Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Mittwoch, 21. November 2012

Fest Mariä Opferung und Vigil für das ungeborene Leben.

Die Gottesmutter spricht nach der Vigil in Göttingen durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Heute spricht die Gottesmutter am Fest Mariä Opferung. Dieses Fest wird in der Modernistik nicht erwähnt. Vor der Heiligen Opfermesse waren schon viele Engel anwesend. Auch draußen sah ich sie am Himmel schweben. Die Guadalupe-Madonna zog voraus, dann kam die Fatima-Madonna und die Rosa Mystika. Danach zogen die Engel mit den kleinen Seelchen hinterher, um die Gruppe zur Vigil zum Marktplatz zu begleiten.

Die Gottesmutter spricht heute zu ihrem Fest: Ich, eure liebste Gottesmutter, spreche heute, zu Meinem Fest der Opferung, als ich mit drei Jahren von Meinen Eltern in den Tempel gebracht wurde, zu euch, durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz im Willen des Himmels liegt.

Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebte Gefolgschaft, Meine geliebten Pilger und Gläubige, Ich, eure liebste Gottesmutter, spreche heute, an diesem Fest Meiner Opferung, zu euch. Ihr seid an diesem Festtag zur Stadt gepilgert und habt diese Vigil wahrgenommen, so wie es im Willen des Himmlischen Vaters stand. Ihr seid Rosenkranz betend in die Stadt hineingezogen und die vielen Engel mit den kleinen Seelchen haben euch begleitet. Voran zogen natürlich die Guadalupe- und die Fatima-Madonna sowie die Rosa Mystika.

Ich, eure liebste Mutter, möchte Mich heute für diesen beschwerlichen Weg bei euch bedanken. Es war nicht leicht, aber ihr habt dieses Opfer gebracht, und Meine Kleine hat anbetend vor dem Allerheiligsten Meines Sohnes auch die vier Rosenkränze gebetet. Diese Rosenkränze sind kostbar. Sie sind nicht nur die Leiter zum Himmel, sondern sie helfen diesen vielen kleinen Seelchen, in das Paradies hineinzuziehen in Begleitung der großen Engelschar.

Ich liebe euch alle, auch euch, Meine geliebten Mütter. Für euch wurde heute ganz besonders gebetet. Wenn ihr zu dieser Abtreibung, zu diesem Mord, Ja gesagt habt, so bereut dies von ganzem Herzen und kommt zu Mir, eurer Himmlischen Mutter. Ich will euch in diesem Leid trösten. Ich werde euch in Zukunft nicht allein lassen. Beichtet diese schwere Sünde, und ihr werdet befreit von diesem Leid, weil ihr immer noch daran erinnert werdet. Gebt eurem Kind einen Namen und gesteht ihm einen Platz auf dem Friedhof zu, wo ihr mit eurem Kindchen sprechen und auch beten könnt. Es wird euch helfen, diese schwere Zeit zu überwinden.

Ich liebe euch, eure liebste Mutter, denn ihr, Meine kleine Schar, habt heute wieder eine riesengroße Schar kleiner Seelchen gerettet. Danken möchte Ich euch und immer wieder Dank sagen. An vielen Orten ist auch diese Vigil publik gemacht worden und viele Menschen, viele Gläubige gehen diesen Pilgerweg in dieser Vigil. Doch in den Kirchen wird diese Vigil nicht angenommen, obwohl sie so fruchttragend ist. Man wirft die Beter aus den Kirchen hinaus. Warum, Meine liebste Kleine, warum? Weil man nicht daran glaubt, weil man Meinen Sohn Jesus Christus nicht verehrt und die Heiligste Muttergottes hinaus stößt und das ungeborene Leben nicht achtet.

Ich will allen Priestern helfen auf diesem schweren Weg, und doch glauben sie nicht und stoßen Meinen Sohn in Meinen Boten hinaus. Sie dürfen nicht sprechen. Sie dürfen keine Botschaften vermitteln, weil es ihnen nicht gefällt, weil sie selbst wirken wollen und weil sie die Menschenfurcht nicht verloren haben. Die Übernatur haben sie abgeschnitten. Und das ist bitter für Meinen Sohn in der Allerheiligsten Dreifaltigkeit.

Ich liebe alle und möchte euch weiterhin bitten, betet für diese Priester und betet für das ungeborene Leben, damit viele Mütter bereit sind, ihr Kind anzunehmen. Ich liebe euch alle und möchte euch segnen in der Liebe, in der Treue zur Dreieinigkeit, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Betet weiterhin, betet auch den fruchtbaren Kreuzweg täglich, denn er hilft den Priestern umkehren zu wollen. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^