Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Samstag, 4. Februar 2012

Herz-Mariä-Sühnesamstag und Zönakel.

Die Gottesmutter spricht nach dem Zönakel und der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Papst Pius V. in der Hauskapelle im Haus der Glorie in Mellatz durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Während des Zönakels, während der Heiligen Opfermesse und auch während der Fraternita zogen große Engelscharen von draußen von allen vier Himmelsrichtungen in diese Hauskapelle in Mellatz hinein. Sie gruppierten sich heute besonders um den Marienaltar und um die Gottesmutter im Flur dieses Hauses der Glorie.

Die Gottesmutter wird heute sprechen: Ich, eure Himmlische Mutter, spreche an diesem Tag des Zönakels durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne.

Meine geliebten Kinder, Meine geliebten Marienkinder, Meine kleine Schar und Gefolgschaft Meines Sohnes Jesus Christus, ihr seid heute in dieses Zönakel des Gebetes eingetreten. Wie viele Gnaden habe Ich euch vermitteln dürfen, denn Ich bin die Mutter aller Gnaden, die Fürbitterin und vor allem die Miterlöserin. Und als Miterlöserin will Ich heute zu euch sprechen.

Wie ihr alle wisst, bin Ich den Kreuzweg Meines Sohnes ganz und gar mitgegangen. Alle Schmerzen, die Er erlitten hat, musste Ich anschauen und miterleben im innersten Meines Unbefleckten Herzens. Darum bitte Ich euch alle in der ganzen Welt, haltet diese Zönakel, denn Ich will euch näher an Mein Unbeflecktes Herz heranziehen. Warum? Weil das Kommen Meines Sohnes und Mein Kommen in allernächster Zeit bevorsteht. Es wird kommen, Meine Geliebten, obwohl viele Priester euch davon abbringen wollen, dass es nie sein wird oder erst in Millionen Jahren.

Nein, Meine Kinder, hört nicht auf diese Stimmen Satans. Es ist nicht die Stimme Meines Himmlischen Vaters, die euch dieses vermittelt. Die Botschaften, die Mein Himmlischer Vater durch Meine Kleine seit Jahren weitergibt, sind die Wahrheit, und an diese Wahrheit sollt ihr glauben. Er schenkt euch alles durch viele Weissagungen, Prophetien und Botschaften, durch die ihr erkennen könnt, dass dies die einzige Wahrheit ist. An die sollt ihr glauben. Er selbst ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Was ihr in der letzten Zeit, der Weihnachtszeit, an Gnaden übermittelt bekommen habt, sind das Licht. Dieses Haus der Glorie war in der gesamten Weihnachtszeit an allen Fenstern hell erleuchtet. Das Licht sollte weit hinausstrahlen in die Welt, damit man erkennt, Jesus Christus ist das wahre Licht. Und Ich durfte am Tag Meines Festes Maria Lichtmess dieses Licht in eure Herzen tragen, damit sie gefüllt werden von der Liebe Gottes, von Seiner Göttlichen Kraft. Und ihr habt dieses Licht empfangen. Ihr seid nun dadurch Lichtträger geworden.

Ihr wisst, wie die jetzige Kirche in der völligen Zerstörung und im Chaos liegt. Von der Obrigkeit will man dies nicht weitergeben und vor allen Dingen nicht bekennen. Wie oft haben Mein Sohn und Mein Himmlischer Vater darauf hingewiesen, dass das II. Vatikanum für unwirksam erklärt werden sollte. Doch dieser Obrigkeit, vor allen Dingen dem Obersten Hirten, darf man keinen Glauben mehr schenken, weil er diese Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche durch den Verräterkuss verkauft und verraten hat. Er hat sich mit allen Religionsgemeinschaften verbunden, sogar mit dem Atheismus.

Meine geliebten Marienkinder, könnt ihr da noch glauben? Könnt ihr diesen Weg, den der Oberste Hirte geht, mitgehen? Warum setzt ihr nicht jetzt endlich euren Verstand ein und begehrt auf gegen das, was man euch sagt, was ihr glauben sollt und was die Wahrheit sein soll? Nein, Meine geliebten Marienkinder, diese Wahrheit ist Lüge, nichts als Lüge vom Satan. Er ist in diese Kirche eingebrochen, darum wurde sie vom gesamten Klerus und von der Obrigkeit zerstört.

Und wie viele Menschen und Gläubige und wie viele Mir geweihten Kinder sind diesem Weg gefolgt. Ich konnte sie nicht zurückreißen, weil Ich weiß, der Himmlische Vater wird ihren Willen nicht brechen. Auch wenn Ich Sehnsucht habe nach diesen Meinen Kindern und sie Meinem Sohn Jesus Christus übergeben will, wenden sie sich von Ihm ab, auch von Mir, ihrer liebsten Mutter, die sie immer begleitet hat auf ihrem stetigen Weg nach oben zum Berg Golgotha. Den Kalvarienberg hinaufzugehen war ihr Weg. Doch wie viele sind abgeirrt und dem einfachen Weg gefolgt und haben gesagt: "Mutter, dieser Weg ist für uns nicht begehbar, denn er ist zu schwer und birgt zu viele Opfer."

Ist nicht euer Leben ein Opferleben, Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebte Gefolgschaft und Meine geliebten Marienkinder? Ist nicht dieser Weg der Opfer für euch da? War das Leben Meines Sohnes nicht das größte Opferleben auf der Erde, und bin Ich nicht auch diesem Opferleben gefolgt? Habe Ich Mich jemals abgewandt in den größten Schmerzen und bin diesen Weg nicht mehr weitergegangen? Nein, Meine geliebten Kinder, euch zuliebe, als Miterlöserin, bin Ich diesen Weg mit Meinem Sohn gegangen. In den größten Schmerzen habe Ich ausgehalten als eure Mutter, um euch diese großen Gnaden vermitteln zu dürfen. Und heute, an diesem Tag des Zönakels, habe Ich um alle Meine Marienkinder beim Himmlischen Vater gefleht. Ich wollte sie hineinziehen in diese Fraternita, um ihnen zu erklären, wie wichtig es ist, in dieser Zeit der Drangsal, der Verwirrnis und der Verirrung der heutigen Kirche, sich Meinem Unbefleckten Herzen zu weihen.

Wie wenige glauben heute an die Wahrheit Meines Sohnes Jesus Christus in der Dreieinigkeit, wie wenige beten, wie wenige denken an Opfer und Sühne? Ist für sie die Sühne überhaupt noch zu verstehen? Nein! Viele sagen: "Was ist Sühne? Ich weiß nicht, was Sühne bedeutet." So weit sind sie abgeirrt – Meine Kinder. Verstehen sie etwas von schwerer Sünde, obwohl Ich sie immer darauf hinweise: Geht zum Heiligen Bußsakrament, bekennt eure Sünden und fleht den Himmlischen Vater an, Er möge euch barmherzig sein und euch verzeihen? Er möchte euch die Göttliche Kraft geben, wieder neu anzufangen in der Reinheit und in der Wahrheit. Denn nur in der Wahrheit könnt ihr diesen Weg weitergehen. Wenn ihr ein Stückchen Wahrheit nicht glauben wollt und sie nicht lebt, so könnt ihr diesen Weg nur kurze Zeit durchhalten und werdet euch dann von der Wahrheit abwenden. Betet darum, dass ihr diesen Weg in der Gänze gehen könnt durch die Kraft des Heiligen Geistes. Betet ohne Unterlass und bittet den Himmlischen Vater um Verzeihung für die vielen Menschen, die abgeirrt sind und diesem Irrglauben Folge leisten. Man verwirrt und verirrt sie. Und doch kehren sie nicht um.

Meine geliebten Marienkinder, betet vor allen Dingen für die Umkehr der vielen Priester und der Obrigkeit, damit sie doch endlich erkennen, was Wahrheit und was Lüge ist. Die Lüge wird heute als Wahrheit hingestellt. Bittet den Himmlischen Vater, Meine geliebten Marienkinder, dass sie die Kraft haben, durch die vielen Weissagungen und Prophetien Meines Himmlischen Vaters, die Er allen in den vielen Botschaften gegeben hat, endlich umzukehren. Wenn sie diese Botschaften lesen und befolgen, so werden sie ein Leben des Gebetes führen können und die ewige Seligkeit einstens erlangen dürfen. Das Ziel für euch alle ist der Weg zum Himmel und der Weg zur ewigen Herrlichkeit, denn diese wird euch nicht auf Erden, sondern im Himmel bereitet, Meine Geliebten. Auf Erden werdet ihr auf dieses große Ziel vorbereitet.

Ihr habt alle euer Kreuz zu tragen. Nehmt dieses Kreuz in Liebe an! Es ist keine Strafe Gottes. Werft es nicht ab, sondern umarmt es, weil es euch zum Heil dient.

Nehmt die Sakramente in Anspruch! Die letzte Zeit, die euch der Himmlische Vater gegeben hat, ist angebrochen. Wie schnell wird dieses Geschehen kommen. Dann werden die Menschen erschrecken und nicht mehr ein noch aus wissen, weil sie in großer Sünde leben und die Zeit verstrichen ist, zu bekennen. Bekennt eure Sünden und nehmt dieses Bußsakrament in Anspruch, denn es ist euch geschenkt worden! Nehmt die Sakramente in Anspruch! Es wird Zeit für euch, Meine Kinder, denn Ich möchte euch alle an Mein Unbeflecktes Herz drücken. Dort werdet ihr Ruhe finden, und Ich werde euch sicher zum Himmlischen Vater führen.

Und nun möchte euch eure liebste Mutter heute an Ihrem Festtag grüßen und besonders segnen in der Göttlichen Kraft des Dreifaltigen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Lebet die Liebe und bleibt in der Wahrheit, denn nur dieser Weg führt euch zum Heil! Empfangt das Heilige Sakrament der Eucharistie, das Himmelsbrot! Das wird euch stärken in dieser Zeit. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^