Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 21. Juli 2013

Neunter Sonntag nach Pfingsten.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. und der Anbetung des Allerheiligsten Altarssakramentes in der Hauskirche in Göttingen durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Unzählbare Engelscharen waren heute in dieser Hauskirche in Göttingen, Kiesseestraße 51b. Sie zogen ein und sie zogen aus. Sie beteten das Allerheiligste im Tabernakel und den Himmlischen Vater über dem Altar an. Das Kreuz Christi funkelte in allen Farben. Die Gottesmutter war von vielen Engeln umringt. Sie zogen zum Jesuskind und zum Kleinen König der Liebe. Der Heilige Erzengel Michael war hell erleuchtet, weil er das Böse von uns abhalten musste. Der Heilige Josef, der Bräutigam der Gottesmutter, der Heilige Pater Pio und die Madonna von Tschenstochau strahlten im hellen Glanz, sowie auch der Kreuzweg. Der Auferstandene Heiland mit der Siegesfahne war in goldenes gleißendes Licht getaucht.

Der Himmlische Vater wird heute durch Sein williges, gehorsames und demütiges Kind und Werkzeug Anne sprechen, die ganz in Seinem Willen liegt und nur Worte spricht, die aus Ihm kommen: Geliebte kleine Schar, zunächst möchte Ich euch ansprechen, weil ihr neu geortet werdet. Ja, ihr habt richtig gehört, geortet. Der Ordnung halber habe Ich vieles bisher unterlassen, um es euch neu zu erklären.

Meine geliebten Gläubigen, Meine geliebte Gefolgschaft und ihr, Meine glaubenden Pilger von nah und fern, Meine kleine Schar hat sich geändert. Es sind zwar weiterhin vier Personen. Hinzugekommen ist Meine kleine Moni, weggeblieben ist, Meine kleine Dorothea. Sie hat eine Krankheit, die sie hindert, in eurer Gemeinschaft Meinen vollen Willen und Plan zu erfüllen. Oft wird Mein Plan von ihr durch ihre Äußerungen durchkreuzt. Seid vorsichtig! Sie muss mehr die Demut üben und sich selbst zurückstellen.

Alles ist heilig hier, auch unter euch, Meine geliebte kleine Schar. Dich, Meine kleine Moni, habe Ich in letzter Zeit sehr geprüft. Ich musste dich prüfen, denn du musst dich bewähren in dieser kleinen Schar, zu der du dann gehören wirst, wenn Ich es dir sage und dir offenbare. Noch musst du einige wenige Prüfungen durchstehen.

Dass du dieses Ungeziefer in deiner Wohnung hast, sodass du sie wechseln musstest und zur Zeit bei Meiner kleinen Schar, eine Etage tiefer, untergebracht bist, ist Mein Wille. Es ist die Wahrheit, dass Ich mit einem Handstreich alles ändern könnte. Aber Ich will es nicht. Zunächst wünsche Ich, dass du dich in dieser Wohnung so lange aufhältst und auch mithilfst, solange Ich es bestimme und solange dieses Ungeziefer nicht gewichen ist. In diesem Ungeziefer wirkt der Böse. Darum musste Ich dich hinausnehmen. Alles wird vergehen und alles wird neu geordnet werden, und du wirst dich wieder wohlfühlen in deiner Wohnung. Ich habe sie dir geschenkt. Ich bin der Herrscher auch über deine Wohnung. Zu Meiner kleinen Schar zu zählen, ist pure Heiligkeit, und es wird von euch allen das Äußerste verlangt.

Du, liebe Monika, wirst gesunden. Du spürst es bereits an deinem Körper, dass du an Gewicht und an Kraft zunimmst. Warum? Weil du tiefer und inniger glaubst, weil du Meine Worte ernst nimmst und weil du Meinen erneuten Plan, den Ich anwenden muss, ganz und gar erfüllst. Erfülle ihn auch weiterhin und vertraue so tief, dass Ich alles bei dir zulassen kann.

Wenn Ich es will, so kann Ich den Bösen hinausjagen, denn er will dich aus deiner Wohnung vertreiben. Er will, dass du dich dort nicht mehr wohlfühlst, dass du Tag und Nacht über dieses Ungeziefer nachdenkst. Aber es entspricht nicht Meinen Wünschen. Du wirst bald sehen, dass alles davon befreit wird. Halte durch bei Meiner kleinen Schar.

Meine geliebte Katharina, auch dich muss Ich erwähnen in dieser Botschaft, die ins Internet gesetzt wird. Du hast alles erfüllt, was zur Neuerscheinung dieses Buches erforderlich war. Du hast dich um alles bemüht. Du hast sämtliche Telefonate geführt, so wie Ich es wollte. Manches Mal habe ich Meine Pläne ändern müssen. Warum? Weil die Menschen nicht nach Meinem Plan handeln.

Dieser Initiator wünscht es auch heute noch nicht, dass in seinem Internet dieses Buch mit Meinen Botschaften erscheint. Noch könnt ihr es dort nicht abrufen. Mein Wille wird bisher nicht erfüllt. Dieser Initiator hat Angst, Angst vor der Obrigkeit. Damit musst du rechnen, Mein geliebter Sohn, aber es muss nicht sein. Wenn du die Ganzhingabe tätigst, wird alles nach Meinem Plan ablaufen und nicht nach deinen Wünschen. Du möchtest, dass man dich weiterhin so liebt wie bisher. Wenn du Meinen Plan erfüllst, wirst du nicht geliebt wie bisher, im Gegenteil, du bekommst sehr viele Anfeindungen und man wird dich sogar verfolgen. Mit all diesem musst du rechnen wie Mein geliebter Priestersohn es dir vorgelebt hat.

Ich wollte, dass dieses Buch gedruckt und veröffentlicht wurde. Ihr habt dafür euren Preis bezahlt. Das ist gut und richtig. Auch das nächste Buch wird gedruckt werden. Und es wird ein Kostenpunkt sein, den ihr bezahlen müsst, um das Buch in die Welt hineinzubringen. Glaubt nicht, dass dies falsch sein kann. Ihr werdet weiterhin keine Spenden annehmen. Doch einige werden dieses Buch teilweise mit finanzieren dürfen, weil Ich es so wünsche. Es kommen noch etliche Kosten auf euch zu. Doch vor allem müsst ihr wissen, dass ihr Meine Kinder seid, die ihr Mir ganz und gar folgen sollt wie Ich es möchte.

Du, Meine kleine Moni, hast bald deine Prüfungen überstanden. Auch du wirst weiterhin eine Sühneseele sein durch dein Leiden, besonders durch deine Migräne.

Du, Meine geliebte Kleine, wirst des Öfteren deinen Verstand genommen bekommen. Dann glaube tiefer, dass Ich es bin. Das wird nur des Nachts geschehen. Tagsüber habe Ich es dir genommen, weil du bereit sein sollst, Meine Botschaften in Empfang zu nehmen und Meine Wege zu erkennen. Darum darfst du tagsüber diesem Unverstand nicht ausgeliefert sein. Nachts wirst du dich selbst nicht mehr verstehen. Doch glaube dann tiefer und vertraue, dass Ich es bin, der dieses Sühneleiden von dir fordert. Du hast viele Seelen bisher gerettet, viele Priesterseelen. Ich werde sie dir nicht zeigen. Aber es entspricht der vollen Wahrheit. Und wenn du nachts deinen Verstand genommen bekommst, so ist das weiterhin Sühne und du wirst viele Priester dadurch retten. Sage dein Ja, denn du weißt, dass Ich dich als Spielball benutzen darf. Du hast Mir deinen Willen übereignet und dazu gehört auch der Verstand. Habe keine Angst, dass Ich dich darin überfordern werde. Tagsüber wirst du deinen Verstand behalten. Des Öfteren habe Ich ihn dir genommen. Die Priesterseelen, die Ich retten will, liegen in so vielen Sakrilegien, dass du es nicht verstehen und auch nicht glauben kannst, auch wenn Ich es dir zeigen würde. Mein Vatikan ist verseucht, vollkommen verseucht vom Schmutz und Dreck.

Meine kleine Mary liegt leider nicht in der vollen Wahrheit, weil Mein Benedetto, für den du, Meine kleine Anne, Tag und Nacht leidest, in der Wahrheit liegen soll. Du wirst es irgendwo gesagt bekommen haben. Aber es ist vom Bösen. Du kannst es selbst erkennen. Denn kann ein wahrer Papst, der Oberste Hirte, Meine Kirche in Assisi verkaufen und verraten? Glaubst du dann noch, wenn diese Kirche bereits zu Staub geworden ist, den man wegfegen kann und den Ich auch wegfegen werde, glaubst du dann immer noch, dass dieser Benedetto heute noch in der Wahrheit liegt? Nein, Meine Geliebte. Das ist die Unwahrheit. Du musst es erkennen. Du darfst es nicht weiter verbreiten. Er liegt im Unglauben und Irrglauben. Bete deshalb viel für Meinen Benedetto, den Ich natürlich retten will. Er steht am Abgrund, und es ist nur ein kleiner Schritt und er wird hinabfallen, wenn du nicht sühnst und betest für ihn. Ich bitte dich, diese Unwahrheit nicht weiterhin zu verbreiten.

Der falsche Prophet, Franziskus I., wie er sich selber nennt, ist nicht von Mir ernannt. Er ist von den Freimaurern in der Sixtinischen Kapelle im Konklave gewählt worden. Dort haben sie ihr Unwesen getrieben. Er verbreitet einen unreinen Glauben, einen Irrglauben und ist nicht in der Wahrheit. Im Gegenteil, er führt weiterhin diese Modernistik voran und viele, viele werden ihm glauben und werden in den Abgrund hinabgerissen.

Betet ganz besonders für ihn, Meine geliebte kleine Schar. Natürlich steht er am Abgrund. Auch ihn will Ich retten. Wenn ein Oberster Hirte in die ewige Verdammnis fällt, so ist es so schlimm, dass das bei weitem euren Verstand überfordern würde. Ihr könnt es euch nicht vorstellen, wie grausam ein Oberster Hirte in der Hölle für all die Sakrilegien leiden muss, die er begangen hat. Meine Kleine hat einige Päpste in dem Feuer der Hölle gesehen. Sie kann sie nicht mehr retten. Dies tut ihr sehr weh.

Meine geliebten Kinder, Meine geliebte Gefolgschaft, Meine geliebten Pilger von nah und fern und besonders Meine geliebte kleine Schar, nun sage Ich und verkünde euch, dass Mein Zorn, der Zorn des Himmlischen Vaters, ausgebrochen ist. Ich habe Meinen Arm des Zornes teilweise erhoben. Und wenn nicht genug Menschen beten und sühnen werden, so werde Ich weiterhin schwere Katastrophen über die Welt kommen lassen. Viele Katastrophen habt ihr hintereinander jetzt erlebt, – alles durch Meinen erhobenen zornigen Arm.

Ich, der Himmlische Vater, entwickle auch einen heiligen Zorn, wenn man Meinen Tempel zerstört, wenn man Meine Heilige Kirche, die Mein Sohn Jesus Christus eingesetzt hat, in Staub und Asche zerfallen lässt, wenn man Mein Allerheiligstes Altarssakrament verunehrt, wenn man die Unkeuschheit pflegt, auch im Vatikan. Ja, das entspricht der Wahrheit, Meine Geliebten. Ihr könnt es nicht fassen, und Meine Himmlische Mutter fleht an Meinem Thron Tag und Nacht für den Vatikan, dass er vollkommen gereinigt wird. Und alles, was bösartig und unrein ist, muss hinausgenommen werden. Was in Rom weiterhin geschehen wird, bestimme Ich, der Herrscher der Kirche und der ganzen Welt.

Deshalb habe Ich Meinen Ort nach Mellatz verlegt in Mein Haus der Glorie. Es ist Mein Haus, Meine Geliebten und nicht euer Haus. Denkt immer daran, was dort geschieht, geschieht nach Meinem Willen. Ihr könnt es nicht fassen. Ihr werdet so manches erleben, dass ihr glaubt, der Himmlische Vater ist nicht mehr anwesend. Und doch bin Ich da und lasse so vieles zu, das ihr nicht verstehen könnt. Dann sühnt und vertraut tiefer. Ihr werdet euer Unvermögen erleben. Ich habe andere Möglichkeiten als ihr es euch vorstellen könnt, denn Ich bin der Allmächtige, der Allgewaltige, der Allwissende und der Heiligste Himmlische Vater, den ihr nie ergründen könnt. Ihr bleibt Meine kleinen Werkzeuge, die Mich lieben und Mich tiefer und inniger lieben werden. Alles wird gut werden, wenn ihr weiterhin Meinen Willen auch dann erfüllt, wenn ihr ihn nicht mehr versteht. So liebe Ich euch am meisten, denn ihr glaubt an Meine Allmacht, an Meine Möglichkeiten, an Meine erneuten Pläne. Alles werde Ich euch später einmal erkennen lassen aber nicht jetzt.

Jetzt müsst ihr sühnen für die vielen, vielen Priester, die am Abgrund stehen, weil sie nicht in der Wahrheit liegen. Sie wollen nicht das Heilige Opfermahl feiern, sondern die Mahlgemeinschaft. In der Mahlgemeinschaft ist der Böse. Der Teufel geht um. Im Tabernakel der Modernistik ist nicht Mein Sohn Jesus Christus anwesend. Nein, der Böse! Er wird alle verwirren, die dort weiterhin hineingehen. Bleibt heraus und geht in eure Hauskirchen und betet und sühnt und schaut jeden Tag Meine DVD an, Meine Heilige Opfermesse. Diese Möglichkeit habt ihr, sie zu bestellen bei Meiner kleinen Dorothea. Diese Aufgabe behält sie weiterhin. Doch sie ist abgeschnitten von Meiner kleinen Schar. Das müsst ihr wissen, dass das sogar möglich ist, denn Ich verlange so viel, dass ihr es kaum ertragen könnt.

Meine kleine Moni, du wirst alles erfüllen. Du musst nur daran glauben, dass du alles tust, was dein Himmlischer Vater von dir möchte. Du wirst deine ganze Kraft aufwenden können, und du wirst an der Seele gesunden. Vieles werde Ich zulassen als Sühne. Glaube daran, denn du wirst eine Sühneseele bleiben.

Meine geliebte kleine Anne, entwickle bitte keine Ängste wegen der Nächte, die Ich von dir fordere. Du wirst es nicht erkennen, doch Ich halte dich. Ich bin an deiner Seite. Meine liebste Mutter wird deine Hand halten und dich durch das Dickicht führen. Glaube und vertraue, dass Ich es bin, der es wünscht und nicht du. Das Allerschwerste muss Ich von euch fordern, weil ihr, Meine kleine Schar, Meinen vollen Willen erfüllt. Meine anderen Boten erfüllen teilweise Meinen Willen aber nicht ganz und gar. Viele Boten gehen weiterhin in die Mahlgemeinschaft. Viele Boten werden an Rom sich festhalten wollen. Sie wollen anerkannt werden, und sie haben einen falschen Seelenführer, der sie anders führt, aus Angst vor der Obrigkeit. Alles müsst ihr hergeben. Ihr dürft nicht an dieses Rom glauben, denn es ist völlig verwirrt und verirrt.

Glaubt an das Haus der Glorie! Dort bin Ich. Natürlich kann Ich nicht alle aufnehmen, weil Meine kleine Schar dort ihren Platz hat und Meine kleine Sühneseele sehr oft in Mellatz sühnen wird.

Nun habt ihr bereits das Neue Priestertum erlitten, erlitten durch Meinen Sohn Jesus Christus, der in ihr, Meiner Botin Anne, alles bewirkt und erleidet. Sie hat natürlich das Weltenleiden bekommen, das größte Leiden der ganzen Welt. Und das kann niemand verstehen. Man wird dich auch verachten und angreifen, Meine geliebte Kleine. Doch wer beschützt dich? Dein Vater, dein Papa. Dann rufe: "Vater, Vater hilf mir, ich kann nicht mehr", denn Ich muss dich über die Grenzen versuchen, um diese Heiligen Väter zu retten. Es wäre sonst aussichtslos. Niemand der Boten ist bereit, diese Wahrheiten, die du bereit bist, ins Internet zu stellen, zu verkünden. Nein! Niemand der Boten ist bereit, das zu tun. Leider! Sie glauben immer noch, dass diese Kirche mit dem Heiligen Vater von ihnen anerkannt werden muss, denn er ist der Fels. Doch hat man diesen Felsen nicht zerstört? Hat er nicht selbst auf dieses Amt verzichtet, weil er Angst hat, Meine Geliebten?

Ich wünsche, geliebter Benedetto, dass du fliehst, dass du dich aus diesem Schmutz und Dreck befreist, denn man wird dich ansonsten verfolgen. Du musst damit rechnen, dass man dich umbringt. Ich kann dann für dich nichts mehr tun. Noch bin Ich bei dir, weil Meine Kleine so viel für dich gesühnt hat. Noch beeinflusse Ich deinen Willen. Aber wenn Ich dich deinem eigenen Willen ganz überlasse, so bist du allein auf dich gestellt und du wirst dich nicht retten können. Du wirst in die ewige Verdammnis hinabgestürzt. Und das ist am Bittersten für Mich, geliebter Benedetto, nicht für dich, – für Mich. Ich habe dich erwählt. Du warst für Deutschland bestimmt, um Deutschland wieder an die Spitze der Kirche zu bringen. Und was hast du getan? Du hast sie verkauft und verraten an den Antichristen. Häresien hast du begangen. Glaubst du nicht, dass du alles tief bereuen, erkennen, bekennen und beichten musst? Hast du es bisher getan? Nein! Du befindest dich in den schmutzigsten Gefilden. Ich will dich dort herausnehmen, doch du bist nicht bereit. Noch heute möchtest du lieber in die Verdammnis fallen, als Mich zu lieben.

Du glaubst an diesen Franziskus I. Du gehst einig mit ihm und du glaubst an die Freimaurerei. Löse dich von dieser Kette, die dich festhält, die Wahrheit zu tun, denn der Böse ist listig. Schau, wie er die Menschheit umschlängelt, was er sagt und was er tut. Erkennst du es nicht? Nein! Du kannst es nicht erkennen. Wenn du deine Sakrilegien nicht bereut hast, so ist eine Wand vor dir, die du nicht durchbrechen kannst. Es ist die Wand des Irrglaubens und der Trennung von Mir. Du musst diese schweren Sünden beichten. Du fragst, wo kann ich sie beichten? Wo ist der Ort für mich, wo ich sie bekennen soll, wie es der Himmlische Vater wünscht? Du weißt es ganz genau. Ich möchte es dir nicht sagen, weil du es weißt. Ich wünsche von dir, dass das recht bald geschieht, damit Meine Kleine nicht noch mehr für dich leiden muss und in den unmöglichsten Situationen für dich gerade steht.

Euch allen möchte Ich sagen, Meine Kleine hat das größte Sühneleiden. Belästigt sie nicht mit euren Sorgen. Eure Sorgen werde Ich in die Hand nehmen und Ich werde alles zu eurem Besten regeln, wenn ihr glaubt. Aber belastet diese kleine Schar bitte nicht weiterhin mit euren Nöten, – auch nicht telefonisch. Ihr werdet alle geliebt und Ich werde all eure Sorgen und Nöte lösen. Die Ketten werden in dieser letzten Zeit gesprengt. Wenn ihr tiefer und fester glaubt, so werdet ihr selbst alle Ungereimtheiten erkennen und das Gute vom Bösen unterscheiden lernen. Ihr werdet die wahren Entscheidungen treffen nach Meinem Plan nicht nach eurem. Ihr werdet alles erkennen. Ihr müsst nur vertrauen und Mich tiefer lieben, inniger und kindlicher, so wie es die 'Liebesakte' des Rosenkranzes aussagen.

Auch wünsche Ich, Meine geliebten Priestersöhne, die ihr noch im Unglauben seid, lest die Lesung im ersten Korintherbrief 10,6-13. Befolgt vor allen Dingen die heutige wahre Lesung. Weiterhin wünsche Ich, dass ihr das Evangelium von heute nach Lucas 19,41-47 lest und befolgt. Dort werdet ihr den wahren Glauben erkennen und befolgen können. Die Lesungen und die Evangelien in der Modernistik sind nicht am rechten Platz. Ihr könnt es dort nicht erfahren, sondern nur in der wahren, Heiligen Opfermesse im Schott. Hier könnt ihr alles erkennen und die Wahrheit lesen. Ihr müsst alle den Schott bestellen, dann könnt ihr die Wahrheit erkennen und die wahre Opfermesse mit der DVD mitfeiern. Die Opfermesse ist wichtig! Viele Priester werden dies nicht tun und werden in den ewigen Abgrund stürzen.

Sühnt, betet, opfert und liebt. Liebt eure Feinde. Hasst sie nicht. Nie habe Ich gesagt, dass ihr eure Feinde hassen sollt. Schaut auf den moslemischen Glauben. Was sagt er aus?: Hasst eure Feinde. Bringt sie um. Sogar die Eltern bringen ihre eigenen Kinder um. Und das steht in ihren Suren. Seid wachsam vor diesem Glauben. Es ist ein teuflischer Glaube. Glaubt nicht an die anderen Religionsgemeinschaften, – in keinster Weise. Es ist alles Täuschung vom Bösen.

Die Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche beinhaltet den wahren Glauben, dem ihr nachfolgen sollt. Darin wird eure Kraft liegen. Und wenn ihr das befolgt, so bekommt ihr die größten Geschenke des Himmels und ihr werdet die größte Göttliche Kraft bekommen, alles zu befolgen nach Meinem Plan. Entwickelt keine menschlichen Ängste, sondern denkt an die Göttlichen Kräfte, und dass Ich stets bei euch bin, auch wenn ihr euch verlassen fühlt, wie du, Meine Kleine. Immer war Ich bei dir. Nie habe Ich dich verlassen, und manches Mal hast du geglaubt, Ich bin nicht da, Ich bin weit weg. Es stimmt nicht. Nie habe Ich dich verlassen, auch wenn ich sehr viel von dir gefordert habe. Dann glaube tiefer und vertraue, dass Ich, der Allgewaltige Gott, der Dreieinige Gott, alles in dir lenkt, denn Mein Sohn lebt in dir und handelt in dir und leidet in dir.

Die Zeit, wann ihr nach Mellatz fahren werdet, bestimme Ich und auch, was dort geschieht. Fragt in allem nach, ob Ich es wünsche, damit alles nach Meinem Plan und Willen geschieht. Noch seid ihr hier. Noch ist diese Zeit nicht erfüllt. Es muss dort zunächst noch etwas geschehen, was in Meinem Plan liegt. Ich werde es euch mitteilen in der Ekstase, die ihr jeden Tag kommentiert bekommt. Ihr werdet ganz genau informiert. Deswegen vertraut und glaubt tiefer. Auch werde Ich euch nach Heroldsbach senden aber zu der Zeit, wann Ich es will. Ich werde es niemandem mitteilen, weil es etwas ganz Großes sein wird. Wenn ihr dort erscheint, dann wird in der Mulde etwas Besonderes geschehen. Habt keine Angst! Entwickelt auf keinen Fall menschliche Ängste, wenn Ich wünsche, dass ihr dort hinfahren sollt. Dann begleite Ich euch und viele, viele Engelscharen werden euch beschützen. Der Heilige Erzengel Michael wird um euch sein und sein Schwert schwingen.

Vieles hätte Ich euch heute noch zu sagen, doch die Zeit wird es Mir jetzt nicht erlauben, weil ihr vieles noch heute tun müsst, um Meinen Willen zu erfüllen an diesem Ehepaar. Glaube an Meinen Wunsch und Willen, lieber Priestersohn und handle bitte nach Meinem Plan nicht nach deinem. Ich werde dir genau mitteilen, was Meinem Wunsch entspricht.

Seid geliebt, gesegnet, gegrüßt und gesendet in der Dreieinigkeit, im Vater, im Sohn und im Heiligen Geist. Amen. Alle Engel und Heiligen werden euch nun begleiten. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^