Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Samstag, 1. Oktober 2011

Die Gottesmutter erscheint über dem Haus der Glorie in Mellatz um 20.00 Uhr mit dem Heiligen Josef und dem Heiligen Erzengel Michael. Sie spricht einige Worte im Garten über der Hauskapelle durch Anne.

 

Die Gottesmutter ist auf der rechten Seite erschienen. Sie zieht weiter. Jetzt kommt der Heilige Josef und ein ganzes Stück weiter hinten erscheint der Heilige Erzengel Michael. Sie kommen immer näher. Jetzt kommen sie alle über der Hauskapelle an. Es duftet. Die Gottesmutter ist so schön, wie man Sie nicht beschreiben kann. Sie trägt eine mit Rubinen verzierte Krone. Ihr Mantel ist schneeweiß. Den Rosenkranz hält sie uns entgegen und sagt: "Betet ihn, Meine Kinder."

Jetzt wird die Gottesmutter sprechen: Meine geliebten Kinder, Ich, eure Himmlische Mutter, bin heute, am ersten Tag des Rosenkranzmonates Oktober, erschienen und möchte euch einen großen Gnadensegen für diesen Monat schenken.

Meine geliebten Kinder, wie dankbar seid ihr, dass ihr immer wieder in diesem Haus der Glorie sein dürft, und dass ihr in jeder Heiligen Opfermesse diesen Gnadensegen empfangen dürft. Diese Heilige Opfermesse ist das Größte. Der Heilige Erzengel Michael wird immer wieder das Böse von euch abhalten und der Heilige Josef wacht auch über diesem Haus.

Seid nicht traurig, dass der morgige Tag auf euch zukommt, sondern seid zuversichtlich. Der Himmlische Vater wird alles wie bisher regeln. Ihr seid nicht allein und du, Meine Kleine, wirst versetzt werden in eine andere Atmosphäre, in der du nicht spürst, dass das Weltliche dich bedrängt oder festhält. Du wirst sprechen, als wenn du eine Stufe abgehoben bist. Du wirst es nicht spüren, was um dich herum geschieht. Darum sind deine menschlichen Ängste vollkommen unbegründet. Doch der Himmlische Vater benötigt sie als Sühne, besonders für diese Priester hier in Wigratzbad, die alle gerettet werden sollen vor dem Untergang, denn du weißt, Meine Kleine, dass sie dem Himmlischen Vater keinen Gehorsam erwiesen haben, trotzdem sie alle eine Aufgabe vom Himmlischen Vater bekommen haben. Sie entwickeln weiterhin Ängste und sind nicht bereit, dieses Tridentinische Heilige Opfermahl – nur dieses – zu feiern. Sie wollen weiterhin die Mahlgemeinschaft im Protestantismus halten und meinen, das ist der richtige Weg.

Hier in Wigratzbad wird zwar die Heilige Opfermesse zum Altar hin gefeiert, aber trotz allem ist es keine Opfermesse. Alles wird in der Muttersprache oder teilweise in Latein gebetet. Das reicht dem Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit nicht. Nur das einzige Heilige Opfermahl im Tridentinischen Ritus ist gültig und ist das einzig wahre.

In der ganzen Welt sollte dies verbreitet werden, doch, wie ihr seht, ist der Klerus nicht bereit, sich zu ändern. Im Gegenteil, sie wollen weiterhin im Modernismus bleiben, weil dies einfacher für sie ist, weil sie kein Risiko eingehen wollen und weil sie ihre Macht behalten wollen. Sie sind nicht demütig wie ihr, Meine kleine Schar, die ihr alles aufgegeben habt und dem Himmlischen Vater den ständigen Gehorsam erweist. Er ist euch in jeder Weise dankbar.

Und Ich, die Himmlische Mutter, danke euch immer wieder, dass ihr diesen steinigen Weg weiterhin geht, obwohl er schwere Opfer verlangt. Eure Himmlische Mutter weiß um diese Opfer und dafür danke Ich euch im Namen des Dreieinigen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Die Gottesmutter segnet uns alle und geht jetzt in diesem Augenblick mit dem Heiligen Josef und dem Heiligen Erzengel Michael zur rechten Seite hinüber. Sie schweben höher und höher hinauf und sind jetzt nicht mehr zu sehen. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^