Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 5. August 2012

Der Himmlische Vater spricht heute an Seinem Festtag nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse und der Aussetzung des Allerheiligsten Altarssakramentes durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Während der Heiligen Opfermesse zogen die Engel in die Hauskirche in Göttingen hinein und gruppierten sich um den Tabernakel, um den Marienaltar und den Opferaltar. Das Jesuskind, der Kleine König der Liebe, die Gottesmutter, der Heilige Josef, ihr Bräutigam wurden während der Heiligen Opfermesse hell erleuchtet. Auch die Pieta leuchtete mehrere Male im hellen Glanz.

Der Himmlische Vater wird heute zu Seinem Festtag und am Fest Maria Schnee sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche heute durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne an diesem, Meinem Fest, zu euch. Sie liegt ganz in Meinem Willen und spricht nur Meine Worte nach.

Ich möchte euch alle, Meine Geliebten, heute zu diesem Meinem Festtag begrüßen, die ihr glaubt und die ihr Meinen Worten getreu folgt. Dieser Festtag soll in der ganzen Welt begangen werden.

Man hat nicht auf Meine Worte gehört, nämlich auf die Worte Meiner Botin Eugenia Ravasio. Sie hat bereits 1932 diese Botschaft bekommen und die Obrigkeit hat nicht auf ihre Worte gehört, wie man auch auf andere Boten nicht eingeht und nicht hört, obwohl es Meine Botschaften sind, die Botschaften des Himmels.

Ihr, Meine Geliebten, habt dieses Fest heute begangen. Ich danke euch dafür, denn Ich selbst werde zu wenig von den Gläubigen verehrt. Darum wünsche Ich, dass dieses Fest am ersten Sonntag im August in der ganzen Welt begangen werden soll. Ich liebe euch und möchte euch alle an Mein Herz ziehen, denn Mein Herz, das Vaterherz, ist voller Liebe.

Wie oft habe Ich euch Botschaften zu geben versucht, besonders den Priestersöhnen. Hören sie auf Meine Worte und sind sie auch bereit, dieses Fest feiern zu wollen? Nein, sie sind nicht bereit, weil sie nicht auf Meine Worte hören, die Ich durch Meine Boten in die Welt sende. Sie verachten Meine Botschaften, ja, sie verfolgen Meine Boten. Sie dürfen nicht sprechen, sie dürfen keine Botschaften weitergeben. Alles soll vom Bösen sein, Meine Geliebten.

Meine Boten bekommen viel Leid, weil die Priester Meinen Willen nicht erfüllen wollen und Mein Heiliges Sakrament nicht verehren. Wie sehne Ich Mich nach ihren Herzen. Aber sie verachten Mich weiterhin und schlagen erneut Wunden in Meine Füße, in Meine Hände und verletzen Mein Herz. Sie feiern nicht Mein Heiliges Opfermahl im Tridentinischen Ritus nach Pius V., sondern sie feiern die Mahlgemeinschaft, die dem Protestantismus gleichkommt.

Wie sehr verachten sie Mich. Wie sehr drücken sie die Dornenkrone auf Mein Haupt, und Meine geliebte Kleine sühnt an jedem Donnerstag, indem sie die großen Schmerzen der Dornenkrone für die Priester erleidet, die immer noch nicht bereit sind, diese Botschaften anzuerkennen, die bereits seit langem beim Bischof in Hildesheim liegen. Man bestellt keine Kommission, ja, man stellt diese Meine Botschaften in die Ecke. "Sie brauchen nicht gelesen werden, denn sie sind unecht. Dies ist eine Botin, die ihre eigene Phantasie zu Papier bringt."

Meine geliebten Bischöfe, könnt ihr dies verantworten? Es ist nicht möglich, dass Ich selbsternannte Boten in die Welt sende, die sich selbst verwirklichen wollen. Im Gegenteil, Ich fülle ihre Herzen mit Liebe und sie verkünden die Botschaften in Meiner Liebe, in Meiner Kraft und im Heiligen Geist. Nichts ist aus ihnen, denn sie sind von Mir erwählt, dem Himmlischen Vater.

Diese Meine Botin hat die Aufgabe, die Weltensendung mit ihrer kleinen Schar zu erfüllen, wie Ich auch die Botin der 'Warnung' als Endzeitprophetin erwählt habe. Alles ist Wahrheit! Nichts ist aus ihnen! Sie leiden, weil ihr sie verachtet. Ich bitte euch eindringlich, diese Boten anzuerkennen. Spürt ihr nicht, dass sie von Mir sind? Schlägt euer Herz nicht schneller und höher, wenn ihr diese Botschaften hört, ohne sie abzulehnen? Beachtet sie und lest sie, dann werdet ihr erkennen, wie viel Liebe Ich euch schenke, um euch aufmerksam zu machen auf das Zweite Kommen Meines Sohnes Jesus Christus mit Seiner liebsten Himmlischen Mutter.

Ich will euch vorbereiten, indem ihr das Bußsakrament wahrnehmt. Das Bußsakrament ist ganz wichtig für euch, denn ihr, Meine geliebten Priestersöhne, habt schwere Sakrilegien begangen und müsst sie bereuen und beichten. Nehmt das Heilige Bußsakrament in Anspruch, denn Ich warte auf euch. Ich werde euch alles vergeben nach einer reuigen Beichte und werde euch in die Arme schließen. Auf diesen Tag wartet immer noch der Sohn Gottes, Mein Sohn Jesus Christus. Ich, der Himmlische Vater, wache über die Botschaften und niemand anderes sendet sie in die ganze Welt.

Und so segne Ich euch heute in Liebe, in der Göttlichen Kraft, in der Dreieinigkeit mit Meiner liebsten Mutter und ihrem Bräutigam und allen Engeln und Heiligen, der Dreieinige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen. Sühnt, opfert und betet, besonders in der nächsten Sühnenacht am kommenden Sonntag, am 12. August. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^