Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 25. September 2011

15. Sonntag nach Pfingsten.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse und der Aussetzung des Allerheiligsten Altarssakramentes in der Hauskapelle im Haus der Glorie durch Sein Werkzeug und Tochter Anne in Opfenbach/Mellatz.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Schon während des Heiligen Rosenkranzes waren riesige Engelscharen über diesem Haus. Sie kreisten auch über der Hauskapelle.

Die Gottesmutter erstrahlte im goldenen Glanz. Ihr Zwölfsternekranz war hell erleuchtet. Das Herz Jesu und das Unbefleckte Herz Mariens wurden mit großer Strahlkraft in Gold und in Dunkelrot verbunden. Der Kleine König der Liebe sandte Seine Strahlen zum Jesuskind. Die Heiligen wurden erleuchtet: Der Bräutigam der Gottesmutter, der Heilige Josef, Pater Pio, auch Pater Kentenich war dabei. Während der Heiligen Opfermesse wurde auch das Dreifaltigkeitssymbol hell erleuchtet und der Tabernakel mit den Tabernakelengeln. Besonders hell leuchtete während des Rosenkranzes und während der Heiligen Opfermesse die Unbefleckt Empfangene Mutter und Königin vom Sieg hier über dem Opferaltar. Der Kreuzweg wurde während der Heiligen Opfermesse von Stufe zu Stufe hell erleuchtet und der Himmlische Vater thronte darüber. Er segnete uns mit Seiner hocherhobenen rechten Hand.

Der Himmlische Vater spricht: Meine Geliebten, Meine geliebte Gefolgschaft, Meine geliebte kleine Schar, Ich, der Himmlische Vater, spreche heute, an diesem 15. Sonntag nach Pfingsten, durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne zu euch. Sie spricht nur Meine Worte nach und liegt in der vollen Wahrheit. Nichts ist aus ihr.

Meine Geliebten, heute, an diesem Festtag, werde Ich euch große Informationen mitteilen, die von Wichtigkeit für alle Gläubigen sind, die Meinem Sohn Jesus Christus auf dem steinigen Weg nachfolgen wollen. Hier, von dieser Hauskapelle in Mellatz, geht ein besonderer Segen aus. Die Gottesmutter wird an diesem Ort 'Rosenkranzkönigin von Mellatz' genannt – so wie Sie es wünscht –, weil Sie viel Segen über diesen Ort austeilen wird. Diese Gnaden gehen besonders heute an diesem Sonntag von Ihr, der Vermittlerin aller Gnaden, aus.

Ja, Meine Geliebten, nun zu den wichtigsten Informationen. Dieses Haus, Mein Haus, ist das Haus der Glorie. So wird es benannt nach Meinem Wunsch und Willen. Dieses Relief ist noch beim Schnitzer in Arbeit. Bis es fertig ist mögen Meine geliebten Kleinen hier an diesem Ort verweilen.

Ja, Meine Geliebten, was hat es mit diesem Haus der Glorie auf sich? Ganz etwas besonderes, Meine Geliebten. Habe Ich euch allen nicht des Öfteren mitgeteilt, dass von hier aus dieses große Leid, was Jesus Christus in Meiner Kleinen erdulden wird und bereits erduldet hat, ausgehen wird. Sie wird mehrmals während dieser ganzen Zeit hier leiden. Das Leid wird ganz besonders für die Priester in Wigratzbad sein. Ihr seid Wigratzbad angeschlossen. Du, Meine Kleine, leidest für Wigratzbad. Für jeden einzelnen Priester, der Mich von dort aus verfolgt hat, leidest du, weil diese Freveltaten gesühnt werden müssen. Jede einzelne Tat ist schwerwiegend, nämliche eine große Sünde gegen den Heiligen Geist.

Auch euch, Meine geliebten Petrusbrüder, rufe Ich nochmals auf, geht nicht gegen Meine Botschaften vor. Dies birgt für euch Unheil. Ihr fleht dieses Unheil auf euch herab. Ich wünsche es nicht von euch, dass ihr weiterhin Meine kleine Schar angreift.

Ich, der Himmlische Vater, spreche durch Mein gehorsames und demütiges Kind Anne und niemand anderes. Sie selbst kann es nicht sein. Schaut auf diese Botschaften! Schaut in die Bücher hinein! Sie werden es euch sagen, dass Ich es bin. Wenn ihr intensiv diese Botschaften lest und sie befolgt, so werdet ihr große Gnadengaben erhalten. Euer ganzes Leben wird sich zum Guten ändern.

Und was hat es noch mehr auf sich, Meine Geliebten, dieses Haus der Glorie? Schaut auf die Fenster rechts und links. Rechts ist das Fenster, das zum Garten hinausgeht. Dort siehst du im Augenblick, Meine geliebte Kleine, die Gottesmutter schweben mit Ihrer großen Schar von Engeln. Von dort aus wirst du, Mein geliebter Priestersohn, segnen, und zwar morgen Abend an diesem Fenster um 20.00 Uhr. Auch wirst du an jedem Sonntag segnen von deinem Zimmerfenster aus, das zur vorderen Seite liegt. Dort können sich Menschen versammeln. Sie können dieses Heilige Opfermahl miterleben. Es ist ein kleiner Petersplatz wie in Rom.

Habe Ich euch nicht mitgeteilt, dass Ich das Priestertum und die Neue Kirche neu gründen muss, und Mein Sohn Jesus Christus dieses Opfer bringt und in Meiner Kleinen das Priestertum und auch die Neue Kirche erleidet? Das birgt große Schmerzen.

Doch ihr, Meine Geliebten, schaut auf dieses Haus. Von diesem Haus werden die größten Gnadenstrahlen in die Welt hinausfließen, und Ich werde Meine Botschaften in die ganze Welt durch Mein Internet hinausschreien, – auch durch Meine Bücher. Niemand kann Mich daran hindern, diese Bücher zu veröffentlichen durch Verlage, die sie annehmen werden. Ich bin der Herrscher meiner Kirche, und Ich bin der allgewaltige, allwissende und allmächtige Dreieinige Gott.

Ich spreche immer wieder erneut Meine Botschaften durch Meine Kleine, die weiterhin bereit ist, diese Botschaften nachzusprechen, so, wie Ich es will, wie es Meinem Wunsche entspricht. Sie hat Mir ihren Willen übereignet. Das heißt, Ich kann sie benutzen wie einen Spielball. Heute kann Ich ihr die Sühne nehmen und morgen kann Ich sie ihr schenken.

Es ist Gnade, Meine Kleine, diese Sühne. Auch wenn du oft diesen Schmerzen ausgesetzt bist und sie kaum erträgst, Meine Kleine, nimmst du am Kreuzesleiden Meines geliebten Sohnes Jesus Christus teil. Schau dann aufs Kreuz und schau auf Meine liebste Mutter. Stand Sie nicht unter dem Kreuz? Hat Sie nicht das größte Leid ertragen? Und du, Meine Kleine, bist Ihr Kind. Und ihr, Meine geliebte kleine Schar, seid Ihre Marienkinder. Auch Ihre Gefolgschaft ruft Sie auf zum Kampf. Es ist der letzte und der schwerste Kampf, der an Ihrem Gnadenort in Wigratzbad stattfinden wird. Noch hat der Böse seine Macht an diesem Gnadenort. Doch recht bald wird er diese Macht genommen bekommen.

Jeden Abend um 20.00 Uhr wird Meine liebste Mutter über diesem Haus der Glorie erscheinen. Ich werde öffentlich sprechen und auch Meine liebste Mutter. Sie wird euch Wegweisung sein, allen, die diesem schweren Weg in der Gänze folgen wollen, was äußerst schwer sein wird, Meine Geliebten.

Die Apostasie, der Glaubensabfall, ist groß und er wird immer mehr, weil die Menschen sich der Bequemlichkeit aussetzen, weil sie das leichtere Leben und nicht diesen schweren Kreuzweg gehen wollen. Auf dem steinigen Weg wollen sie Meinem Sohn nicht Folge leisten. Es ist traurig und bitter für Mich, den Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit und Meiner liebsten Mutter und allen Heiligen, dass so viele gläubige Menschen diesen Weg nicht gehen wollen.

Der gesamte Klerus ist eindeutig gegen die Botschaften, zusätzlich der Episkopat und auch die Kurie. Daran erkennt ihr, Meine Geliebten, dass dies die Wahrheit ist. Die Wahrheit wird immer angegriffen. Doch glaubt an diese Meine Wahrheit, denn es gibt nur eine Wahrheit und eine Einzige, Heilige und Katholische Kirche und ein Heiliges Opfermahl mit knieender Mundkommunion, – niemals stehend als Handkommunion. Ihr alle begeht eine große Sünde, die ihr den Heiland Jesus Christus in der Handkommunion empfangen wollt. Ihr entehrt Ihn. Denn wisst ihr nicht, wie viele Menschen diese Hostie empfangen und sie verunehren, ja, dem Satanismus übergeben? In der Hand, Meine Geliebten, ist das möglich. In der Mundkommunion ist das nicht möglich. Das ist Mein Wunsch, dass dieses Tridentinische Heilige Opfermahl in der ganzen Welt verbreitet wird, dass man es feiert, so, wie Mein geliebter Priestersohn hier an diesem Opferaltar in Mellatz.

Ich rufe euch immer wieder auf, Meine geliebte kleine Schar: Gebt nicht auf! Bleibt demütig und sanftmütig gegenüber anderen, die diese Wahrheit nicht anerkennen wollen. Ihr werdet den Heiligen Geist empfangen, und ihr werdet Worte sagen, an die ihr euch nicht einmal erinnern könnt, denn der Heilige Geist allein wird durch euch sprechen.

Du, Meine Kleine, wirst viele Eingebungen vor diesem Haus haben, und die Menschen werden sie hören. Viele werden diesen Ort verlassen, aber einige werden bleiben und glauben. Der Glaube, Meine Geliebten, macht selig.

Glaubt und vertraut der Wahrheit eures Himmlischen Vaters, der seit sieben Jahren hier zu Meiner Kleinen in der Dreieinigkeit spricht. Ja, zunächst hat Mein Sohn Jesus Christus gesprochen, dann Meine liebste Mutter, dann Ich, der Himmlische Vater, seit mehreren Jahren. Und das bedeutet, dass Ich, der Himmlische Vater, in Meiner Allgewalt und Allmacht wirken werde. Und das recht bald an dem Gnadenort Meiner liebsten Mutter in Wigratzbad. Dort wird Mein Sohn Jesus Christus mit Seiner Mutter erscheinen, – allen sichtbar, denn das große Geschehen kommt auf euch zu.

Bekehrt euch und kehrt um! Noch ist es Zeit, euch für den richtigen Weg zu entscheiden. Ich liebe euch alle grenzenlos, und Ich sehne Mich nach eurer Seele, die unsterblich ist. Und so segne Ich euch heute in der Dreieinigkeit, mit allen Engeln und Heiligen, besonders mit eurer liebsten, Unbefleckt Empfangenen Mutter und Königin vom Sieg und auch der Rosenkönigin von Heroldsbach, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Gelobt und gepriesen sei das Allerheiligste Altarssakrament von nun an bis in Ewigkeit. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^