Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Samstag, 2. April 2011

Die Gottesmutter spricht nach dem Zönakel und der Heiligen Tridentinischen Opfermesse in der Hauskirche in Göttingen durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Die Gottesmutter, von Engeln umringt, war in goldenes und silbernes Licht getaucht. Ihr Mantel wurde weiß wie Schnee, der Rosenkranz hellblau und Ihre Krone funkelte. Der Heilige Erzengel Michael schlug sein Schwert in alle vier Himmelsrichtungen und der Heilige Josef leuchtete in hellem Glanz. Der Kleine König der Liebe sandte Seine Strahlen zum Jesuskind. Während des Zönakels und während der Heiligen Opfermesse zogen wieder große Scharen von Engeln in diese Hauskirche hinein und beteten kniend das Allerheiligste im Tabernakel an. Der Himmlische Vater und der Heilige Geist funkelten in einem hellen, gleißenden Licht. Hinter uns standen die Schutzengel.

"Heute, am 2. April 2011 seid ihr in den Pfingstsaal eingetreten. Ihr habt dieses Zönakel mit eurer liebsten Himmlischen Mutter gefeiert."

Die Gottesmutter wird heute an Ihrem Ehrentag, dem Zönakel, sprechen: Ich, eure Himmlische Mutter, die Mutter der Kirche, spreche heute durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz im Willen des Himmlischen Vaters in der Dreieinigkeit liegt und nur Worte des Himmels wiederholt. Ganz und gar hat sie ihren Willen dem Himmlischen Vater übereignet.

Meine geliebte kleine Herde, Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebten Gläubigen von Nah und Fern, die ihr Meinem Sohn Jesus Christus in der Gänze nachfolgen wollt, Meine geliebten Marienkinder, wie viel ist in der letzten Zeit von euch gefordert worden. Der Himmlische Vater macht ernst. Ihr seht es an den Botschaften und an Seiner Konsequenz. Ganz und gar müsst ihr nun den wahren Worten des Himmlischen Vaters folgen. Habe Ich nicht, eure liebste Mutter, euch versprochen, dass Ich euch immer wieder auf diesem Weg, dem schwersten Weg nach Golgotha, begleiten werde? Bin Ich nicht bei euch in jeder Situation, wo der Böse nach euch greifen will? Werde Ich nicht dann Meine Engel herab senden, besonders den Heiligen Erzengel Michael, um euch zu Hilfe zu kommen? Bin Ich nicht eure ständige Fürbitterin am Throne des Himmlischen Vaters? Erhört Er nicht eure Bitten? Ja, Er schaut auf euch, denn ihr seid Ihm zum Trost da. Immer wartet der Himmlische Vater auf euren Trost.

Meine Geliebten, ist der Kampf Satans nicht jetzt am größten? Ich bin die Mutter der Kirche und darf euch dieses verkünden, dass jetzt die Zeit des größten Kampfes gekommen ist. In der Fraternita ist es offenbar geworden, als ihr darüber gesprochen und euch ausgetauscht habt, wie die Zeit von 1993 dieser Zeit 2011 gleicht. Alles wurde angekündigt in diesem 'Blauen Buch' des Sehers Don Gobbi. Damals wie jetzt war der große Kampf eingetreten. Mit Recht, meine Kinder, könnt ihr fragen: "Wie lange dauert noch dieser Kampf? Wie lange, liebste Mutter, müssen wir noch ausharren und durchhalten?" Sühnt weiterhin, Meine geliebten Marienkinder! Sühnt, opfert und betet!

Habt ihr nicht bereits viele, viele Seelen, besonders Priesterseelen, gerettet in den Sühnenächten in Wigratzbad, in Heroldsbach, in eurer Hauskirche in Göttingen in jedem Monat? Habe Ich euch nicht versprochen, dass ihr besonders viele Priesterseelen retten werdet? Ihr habt durchgehalten und ihr habt vor allen Dingen die Worte des Himmlischen Vaters in der Dreieinigkeit ernst genommen. Immer wieder hat Er Seine Wahrheiten der Menschheit kundgetan. Sind nicht Seine Worte und Seine Wahrheiten bereits in die ganze Welt hinausgeströmt? Ja, Ich muss euch sagen, Meine geliebten Kinder, sie sind wirklich durch das Internet, dessen sich der Himmlische Vater bedient, in der ganzen Welt offenbar geworden. Und auch Ich, eure liebste Mutter, bediene Mich dieser Technik, denn Ich wünsche ebenfalls, dass noch viele, viele Priester gerettet werden und dass noch viele gewillt sind, umzukehren.

Der Kampf findet besonders im Klerus statt und ganz besonders in Rom, dem Sitz des Obersten Hirten. Dort sind die Freimaurer am Werk, wie es bereits in der Einsprechung des Don Gobbi in dem 'Blauen Buch' steht. Nicht nur damals waren die Freimaurer am Werk, sondern ganz besonders heute. Der Kampf wird massiver und eure Schwäche macht sich bemerkbar, eure menschliche Schwäche. Hat der Himmlische Vater euch nicht die Göttliche Kraft versprochen? Wenn ihr in der Ohnmacht liegt, so wird die Göttlichkeit zur größten Wirkkraft. Schaut nach vorne und beginnt weiterhin zu beten und zu opfern wie ihr es bisher getan habt. Gebt nicht auf!

Und du, Meine Kleine, wundert es dich, dass du jetzt so viel leiden musst für den Klerus und die Obrigkeit, – wundert es dich, meine Kleine? Dein Kreuz ist schwer. Deine Leiden sind fast unerträglich geworden. Manchmal begehrst du auf, weil du es nicht ertragen kannst, weil du an deine Grenzen stößt. Bin Ich dann nicht bei dir, geliebte Kleine und stützte dich mit Meiner großen Engelschar? Ist nicht auch der Heilige Erzengel Michael dann bei dir? Und der Himmlische Vater, schaut Er nicht mit Wohlwollen auf dich, Meine Kleine, wenn du sühnst, wenn du weiterhin bereit bist, dein Leid auf dich zu nehmen, – nicht für dich, sondern für die anderen? Ist nicht Mein Sohn Jesus Christus für alle anderen gestorben? Hat Er nicht das schwerste Leid auf sich genommen? Für alle Sünder ist Er ans Kreuz gegangen. Bin Ich nicht als eure Miterlöserin da, die euch zur Seite stehen darf? Bin Ich nicht die Mutter der Gnade? Ich vermittle euch die Gnaden und darf die Göttliche Kraft in eure Herzen hinein strömen lassen. Ihr seid nicht kraftlos, Meine Geliebten. Oft schaut es so aus. Doch Ich als Mutter schaue in eure Herzen. Und euer geliebter Himmlischer Vater, wo ist Er? Ist Er nicht auch bei euch in der Dreieinigkeit, wenn ihr leidet, wenn ihr fast vor Schmerz ohnmächtig werdet und aufgeben wollt? Gebt nicht auf, Meine geliebten Kleinen! Der Kampf Satans wütet in der ganzen Welt.

Und Deutschland, wo steht Deutschland? Deutschland hat die größte Sendung, die Sendung der Welt. Und diese Weltensendung, Meine geliebte Kleine, wirst du in deinem Herzen erleben. Die Neue Kirche soll durch Meinen Sohn Jesus Christus in deinem Herzen erlitten werden und auch das Neue Priestertum.

Wie liegt doch diese alte Kirche in der Zerstörung! Der Böse hat sie in seinem Griff. Er lässt nicht nach, weiterhin Seelen an sich zu reißen. In der Modernistik ist das möglich, Meine Geliebten. Ist das auch möglich beim Heiligen Opfermahl, beim einzigen Heiligen Opfermahl im Tridentinischen Ritus, so wie heute Mein geliebter Priestersohn hier an diesem Altar dies gefeiert hat und es weiterhin täglich feiert? Nicht nur für euch, für viele. Diese Heilige Opfermesse strömt in die Welt. Die Gnaden fließen. Nehmt sie an, Meine Geliebten und glaubt daran! Es ist die volle Wahrheit! Nichts als die Wahrheit! Lasst euch nicht abbringen vom Bösen. Dieses Heilige Opfermahl beinhaltet alles. Die Kraftquelle ist Jesus Christus. Er ist in der Mitte und aus dieser Mitte schöpft ihr, weil ihr Ihn zu eurem liebsten Jesus erkoren habt, Meinen Sohn Jesus Christus in der Dreieinigkeit. Stets ist Er da und schaut auf euch.

Ja, der ganze Himmel erlebt diesen Kampf des Bösen, den Kampf der Freimaurer gegen Mich, eure liebste Mutter und gegen euch, Meine geliebten Marienkinder. Werde Ich nicht als Mutter der Kirche mit euch der Schlange den Kopf zertreten? Bin Ich nicht dazu da? Habe Ich es euch nicht versprochen? Noch ist der Kampf groß. Noch wollen viele nicht gerettet werden und sind nicht bereit, umzukehren.

Doch auf der anderen Seite, Meine Geliebten, sind in der letzten Zeit viele Gebetsgruppen entstanden. Ich bin mitten unter ihnen als Mutter, als Mutter der Kirche und bete mit ihnen und ereifere sie, weiterhin zu sühnen. Ich sporne sie an und sie gehen diesen Weg, auch wenn er schwerer und steiniger wird. Sie lieben die Dreieinigkeit. Und in diesen Gebetsgruppen geschieht etwas ganz besonderes, sie halten das Geschehen immer noch auf. Der Kampf ist zwar da, meine Geliebten, aber das Geschehen kann immer noch abgemildert werden. Bleibt im Kampf, Meine Geliebten! Niemals sollt ihr aufgeben, – nie und nimmer!

Meine geliebte Kleine, schau aufs Kreuz! Schau auf deinen geliebten Jesus Christus wie Er gelitten hat und wie die Dreieinigkeit heute leidet! Ich bin bei dir und Ich werde dich stärken in der Göttlichen Kraft, auch wenn es manchmal so aussieht, als ob du alleine kämpfen würdest. Ich stehe dir zur Seite. Du wirst nicht allein sein. Und deine kleine Gruppe? Diese kleine Gruppe unterstützt dich in deinem Leid, in der Schwere deines Leides. Du erlebst Todesängste und Jesus, Mein Sohn, erleidet diese Todesängste erneut in dir, – Ölbergsängste. Leide sie mit Ihm! Stelle dich Ihm weiterhin zur Verfügung! Er wünscht es so. Es ist der Plan des Himmlischen Vaters. Frage nicht nach, Meine geliebte Kleine und Meine geliebte kleine Herde: "Wann wird sich etwas ändern", sondern überlasst alles dem Himmlischen Vater. Er weiß in Seiner weisen Voraussicht, wann das Geschehen kommen wird und kommen muss und wie sich alles ändern wird. Haltet durch! Gebt nicht auf! Denkt immer an den Kampf Satans.

Viele Priestersöhne werden noch umkehren wollen, durch euer Gebet und durch dein Durchhalten, geliebte Kleine. Du bist die Passionsblume, die Leidensblume, so wie dich Mein Sohn ernannt hat. Und das ist nicht leicht, meine geliebte Kleine. Doch Ich weiß, dass du alles dem Himmlischen Vater übergibst, dass du Jesus Christus in deinem Herzen trägst, dass du Ihm das Versprechen gegeben hast, niemals aufgeben zu wollen. Du wirst kämpfen und der Kampf wird den Sieg beinhalten.

Du weißt, dass Ich an dem Ort Wigratzbad siegen werde. Ich, als Himmlische Mutter, werde dort mit Meinem Sohn Jesus Christus erscheinen. Und darum, Meine Geliebten, wird nun dieser Ort vom Bösen am meisten angegriffen. Die Diözese Augsburg ist bereit, diesen Kampf mit dem Bösen auf sich zu nehmen und gegen die Gnadenstätte zu kämpfen, dass alles eine Legende wäre. Sie glaubt, dass dort kein Sieg stattfinden wird, dass der Himmlische Vater nicht über Seinen Ort Wigratzbad wachen wird, sie glaubt auch nicht, dass Er seine Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche fest in Seinen Händen hält. Der Himmlische Vater hat das Zepter in der Hand! Er weiß alles, er weiß auch, wann Er in Seiner Allgewalt, in Seiner Allwissenheit und in Seiner Allmacht wirken wird. Noch ist die Zeit nicht gekommen.

Harrt aus und liebt die Dreieinigkeit durch Sühne, Opfer und Gebet. Gebt euch hin, gebt euch Ihr ganz hin! Er wird es euch lohnen in der ewigen Herrlichkeit und ihr werdet viele, viele Priester mit euch in den Himmel ziehen. Einmal, in Gottes Herrlichkeit, in der Glorie Gottes, werdet ihr sie schauen dürfen. Das wird weiter euer Ziel sein, euer aller Ziel. Nichts anderes sollt ihr im Auge behalten, als Seelen retten zu wollen und zu kämpfen. Niemals aufgeben!

Ich schütze euch und segne euch, geliebte kleine Herde, geliebte kleine Schar und geliebte Gläubige und Pilger von Nah und Fern, die Meinem Sohn Jesus Christus in der Gänze nachfolgen wollen. Ich segne euch alle und Ich liebe euch unermesslich. Ich ströme die Göttliche Liebe in eure Herzen hinein. Und so seid gesegnet in der Dreieinigkeit, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Gelobt und gepriesen sei ohne End Jesus Christus im Allerheiligsten Altarssakrament.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^