Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Samstag, 12. November 2011

Die Gottesmutter und der Himmlische Vater sprechen vor der Sühnenacht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse in der Hauskapelle im Haus der Glorie in Opfenbach/Mellatz durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Während der Heiligen Opfermesse zogen Engelscharen in diese Hauskapelle hinein. Sie waren von der Gottesmutter gesandt. Sie scharten sich um den Opferaltar. Der Altarraum war hell erleuchtet und in ein gleißendes Licht getaucht.

Die Gottesmutter wird sprechen: Ich, eure Himmlische Mutter, spreche heute zu Beginn der Sühnenacht zu euch und begrüße alle Pilger von nah und fern in Heroldsbach und darüber hinaus.

Meine geliebten Pilger, immer wieder warte Ich, eure liebste Mutter, die jetzt in diesem Augenblick zu euch spricht durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die im Willen des Himmlischen Vaters liegt und ihr schweres Sühneleiden seit mehreren Wochen trägt. Es geht über ihre Grenzen hinaus, doch sie will sich nicht beklagen und will dem Himmlischen Vater weiterhin ein Ja zu Seinem Wunsch und Plan sagen, dass durch sie Jesus Christus in ihrem Herzen diese Sühne erleiden darf für die Neue Kirche und das Neue Priestertum.

Der Himmlische Vater spricht jetzt: Meine Geliebten, ihr habt diese Sühnenacht vorgezogen, damit am Sonntagmorgen eine Heilige Messe stattfinden kann und auch eine Einsprechung auf dem kleinen Petersplatz erfolgen soll, wenn du, Meine Kleine, noch in der Lage sein wirst.

Es ist nicht einfach für euch alle, trotz der vielen Anstrengungen der Barmherzigkeitsstunden und trotz der vielen Heiligen Messen an jedem Tag und auch der täglichen Anbetung, durchzuhalten. Euer Himmlischer Vater wird euch immer wieder diese Kraft herabsenden und in euer Herz hineinströmen, damit auch du, Meine Kleine, Meine Worte verstehst und sie wiedergeben kannst. Die Menschen warten voller Sehnsucht auf Meine Worte, doch es gibt auch viele, die sie ablehnen, die sich selbst ihre eigene Kirche zurechtzimmern, so wie sie sie haben möchten, um ihrer Bequemlichkeit zu frönen. Sie wollen die schweren und großen Opfer nicht bringen.

Es ist nicht einfach, was von euch, Meine Geliebten, verlangt wird. Doch ihr, Meine Kleinen, sagt weiterhin euer Ja zu Mir zu Meinem Trost. Der Trost ist Mir wichtig, denn, wie ihr wisst, wird die große Apostasie immer noch größer. Die Menschen fallen ab und befinden sich weiterhin in diesem Irrglauben der Interreligion. Was heißt für euch, Meine Geliebten, Interreligion? Das heißt, dass euer Oberster Hirte sich mit allen Religionen gleichgeschlossen hat und sie vermischt mit der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche.

Man ist auf der Suche nach Gott. Ist man auch auf der Suche nach dem Dreieinigen Gott? Nein! Man hat die Sakramente an die Seite gestellt. Man hat das Allerheiligste in den hintersten Winkel der Kirchen verbannt. Der Tabernakel ist nicht mehr sichtbar, weil diese Mahlgemeinschaften zum Volk gehalten werden, und das Volk benötigt keinen Tabernakel. Sie haben ja den Priester, der Ihnen die Wahrheit verkündet.

Kann das noch die Wahrheit sein, Meine Geliebten? Habt ihr überlegt, wenn ihr gleichzeitig mit dem Buddhismus, dem Islam und den anderen Religionen auf die gleiche Stufe gestellt werdet und ihnen den Frieden, das heißt, die Gemeinsamkeit bringen wollt, seid ihr dann noch in der Wahrheit, obwohl die vielen Menschen und Gläubigen die Wahrheit suchen?

Wo ist für euch als katholische Christen die Wahrheit? Es gibt nur eine Wahrheit und das bin Ich, der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit: Gott Vater, Gott Sohn und Gott Heiliger Geist. Jesus Christus Mein Sohn sagt: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben und wer Mir folgt, bleibt auf dem wahren und einzig richtigen Weg." Doch man will euch dies widerlegen. In jeder anderen Religion soll gleichzeitig auch der Wille Gottes vorhanden sein, nur man muss ihn suchen, um ihn zu finden.

Wie ist das möglich, Meine Geliebten, dass man euch in der katholischen Kirche so täuschen kann, so in die Irre führen kann, und ihr habt euch bisher nicht aufgelehnt gegen diese Unwahrheiten, gegen diesen Irrglauben und diese Verwirrnis in der Kirche. Ihr schweigt und sagt: "Das wird schon richtig sein. Das verkündet unser Oberster Hirte und der muss es ja wissen, denn er liegt doch in der Wahrheit und er verkörpert den gesamten katholischen Glauben. Er ist der Erste, der Oberste, eingesetzt von Jesus Christus als Nachfolger Petri."

Dem folgt ihr also, der sich in diesem völligen Irrglauben befindet und ihn in der ganzen Welt verkündet und sich bereit erklärt hat, diesen Irrglauben in Assisi zu verkünden und die katholische Kirche mit den anderen Religionen zu verbinden und sie gleichsetzt mit diesem einzigen wahren Glauben Jesu Christi.

Es gibt bei ihnen nur einen Gott und keinen Dreieinigen Gott. Den Sohn Gottes, der für uns ans Kreuz gegangen ist, den gibt es dort nicht. Es gibt auch dort keine Erlösung. Es gibt auch nicht einmal ein Heiliges Messopfer, das uns Jesus Christus als Testament hinterlassen hat. Wo bleibt das Heilige Bußsakrament und wo bleibt die Heilige Kommunion, in der Er, Jesus Christus, Mein Sohn, in Gottheit und Menschheit enthalten ist und ihr Ihn empfangen dürft? Wo ist Er dort zu finden? Nirgendwo!

Und doch glauben die Menschen, sie können dort hinstürmen. "Es wird alles schon richtig sein, wenn der Oberste Hirte uns das vorlebt." Ja, das zweite Mal wurde nach 25 Jahren das Jubiläum dieses Irrglaubens in Assisi gefeiert. Habe Ich, als der Herrscher der ganzen Welt, nicht bereits dort eingegriffen mit dem großen Geschehen, – einem Erdbeben? Habt ihr nicht erkannt, dass die Göttlichkeit dieses Erdbeben zugelassen hat? So war es doch 1986 und ihr habt es nicht erkannt und ihr bleibt weiterhin darauf bestehen, dass dieser Irrglaube die Wahrheit ist, die ihr suchen und leben müsst.

Lehnt ihr euch nicht dagegen auf? Schlaft ihr weiterhin euren Todesschlaf? Ist euch der Himmel nicht wichtig, die Himmlischen Kräfte, die Übernatur? Alles, was darin enthalten ist, habt ihr abgelegt. Das gibt es für euch nicht. Die Heiligen sind euch fremd geworden. Die Engel, die gibt es nicht. Satan kann es auch nicht bei euch geben. Fragt ihr nicht einmal: "Muss ich da noch den wahren Glauben suchen, wenn mir so viel Irrsinn vermittelt wird?" Ihr seid blind und taub geworden für die Wahrheit Meines Sohnes Jesus Christus, für dessen Kreuzweg, den ihr auch mitgehen sollt, denn ohne Kreuz wird es kein Heil geben, Meine Geliebten. Das Heil ist das Kreuz, wenn ihr es auf euren Schultern tragt und annehmt, so wie Ich es als Himmlischer Vater wünsche.

Ja, heute hätte eure liebste Mutter sprechen sollen, aber sie weint bittere Tränen an diesem Tag über den Verkauf der Kirche Ihres Sohnes, die Er eingesetzt hat, und dass niemand sich bereit erklärt, sich dagegen zu stellen und bekennen kann: Nein, das ist die Unwahrheit, das ist der Irrglaube. Ich glaube nicht daran. Ich glaube an den Messias, an den einzigen wahren Dreieinigen Gott: Gott Vater, Gott Sohn und Gott Heiliger Geist und an die Gottesmutter, die Meinen Sohn Jesus Christus geboren hat und sich bereit erklärt hat, Ihn vom Heiligen Geist zu empfangen.

Habt ihr unsere liebste Gottesmutter vergessen, die ihr anrufen könnt in jeder Lage als Miterlöserin, als Leidende unter dem Kreuz, als Wegweiserin für euch, als Fürbitterin bei eurem Vater? Wird sie nicht Fürsprache für euch halten? Ganz sicher, denn sie kennt alle Ihre Marienkinder und sie wartet auf jedes einzelne, was Ihr gehört, denn sie möchte es nicht den teuflischen Mächten überlassen.

Auch Jesus weint um diese Kinder, die Er ausersehen hat und um die vielen Priester, die diese Irrlehren verkünden und ihre Pfarreien in die Irre führen, so wie es hier in Mellatz bei den Combonis geschieht. Ja, Ich muss es sagen, Meine Geliebten, weil so viele von dort aus in die Irre geführt werden und sie merken es nicht, dass sie mit anderen Religionen einfach vermischt werden, bei denen es keinen Dreieinigen Gott gibt. Nichts gibt es bei ihnen, was dem katholischen Glauben ähnelt, nicht einmal das. Es ist ein völliger Irrglaube und eine völlige Verwirrnis, und die Menschen lassen sich weiterhin täuschen. Das ist ein schweres Sakrileg bei den Combonis.

Ich möchte alle Meine Seelen wieder in die Wahrheit zurückrufen, in die Wahrheit Meines Sohnes Jesus Christus, der für alle ans Kreuz gegangen ist und keine Ausnahme gemacht hat, – ob gut, ob böse. Alle Menschen sollten dieses Erlösungsopfer in Empfang nehmen können, doch sie haben es nicht angenommen. Und nun ist nach dem II. Vatikanischen Konzil alles durcheinander geraten. Ich sage immer noch: Es muss unwirksam gemacht werden. Es ist der Irrglaube. Und diesem Irrglauben dürft ihr alle nicht folgen.

Ich liebe euch, Meine Geliebten und warte sehnsüchtig auf euch, dass ihr an Mein Herz kommt und dieses Heilige Bußsakrament in Empfang nehmt und Ich euch wieder in die Arme schließen darf als katholische Christen, als Meine Auserwählten, als Meine Gefolgschaft. Ich liebe euch und Ich sehne Mich nach euren Herzen, die bereitwillig für Mich ihre Herzenstüren öffnen. Amen. Es segnet euch nun der Dreifaltige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^