Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 2. Oktober 2011

Schutzengelfest.

Die Gottesmutter erscheint über der Hauskapelle des Hauses der Glorie in Mellatz um 20.00 Uhr mit dem Heiligen Josef und dem Heiligen Erzengel Michael. Sie spricht im Garten durch Anne.

 

Die Gottesmutter kommt ganz langsam. Jetzt bildet sich der Lichtkreis intensiver. Sie war wie immer mit einem weißen Mantel bekleidet, in der Hand den hellblauen Rosenkranz und auf dem Kopf trug Sie eine offene goldene Krone mit Rubinen. Der neue Lichtkreis bildet sich beim Heiligen Josef und jetzt kommt endlich der Erzengel Michael. Hinter dem Erzengel Michael schwebt eine große Schar Engel. Es sind alles Schutzengel, weil heute das Schutzengelfest ist. Jetzt schweben sie weiter, weiter, weiter, noch weiter, noch weiter. Sie sind noch nicht über der Kapelle. Jetzt sind sie über der Kapelle. Jetzt verneigen sie sich, grüßen uns und segnen. Sie knien alle nieder, denn das Allerheiligste ist ja in der Kapelle.

Die Gottesmutter spricht: Ja, einige Worte will Ich, eure liebste Gottesmutter, heute an diesem Sonntag, am Schutzengelfest, zu euch sprechen. Ihr habt heute Morgen eine lange Botschaft vom Himmlischen Vater erhalten, und deshalb werde Ich nur ein paar Worte hinzufügen.

Ich, eure liebste Mutter, wache immer wieder über diesem Haus mit dem Heiligen Josef und mit dem Heiligen Erzengel Michael – sichtbar für dich, Meine geliebte Kleine, nicht für die anderen. Es soll auch heute wieder ins Internet, weil es so wichtig ist für die Menschen, dass der Himmel bei euch ist, dass er euch nicht verlässt in dieser großen Drangsal. Diese Schauungen hast du nicht für dich, sondern für die anderen, damit sie von diesem großen Wunder erfahren dürfen, dass es wirklich ein Haus hier im Allgäu gibt, über dem die Gottesmutter täglich erscheint und der Himmlische Vater dieses Haus, das Haus der Glorie genannt hat, damit viele Menschen täglich die Gnaden bekommen durch das Heilige Opfermahl um 10.00 Uhr morgens, auch durch die Barmherzigkeitsstunde, die ihr täglich in der Gnadenkapelle haltet um 15.00 Uhr. Von dort aus werden ebenfalls viele Gnaden geschenkt. Um 19.00 Uhr ist nochmals hier Anbetung. Es wird der Priester diesen Segen auch von dem Kapellenfenster aus allen Menschen hier in Mellatz übermitteln. Sie sollen zehren von diesen Gnadenstrahlen, die Ich ihnen, die Himmlische Mutter, schenke. Auch die Schauungen sind täglich ein Geschenk und auch der Rosenkranz, den ihr täglich betet, denn ihr befindet euch im Rosenkranzmonat Oktober.

Am kommenden Freitag feiert ihr das Rosenkranzfest. Dann werde Ich, als Gottesmutter, einsprechen, und zwar wird es auch vor dem Haus sein. Für euch ist es ein großes Fest, dass ihr Mich als Himmlische Mutter ehrt. Dafür danke Ich euch, denn diese Gnaden sind unermesslich groß. Viele glauben nicht mehr, vor allen Dingen nicht an die Himmlische Mutter. Sie könnten so viele Gnaden übermittelt bekommen, weil Ich die Aller Gnadenvermittlerin bin und diesen Menschen helfen möchte in ihrer heutigen Drangsal. Vor allen Dingen möchte Ich den Priestern beistehen, Meinen Priestersöhnen, die nicht mehr an das Allerheiligste Altarssakrament Meines Sohnes Jesus Christus glauben und Es auch nicht mehr verehren.

Glaubt und vertraut tiefer auf die Gnaden, die der Himmlische Vater euch täglich überbringt. Auch Ich darf sie euch schenken. Und so segne Ich euch heute an diesem Abend, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Jetzt sehe Ich noch die schöne Muttergottes, die Wunderschöne, so schön ist sie. Ich habe immer das Gefühl, dass Sie immer schöner wird. Man kann Sie nicht beschreiben. Jetzt ziehen sie alle rechts runter, und zwar zieht die Gottesmutter voran, auch ein paar Engel dazu, dann kommt der Heilige Josef, dann der Heilige Erzengel Michael und eine große Schar Schutzengel. Der Lichtkreis wird schwächer und schwächer. Jetzt drehen sie sich noch einmal um und verabschieden sich. Nun sind sie nicht mehr zu sehen. Schade! Es war so schön.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^