Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 2. Dezember 2012

Erster Adventssonntag.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse in der Hauskirche in Göttingen durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Viele Engel waren nicht nur um den Tabernakel, den Opferaltar und um den Marienaltar, sondern auch um den Adventskranz geschart. Die Tabernakelengel verbeugten sich immer wieder tief vor dem Allerheiligsten. Die Flamme der Kerze am Adventskranz stieg immer höher während der Ekstase. Es soll bedeuten: Das Licht in unseren Herzen soll immer größer werden in dieser Vorbereitungszeit auf das Weihnachtsfest. Die Engelscharen strömten von draußen von allen vier Himmelsrichtungen in die Hauskirche hinein.

Ich, der Himmlische Vater, werde heute, an diesem ersten Adventssonntag, zu euch, Meine geliebte kleine Schar und Meine Gefolgschaft, sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt, in diesem Augenblick, durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne. Sie liegt ganz in Meinem Willen und spricht nur Worte des Himmels nach, heute die Worte von Mir.

Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebte Gefolgschaft und ihr, Meine geliebten Priestersöhne von nah und fern. Ich spreche euch heute, an diesem Adventssonntag, alle an. Zunächst möchte Meine Kleine das Evangelium vom ersten Adventssonntag wiederholen, denn es ist von Wichtigkeit für die ganze Adventszeit.

Evangelium (Lk 21,25-33): In jener Zeit sprach Jesus zu Seinen Jüngern: "Es werden Zeichen erscheinen an Sonne, Mond und Sternen, und auf Erden wird große Angst unter den Völkern sein wegen des ungestümen Rauschens des Meeres und der Fluten. Die Menschen werden verschmachten vor banger Erwartung der Dinge, die über den ganzen Erdkreis kommen werden, denn die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden. Dann werden sie den Menschensohn auf den Wolken kommen sehen mit großer Macht und Herrlichkeit. Wenn nun das alles eintritt, dann schauet auf und erhebet eure Häupter, denn es naht eure Erlösung." Er trug ihnen auch ein Gleichnis vor: "Betrachtet den Feigenbaum und alle andern Bäume. Setzen sie Frucht an, so wisst ihr: der Sommer ist nahe. So sollt auch ihr, wenn dies alles geschieht, erkennen, dass das Reich Gottes nahe ist. Wahrlich, Ich sage euch, dies Geschlecht wird nicht vergehen, bis das alles geschieht. Himmel und Erde werden vergehen, aber Meine Worte werden nicht vergehen."

Meine geliebten Pilger von nah und fern, Meine geliebten Priester, Oberhirten und Oberster Hirte und Meine geliebten Gläubigen, Meine geliebte kleine Schar und Gefolgschaft, euch alle spreche Ich heute an, an diesem ersten wichtigen Adventssonntag. Wie ihr gerade gehört habt, ist dieses Evangelium ausschlaggebend für euch alle, besonders für euch, Meine Priestersöhne.

Kehrt um und bekleidet euch mit dem Heiligen Gewand und haltet endlich Mein Heiliges Opfermahl, wie Ich euch immer wieder befohlen habe, besonders in dieser Heiligen Adventszeit. Kehrt um und bekehrt euch, denn der Tag des Zweiten Kommens Meines Sohnes Jesus Christus mit Seiner Himmlischen Mutter ist ganz nahe.

Bisher ist kein Priester bereit, die volle Wahrheit anzuerkennen. Wenn ihr auch, Meine Priestersöhne, in euren Hauskirchen oder Katakomben das Heilige Messopfer nach Pius V. feiert, so glaubt ihr immer noch nicht an Meine Botschaften. Es sind nicht die Worte Meiner Kleinen. Sie kann diese Worte nicht formulieren, denn sie ist nicht fähig dazu. Glaubt ihr nicht, meine geliebten Priestersöhne, dass dieses Leid, was sie für die ganze Welt trägt, fruchtbar sein wird für euch? Ich werde in eure Herzen hineingehen. Ich werde euch an Mein Heiligstes Herz ziehen, das für euch besonders brennt in dieser Heiligen Adventszeit. Eure Heiligste Mutter – nicht die Seligste Mutter – wartet auf eure Umkehr. Sie will euch formen. Sie wünscht und auch Ich wünsche, dass ihr euch bekehrt, dass ihr endlich umkehrt, dass Meine Himmlische Mutter euch führen, formen und leiten kann, um euch zu Mir, dem Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit und besonders zu Ihrem Sohn im Heiligen Opfermahl zu führen.

Immer noch lehnt ihr das Heilige Opfermahl ab. Ist es für euch nicht ersichtlich, dass es nur dieses Heilige Opfermahl im Tridentinischen Ritus nach Pius V., das kanonisiert wurde, sein kann? Ist es euch immer noch nicht möglich, dieses Mein Heiliges Opfermahl zu feiern? Warum bleibt ihr in der Verwirrnis? Warum bleibt ihr im Irrglauben? Diese Modernistik ist falsch. Kehrt um! Mit großer Sehnsucht warte Ich auf eure Umkehr.

Mein geliebter Priestersohn, der umgekehrt ist, denn er lag vorher auch im Modernismus, bittet für euch alle. Er möchte euch an den Opfertisch ziehen, denn er weiß, wie wichtig es ist, dieses Heilige Opfermahl nach Pius V. zu feiern. Große Gnadenströme gehen von diesem Heiligen Opfermahl aus. Und Ich, der Himmlische Vater, wünsche von euch allen, dass ihr in der ganzen Welt Mir, dem Himmlischen Vater, den Gehorsam erweist, nicht Meiner Kleinen.

Ich möchte es immer wieder betonen, dass sie unfähig ist, diese Botschaften ins Internet zu geben. Sie leidet für euch große Ölbergs- und Todesqualen. Jesus Christus leidet weiterhin in ihr, wenn ihr Mir, dem Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit, nicht den Gehorsam erweist. Bisher tut ihr es alle nicht. Ihr glaubt immer noch, dass Meine Kleine in der Unwahrheit liegt und vom Teufel geführt wird. Dies sagt ihr immer noch. Nein! Das stimmt nicht.

Diese Botschaften, nur diese Botschaften, liegen in der vollsten Wahrheit. Für die ganze Welt spricht sie die Worte aus, nicht nur für einen Teil in Deutschland. Zwar habe Ich sie erwählt als deutsche Botin für Deutschland. Aber darüber hinaus wünsche Ich, dass das Tridentinische Heilige Opfermahl nach Pius V. recht bald in der ganzen Welt gefeiert wird.

Ich muss es immer wiederholen, denn es ist so wichtig für euch, Meine Priestersöhne, weil Mein Kommen angesagt ist. Glaubt an dieses Evangelium. Es sagt euch alles. Wenn ihr heute, nach diesem Evangelium, das modernistische Mahl, die Mahlgemeinschaft gefeiert habt, so müsst ihr erkennen, dass ihr nicht in der Wahrheit liegt. Ich warte sehnsüchtig auf euch und eure Umkehr!

Das Zweite Kommen Meines Sohnes Jesus Christus und Meiner geliebten Himmlischen Mutter ist angesagt. Sichtbar werden sie in der ganzen Welt erscheinen. Niemand wird sagen können: "Wir glauben nicht daran. Es ist ja nicht die Wahrheit. Es ist Phantasie." Was Meine geliebte Kleine sagt, ist keine Phantasie. Sie ist keine selbsternannte Botin, denn sie ist von Mir erwählt und sie spricht nur Meine Worte und nicht ihre Worte.

Ja, Meine geliebte kleine Mary, du musst dich in einigen Dingen ändern, denn du hast die Botschaften für die Endzeit bekommen. Als diese Prophetin musst du auch in der vollen Wahrheit liegen. Du weißt um Assisi und was dort geschah. Nicht nur von diesem Obersten Hirten, sondern auch von dem vorherigen Obersten Hirten wurde schon der globale Glaube verkündet, das heißt, die Weltenreligion wurde gekündet. Auch er hat die Moschee betreten und auch dieser Oberster Hirte, Mein Oberster Hirte, hat die Moschee betreten. Ist das nicht Häresie? Was hat er in Assisi getan? Hat er den katholischen, den einzigen wahren Glauben, verkündet? Nein!

Auch du, kleine Mary, Meine geliebte Tochter, musst das anerkennen, dass dieser Oberste Hirte nicht in der Wahrheit liegt, dass niemand ihm nachfolgen darf, dass ihr niemals von diesem Obersten Hirten anerkannt werden dürft. Auch Meine kleine Anne wird nie anerkannt werden. Dies liegt nicht in Meinem Plan. Ich wünsche es nicht. Auch von dir nicht, geliebte Mary, auch wenn du weiterhin danach strebst, anerkannt zu werden. Du liegst dann nicht in der Wahrheit. Und Ich wünsche von dir, dass du, als Meine Prophetin der Endzeit, in der vollen Wahrheit liegst. Ich muss es dir immer wieder sagen, denn es ist von Wichtigkeit für das Zweite Kommen Meines Sohnes, das recht bald eintreten wird.

Bereitet euch nicht nur auf diese Weihnacht vor, sondern auf das Zweite Kommen Meines Sohnes Jesus Christus. Was ihr im Evangelium gelesen habt, ist die volle Wahrheit. Sonne, Mond und Sterne werden nicht mehr scheinen. Und die Menschen werden auseinander laufen und in Panik und Angst geraten vor diesen Zeichen des Himmels. Dies wird alles geschehen. In großer Zahl werden die Engel euch beschützen, denn ihr lebt in der vollen Wahrheit. Nur dann habt ihr keine menschlichen Ängste – nur dann.

Darum wünsche Ich, geliebte kleine Mary, dass du zur Wahrheit zurückkehrst und die Menschen sich nach dir ausrichten können. Du hast eine große Verantwortung für die Welt, und in den Botschaften darf niemals ein Zeichen der Unwahrheit sein. Ich kann dir diese Botschaften nehmen. Dies wird Wahrheit werden. Ich sage es dir nochmals. Ich habe tausend andere für dich, die ich einsetzen kann für die Wahrheit als Prophetin der Endzeit.

Traurig bin Ich heute in dem Herzen Meiner kleinen Anne, denn so vieles ist in der letzten Zeit geschehen. So viele Leiden hat sie auf sich nehmen müssen. Sie wird weiter leiden, weil die Priester Mir den Gehorsam bisher nicht erwiesen haben. Solange das nicht geschieht, wird Meine Kleine Todesängste und Ölbergsqualen erleiden müssen, denn Jesus Christus leidet weiterhin in ihr.

Habt keine Angst, Meine kleine Schar, denn ihr werdet sie alle unterstützen, auch ihr, Meine geliebten Gläubigen und Meine geliebte Gefolgschaft, auch ihr könntet an dieser Unterstützung Meiner Kleinen teilnehmen, wenn ihr an die volle Wahrheit glaubt.

Trennt euch von euren Kindern, wenn sie euch von der Wahrheit abbringen wollen, nicht wenn sie in der Wahrheit liegen. Dann könnt ihr mit ihnen an einem Tisch sitzen. Sollten sie aber die Wahrheit nicht anerkennen, so trennt euch bitte von ihnen, denn sie werden euch behindern auf diesem wahren Weg.

Ich liebe euch alle, und habe nach allen große Sehnsucht. Ihr könnt Mir den Weg bereiten in dieser Adventszeit, wenn ihr die Wahrheit erkennt und die Wahrheit lebt. Nicht nur hören, sondern befolgen. Eure liebste Mutter wird euch unterstützen in dieser Heiligsten Adventszeit, in der Vorbereitungszeit, nicht nur auf das Erste Kommen, sondern auch auf das Zweite Kommen.

Ich segne euch alle in der Dreieinigkeit, Meine geliebten Pilger und Gläubige von nah und fern, Meine Gefolgschaft und letztendlich Meine geliebte kleine Schar, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Meine geliebte Mutter segnet euch auch mit allen Engeln und Heiligen. Bleibt in der Wahrheit! Kehrt um, ihr Meine Priestersöhne und lebt den wahren Glauben, den wahren Katholischen Glauben. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^