Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Samstag, 15. September 2012

Fest der Sieben Schmerzen der Allerseligsten Jungfrau Maria.

Die Gottesmutter spricht im Krankenzimmer in Göttingen nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heilige Geistes. Amen. Viele Engelscharen sind während der Heiligen Opfermesse und noch mehr zur Anbetung in der Hauskirche in Göttingen erschienen. Sie zogen ein und sie zogen aus und umringten immer wieder den Marienaltar. Heute feiern wir das Fest der Mater Dolorosa – der Sieben Schmerzen Mariens – der Schmerzensmutter.

Die Gottesmutter wird sprechen: Ich, eure liebste Mutter, spreche heute durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne an Meinem Fest der Sieben Schmerzen, zu euch, Meine geliebten Marienkinder, Meine geliebte Gefolgschaft, Meine geliebten Gläubigen und Pilger von nah und fern.

Meine geliebten Kinder, dies ist ein großes Fest für Mich aber auch für euch. Folget Meinen Schmerzen nach! Mit sieben Dolchstichen wurde Mein Herz durchbohrt, Meine geliebten Kinder. Das ist Mein Fest, denn Ich stand unter dem Kreuz, als Mein Sohn die letzten Atemzüge in diesem Erdenleben tat. Die Gottheit und Menschheit, Meine geliebten Marienkinder, begegnete euch hier am Kreuz. Als Mensch hat Er Sein Leben ausgehaucht, als Gottheit wirkt Er weiter im Himmel bei Seinem Vater in der Dreieinigkeit.

Geliebte Marienkinder, wie sieht es mit eurem Kreuz aus? Harrt ihr auch aus? Denkt ihr an eure Schmerzen, an eure Qualen und Verfehlungen, wenn ihr dieses Kreuz tragt? Es wird nicht leicht sein für jeden von euch. Doch Ich, als eure Himmlische Mutter, trage euer Kreuz mit, wenn ihr Meinem Sohn nachfolgen wollt. Es ist das Kreuz der Liebe, das ihr tragt. Niemals wird Er euch allein lassen, denn Er weiß um eure Schmerzen und Ich, als Mutter, bin ebenso an eurem Kreuz beteiligt. Ich trage es mit euch und Ich trage es gerne.

Geliebte Marienkinder, geliebte Gefolgschaft, denkt daran, dass das Kreuz zum Heil führt! Euer Kreuz bringt euch das Heil! Schaut auf das Kreuz Meines Sohnes. Macht euer Kreuzzeichen in Ehrfurcht und kniet nieder vor den Kreuzen am Wegesrand. Auch sie sollen euch immer wieder sagen: Ich trage mein Kreuz, denn Jesus Christus ist mir mit dem Kreuz vorausgegangen.

Die Liebe macht das Kreuz leichter, Meine Geliebten, denn dann seid ihr sicher, dass der Dreieinige Gott euch dieses Kreuz durch euren Glauben erleichtert. Glaubt und vertraut! Das ist wichtig. Das kann Ich euch heute mit auf den Weg geben. Auch Ich habe geglaubt und vertraut.

Als Mutter aller habe Ich gelitten – als Himmlische Mutter – als Mater Dolorosa – als Schmerzensmutter. Welch eine Dankbarkeit muss doch in euren Herzen erglühen, wenn ihr auf Mein Kreuz schaut, als Ich unter dem Kreuz stand. Immer werdet ihr in Dankbarkeit auch vor eurem Kreuz stehen, denn es ist euch nach eurem Maß gegeben. Es ist niemals das Kreuz eines anderen, sondern euer eigenes. Das sollt ihr tragen, – aber nicht ohne Liebe.

Heute, an Meinem Fest, Meine geliebten Kinder und Marienkinder, seid ihr Mir zur Freude dagewesen. Ich danke euch, dass ihr an Meinem Fest teilnehmen wolltet und erschienen seid zu diesem Opfermahl am heutigen Tag. Das Opfer wird immer wieder von Meinem Sohn an jedem Opferaltar erneuert.

Meinem Priestersohn, der an diesem heutigen Tag dieses Opfermahl gefeiert hat, möchte Ich und auch Mein Sohn Dank sagen, dass er glaubt und dass er auch sein Kreuz annimmt. Er wirft es nicht ab. Nein! Er trägt es in Liebe, so wie Mein Sohn Jesus Christus ihm dieses Kreuz geschenkt hat. Jedes Kreuz soll ein Geschenk sein.

Durch das Kreuz Meines Sohnes wurdet ihr alle erlöst. Ihr seid erlöste Menschen, und darum dankt mit Mir eurem Erlöser für dieses große Geschehen, das immer wieder auf allen Opferaltären erneuert wird. Die Priester, die dieses Opfer in Ehrfurcht feiern, sind die Lieblingspriester Meines Sohnes und auch Meine. Ich bin auch die Mutter der Priester und umarme sie aus Dankbarkeit. Unter dem Kreuz hat Mein Sohn euch durch den Heiligen Johannes als Kinder angenommen, als Kinder des Kreuzes. Und so steht ihr am heutigen Tag mit Mir unter dem Kreuz. Ich, als Schmerzensmutter, darf euch immer wieder begleiten. Mit Meinem Fiat habe Ich zum Kreuz ja gesagt.

Ich bin die Mutter aller Dienenden, aller Demütigen. Auch ihr dient. Wenn ihr Meinem Sohn nachfolgt, so seid ihr Seine Diener. Nehmt auch weiterhin euer Kreuz auf eure Schultern, denn Jesus schaut auf euch in der Dreieinigkeit. Die Liebe bleibt immer das Größte und die Liebe währt ewig. Ich bin die Mutter der Schönen Liebe, die Mutter der Weisheit, die Braut des Heiligen Geistes und auch die Mater Dolorosa.

Ich, als Mutter, habe Meinen Sohn und die Dreieinigkeit unendlich geliebt. Ich war doch von Anfang an die Unbefleckt Empfangene. Ich war ohne Sünde, so wie Mein Sohn. Alle Schuld und alle Sünden hat Er auf sich genommen, obwohl Er selbst nie eine Sünde begangen hatte.

Mein Sohn hing voller Schmerzen, voller Qualen am Kreuz. Für alle hat Er dieses Opfer gebracht, dieses Erlösungsopfer. Und Ich, als Seine Mutter, musste zuschauen, wie Er unschuldig am Kreuz hing. Mein Herz brach fast vor Qualen. Doch Mein Ja blieb ein Ja für die ganze Menschheit.

Dankt auch ihr heute an diesem Tag, Meine geliebten Kinder, dass ihr das erleben durftet und diesen Tag so gefeiert habt und in Ehrfurcht vor Seinem Kreuz standet. Ehrfrucht und Liebe, Meine Geliebten, sind eine Einheit. Wenn ihr voller Ehrfurcht dieses Heilige Messopfer mitfeiert, so strömt die Liebe in euer Herz hinein, die Liebe eurer Mutter und die Liebe des Sohnes in der Dreieinigkeit.

Ich liebe euch, eure geliebte Mutter, mit allen Engeln und Heiligen, und segne euch nun in der Dreifaltigkeit, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Ihr werdet geliebt von Ewigkeit her! Bleibt dem Himmel treu und geht weiter in Seinen Spuren, den wahren Weg der Liebe und der Wahrheit! Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^