Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Samstag, 8. Juni 2013

Muttergottessamstag und Zönakel.

Die Gottesmutter spricht nach der Heiligen Opfermesse nach Pius V. in der Hauskirche in Göttingen durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Bevor das Zönakel begann, zogen schon Engelscharen in die Hauskirche hinein. Sie zogen ein und aus und erfreuten sich dieses Tages des Zönakels. Es begann um 9.00 Uhr mit dem Freudenreichen Rosenkranz. Der Marienaltar war besonders hell erleuchtet und es umringten ihn viele Engel, die kniend um die Muttergottes schwebten. Sie zogen zum Opferaltar und zum Tabernakel. Das Vatersymbol über dem Opferaltar, der Heilige Josef, der Heilige Pater Pio, der Barmherzige Jesus und die Pieta strahlten im gleißenden funkelnden Licht.

Ich, die liebe Gottesmutter, werde heute am Tag des Zönakels sprechen: Ich spreche durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die nur Worte spricht, die aus Mir kommen.

Meine geliebten Marienkinder, Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebte Gefolgschaft und Pilger von nah und fern, Meine geliebten Gläubigen, heute seid ihr mit Mir in den Pfingstsaal eingetreten, um den Heiligen Geist zu empfangen. Der Heilige Geist soll eure Herzen überfluten. Er soll euch die Kraft geben, weiterhin durchzuhalten und die Erkenntnis, um das Gute vom Bösen zu unterscheiden. Die Macht Satans ist sehr stark, Meine geliebten Marienkinder, doch Ich werde sie von euch abhalten und euch beschützen. Ich habe die Aufgabe, dies für euch zu tun. Ihr werdet immer wieder die Erkenntnis bekommen, ob es vom Bösen oder von Jesus Christus in der Dreieinigkeit ist.

Euer Himmlischer Vater lässt euch nie allein. Er wird eure Mühe und eure Not in euren Herzen sehen. Er möchte bei euch sein. Er möchte euch lieben. Trotz eurer Unvollkommenheit gebt ihr euch die größte Mühe, den Himmlischen Vater zu lieben und zu trösten in dieser Zeit der Verwirrnis und der Verirrungen im Glauben. Wie viele Boshaftigkeiten sind in diese Kirche, in die Kirche Meines Sohnes Jesus Christus, hineingezogen.

Der Böse, der Antichrist, ist unterwegs, denn er möchte den falschen Propheten vom Thron stürzen. Er glaubt nicht. Er lehnt den Glauben ab. Er ist gegen den Glauben und hasst ihn. Er hasst auch Mich, Meine geliebten Marienkinder. Er hasst auch euch.

Wollt ihr mit Mir, eurer liebsten Mutter, in den Kampf ziehen? Lohnt es sich für euch, mit Mir in den Kampf zu gehen? Ich bin bei euch. Ihr werdet kämpfen lernen, Meine Geliebten, denn nichts geschieht ohne den Kampf, den Kampf für das Gute, den Kampf für den Himmel. Für den Himmel ist nichts zu viel, Meine geliebten Kinder. Wie sehr liebe Ich euch, wenn ihr kämpft. Dann ist euer Gebet fruchtbar. Ihr schaut zum Himmel. Eure Fürbitten werden intensiver und eure Liebe zum Dreieinigen Gott wird größer. Ihr könnt Opfer bringen, Opfer der Liebe.

Gestern habt ihr das Herz-Jesu-Fest gefeiert. Das Herz Jesu ist mit Meinem Herzen tief verbunden und es möchte euch hineinziehen in Unsere geliebten miteinander verschmolzenen Herzen. Dort sollt ihr zu Hause sein. Dort sollt ihr lieben können. Die Liebe wird euch ständig überfluten.

Was habt ihr heute empfangen am Fest des Zönakels, an Meinem Fest? Das Buch, Meine Geliebten: 'Der Himmlische Vater spricht – Botschaften an Anne.' Es ist fertig geworden. Ihr dürft es lesen und ihr dürft es begutachten. Das ist Mein Geschenk heute für euch. Reichlich werde Ich durch dieses Buch Gnaden ausschütten und Gnaden verschenken. Die Liebe soll tief in die Herzen der Leser hineinströmen. Sie werden es gern lesen, denn es offenbart ihnen die volle Erkenntnis und die Wahrheit. Nichts als die Wahrheit steht in diesem Buch. Nichts ist Lüge, obwohl man gegen diese Botschaften, die der Himmlische Vater euch gibt, ankämpft, denn sie sollen nicht verbreitet werden.

Doch ist der Himmlische Vater nicht größer als alles auf der Welt? Muss Er nicht in diese Welt hineingehen und die Wahrheit offenbaren, den Menschen, die glauben wollen, die die Wahrheit suchen, damit sie die Erkenntnis bekommen? In der Wahrheit findet ihr den tiefen Glauben. Und der Glaube soll wachsen, auch dann, wenn Unannehmlichkeiten euch umgeben, die Kraft und Mühe kosten. Oft will der Mut sinken und die Verzweiflung kommt. Doch über allem stehe Ich. Die Himmlische Mutter führt euch zum Himmlischen Vater.

Die Heiligen Evangelisten waren heute ebenfalls hell erleuchtet. Auch sie sind Verkünder der Wahrheit. Und Ich, eure Mutter, darf Ich euch nicht die Wahrheit im Zönakel zu erkennen geben? Es ist die volle Wahrheit. Der Böse hat die größte Macht in dieser Zeit, doch Ich bin mit euch die Schlangenzertreterin und möchte euch um Mich scharen, um euch tiefer zu lieben und euch anzuspornen, den wahren Weg der Liebe zu gehen und den anderen diesen wahren Weg der Liebe zu zeigen und zu bezeugen.

Gibt es heute noch Priester, die die Wahrheit und die Einheit im wahren katholischen Glauben bezeugen? Nein! Sie vermischen den Glauben mit anderen Religionen. Darf das sein? Nein! Es gibt nur einen Einzigen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Glauben und den lehre Ich euch, Meine geliebten Marienkinder. Seid wachsam, denn der Böse geht um und er will in dieser letzten Zeit alles an sich reißen. Er wird die Unwahrheit als Wahrheit hinstellen. Noch vieles wird er sich erlauben, um die Menschen zu täuschen. Doch ihr, Meine geliebten Kinder, ihr verbreitet weiterhin die Wahrheit, denn ihr steht zur Wahrheit und ihr liebt die Wahrheit und gebt sie weiter.

"Die Botschaften", sagt man, "sind nicht echt." Kann das alles Lüge sein, Meine Geliebten, die ihr diese Botschaften lest? Kann dies wirklich Lüge sein? Nein! Wenn ihr sie aufmerksam, mit vollem Verstand und Gemüt lest, so ist es die volle Wahrheit und ihr könnt glauben, denn ihr seid auf der Suche nach der Wahrheit. Viele können sie nicht finden, und viele wenden sich an Mich, die Himmlische Mutter, nicht an die Maria, Ich bin die Himmlische Mutter, die Mutter Gottes, die den Gottessohn Jesus Christus geboren hat und deren Zönakel ihr heute gefeiert habt. In Liebe und Aufmerksamkeit habt ihr alles verstanden und ihr werdet weiter lieben und weiterhin den wahren Glauben verbreiten, ob es euch schwerfällt oder nicht. Der Glaube ist für euch das Allergrößte – und die Liebe. Wenn ihr tief glaubt, so seid ihr die Auserwählten, die vom Himmlischen Vater Erwählten, die glauben, lieben, anbeten und denen nichts zu schwer erscheint. Opfer wollen sie bringen, Opfer über Opfer.

Hat Mein Priestersohn nicht heute das Heilige Messopfer im Tridentinischen Ritus nach Pius V. in voller Ehrfrucht gefeiert? Hat er euch allen nicht gezeigt, was Ehrfurcht am Opferaltar bedeutet? Er hat das Opfer gebracht, das Opfer Jesu Christi. Er hat sich mit dem Herzen Jesu Christi vereint, und er durfte das Brot und den Wein verwandeln in Jesu Christi Leib und Blut. Das ist das größte Geheimnis, Meine Geliebten, das ihr nie, nie erfassen werdet. Euer Verstand wird nicht ausreichen.

Doch ihr glaubt und ihr gebt Mir den Trost. Ich danke euch für all eure Liebe, die ihr Mir täglich zeigt. Ich, eure Mutter, umarme euch und danke euch für eure vielen Marienblumen, die ihr Mir im Monat Mai geschenkt habt. Ja, es waren viele Leidensblumen dabei. Ihr habt auch den Duft des Himmels erfahren, weil Ich es so wollte. Ich war euch zum Trost da.

Meine geliebte Kleine, Mein Kleines, möchte Ich heute sagen, denn du leidest. Du bist die Leidensblume des Heilandes. Und in diesem Leid lebt Er in dir und will das Neue Priestertum erleiden. Kannst du da noch Ja sagen, Meine Geliebte, Mein geliebtes Kleines: "Ja, Vater", sagst du, denn du bist Mein Marienkind und Ich achte auf dich und Ich umarme dich für dieses Leid, denn im Leid bist du auch mit Mir verbunden. Stand Ich nicht unter dem Kreuz und bin den gesamten Kreuzweg Meines Sohnes mitgegangen? Und auch du, Mein Kleines, stehst jetzt unter dem Kreuz und sagst: "Ja Vater, ja Vater, ich liebe Dich!" Ich weiß um dein Leid und Ich möchte andere anspornen, auch ihr Kreuz auf sich zu nehmen, das eigene Kreuz, das für sie bestimmt ist und der Vater ihnen geschenkt hat. Kreuze sind Geschenke, sind Heil für die Ewigkeit. Ihr werdet durch das Kreuz an Leib und Seele gesunden. Deswegen nehmt es dankbar an.

Schaut auf das Rasenkreuz in Meggen. Hat der Himmlische Vater durch Seinen Sohn Jesus Christus nicht ein Kreuz entstehen lassen auf diesem Rasen? Die anderen sollen glauben können. Die anderen, die jetzt nicht glauben wollen, sollen zum Rasenkreuz eilen. Dort ist das Kreuz Meines Sohnes Jesus Christus. Dort ist es eingegraben und niemand kann es entfernen, auch wenn sie es wollten, denn es sollte das Zeichen des Kreuzes sein.

Wenn der Himmlische Vater Sein Geschehen kommen lassen wird, was nur Er bestimmt, denn der Himmlische Vater weiß um diese Stunde, er weiß um diese Zeit, dann wird Er euch glauben lehren. Wie grausam wird es für manche sein, die jetzt den Spott und Hohn über Meine Botschafter und Meine Botschafterinnen ausgießen, ihnen Stiche versetzen, sie verhöhnen, sie belächeln, als Phantasten hinstellen, dann werden sie es erkennen, was der Himmlische Vater will, was in Seinem Plan steht. Er allein ist der Herrscher der ganzen Welt, der Allgewaltige, der Allmächtige und der Allwissende. Denkt daran, dass nur Er allein alles bestimmt, auch das Leben auf der Erde.

Und dieses Leben soll zerstört werden im Mutterleib. Ihr geht gegen die Schöpfung, gegen den Plan des Himmlischen Vaters vor. Ihr begeht eine schwere Sünde, die Sünde des Mordes. Ihr tötet die kleinen Kinder im Mutterleib, und ihr seid noch damit einverstanden, ihr, in der Regierung. Hört auf zu morden, denn über euch steht eine höhere Gewalt, die euch lenkt und leitet! Ihr seid niemals die, die etwas herstellen dürfen, denn der Schöpfer bleibe Ich. Ihr könnt das Leben nicht entstehen lassen im Mutterleib. Nur Ich allein kann es bestimmen. Jedes kleinste Wesen im Mutterleib wird von Anfang an geliebt. Habt ihr das bedacht, dass Liebe in diesen kleinen Menschlein entsteht. Sie sind mit Meiner Liebe angehaucht, und Mein Wille ist es, dass sie das Leben haben. Und wenn ihr es zerstört, Meine Geliebten, weine Ich um euch bittere Tränen.

Weine Ich nicht an vielen Orten? Bin Ich nicht die Mutter aller? Und ihr, Meine geliebte kleine Schar, ihr weint mit in euren Seelen. Dort ist Traurigkeit, über das, was in der Welt geschieht. Das habt ihr am gestrigen Abend erfahren und ihr konntet es nicht fassen, aber ihr habt die Gewissheit, dass der Himmlische Vater über allem steht. Eines Tages wird Er dreinschlagen. Was wird dann sein, Meine Geliebten, wenn ihr nicht glauben wollt und das Heiligste außer Acht lasst und Jesus Christus, Meinen Sohn, nicht im Tabernakel anbetet und verehrt? Glaubt, Meine geliebten Kinder! Ich will euch trösten, wenn ihr euer Kreuz tragen wollt. Doch sagt Ja zum Kreuz und Ja zum Allerheiligsten Altarssakrament. Bringt dort euer Kreuz hin. Sagt Meinem Sohn alles, was eure Herzen bewegt. Er will euch helfen und beistehen. Wo Mein Sohn ist, da bin auch Ich, eure Mutter.

Ja, Meine geliebten Kleinsten, ihr seid die Demütigen. Ihr habt es heute in der Fraternita gehört. Die Kleinsten, die Demütigsten, das sind die Reinsten und sie ziehen sich zu Meinem Herzen, zu Meinem Unbefleckten Herzen, hin. Ohne Sünde bin Ich empfangen, die Heiligste aller Heiligsten, die Schönste, die der Himmlische Vater geschaffen hat unter den Menschen. Schaut auf Mich! Schaut auf Meine Reinheit! Schaut auf die Göttliche Liebe, die in Mir am stärksten ist! Ich will euch davon abgeben, weil eure Mutter euch liebt – grenzenlos liebt. Die Liebe wird eure Herzen durchstrahlen und überfluten. Eine Flut von Liebe ist eine Flut von Licht. Licht wird in euren Herzen und Licht wird um euch sein. Und dieses Licht ist Göttliches Licht, das die Menschen anziehen wird, ob sie nun glauben oder nicht.

Liebste Marienkinder, liebste Gläubige von nah und fern, liebste Gefolgschaft, geliebte Vaterkinder und Marienkinder, hebt euer Herz zum Himmel empor, denn dort ist euer Ziel, und dort ist der Anfang und das Ende. Ihr lebt für den Himmel, für die ewige Herrlichkeit, die der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit euch einmal in der Ewigkeit schenken wird.

Es segnet euch nun eure Himmlische Mutter in der Dreieinigkeit mit allen Engeln und Heiligen, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^