Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Freitag, 13. Januar 2012

Sühnenacht im Haus der Glorie in der Hauskapelle in Mellatz.

Die Gottesmutter spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse um 0.30 Uhr durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Große Engelscharen zogen wieder in diese Hauskapelle hinein. Sie kamen aus allen vier Himmelsrichtungen. Sie zogen zur Gottesmutter in den Hauseingang und umringten den Marienaltar in der Hauskapelle mit der Statue des Unbefleckten Herzens Mariens. Das kleine Jesuskind in der Krippe wurde während der Heiligen Opfermesse mehrere Male hell erleuchtet und auch der Heilige Josef. Die Gottesmutter hat heute Ihren hellblauen Rosenkranz hochgehoben, weil Sie uns zeigen wollte, dass er die Leiter zum Himmel ist. Betet ihn, denn es ist dringend erforderlich für uns alle!

Die Gottesmutter wird heute sprechen: Ich, die Himmlische Mutter, spreche heute in dieser Sühnenacht zu euch, Meine geliebte kleine Schar und Gefolgschaft und auch Meine geliebten Gläubigen durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne.

Meine geliebten Pilger von nah und fern, hört auf die Botschaften und befolgt sie, denn es ist dringend erforderlich! Ich, eure Himmlische Mutter, gebe euch immer wieder Wegweisung für diese Zeit der Drangsal, für die allerletzte Zeit vor dem Kommen Meines Sohnes und vor Meinem Kommen.

Geliebte Kinder, geliebte kleine Schar, Ich grüße euch und danke euch, dass ihr wieder bereit seid, diese Sühnenacht zu begehen und euren Schlaf aufzuopfern, damit ihr viele Seelen, besonders viele Priesterseelen, retten wollt und könnt. Ich, eure Himmlische Mutter, schenke diesen Priestern Mein Unbeflecktes Herz, denn sie sollen sich diesem Herzen weihen. Viele Priester lehnen Mich ab. Warum? Weil sie meinen, ihre Macht verlieren zu können. Dabei ist es Mein Sohn Jesus Christus der ihnen immer zur Seite stehen wird, nicht nur während des Heiligen Opfermahles, sondern auch in ihrem ganzen Priester- und Opferleben.

Ihr Priesterleben soll ein einziges Opfer sein. Das wünscht der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit und auch Ich, ihre geliebte Mutter, von allen Priestersöhnen, denn Ich bin die Mutter und Königin der Priester. Ich werde sie führen, wenn sie sich Meinem Unbefleckten Herzen weihen.

Meine geliebten Kinder, Meine geliebten Pilger von nah und fern, diese Sühnenacht, verbunden mit der Sühnenacht in Heroldsbach, ist besonders wertvoll für euch alle. Kommt und betet das Allerheiligste an und auch das Jesuskind in der Krippe.

Noch ist die Weihnachtszeit nicht beendet, – erst am 2. Februar. Darum wünsche Ich von euch allen, dass ihr euren Weihnachtsschmuck nicht abbaut, sondern ihn immer wieder den Menschen zeigt, damit sie wissen, dass die Weihnachtszeit erst am 2. Februar beendet ist. Das ist sehr wichtig, Meine geliebten Kinder, denn diese Weihnachtszeit birgt die größten Gnaden. Und diese Gnadenströme sollen in die Herzen derer fließen, die das Allerheiligste anbeten wollen, besonders in dieser Nacht.

Ihr habt euch der Sühnenacht in Heroldsbach angeschlossen. Ja, Meine Geliebten, ihr seid dort nicht erwünscht. Ihr haltet jedoch diese Sühnenacht in eurer Hauskapelle in Mellatz. Dort könnt ihr in aller Ruhe sühnen und beten. So kann das Gebet in eure Herzen eindringen, denn sie sind gefüllt mit Göttlicher Liebe und Göttlicher Kraft.

Wenn ihr immer wieder bereit seid, diese Sühnestunden zu halten, diese Opfer zu bringen, so seid gewiss, dass ihr viele Menschen vor dem Abgrund bewahrt. Eines Tages werden sie euch dankbar sein, wenn ihr sie im Himmel wiederseht.

Ja, Meine Geliebten, wie schnell ist doch die Zeit vergangen. In den letzten sieben Monaten habt ihr hier in Mellatz viele Opfer bringen können und auch wollen. Besonders du, Meine Kleine, bist mit deiner Sühne und mit deinen Sühneschmerzen vorausgegangen. Niemals hast du, wie bisher, so viele Opfer und Schmerzen ertragen müssen. Doch du weißt, dass deine Himmlische Mutter dich immer wieder stützt und dir die Engelschar zur Seite stellt, damit du weitermachst, damit du nicht aufgibst und auch nicht verzweifelst. Deine Opfer sind besonders wichtig. Auch die vielen Einsprechungen, die vielen Botschaften, sind für die Menschen wichtig. Sie sind Wegweisung für sie und die, welche glauben, verlangen danach. Sie warten direkt auf die Botschaften, auf die Weisungen des Himmlischen Vaters, denn nirgendwo wird ihnen heute der Weg gezeigt, der wahre Weg.

Die Katholische Kirche ist zerstört. Wo sollen die Menschen bleiben und hingehen? Wo sollen sie noch die Wahrheit erfahren? Darum hat der Himmlische Vater viele Boten erwählt, damit die Welt glaubt, und damit die Welt den richtigen Weg erfährt, den Weg der Wahrheit der Einzigen, Katholischen und Apostolischen Kirche. Man hat diese Kirche heute zerstört, völlig zerstört. Sie liegt im Chaos. Die Menschen und Gläubigen und Meine Kinder warten auf die Botschaften, damit sie die Wahrheit erfahren und sie befolgen können.

Ihr betet und sühnt, damit sie bereit sind, diesen Weg der Opfer zu gehen, diesen Kreuzweg. Viele sind bereit, durch euer Gebet und Opfer weiterhin diesen Weg zu gehen. Sie richten sich nach euch aus, Meine geliebte kleine Schar. Geht darum weiter und gebt nicht auf und denkt immer daran, ihr wollt Seelen retten. Das ist euer Ziel und das ist euer Weg. Und Ich, als Himmlische Mutter, bedanke Mich bei euch, dass ihr immer wieder diese Bereitschaft zeigt, dass ihr mutig voranschreitet, dass ihr Mich, eure Himmlische Mutter, anfleht, sie möge euch helfen und euch beistehen in diesem Chaos der heutigen Kirche.

Doch die Neue Kirche ist gegründet, Meine Geliebten, hier in dieser Hauskapelle in Mellatz, hier in diesem Haus der Glorie, dem Haus des Himmlischen Vaters. Das kann niemand ergründen. Doch es ist die Wahrheit, Meine Geliebten. An vielen Zeichen werdet ihr erkennen, dass es die volle Wahrheit ist und niemand kann an dieser Wahrheit etwas aussetzen und widerlegen, denn die Zeichen sind klar gesteckt. Euer Himmlischer Vater lässt Wunder an euch und um euch geschehen, damit die Menschen erkennen, es ist wahrhaftig der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit, der die Menschen leitet und wieder auf den wahren Weg führen möchte.

Ich liebe euch, Meine geliebten Kinder, ganz besonders in dieser Sühnenacht und werde euch beistehen, dass ihr durchhaltet im Gebet und Opfer. Ich segne euch nun mit allen Engeln und Heiligen in der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Seid tapfer und mutig und schreitet immer weiter voran! Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^