Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Dienstag, 13. August 2013

Die Gottesmutter spricht in der Rosenkranzkirche während der Sühnenacht in Heroldsbach um ca.

0.30 Uhr durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne.

 

Die Gottesmutter spricht: Geliebte Marienkinder, geliebte Gefolgschaft, geliebte Pilger von nah und fern, seid gegrüßt von eurer liebsten Mutter, die euch in dem größten Kampf erwartet hat. Alles ist zugelassen vom Himmlischen Vater. Ich, als eure Mutter, habe euch beschützt. Die Macht des Bösen konnte euch nicht umwerfen.

"Haben sie Mich verfolgt, so werden sie auch euch verfolgen", so spricht Mein Sohn. Welch ein Tumult hat sich abgespielt vor dem ausgesetzten Allerheiligsten Meines Sohnes. Mein geliebter Priestersohn und Meine Kleine wurden von der Polizei genötigt, mitzukommen, um die Gnadenkapelle zu verlassen. Das ausdauernde Gebet Meiner geliebten Marienkinder zum Heiligen Erzengel Michael hat das schlimmste Vergehen gegen die Heiligste Dreifaltigkeit abgehalten.

Mit Tränen habe Ich das böse Schauspiel verfolgt, geliebte Kinder. Eure Mutter musste zusehen, wie man Meinen Sohn vor Pilatus schleppte. Habt Meinen Sohn recht lieb und sühnt in dieser Nacht, denn schwer wiegen vor dem Himmlischen Thron diese Sakrilegien. Der Leiter dieser Gebetsstätte mit seinem Stiftungsrat, die sich die Polizei zu Hilfe geholt haben, um Meine Geliebten abzuführen, haben schwer gesündigt. Sie wissen nicht, was sie tun!

Ihr habt durchgehalten, Meine Geliebten, denn eine dicke Mauer vieler Beter stand hinter euch. Diese Mauer konnte nicht durchbrochen werden. Heiligkeit und Schutz umgab euch.

Geliebte Kinder, der Arm des Zornes wird erhoben von eurem geliebten Vater im Himmel. Die letzte Chance wurde von diesem Leiter der Gebetsstätte nicht ergriffen. Sein Hass gegen die Dreieinigkeit ist übergroß und der Zorneskelch ist übervoll.

Mein Sohn sagt: "Welches Unheil muss nun über diese Gebetsstätte kommen. Meine Liebe wurde über alle Maßen missachtet. Man hat Mich erneut mit Geißelhieben geschlagen, obwohl Ich für alle das schwere Kreuz auf Mich genommen habe, um für ihre Sünden zu büßen."

Eure liebste Mutter sorgt in jeder Weise für euch. Seid nicht ängstlich, sondern streitet mutig gegen das Böse. Der Kampf wird siegreich beendet. Noch ist er nicht zu Ende, denn der Böse wütet weiterhin.

Meine geliebten Streiter, gebt nicht auf. Ich bin bei euch, denn könnte jemals eine Mutter ihre Kinder allein lassen? Ich leide mit euch. Doch so lange ihr in der Göttlichen Liebe bleibt, kann der Böse euch nicht ergreifen.

Nach bestandenem Kampf könnt ihr morgen den Heimweg antreten. Seid gesegnet, Meine Geliebten, eure Mutter im Himmel.

--------+o~~~o+---------

Dienstag, 13. August 2013

Die Rosenkönigin von Heroldsbach spricht in der Mulde um ca.

11.00 Uhr durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne.

 

In diesem Augenblick ist die Gottesmutter als Rosenkönigin von Heroldsbach am Himmel erschienen. Sie schaut uns traurig aber liebevoll an. Sie ist von hellem Glanz umgeben. Jetzt ist der Heilige Erzengel Michael erschienen. Er schlägt sein Schwert in alle Himmelsrichtungen. Wie majestätisch steht er da. Stehe uns bei in diesem Kampf. Schwinge dein Schwert und halte alles Böse von uns ab.

Eine große Schar Engel ist ihm gefolgt. Die Gottesmutter ist auch als Rosa Mystika und als Fatima Madonna erschienen. Gottesmutter, Du kannst Dich teilen. Wie wunderschön ist Ihr Gesicht. Wie dankbar ist Sie, dankbar uns, Ihren Marienkinder. Da kommt der Heilige Josef und der Heilige Geist schwebt jetzt über der Gottesmutter, über Ihrer Krone. Sie hat eine offene Krone. Die goldene, die weiße und die rote Rose leuchten. Ach wie wunderschön bist Du, liebe Gottesmutter. Breite Deinen Mantel aus, darunter sind wir sicher und geborgen.

Gottesmutter gib, dass Deine Einsprechung hier stattfinden kann und dass Dein kleines Werkzeug, das Ich bin, sprechen darf, um diesen Gläubigen Kraft zu geben, Kraft auf diesem Verfolgungsweg. Du weißt Gottesmutter, wie es in mir aussieht, wie Jesus, Dein Sohn, in Meinem Herzen leidet. Er wird erneut ans Kreuz geschlagen und Seine Seitenwunde, die Wunde, aus der die Kirche entstand, blutet. Das Blut tropft auf diese Erde. Ich sehe es erneut. Mein Gott, Gottesmutter, wie musst Du doch leiden, leiden für die Menschen, die Deine Gebetsstätte verunehren. Die sie niedertreten wollen.

Doch wir beten weiter für diese Feinde. Hilf ihnen! Ströme doch Deine Göttliche Liebe in sie hinein und berühre sie mit dem Heiligen Geist. Mein Gott, sie können doch nicht in die Irre gehen und in die ewige Verdammnis hinabstürzen. Ich habe Dich um das Sühneleid gebeten und nun habe ich es bekommen, um Sühne zu leisten für diesen Leiter, der sonst verloren geht. Ich bin bereit, das Kreuz auf mich zu nehmen. Jesus möchte ihn retten vor der ewigen Verdammnis, denn jede einzelne Seele ist Ihm wichtig und kostbar. Er geht erneut ans Kreuz und nichts wird Ihm zuviel.

Das Erlöserleiden erleiden wir mit. Die Gottesmutter ist die Miterlöserin und wir sind Ihre Kinder. Und als Miterlöserin schart sie Ihre Kinder um sich und birgt sie unter Ihrem Schutzmantel. Und das kleine Jesuskind, das hier erschienen ist, wird Wunder wirken. Wir singen jetzt: Liebes Jesulein, ich habe Dich so lieb – dreimal.

Jesus spricht: Nehmt euer Kreuz auf euch und folget Mir nach, denn ihr seid Meine Geliebten.

Ich bin bereit, liebste Gottesmutter, Deine Worte in Empfang zu nehmen. Auch wenn ich das Sühneleiden habe, so werden Deine Worte bis an die Enden der Erde dringen. Du hast den Auftrag vom Himmlischen Vater bekommen. Und diesen Auftrag werde ich willig erfüllen. Ich möchte so gern mit der lieben Gottesmutter in den Himmel gehen. Der Gottesmutter Leid ist so groß, dass wir es nicht ermessen können. Sie leidet mit Ihrem Sohn, den man noch heute hier ans Kreuz schlägt. Seine Wunden beachtet man nicht. Die Ehrfurcht übt man in keiner Weise. Wenn die Polizei kommt, so wird Jesus Christus, Ihr Sohn, erneut vor das Gericht des Pilatus geschleppt. Aber Er schweigt, Er schweigt, weil das große Leid der Nichtigkeit auf Ihn zukommt. Das gesamte Erlösungsleiden sollte für die ganze Welt sein, doch die Welt hat Ihn nicht erkannt. Und auch heute nicht. Heute bringen sie Ihn erneut vors Gericht und verurteilen Ihn, weil Er die Liebe ist und diese Liebe tief in unsere Herzen hineinfließen ließ. Und so sind wir heute zur Mulde gekommen, um Deine Worte, liebe Gottesmutter, zu empfangen.

Die Gottesmutter spricht jetzt: Ich, die Gottesmutter, spreche jetzt und in diesem Augenblick durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz im Willen des Himmlischen Vaters liegt und nur Worte spricht, die aus Mir kommen.

Geliebte Kinder, geliebte Marienkinder, geliebte Vaterkinder, ihr seid dem Plan des Himmlischen Vaters gefolgt. Dafür danke Ich euch hier in der Mulde, wo Ich euch versprochen habe, zu kommen und euch diese Informationen zu geben. Ich bin eure Mutter. Könnte je eine Mutter in eurem größten Leid euch allein lassen? Nein! Die Himmlische Mutter liebt euch noch viel, viel mehr, als ihr euch jemals vorstellen könnt. Sie schart euch alle unter Ihren Schutzmantel. Sie will euch geborgen wissen an dieser Stätte. Sie wird euch nie allein lassen.

Geliebte Kinder, Ich sage euch noch einmal, nehmt euer Kreuz auf eure Schultern und folgt Meinem Sohn Jesus Christus nach. Warum, Meine Geliebten? Weil die Zeit gekommen ist, wo der Himmlische Vater Seinen Zornesarm erhoben hat und ihn sinken lassen wird. Doch ihr seid geschützt und geliebt von Ewigkeit her. Könnt ihr das ermessen, Meine geliebten Kinder, dass ihr auserwählt wurdet aus vielen und hier nun berufen seid, dieses katholische Gut weiterhin in die Welt zu tragen, durch die Neuerscheinung des Buches? Jeder von euch kann es verbreiten, denn es ist wichtig. Die Worte des Himmlischen Vaters dringen bis an die Enden der Erde. Und eure Mutter fleht für euch am Throne des Himmlischen Vaters Tag und Nacht. Tag und Nacht kniee Ich vor dem Thron des Vaters, damit ihr eure Sorgen ertragen könnt. Lest weiterhin zu jeder Zeit die Botschaften des Himmlischen Vaters. Dadurch seid ihr gestärkt.

Hier steht ihr im Kampf zwischen Gut und Böse. Der Böse möchte euch auf seine Seite ziehen. Doch wo steht ihr? Auf der rechten Seite bei eurer Mutter unter Ihrem Schutzmantel. Der Böse hat keine Macht über euch. Seid nicht ängstlich, sondern folgsam. Nehmt willig und in Liebe euer Kreuz an. Eilt aus diesen modernistischen Kirchen hinaus. Gründet Hauskirchen in euren Häusern, damit viele, viele Menschen eine Zufluchtstätte finden, wenn das große Geschehen kommt. Alle sollt ihr einmütig im Gebet verharren. Liebet einander, so wie Mein Sohn Jesus Christus euch liebt. Gebt nicht auf! Auch dann nicht, wenn es so schwer wird, dass ihr es nicht einmal verstehen könnt. Glaubt daran, euer Vater weiß um alles. Er wird nicht mehr von euch verlangen, als ihr tragen könnt.

Doch du, Meine Kleine, hast viel Leid ertragen müssen und wirst auch weiterhin das Leid ertragen, weil dein Himmlischer Vater es so will. Das Priestertum ist erlitten, es muss noch gegründet werden. Darum ist Mellatz der Ort, der Ort des Vaters, sein Haus, nicht euer Haus. Er wohnt darin und Er leitet euch in allem. Er wird euch behilflich sein. Vertraut darauf! Vertraut auf Seine Liebe, die Göttliche Liebe. Die Göttliche Kraft geht von dieser Mulde aus. Sie dringt in eure Herzen ein und sie gibt euch die Kraft, um in dieser Krise der letzten Zeit durchzuhalten, sie durchzustehen, auszuharren und mutig weiterzustreiten.

Ihr dürft nicht aufgeben. Auch wenn ihr meint, der Böse hat die Macht. Der Himmlische Vater steht über allem. Könnte Er die Polizei nicht mit einem Handstreich wegbeordern von diesem Platz? Ja, Er könnte es. Und warum tut Er es nicht? Weil Er euch liebt. Weil ihr auf Seiner Seite steht und die Kämpfer und Streiter seid für Ihn, für das Himmelreich. Ihr seid verantwortlich für viele, viele Priestersöhne, die am Abgrund stehen, die nicht glauben wollen, die nicht lieben wollen und das Allerheiligste Meines Sohnes so verunehren, wie es hier geschah.

Hat Mein Sohn nicht gelitten? Solltet ihr nicht diese Gebetsstätte verlassen? Hat man euch das Hausverbot erteilt? Gilt das für euch, meine Geliebten? Nein! Ihr müsst durchhalten. Ihr müsst nach vorne schauen und nicht rückwärts gehen. Alles, was euch geschieht, steht im Willen und Plan des Himmlischen Vaters. Der Schutz ist euch in allem gewiss. Ich sage euch, als Himmlische Mutter, erfüllt den Plan des Himmlischen Vaters ganz und gar, nicht nur einen Teil. Kann euer Himmlischer Vater nicht alles von euch abhalten? Was ihr an Fehlern begeht, berichtigt der Himmlische Vater. Glaubt daran, dass Er die Allmacht und die Allgewalt hat. Ihr steht doch unter dem Schutz des Himmlischen Vaters. Hat Er nicht Seine Segenshand über euch ausgebreitet? Ihr werdet es in euren Herzen spüren. Durch diese Missstände hier werdet ihr gestärkt. Ihr werdet nicht schwach werden. Nein! Je mehr Angriffe, je mehr Misserfolge, je mehr Kraft, je mehr Göttliche Kraft bekommt ihr. Ihr steht in Göttlicher Kraft und Zuversicht. Glaubt daran! Das ist die Wahrheit und diese Wahrheit verbreitet ihr.

Gebt das Buch der Himmlischen Wahrheit jedem in die Hand. Es ist wichtig, Meine Geliebten. Habt keine Angst! Ob man es annimmt oder nicht, der Himmlische Vater wacht darüber. Diese Visitenkärtchen des Himmlischen Vaters werden verbreitet in der ganzen Welt. Die 900er Auflage wird bald vergriffen sein und eine neue Auflage wird erforderlich werden. Das zweite Buch des ersten Halbjahres 2013 ist bereits im Druck. Es wird bald erscheinen. Lest es! Lest es und verbreitet es weiter. Das ist Meine Wahrheit. Niemals wird eine andere Botin bereit sein, diese Worte der Wahrheit in die Welt hineinzugeben. Darum hat der Himmlische Vater diesen Verlag ausgewählt, diese Botschaften zu drucken, zu verlegen und zu versenden. Glaubt daran! Er steht über allem. Wunder der Gnade wird Er wirken.

Im Augenblick sehe ich die Himmlische Mutter. Ihr Antlitz leuchtet wie die Sonne. Sie hat Ihre Traurigkeit abgelegt. Sie schaut auf Ihre Kinder. Sie dankt uns und sie liebt uns unermesslich. Danke, liebste Mutter, wir sind Deine Marienkinder und wollen es bleiben. Auch im größten Kampf, wenn man uns verachtet, wenn man uns verfolgt, so sind wir Deine Gefolgschaft, Deine Geliebten, die Du vor allem Bösen beschützen wirst. Und wir werden nicht nachlassen, in der Bereitschaft, unser volles Ja an diesem Platz der Mulde zu sagen. Bitte gebt dieses Ja laut und deutlich dem Himmlischen Vater: Ja, Vater! Nun habt ihr dieses Versprechen abgelegt. Der Himmlische Vater macht ernst. Er drückt euch an Sein liebendes Vaterherz und ist dankbar, dass ihr Seine geliebten Kinder seid, die nicht aufgeben wollen, die immer weiter voranschreiten, jeden Schritt aufwärts zum Berge Golgotha. Den Kalvarienberg gehen wir hinauf bis zur Spitze. So wie Jesus Christus uns diesen Weg vorangegangen ist, so werden wir es auch tun und unsere Feinde lieben und für sie beten, besonders für diese Feinde hier in Heroldsbach, die uns verfolgen. Lasst uns ein 'Vater Unser' und ein 'Gegrüßet seist Du Maria' sprechen für unsere Feinde, damit sie nicht in die Irre gehen und auch diesen Anstoß in ihrem Herzen erspüren, umkehren zu wollen. Amen.

Die Gottesmutter spricht weiter: Es segnet euch nun eure liebste Mutter, mit allen Engeln und Heiligen in der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Geht und fahrt in Frieden, Meine geliebten Kinder.

Gelobt und gepriesen sei ohne End Jesus Christus im Allerheiligsten Altarssakrament. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^