Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Freitag, 6. Januar 2012

Epiphanie, Dreikönigsfest.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. im Haus der Glorie in Mellatz/Opfenbach durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Heute stand die Krippe im Mittelpunkt. Sie war in ein gleißendes Licht von Gold und Silber getaucht. Alles funkelte, auch der Marienaltar und besonders der Opferaltar. Der Kleine König der Liebe schaute während der Opfermesse auf das kleine Jesuskind in der Krippe. Der Tabernakel und das Dreifaltigkeitssymbol strahlten ebenfalls in hellem Licht.

Der Himmlische Vater wird heute sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche heute an diesem Fest der Heiligen Drei Könige zu euch, Meine geliebten Kinder, durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt und nur Worte spricht, die aus Mir kommen.

Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebte Gefolgschaft, Meine geliebten Gläubigen von nah und fern, heute habt ihr das Fest der Heiligen Drei Könige gefeiert. Die Weisen aus dem Morgenland beteten das kleine Jesuskind in der Krippe an, denn sie glaubten. Sie brachten Ihm die Geschenke dar, ihre Gaben, weil sie wussten, in dem kleinen Kind, in dem Jesuskind, war die Göttlichkeit voll und ganz enthalten. Diese Göttlichkeit beteten sie an.

Sie waren dem Stern im Morgenland gefolgt. Sie wussten, diesem Stern müssen wir nachgehen, dann finden wir den König der ganzen Welt in dem kleinen Kind, das geboren wurde in einem Stall zu Bethlehem, ganz arm und hilflos. Diesem Stern sind sie gefolgt.

Und ihr, Meine geliebten Kinder, folgt auch ihr diesem Stern, den Ich euch am Heiligen Abend am Firmament gezeigt habe? Habt ihr auch geglaubt, dass es der Stern von Bethlehem sein könnte und dass dies nichts anderes war, als vom Himmel bestimmt? Der Himmel hatte gesprochen. Doch nur einige waren tief im Glauben verankert. Die anderen ergründeten dieses göttliche Zeichen am Himmel und glaubten nicht. Sie wollten es ergründen, obwohl es gar nicht zu ergründen war. Ich, der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit, habe euch gezeigt, dass an diesem Heiligen Abend alle diesem Stern folgen sollen.

Nochmals habt ihr eine Chance, Meine geliebten Kinder, zu glauben und das kleine Jesuskind in der Krippe anzubeten. Es will angebetet werden, denn Es ist Gott selber. Der Sohn Gottes kam auf die Erde, um die Menschheit von ihren Sünden zu erlösen.

Doch, Meine Geliebten, wie viele glauben heute diesem Stern nicht und folgen ihm nicht nach und beten auch dieses Jesuskind in der Krippe nicht an, weil sie Es ablehnen, weil sie Es nicht in ihr Herz einlassen wollen, weil sie Es verspotten, weil Meine Boten, die Ich in die Welt gesandt habe, auch heute Meinen Weg, den Weg der Verfolgung, der Verspottung und Anfeindung gehen. Doch sie glauben und sie nehmen alles Kreuz und Leid auf ihre Schultern, weil sie wissen: Der Himmlische Vater wacht über uns. Er, der große allgewaltige Gott, wird eingreifen, dann, wenn Seine Zeit erfüllt ist. Daran glauben Meine Boten ganz und gar.

Meine geliebte Kleine hat dieses Ölbergleiden überstanden. Sie hat sich Mir zur Verfügung gestellt, Meinem Sohn Jesus Christus im Ölgarten. Er hat erneut gelitten um diese Kirche, die völlig zerstört wurde, sogar von Meinem Obersten Hirten. Er hat alles geleugnet, die Göttlichkeit und die Einzige, Wahre, Katholische und Apostolische Kirche. Er hat sich nicht für den wahren Glauben eingesetzt, um ihn in der ganzen Welt zu verkünden. Er hat ihn vermischt mit allen anderen Religionen und ihn nicht als diesen Einzigen, Katholischen Glauben bekannt. Mein Oberster Hirte hat Mich verraten und verkauft. Darum musste Ich die Kirche am 1. Januar 2012 neu gründen.

Meine Geliebten, versteht ihr das? Meine geliebte Gefolgschaft, wollt ihr immer noch eurem liebsten Jesus nachgehen und als Seine Gefolgschaft gelten, die ganz und gar Seinen Willen erfüllt? Geht weiterhin diesen Weg! Es ist der Weg des Sternes von Bethlehem. Er wird euch immer diese Weisungen geben, die Göttlichen Weisungen. Ihr werdet nicht fehl gehen und ihr werdet nicht abkommen von diesem einzigen wahren Glauben, der Meine ganze Wahrheit beinhaltet. Diese Wahrheit habe Ich in die ganze Welt hinaus geschrien, doch sind Meine Kinder dieser Wahrheit gefolgt? Nein! Weiterhin glauben sie nicht, trotz der vielen Chancen, die Ich ihnen immer wieder neu gegeben habe zu ihrer Rettung und zur Rettung vieler, vieler Seelen, die nicht glauben wollen.

Aber ihr, Meine geliebte kleine Schar und Gefolgschaft, ihr glaubt und ihr helft Mir, diese Seelen vor dem ewigen Untergang zu retten. Vor allen Dingen seid ihr dafür da, die Priesterseelen wieder auf den rechten Weg zu bringen. Sie erkennen diesen Weg nicht. Sie sind starrköpfig und wollen ihren eigenen Weg gehen und nicht den Weg des Sternes von Bethlehem.

Dieser Stern steht über Meinem Haus der Glorie. Ihr könnt ihn zwar nicht sehen, doch du, Meine Kleine, wirst heute Abend diesen Stern das erste Mal sehen dürfen, weil heute das Fest der Epiphanie gefeiert wird. (Um 20.15 Uhr erschien für Anne sichtbar der Stern über dem Haus der Glorie. Er war ca. 10 Minuten zu sehen.)

Danke dem ganzen Himmel, dass deine Gefolgschaft, die dir in allem nachgehen will, dir folgt, das heißt, sie folgen Mir. Ich lebe in dir und Ich bin der Herrscher der ganzen Welt und der Allgewaltige Dreifaltige Gott. Und diese Allmacht und Allgewalt, Meine geliebte Gefolgschaft, werde Ich recht bald anwenden an Meinem Ort Wigratzbad. Habt ihr nicht gesühnt, Meine geliebte kleine Schar und Gefolgschaft? Habt ihr nicht gesühnt für diese Priester, die diese Meine Botschaften ganz und gar ablehnen, die Meine kleine Schar verfolgt und sie anfeindet und sie verspottet? Ich wache über euch, Meine Geliebten, Ich, der Himmlische Vater. Habt keine Menschenfurcht, sondern entwickelt die volle Gottesfurcht. Sie weist euch immer wieder neu den Weg nach Bethlehem, den Weg der Wahrheit und der Liebe.

Ihr geht voran, Meine Geliebten, und Ich, der Himmlische Vater, werde Meine Wirkkraft hier in Wigratzbad recht bald zeigen. Der Böse wird keine Macht mehr haben. Doch leider folgen diesem Meinem Weg die Hirten in Wigratzbad nicht. Viele Chancen gingen voran. Vor allen Dingen, habe Ich diesen Meinen neuen Leiter von Wigratzbad angesprochen und ihm eine erneute Chance gegeben, diesem Stern zu folgen, doch er hat Mir ein Nein entgegengesetzt wie alle anderen Priester hier auch. Das tat Meinem Göttlichen Herzen sehr weh. Doch ihr, geliebte kleine Schar und Gefolgschaft, ihr habt gesühnt für diese Vergehen und Freveltaten an dem Ort Meiner liebsten Mutter, in Wigratzbad.

Trotz allem, Meine Geliebten, wird recht bald diese Erscheinung Meines Sohnes und Meiner liebsten Mutter stattfinden. Ob man sie ablehnt oder ob man sie anerkennt, das ist unwichtig. Ich werde Meine Allgewalt und Allmacht zeigen. Es gibt einige, die umkehren werden, die ihr erbeten habt und die angerührt werden von der Heiligkeit des Dreifaltigen Gottes, vor allen Dingen in dieser Weihnachtszeit von diesem kleinen Jesulein in der Krippe. Viele Gnaden wurden bisher ausgeschüttet durch diese Meine Botschaften in der ganzen Welt. Wer sie liest, der wird tief berührt sein, aber nur dann, wenn er sie mit dem Herzen und mit dem Verstand liest. Wenn sie nur mit dem Verstand gelesen werden, so wird die Wirkkraft nicht da sein und die Gnade wird nicht fließen können, trotzdem sie Meine Botschaften annehmen, das heißt, sie hören und lesen doch dieses Befolgen fällt ihnen schwer, denn es kostet große Opfer.

Der Kreuzweg muss gegangen werden, denn im Kreuz allein ist das Heil. Ich habe die Welt erlöst durch das Kreuz, und alle, die Mir nachfolgen, werden auch dieses Kreuz auf sich nehmen müssen, um die ewige Seligkeit zu erlangen.

Ich liebe euch, Meine geliebte kleine Schar und Gefolgschaft und Ich liebe auch euch, Meine geliebten Kinder von nah und fern. Weicht diesem Stern von Bethlehem nicht aus, sondern geht ihm nach, denn er birgt die Wahrheit. Er zeigt euch den Weg zum Jesuskind, das heißt, zu der Wahrheit, zu der einzigen Wahrheit und zur einzigen Heiligen Opfermesse. Es gibt nur eine einzige Heilige Opfermesse nach dem Heiligen Vater Pius V. Nur dieses Opfermahl ist das einzig Wahre. Dort werden die vollen Gnaden ausgeschüttet, und die Menschen werden sehen, dass diese Gnaden in ihnen und darüber hinaus wirken. Sie gehen zu den Menschen und wollen diese Liebe und Wahrheit weitergeben.

Ich liebe euch alle und segne euch in dieser Weihnachtszeit, besonders an diesem Fest der Drei Weisen aus dem Morgenland, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Lebet die Liebe und geht diesen Weg in der Gefolgschaft und in der Liebe Meines Sohnes Jesus Christus. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^