Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 9. Juni 2013

Dritter Sonntag nach Pfingsten.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. in der Hauskirche in Göttingen durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Während der Heiligen Opfermesse zogen die Engel in Scharen zum Tabernakel und beteten das Allerheiligste an. Das Vatersymbol war schon während des Priesterrosenkranzes hell erleuchtet und funkelte in goldenem Glanz. Die Gottesmutter und alle Statuen sowie der Kreuzweg strahlten im hellen Licht. Die Engel zogen ein und sie zogen aus und beteten immer wieder erneut das Allerheiligste am Oktavtag des Herzens Jesu an.

Der Himmlische Vater spricht: Ich, der Himmlische Vater, werde jetzt und in diesem Augenblick durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne sprechen, die ganz in Meinem Willen liegt und nur Worte spricht, die aus Mir kommen.

Meine geliebten Kinder, Meine geliebten Gläubigen von nah und fern, Meine geliebte Gefolgschaft und Meine geliebte kleine Schar, ihr befindet euch im Herz-Jesu-Monat, der dem Herzen Jesu, Meines Sohnes, geweiht ist. Sind nicht die Herzen eurer liebsten Mutter und des Gottessohnes Jesus Christus eng miteinander verschmolzen? Sind sie nicht eins in der Liebe? Ja, Meine geliebten Kinder, betet immer wieder das Heiligste Herz Jesu an, und schaut auf das liebende Herz der Gottesmutter. Sie sieht, wie ihr Sohn Jesus Christus an dieser modernistischen Kirche leidet. Die Gläubigen fallen reihenweise vom Glauben ab. Der Glaubensabfall wird noch weiter voranschreiten. Ihr könnt es nicht verstehen, Meine Geliebten. Ihr betet und glaubt. Ihr glaubt fest und inniglich. Dieser Glaube soll noch wachsen und tiefer in euer Herz eindringen. Die Liebe bleibt das Wichtigste in eurem Leben. Die Göttliche Liebe will ausstrahlen aus euch, damit viele Menschen davon berührt werden. In dieser Heiligen Opfermesse heute an diesem Sonntag wurden besondere Gnaden durch das Herz Jesu ausgeschüttet in diese Stadt Göttingen hinein.

Welch große Liebe hat doch der Heiland Jesus Christus für euch, Meine Geliebten. Euch alle möchte Er umarmen in Seiner übergroßen Liebe. Fest sollt ihr werden, fester und fester, denn ihr wisst, was durch diese Apostasie auf euch zukommt. Der Böse will nicht weichen. Im Gegenteil, er wird stärker werden. Er wird seine Macht im Antichristen zeigen. Maitreya heißt er. Er wird auf euch zukommen. Immer mehr möchte er eure Seelen ergreifen und möchte sie für sich haben. Doch ihr, Meine liebsten Kinder, ihr habt euch für Mich, den Dreieinigen Gott, entschieden und somit ist in euren Herzen das größte, tiefste und innigste Glück. Nichts Größeres könnt ihr haben als den Glauben, den Glauben an die Wahrheit.

Glauben diese Priester, die den Glauben in ihrer Version weitergeben wollen, noch an Jesus Christus, an den Dreieinigen Gott, an Mich, den Himmlischen Vater? Nein! Für sich selbst sind sie da – egoistisch und bösartig. Sie wollen die Kirche im Ruin noch verwalten. Wo ist das wahre Glück? Wo ist die Herzmitte für euch, geliebte Priestersöhne? Die Herzmitte soll das Allerheiligste Altarssakrament sein, das ihr aus tiefstem Herzen anbeten sollt. Dies soll auf die Gläubigen übergehen, damit sie auch beten, vertrauen und glauben können. Doch was ist in euch? Der Unglaube und der Irrglaube. Erwartet ihr noch, dass die Gläubigen diesen Irrglauben annehmen wollen? Von euch aus sollen sie ihn annehmen, denn ihr sagt: "Die Lüge ist die Wahrheit." Ihr dreht die Wahrheit um, weil ihr nicht glauben könnt, weil euch das Allerheiligste wertlos ist. Ihr habt euch davon getrennt. Ist das nicht bitter?

Diese Bitternis ist auch für Meine Himmlische Mutter ein Gräuel. Immer wieder möchte Sie die Herzen mit Göttlichkeit durchströmen, ja durchfluten, weil Sie die Mutter der Kirche ist. Sie möchte die Kirche als Mutter wieder auf den rechten Weg führen, und sie schaut sehnsüchtig nach abgefallenen Priestern aus. Sie möchte sie an sich ziehen an Ihr Unbeflecktes Herz.

Geliebte Priestersöhne, weiht euch diesem Unbefleckten Herzen. Es hat eine Göttliche Anziehungskraft für euch, wenn ihr euch Ihr weiht. Dann erst wird Jesus Christus eure Mitte sein, dann erst werdet ihr das Heilige Opfermahl in der Wahrheit feiern wollen.

Bereitet euch darauf vor, dass Ich, der Himmlische Vater, dieses große Geschehen kommen lassen werde, auch wenn ihr nicht daran glauben könnt, dass es geschehen wird. Die Stunde und den Tag bestimmt euer Himmlischer Vater. Niemand wird die Zeit erkunden können und niemand wird um diese Zeit wissen, wann es genauestens geschehen wird. Doch es wird kommen. Die Seelenschau wird vorausgehen und ihr werdet eure Sünden vor euren Augen ablaufen sehen wie einen Film. Das Kreuz, das große Kreuz, das Lichtkreuz wird am Firmament in der ganzen Welt erscheinen. Werdet ihr euch erschrecken oder werdet ihr es als Naturereignis erklären wollen?

Was bedeuten diese gewaltigen Flutkatastrophen für euch? Ich bin es, der Himmlische Vater, der die Menschen durch solche Zeichen mahnt und damit sagen will: Meine Kinder, kommt zurück zu eurem Vater. Er will euch nicht strafen. Er will euch ermahnen und zurück zu Seinem Herzen holen, weil Er euch liebt. Eure Herzen sollen wieder der Ordnung entsprechen, der Wahrheit. Ich bin die Liebe, die Göttliche Liebe und niemand wird diese Liebe verstehen können. Sie ist unermesslich. Ihr könnt sie nicht messen. Sie ist unerforschlich, doch ihr, Meine geliebte kleine Schar, gebt Mir ein wenig Trost durch eure Gegenliebe. Ich liebe euch, weil ihr Mich liebt in eurer Unvollkommenheit. Ich nehme diesen Trost dankbar an.

Meine Geliebten, Ich fülle eure Herzen weiterhin mit Meiner Liebe. Ich fülle sie im Übermaß. Auch das könnt ihr nicht verstehen. Ihr seht diese Katastrophen und euer Herz leidet. Wie muss das Herz Meiner liebsten Mutter leiden, weil sie weiß, dass diese Katastrophen Mein Wille sind. Überall tritt das Wasser über die Ufer und Ich, der Himmlische Vater, warte darauf, dass die Priester hingehen und segnen. Ich habe ihnen eine große Kraft durch ihr Priestertum geschenkt. Sie können das Böse abhalten. Doch tun sie es? Vertrauen sie, dass sie diese Macht haben?

Meine geliebten Priester, legt eure wahre Priesterkleidung wieder an. In dieser Zeit ist das sehr von Wichtigkeit. Dann erst zeigt und bezeugt ihr: "Ich bin ein Priester." Ich möchte euch helfen. Ich möchte euch zur Seite stehen und Ich möchte euch den wahren Glauben vermitteln. Eure Herzen sollen vor Liebe brennen und voller Glück sein. Nicht das irdische Glück soll sie ausfüllen, sondern Göttliches Glück. Das übersteigt alles und ihr könnt durchhalten in diesen Katastrophen. Ihr bekommt die Erkenntnis vom Guten und vom Bösen, denn der Böse wird immer listiger werden. Er will sich selbst nicht zu erkennen geben, weil er alles nachäfft. Auch die Zeichen des Himmels will er nachahmen. Ist das möglich? Ja, er hat die Macht, weil Ich es so will. Aber ihr, Meine Kinder, seid geschützt. Ich werde euch diese Zeichen zu erkennen geben. Wenn sie von Mir sind, so haben sie eine ganz andere Strahlkraft. Und recht bald werdet ihr sagen: "Das ist vom Himmlischen Vater, das weiß ich genau zu unterscheiden, denn Seine Liebe ist so groß, dass Er diese Leuchtkraft in unsere Herzen hineinstrahlen lässt."

Geliebte Kinder, haltet durch! Geliebte Sühneseelen, haltet durch! Es ist nicht einfach für euch in dieser Zeit, dies alles zu erleiden.

Geliebte Monika, oft wirst du aufgeben wollen, weil es dir zu schwer wird. Doch du hast den Himmlischen Vater, der über dir steht, und du wirst Mir immer wieder ein freudiges Ja sagen: "Ja, Vater, ist es auch noch so schwer, Du bist bei mir und lenkst und führst mich und Du wirst mir niemals so viel zumuten, dass ich es nicht ertragen kann."

Und du, Meine Kleine, wie wird es bei dir aussehen? Auch so! Leiden dient dem Heil, dem Heil der Priesterseelen. Du willst für die Priester sühnen und Meine kleine Monika zunächst Mal für ihre Familie. Sie will sie retten und niemals in den Abgrund fallen lassen.

Meine Kleine, dir sind sie wichtig, die Priester, die abgefallen sind. Es werden noch mehr werden. Du willst sie retten, retten für den Himmel, für das ewige Hochzeitsmahl. Sie sollen daran teilnehmen dürfen. Meine Sehnsucht nach ihnen, die Sehnsucht eures Himmlischen Vaters, wird wachsen. Aber auch die Boshaftigkeiten werden immer mehr werden. Ihr könnt es euch nicht erklären. Doch Ich werde allen verzeihen, wenn sie das Heilige Bußsakrament in Anspruch nehmen: Beichten, bekennen und ihre Sakrilegien bereuen.

Zwei Päpste an der Macht. Ich möchte es euch nochmals erklären. Kann das sein? Zwei Päpste im Papstgewand, in der weißen Soutane? Wollen sie beide regieren? Wollen sie beide das oberste Hirtenamt einnehmen oder wozu soll diese Kleidung dienen? Der eine hat sein Amt niedergelegt, doch nicht nach Meinem Wunsch und Plan, sondern aus Menschenfurcht, weil er das Schifflein nicht mehr in die richtigen Bahnen lenken konnte und die Freimaurer übergroß wurden. Sie verlangten mehr und mehr und er wusste nicht vor Menschenfurcht, wohin er gehen sollte. Ist das richtig, Meine Geliebten, dass ihr glaubt, der Vatikan ist jetzt sein sicheres Ziel, seine Beheimatung, wo er sich geborgen fühlen kann neben dem falschen Propheten? Kann das richtig sein? In den Medien wird es so gezeigt und ihr, Meine geliebten Gläubigen von nah und fern, ihr, die ihr die modernistische Kirche nicht lassen wollt, ihr glaubt daran?

Ich fordere euch auf und bitte euch, geht hinaus aus diesen Kirchen. Geht in eure Häuser und feiert nach der DVD nur noch das Tridentinische Heilige Opfermahl nach Pius V., wie es Mein Priestersohn hier in Göttingen vollzieht. Durch sein Beispiel möchte er alle retten und bezeugen, dass er in der Wahrheit liegt, und dass er dieses Heilige Opfermahl der Wahrheit entsprechend ehrt und dem Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit Seinen Trost erweisen will.

Ihr müsst durchhalten, Meine Geliebten, ihr dürft nicht aufgeben! Aufgeben und verzagen ist der leichtere Weg, doch ihr werdet nicht glücklich. Ihr wollt doch das Glück erreichen, das Göttliche Ziel. Dort wollt ihr euch geborgen fühlen, Meine geliebten Priester. Immer wieder möchte Ich euch erinnern wo ihr steht, weil Ich euch so sehr liebe.

Und die Tränen, es sind bittere Tränen, die Ich um euch weine, wie auch Meine Himmlische Mutter. An vielen Orten weint sie. Und glaubt man Ihr, der Himmlischen Muttergottes, der Gottesgebärerin? Nein! Man lehnt sie ab und sagt: Die, die es glauben, für die ist es Phantasie, Einbildung. Aber gerade das sind Meine frommen Kinder, meine Liebsten, Meine Demütigsten, Meine Geduldigsten und die Sanftmütigsten.

Es brauchen nicht groß Gelehrte zu sein, die Ich als Priester wünsche, sondern das Herz muss stimmen. Das Herz muss sich erweichen lassen für Meine Liebe, denn wenn Ich anklopfe, so möchte Ich ihre Türen geöffnet sehen, damit ich hineingehen kann mit der Wahrheit und sie ausfülle mit Meiner Liebe, dann wird alles wieder gut, meine Priestersöhne.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf. Ich weiß um die Not in euren Herzen und die Einsamkeit, wenn ihr diesen Einzelweg geht. Und doch werdet ihr es schaffen, wenn ihr es nur wollt. Ich habe euch die Freiheit gegeben. Ich zwinge euch nicht, dieses Heilige Messopfer zu feiern, sondern Ich wünsche es von euch. Ich ersehne von euch dieses Messopfer, in dem die Heiligkeit zu erkennen ist, und wo ihr mit Meinem Sohn Jesus Christus vereint werdet.

Könnt ihr euch vorstellen, dass Er sich in euren Händen verwandelt, dann, wenn ihr Ihm den Rücken zukehrt? Kann Mein Sohn Jesus Christus euch diese Verwandlungsmöglichkeit geben, wenn ihr zudem noch die Worte der Wandlung abändert? Es kann nicht sein, Meine Geliebten, denn euer Verstand muss doch dann einsetzen.

Was habt ihr geschworen bei eurer Weihe? Liebe über Liebe. Ihr habt euch Mir geweiht durch euren Bischof. Ich warte auf euch, auf eure bereiten Herzen. Ihr werdet erkennen: "Was ich gelobt habe, wofür ich berufen war, das lebe ich heute. Das werde ich bezeugen unter allen, für die ich Verantwortung trage in Meinem Priesterleben." Ihr seid für viele verantwortlich. Schaut in eure Reihen. Geht den Verlassenen nach. Bekehrt euch, denn die Liebe wartet auf euch. Das Einzigste und Größte ist das Allerheiligste Altarssakrament, Mein Sohn Jesus Christus, eure Mitte, eure Perle, euer Schatz. So muss es sein. Ich bettle und rufe euch immer erneut auf: Kehrt zurück! Kehrt zurück zu diesem liebenden Herzen, für das ihr euch an eurem Weihetag entschlossen habt. Es ist euer Herz, das Mir entgegenschlägt. Hört auf diese Schläge. Sie gehören Mir. Jeder einzelne Herzensschlag soll Mir gehören für immer und ewig. Danach sehne Ich Mich erneut. Diese Sehnsucht wird nie aufhören, und diese Sehnsucht wird nie aufhören zu verlangen.

Und nun segne Ich euch in dieser Dreifaltigen Liebe, mit allen Engeln und Heiligen, mit eurer liebsten Mutter, mit dem Heiligen Josef, im Namen des Vaters, des Sohne und des Heiligen Geistes. Amen. Jesus Christus umarmt euch in der Göttlichen Liebe. Sagt immer wieder: Die Liebe ist das Größte und dieser Liebe wollen wir nachgehen und 'ja Vater' sagen bis zum letzten Atemzug. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^