegen eures Neins.

Ich liebe euch, Ich liebe euch alle und möchte euch unter Meinen Schutzmantel nehmen. Eure liebste Mutter, eure Unbefleckt Empfangene Mutter und Königin vom Sieg möchte euch alle an Ihr Herz drücken, an Ihr liebendes Mutterherz, das nie aufhören wird zu lieben in Göttlicher Liebe.

Und so segne Ich euch in der Dreieinigkeit mit all den Heiligen und den Legionen von Engeln, die euch beschützen, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Ihr werdet geliebt! Lasst die Liebe dieser Adventszeit tief in eure Herzen einströmen! Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^