Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 19. Dezember 2010

Vierter Adventssonntag.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse in der Hauskirche in Göttingen durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Große Engelscharen schwebten von allen vier Himmelsrichtungen in diese Hauskirche hinein und gruppierten sich um den Tabernakel. Die Gottesmutter strahlte in einem hellen gleißenden Licht, besonders auch das Vatersymbol.

Der Himmlische Vater wird sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt in diesem Augenblick durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne. Sie liegt in Meinem Willen und horcht auf Meine Worte und gibt sie wieder. Nichts ist aus ihr.

Meine geliebten Kinder, Meine Vaterkinder, Meine geliebte kleine Schar und Herde, ihr habt heute dieses heilige Opfermahl in aller Ehrfurcht mitgefeiert. Ihr spürt, Meine geliebten Kinder, hier ist Heiligkeit, hier ist der Dreieinige Gott anwesend, hier ist Jesus Christus im Tabernakel, hier empfangt ihr Ihn mit Fleisch und Blut, mit Gottheit und Menschheit.

Meine geliebten Kinder, habe Ich euch nicht alles geschenkt? Die größten Gnaden, die heute geflossen sind, habt ihr empfangen. Ihr habt sie angenommen und Ich danke euch dafür. Wie wenig, Meine Geliebten, wird dieses Heilige Opfermahl noch verehrt und gefeiert. Man lehnt es auch weiterhin ab. Warum? Weil Meine Priester die Macht ergreifen und meinen, sie können ihre Gläubigen manipulieren. Bald hat dies ein Ende, Meine Geliebten.

Und wo steht ihr, Meine geliebten Priestersöhne? Am Abgrund! Wenn ihr nicht im letzten Augenblick umkehrt, folgt das ewige Gericht. Wollt ihr vor dem ewigen Richter stehen, der zu euch sagt: "Ich kenne euch nicht, geht von Mir?" Wenn ihr unwürdig dieses Heiligste empfangt, die Heilige Kommunion, so esst ihr euch das Gericht. Wie viele essen sich heute das Gericht. Ja, sie werden gerichtet.

Ihr, Meine Geliebten, empfangt das Ewige Leben. Immer wieder empfangt ihr in der Heiligen Kommunion Meinen Sohn Jesus Christus. Und ihr glaubt tief und fest daran, ja, ihr seid überzeugt von dem Allerheiligsten Meines Sohnes. Wie viele sind es nicht, wie viele Priester.

Gestern durftet ihr es erleben. Mein Priestersohn, nach dem Ich große Sehnsucht verspüre, habe Ich hierhin in Meine Hauskirche eingeladen. Ich war es, meine Kleine, der dich geführt hat. Es waren nicht deine Worte, die du gesagt hast. Und du hast es tief in deinem Herzen erspürt, dass du geleitet wirst, dass du zeitweise nicht du selber bist. Wie ein Spielball werfe Ich dich hin und her und du erlaubst es Mir durch deine Ganzhingabe, indem du mir dein Herz ganz schenkst und deinen Willen Mir übereignest. Euer Ziel, Meine Geliebten, wird die Ewige Seligkeit sein.

Wie viele Menschen und Gläubige verscherzen sich diese Ewige Seligkeit. Sie fallen in den ewigen Abgrund, wo auf ewig Heulen und Zähneknirschen sein wird. Immer wieder habe Ich, der Himmlische Vater, Meine Priestersöhne ermahnt, umzukehren, zu Mir zurückzufinden, eine würdige und reuige Beichte abzulegen. Tun dies Meine Priestersöhne? Nein! Sie verspotten Mich, verachten Mich, verleumden Mich und ihr, Meine geliebte kleine Herde und Schar, ihr sühnt für diese Priester.

Diesen Priestersohn, der gestern bei euch weilte, und zu dem Ich gesprochen habe, ist ausersehen. Ich habe ihn auserwählt aus vielen Priestern. Gehorcht er Mir? Geht er Meine Wege? Nimmt er alle Schwierigkeiten auf sich und ist für Mich da, nur noch für Mich? Kann er auch sein Leben einsetzen für Mich, wie Ich es getan habe? Habe Ich nicht auch für dich, mein geliebter Priestersohn, Mein Leben eingesetzt, ja, auch für dich? Ich warte auf dein Ja auf dein williges Ja. Deinen Willen werde Ich nicht brechen. Du sollst in aller Freiheit zu Mir finden, ehrlich und offen sein und nichts verheimlichen.

Alles wird aufgedeckt, Meine geliebten Priestersöhne. Es ist Mein Wille in dieser letzten Etappe des Kommens Jesu Christi und Meiner geliebten Mutter in Wigratzbad, der berühmten Gnadenstätte Meiner Mutter, der Unbefleckt Empfangenen Mutter und Königin vom Sieg.

Nicht mehr lange, Meine Kinder, dann wird Mein Geschehen kommen. Es wird recht bald kommen. Es steht vor der Tür. Achtet darauf! Die großen Zeichen werden für euch am Himmel erscheinen, die glauben und umkehren wollen. Für die anderen wird es ein Ewiges Gericht geben. Sie werden verdammt werden und sie werden nicht mehr sein. Ich reinige sie noch heute, Meine Kinder und werde sie intensiv prüfen, damit sie danach nicht sagen können: "Ich habe nichts gewusst. Lieber Himmlischer Vater, warum hast du mir Deine Wünsche nicht aufgetan? Ich wäre Dir gefolgt."

Nein, Meine geliebten Priestersöhne, das könnt ihr nicht sagen. Ich, euer Himmlischer Vater, habe so große Sehnsucht nach euch, Ich verzehre Mich vor Sehnsucht, denn Ich liebe euch unermesslich. Kommt, kommt, denn Jesus Christus in der Dreieinigkeit möchte als Neugeborener Jesus am Weihnachtsfest in eure Herzen einziehen. Die Geburt Jesu Christi möge sich doch in euren Herzen vollziehen. Das wünsche Ich. Das ist Mein Plan. Diesem Plan sollt ihr gehorchen.

Und nun segne Ich euch in der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Ich liebe euch und möchte ewig bei euch sein! Freut euch auf dieses große Fest der Geburt Meines Sohnes Jesus Christus in euren Herzen, denn ihr seid gerettet für die Ewigkeit! Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^