Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 25. März 2012

Passionssonntag.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse und der Anbetung im Haus der Glorie in der Hauskapelle in Mellatz durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Große Engelscharen zogen bereits während des Rosenkranzes und vor allen Dingen während der Heiligen Opfermesse in diese Hauskapelle in Mellatz hinein. Der Opferaltar und der Marienaltar waren umringt von Engeln. Alles war in gleißendes Licht getaucht. Das Dreifaltigkeitssymbol, der Tabernakel und die Tabernakelengel waren heute besonders erleuchtet und der Kreuzweg funkelte während der Heiligen Opfermesse. Die Christusstatue mit dem Herzen der Liebe wurde vereint mit dem Herzen der lieben Gottesmutter.

Der Himmlische Vater wird sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche heute an diesem Passionssonntag durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne.

Meine geliebten Gläubigen, Meine geliebten Kinder, Meine geliebten Pilger von nah und fern und Meine geliebte Gefolgschaft und kleine Schar, ihr alle wartet in dieser Fastenzeit, besonders an diesem Passionssonntag, auf den schweren Kreuzweg, den Mein Sohn Jesus Christus gehen muss. Heute, an diesem Passionssonntag, beginnt die Vorbereitungszeit auf diesen schweren Kreuzweg. Mein Sohn Jesus Christus hat sich auf diesen Kreuzweg vorbereiten müssen mit Seiner liebsten Mutter. Auch sie hat gelitten, ganz besonders an diesem Tag, denn sie wusste, dass der Palmsonntag auf sie zukommen würde, an dem sie besonders gelitten haben, denn sie wussten, alles ist Hohn, alles ist Lüge. Die Gottesmutter wusste, Meinen Sohn wird man ehren mit dem Hosanna, dem Sohne Davids und sie drehen sich um und verhöhnen Ihn und sie schlagen Ihn ans Kreuz. Doch Er ist für alle Menschen gestorben zu unserer Erlösung. Das soll euch in diesen 14 Tagen sehr bewusst werden, dass Er für euch alle diesen Kreuzweg gegangen ist, um euch zu erlösen.

Seid euch dieser Sündenschuld bewusst. Bereitet euch auf eine würdige Heilige Beichte vor bei einem heiligmäßigen Priester. Es ist erforderlich, Meine geliebten katholischen Christen.

Wie sehr warte Ich auf eure bereiten Herzen, dass auch ihr euren Kreuzweg annehmt, euer Kreuz willig tragt und euch auf diese Zeit vorbereitet, indem ihr in euch geht, eure Schuld vor Mir bekennt, dem Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit im Heiligen Bußsakrament, und dass ihr eine tiefe Reue empfindet über eure Schuld, die Mein Sohn Jesus Christus auch für euch auf sich genommen hat, um euch zu erlösen.

Und ihr, Mein geliebter Klerus, was macht ihr in dieser Zeit? Bereitet auch ihr euch auf diesen Opfergang vor? Nein! Leider nicht! Ich warte auf eure bereiten Herzen, doch eure Herzenstüren sind verschlossen und voller Hohn schaut ihr auf Mein Kreuz. Ihr seid nicht bereit, euer Kreuz auf euch zu nehmen und deshalb wird die Last, die auf Meinen Schultern ruht, immer größer und umso mehr muss Ich, Jesus Christus, in Meiner geliebten kleinen Botin leiden, die Mir ihr Herz geöffnet hat, damit Ich in ihr die Neue Kirche und das Neue Priestertum erleiden kann.

Ja, auch du, Meine Kleine, wirst verhöhnt. Man lacht über die Botschaften. Man glaubt nicht und man verachtet sie. Warum? Weil der Modernismus nicht aufhört in ihren Herzen. Weil sie ein angenehmes Leben führen möchten und nicht bereit sind, ein opferfreudiges Leben zu führen. Ich suche Opferpriester und finde sie nicht in euren Reihen. Wo sind sie, die Ich erwählt habe, die Ich berufen habe zu diesem hohen Amt, die Ich besonders liebe, in deren Herzen Ich Mich verschenken möchte in Meinem Sohn auf den Opferaltären? Wo sind Meine Opferaltäre? Sie sind nicht da! Es sind Mahltische. Und an diesen Mahltischen meint man Mein Opfer darbringen zu können. Es ist ein Hohn und ein Spott. Wie sehr muss Mein Sohn sich verhöhnt fühlen von euch, Mein geliebter Klerus, dem Ich so viele Gnaden geschenkt habe und sie aufmerksam gemacht habe auf Meine Botschaften, auf Meine Weisungen, auf Meine Offenbarungen und Prophetien. Hört man auf Mich? Glaubt man an Mich und geht Meinen Weg, den Kreuzweg Meines Sohnes, mit? Nein! Man verachtet dieses Kreuz, weil man kein Leid annehmen möchte. Es soll euch gut gehen, so sagt ihr, Mein geliebter Klerus. Ihr wollt an dem Leben teilnehmen und nicht an dem Kreuzesopfer Meines Sohnes. Habt ihr keine Gottesfurcht? Nur die Menschenfurcht quält euch. "Was könnte mir passieren, wenn ich mein Kreuz auf mich nehme, wenn ich meinen Glauben bezeuge, dass ich Jesus Christus in der Dreieinigkeit liebe, wenn ich Ihn in Meine Mitte, in die Mitte meines Lebens stelle und diesen Glauben verkünde, lebe und weitergebe, was geschieht dann mit mir?" Das fragt ihr euch, aber ihr fragt euch nicht, wie Mein Sohn Jesus Christus um euch und in euch leidet und voller Sehnsucht eure Herzen zurückgewinnen will? Sie sind umringt vom Bösen und ihr bemüht euch nicht um eine gute, Heilige Beichte. Ihr geht diesen Weltenweg weiter. Ihr lebt in der Welt und genießt die Welt. Opfer sind euch weiterhin fern.

Ich rufe euch alle auf nicht nur zum Gebet, Meine Geliebten, sondern zum Opfer und zur Sühne und zum Gebet. Sühne und Opfer gehören zusammen. Ohne diese Opfer gibt es kein Heil in dieser Welt. Und Ich schenke euch alles, euch, die ihr glaubt, die ihr Mich verehrt, die ihr Mich liebt und die ihr Mich in eure Mitte stellt, weil ihr glaubt und für die anderen sühnt und betet, die nicht glauben und Mich nicht verehren. Sie glauben an sich selbst. An ihr eigenes Glück.

Fastenzeit ist eine Vorbereitungszeit auf das Hochheilige Osterfest, auf die Auferstehung! Habt ihr das bedacht, Meine geliebten katholischen Christen oder seid ihr nicht mehr katholisch? Fragt euch selbst: An was glaube ich und wie lebe ich und worin besteht mein Leben? Ist es ein Opferleben oder spreche ich der Welt zu mit all ihren Genüssen und lebe mich aus und stelle Jesus Christus, Meinen Sohn, an die letzte Stelle nicht an die erste. Ja, ihr vergesst Ihn sogar.

Opfert und sühnt für all diejenigen, die heute noch nicht glauben wollen. Sühnt besonders für Meine Priestersöhne, die vor dem Abgrund stehen und bisher nicht an Meine Botschaften glauben, obwohl Ich sie in die ganze Welt hinausschreie durch Mein Internet.

Das Geschehen wird kommen, Meine Geliebten, und es ist nicht fern. Seid ihr vorbereitet? Achtet auf diese letzten Botschaften, bevor Ich, Jesus Christus, in großer Macht und Herrlichkeit mit Meiner Himmlischen Mutter erscheinen werde.

Glaubt und vertraut, denn Ich bin der Allgewaltige, Allerhöchste, Allmächtige und Allwissende Gott in der Dreieinigkeit! Und nur diesen einen Gott in der Dreieinigkeit sollt ihr verehren, und an Ihn sollt ihr glauben! Das ist der einzige Weg, der euch zum Heil führt! Ich liebe euch und warte auf eure geöffneten Herzen!

Und so segne Ich euch heute an diesem Passionssonntag in der Dreieinigkeit mit allen Engeln und Heiligen, besonders mit Meiner liebsten Himmlischen Mutter und eurer Mutter, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Lebet den wahren Glauben und bezeugt ihn in aller Offenheit und Wahrheit! Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^