Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 13. Mai 2012

Sühnenacht im Haus der Glorie in der Hauskapelle in Mellatz.

Die Gottesmutter spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne um 0.30 Uhr.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Während der Heiligen Opfermesse vor der Sühnenacht waren Engelscharen in diese Hauskapelle in Mellatz hineingezogen. Sie beteten das Allerheiligste an. Die Gottesmutter war in gleißendes Licht getaucht und Ihr Mantel war weiß wie Schnee. Sie hielt uns den hellblauen Rosenkranz entgegen zum Gebet. Der Tabernakel mit den Tabernakelengeln wurde während der Heiligen Opfermesse, besonders während der Heiligen Wandlung, hell erleuchtet mit dem Dreifaltigkeitssymbol darüber. Die Engel zogen ein und aus und erfreuten sich, dass sie anbeten durften, dass hier in dieser Hauskapelle eine heilige Atmosphäre der Anbetung stattfand.

Die Gottesmutter wird in dieser Nacht sprechen: Meine geliebten Kinder, Ich, eure liebste Himmlische Mutter, spreche heute in dieser Sühnenacht vom 12. auf den 13. Mai zu euch und will euch einige Weisungen geben, die wichtig sind.

Meine geliebten Kinder, Meine geliebten Pilger von nah und fern, ihr habt euch hier in dieser Hauskapelle in Mellatz zur Nachtanbetung mit ihnen verbunden, um viele Priester von ihrem Irrweg abzubringen und sie anzustoßen, das Allerheiligste anzubeten und auch eine Sühnenacht einzulegen.

Meine geliebten Kinder, es wird Zeit für euch, dass ihr viele anhaltet, zu sühnen, für das, was in dieser Einzigen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche Meines Sohnes Jesus Christus bereits geschehen ist und noch geschehen wird. Der Modernismus wird immer mehr und die Apostasie steigt. Die Menschen wollen nicht mehr beten. Sie wollen nicht mehr das heilige Opfermahl besuchen, weil sie nicht wissen, ob wirklich eine Verwandlung stattfindet. Warum, Meine geliebten Kinder, Meine geliebten Marienkinder? Weil man ihnen von der Obrigkeit das Falsche lehrt.

Ich, eure liebste Mutter, flehe immer wieder am Throne des Himmlischen Vaters, dass Er euer Gebet erhören möge und euch heiligmäßige Priester sendet, die bereit sind, den schweren Heiligkeitsweg zu gehen. Immer wieder flehe Ich: Bleibt auf eurem wahren Weg, denn Mein Sohn Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben und ihr sollt daran teilhaben, ihr, die ihr immer wieder täglich dieses Heilige Manna, das Himmelsbrot, empfangt in der Ehrfurcht, knieend, als Mundkommunion.

Ich möchte allen Priester sagen und empfehlen, schenkt euch Meinem Unbefleckten Herzen, damit ihr in dieser Drangsal, in dieser schweren Zeit der Modernistik nicht fehlgeht, sondern euch zur wahren Heiligen Opfermesse bekennt. Meine geliebten Priestersöhne, wie sehr habe Ich, eure Mutter, um euch gelitten, damit ihr nicht abfallt, damit ihr euch bekehrt und zum Katholischen Glauben bekennt.

Was ist katholisch, Meine Geliebten? Ist das, was man euch heute lehrt, noch katholisch? Nein! Ihr müsst euch selbst entscheiden, ihr müsst selbst den Geist der Liebe erkennen: "Das ist mein Weg, mein Weg der Berufung, mein Weg der Erwählung, den der Himmlische Vater für mich vorgesehen hat."

Eure Himmlische Mutter fleht täglich für euch, Meine geliebten Marienkinder, dass ihr durchhaltet. Meine geliebte Kleine, du bekommst den ganzen Segen des Himmels, damit du durchhältst. Ich weiß um deine Qualen, Ich weiß um deine Unsicherheit, weil du täglich in Todesängsten schwebst. Doch du weißt, Mein Sohn Jesus Christus, muss viel von dir verlangen. Warum? Weil du die Botin der ganzen Weltsendung bist, die einzige, die das Heilige Opfermahl im Tridentinischen Ritus nach Pius V. verkündet. Und das ist die Wahrheit. Dort findet die Verwandlung Meines Sohnes Jesus Christus statt. Ihr dürft Ihn empfangen, Meine Geliebten, mit Fleisch und Blut. Er ist wahrhaftig unter euch. Als Gott und Mensch zeigt Er sich euch.

Er will euch helfen in dieser Zeit, das Richtige tun zu können, dass ihr Entscheidungen trefft, dass ihr zu Persönlichkeiten heranreift durch das Gebet, durch die Sakramente und durch eure Liebe zueinander. Eure Liebe ist wichtig! Zeigt, dass ihr füreinander da sein wollt, dass einer für den anderen einsteht. Liebe, Meine geliebten Marienkinder, darf man zeigen. Diese Liebe ist heilig. Sie strebt zum Himmel. Liebe in der heutigen Zeit wird leider, Meine geliebten Marienkinder, falsch verstanden. Es ist die wahre Liebe, die Jesus Christus in eure Herzen hineinströmt. Die wahre Liebe setzt sich ein. Wahre Liebe entscheidet sich fürs Gute. Wahre Liebe vergisst sich selbst und ist stets für den anderen da, weil die Liebe nie aufhört. Hat euch Mein Sohn Jesus Christus nicht am Kreuz die wahre Liebe gezeigt? Ist Er nicht für euch alle aus Liebe am Kreuz gestorben und hat sich selbst für euch hingegeben, um euch noch mehr lieben zu können, um euch zu erlösen, um euch den Heiligen Geist zu senden?

In einigen Wochen, Meine geliebten Marienkinder, begeht ihr das Pfingstfest. Der Heilige Geist kommt auf euch herab, und Er möchte euch die wahre Liebe schenken. Liebe, die nicht aufhört, die nicht fragt: "Geht es mir gut?", sondern die fragt: "Wie geht es dem anderen?" Liebe ohne Ende!

Und heute, Meine geliebten Kinder, sollten die Priester die Ersten sein, die sich in der Liebe verschenken und für den anderen da sind in der Seelsorge, die sich selbst für den anderen stets einsetzen, die es mit offenem Herzen zeigen. In ihrer Nähe wird man sich wohlfühlen, weil sie den Heiligkeitsweg beschritten haben und bereit sind, diesen Weg mit allen Qualen, Beschwernissen und Krankheiten bis zum Ende zu gehen. Sie schauen auf den Kreuzweg: "Was hat Jesus, der Sohn Gottes, für mich am Kreuz getan? Stehe ich noch heute unter dem Kreuz oder lehne ich das Kreuz ab, weil es von Mir Opfer abverlangt?"

Diese Opfer, Meine Geliebten, sind wichtig auf eurem Weg und auf dem Weg für die anderen. Ihr sühnt und betet für die anderen, damit sie gerettet werden. Damit sie in ihrem Herzen spüren, es gibt noch etwas anderes als das Leben in dieser Welt, – als Weltmensch. Nein! Ihr sollt nach oben streben und euch ins Übernatürliche hineinversetzen, denn eure geliebte Mutter wartet auf euch, um euch diese Liebe in eure Herzen hineinströmen zu lassen.

Ich, eure liebste Mutter, höre nicht auf, euch zu lieben in der Göttlichen Liebe. Immer schaue Ich voller Liebe auf euch. Ich umarme euch, wenn einer von euch sich entscheidet, diesen wahren Weg der Liebe zu gehen und nicht irgendetwas am Tag zu tun, sondern aus Liebe die tägliche Hausarbeit zu verrichten, nicht aufhören, für den anderen dazusein, auch wenn es mir schwerfällt, auch wenn ich meine, dieser Weg ist für mich nicht vom Himmlischen Vater erdacht, weil er zu schwer ist.

Nein, Meine geliebten Kinder, bin Ich nicht eure Mutter? War Ich nicht immer für euch da? Ruft Mich an! Schaut auf die vielen Engel, die auf euch warten, um euch zu helfen. Sie umkreisen euch, weil sie immer da sind. Wenn ihr euch ständig mit der Übernatur verbindet, so könnt ihr euch diese Engel vorstellen. Ihr seid mehr mit der Übernatur verbunden als mit der Erde.

Ich liebe euch als Mutter, aber nicht wie eine irdische Mutter euch liebt, sondern wie eine Himmlische Mutter liebt. Sie führt alle Ihre Kinder zum Himmel hinauf. Sie lehrt sie beten. Sie lehrt sie, den Rosenkranz in die Hand zu nehmen und das Heilige Bußsakrament oft in Anspruch zu nehmen, weil Mein Sohn Sein Blut in diesem Sakrament flüssig macht. Kommt und empfangt das wahre Himmelsbrot! Das wünscht eure Himmlische Mutter von euch, damit ihr gestärkt werdet auf diesem irdischen Weg, den ihr gehen müsst mit allen Konsequenzen, aber stetig weiter. Bleibt nicht stehen. Stützt euch gegenseitig. Ihr könnt es, Meine geliebten Marienkinder, weil Ich die Liebe stets und täglich in eure Herzen hineinströmen lasse. Ihr sollt gestärkt sein und vor dem Bösen bewahrt werden. Der Heilige Erzengel Michael schaut auf euch und hält das Böse von euch ab. Bittet ihn, auch bei euch zu sein, wenn das Böse euch umgeben will, wenn der Böse euch von dem wahren Weg abbringen will. Dann wartet der Heilige Erzengel Michael auf euch, auf euer Gebet, auf eure Bitten und auf euer Flehen.

Schaut auf eure Hauskirche in Göttingen! Ist sie nicht dem Heiligen Erzengel Michael geweiht? Ist er nicht euer Patron? Ist das Vorsehung, Meine Geliebten? Ja! Das ist Vorsehung. Ihr seid verbunden mit dieser Hauskirche in Göttingen. Hier und auch dort ist Heiligkeit pur!

Wie viele Opfer habt ihr bereits für die Priester gebracht, Meine geliebten Marienkinder. Ihr habt manche vor dem ewigen Untergang gerettet, besonders durch euer Leid, durch das ihr gegangen seid, weil ihr euch entschlossen habt, den wahren Weg der Liebe zu gehen, – nicht den Weg des Modernismus, wo alles erlaubt ist, wo man als Weltkinder alles genießen darf, was einem gefällt. Nein! Opfer will Mein Sohn.

Darum der Opferaltar, an dem heiligmäßige Priester das Opfermahl Meines Sohnes in aller Ehrfurcht und Liebe feiern und sich selbst in diesen Opferkelch mit hineingeben. Sie werden eins mit Meinem Sohn Jesus Christus. Und Mein Sohn bedankt sich bei diesen Priestern, weil sie trotz der Zeit der schweren Drangsal durchhalten wollen und sich nicht abbringen lassen von anderen, die sie verspotten und die sie verstoßen, weil es ihnen unangenehm ist, mit ihnen Kontakt zu haben, weil sie heiligmäßig leben, weil sie offen ihren Glauben bekennen und weil sie die Sieben Sakramente in Anspruch nehmen zur rechten Zeit, weil sie sich immer wieder entschließen, zum Gebet und zu heiligmäßigen Gesprächen. Sie sind wichtig, Meine geliebten Kinder, denn ihr sollt wachsen und reifen in der Liebe, in der Göttlichen Liebe.

Eure Himmlische Mutter wartet auf euer Gebet heute Nacht, so wie ihr es könnt, so wie ihr es in euren Herzen empfindet, dass ihr durchhalten könnt. Und wenn ihr nur eine Stunde betet, so ist eure liebste Mutter dankbar für diese Stunde, weil sie Mir gehört, eurer liebsten Mutter, die dieses Bitt- und Sühnegebet zum Himmel trägt und dem Himmlischen Vater zu Füßen legt. Er wird alles erhören, was für euch gut ist, denn die Liebe ist unendlich, sie ist erfinderisch. Sie fragt nicht nach eigenen Wünschen, sondern sie fragt, wie kann ich für den anderen da sein, wie kann ich ihn mehr lieben, wie kann ich ihm die Göttliche Liebe zeigen hier und heute?

Und so möchte Ich euch bitten, bildet eine Einheit, eine Einheit in der Liebe. Seid folgsam. Verzeiht, wo ihr verzeihen könnt, damit euer Herz zum Himmel strebt, damit die Heiligkeit in euren Herzen auch weitergegeben werden kann, denn viele Menschen warten darauf und suchen. Sie sind auf der Suche nach anderen Religionen, nach anderen Religionsgemeinschaften, die nicht im Katholischen Glauben liegen. Leider lebt es ihnen die Obrigkeit vor. Und sie wissen nicht: Was bedeutet der wahre Weg, was bedeutet die wahre Liebe! Die heutige Liebe ist keineswegs damit zu vergleichen. Die wahre Liebe erblüht in euren Herzen, wenn ihr euch entscheidet, alles zu tun, was für die anderen erforderlich ist. Sie verlangt Opfer. Ihr werdet zu Opfernden. Opfer bringen in Liebe und nicht nachlassen im Gebet.

Eure Mutter ist stets bei euch und verlässt euch nicht auf diesem Weg, wenn ihr Sie bittet. Könnte Ich euch als Meine Marienkinder alleine lassen? Ihr seid in Meinem Herzen und Ich halte den schützenden Mantel über euch. Ihr werdet es erfahren, wenn ihr Mich in der Not anfleht. Ich werde euch den Heiligen Geist senden, dass ihr erkennt, was der wahre Weg ist. Ihr bekommt den Geist der Unterscheidung und werdet nicht fehl gehen auf dem Irrweg des Modernismus, sondern ihr werdet diesen schweren Weg, den Weg des Kreuzes, weitergehen. Ihr werdet ihn erkennen und euch immer wieder für das Gute entscheiden können.

Im Kreuz ist Heil, Meine Geliebten! Und durch das Kreuz werdet ihr viele retten, die umkehrwillig sind. Ich liebe sie alle, Meine geliebten Priestersöhne und warte täglich auf ihre Umkehr! Ich schaue sie mit Meiner mütterlichen Liebe an und Mein Unbeflecktes Herz brennt aus Liebe zu ihnen.

Und nun, Meine Geliebten, wünsche Ich euch ein gesegnetes Gebet, eine gesegnete Sühnenacht, so, wie es eure Kräfte erlauben. Ich verlange nicht viel. Ich verlange nur von euch, dass ihr Meinen Sohn Jesus Christus in der Dreieinigkeit innig liebt und alles für Ihn tun wollt. Euer Wille ist ausschlaggebend. Wenn ihr nur wollt, so werde ich euch beistehen, wie auch die Engel euch beistehen werden und eure Schutzengel um euch herum sind. Kommt an Mein Herz, an Mein Unbeflecktes Herz, das aus Liebe für euch brennt und verbunden ist mit dem Herzen Meines Sohnes. Das Herz Jesu brennt immer aus Liebe zu euch, und diese Flamme wird nie in eurem Herzen erlöschen. Sie wird größer werden und zur Liebesflamme erglühen.

Es liebt euch eure Himmlische Mutter! In der Einigkeit liegt die Stärke! Ihr, Meine geliebten Kinder und Auserwählten in der Hauskapelle in Mellatz, ihr werdet besonders geliebt, weil ihr anderen den Weg zeigt, weil ihr nicht aufgebt, Menschen retten zu wollen vor dem Untergang, besonders die Priester. Sie warten auf euer Gebet. Sie warten auf Meine Botschaften vom Himmel, sie warten auf die Botschaften des Himmlischen Vaters, weil sie sie erfüllen wollen, weil auch ihr Herz angesteckt ist von Meiner Liebe des Unbefleckten Herzens.

Und so segne Ich euch in ständiger Bereitschaft, euch zu helfen in der Dreieinigkeit. Mit allen Engeln und Heiligen segne Ich euch und spende euch die Göttliche Kraft vom Himmel, die Mir aufgetragen wurde, sie an euch weiterzugeben, weil ihr Meine Marienkinder seid.

Und du, Meine kleine Passionsblume, so wie Mein Sohn dich mit Namen nennt, Du Leidensblume, du wirst gestärkt. Du bist nicht allein. Du hast deine kleine Schar, die stets für dich bereit ist, mit zu sühnen und bei dir zu sein und dich nicht allein zu lassen. Sie leiden mit dir und sie gehen mit dir jeden Schritt. Sie sind gewillt, ihren eigenen Willen aufzugeben und für dich dazusein, weil sie erkennen, du bist ausersehen und auserwählt für die Weltensendung. Dein Leid ist fast unerträglich. Täglich flehst du: "Vater, wenn es möglich ist, so nimm diesen Kelch von mir, den Kelch des Leidens, aber nicht mein Wille geschehe, sondern der Deine!" Und schon tritt Meine kleine Schar für dich ein und ist für dich da. Immer wirst du es erkennen, dass du nicht allein bist in deinem Leid. Sie stehen für dich ein. Sie zeigen es dir aus ganzem Herzen, aus einem liebenden Herzen und sind dankbar, wenn du dich entscheidest, diesen schweren Weg, den der Himmlische Vater für dich in Seinem Plan erdacht hat, weiter zu gehen. Sei dankbar, Meine geliebte kleine Passionsblume, so möchte Ich dich auch nennen, wie Mein Sohn dich nennt. Gebe nicht auf, auch wenn der Weg noch so schwer ist! Der Weg führt zum Heil. Beharrlich sollt ihr weitergehen. Wenn ihr bis zum Ende ausharrt, so seid ihr die Sieger. Ihr sollt Meine Siegerkinder sein, die mit Mir siegen, die mit Mir opfern und beten und sühnen. Alle nehme Ich euch unter Meinen Schutzmantel.

Und so segne Ich euch nochmals in der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Die Liebe ist das Größte und in der Liebe sollt ihr wachsen und reifen zu wahren Himmelsblumen, die einmal dort am ewigen Hochzeitsmahl teilnehmen dürfen. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^