Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 9. März 2014

Erster Fastensonntag.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse und der Aussetzung des Allerheiligsten Altarssakramentes in der Hauskapelle im Haus der Glorie in Mellatz durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Während der Heiligen Opfermesse waren das Dreifaltigkeitssymbol, der Tabernakel mit den Tabernakelengeln, wie auch der Opferaltar, hell erleuchtet. Die Marienstatue wurde während des Rosenkranzes immer wieder durchflutet mit gleißendem Licht und auch der Rosenstrauß vor der Gottesmutter. Die Dreimal Wunderbare Mutter und Pater Kentenich erstrahlten im hellen Glanz, weil sie hier an dem Opferaltar angebracht wurden. Sie sollen die Neue Kirche führen. Pater Kentenich wirkt vom Himmel aus. Er durfte seine Gründung – das Schönstattwerk – der Kirche anbieten. So soll heute die Neue Kirche aussehen. Dies wird vom Himmel aus gewünscht.

"Ihr, Meine Schönstattkinder, seid nun gefragt", sagt Pater Kentenich.

Heute spricht der Himmlische Vater: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt und in diesem Augenblick durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt und nur Worte spricht, die aus Mir kommen.

Geliebte kleine Schar, geliebte Gefolgschaft, geliebte Pilger von nah und fern und ihr Meine Sühneseelen, die Ich ernannt habe, um für die Neue Kirche zu leiden. Meine geliebten Kinder, Ich kann nicht anders als Sühneseelen zu berufen, weil Meine Priestersöhne Mir keinen Gehorsam erweisen. Mein geliebter Pater Kentenich im Himmel kann seine Brüder auf dieser Erde nicht führen, weil sie auch ihm in der Schönstattbewegung nicht gehorchen, und weil sie nicht erkannt haben, die Neue Kirche ans neue Ufer zu führen. Pater Kentenich wirkt nun vom Himmel aus. Er ist Mein Heiliger im Himmel. Wie sehr hat er alle Drangsal auf sich genommen in 14 Jahren Verbannung, weil die Kirche ihn nicht anerkannte. Er hat alles in Geduld und Liebe ertragen, und das Schönstattwerk hat sich entwickelt und ausgebreitet. Leider liegt es weiterhin im Modernismus. Doch Ich, der Himmlische Vater, werde durch Meinen geliebten Priestersohn, Pater Kentenich, vom Himmel aus wirken.

Nun werde Ich euch einige Worte vom ersten Fastensonntag aus der Epistel (2 Cor. 6,1-10) vortragen: Brüder! Wir ermahnen euch, dass ihr nicht vergeblich die Gnade Gottes empfanget. Denn Er spricht: "Zur Gnadenzeit erhöre ich dich, am Tag des Heiles helf Ich dir." Seht, jetzt ist die Zeit der Gnade, jetzt ist der Tag des Heiles. Niemand geben wir irgendwie Anstoß, damit nicht unser Amt in Verruf komme. Wir erweisen uns vielmehr in allen Stücken als Diener Gottes in großer Geduld, in Trübsal, in Nöten, in Ängsten; bei Misshandlungen, in Gefängnissen, in Aufruhr, in Mühen, in Nachtwachen, in Fasten; durch Keuschheit, durch Weisheit, durch Langmut, durch Freundlichkeit, im Heiligen Geiste, durch ungeheuchelte Liebe, durch das Wort der Wahrheit, durch Gottes Kraft; durch die Waffen der Gerechtigkeit zur Rechten und zur Linken; bei Ehre und Schmach, bei übler Nachrede und bei Lob; für Betrüger gehalten, und doch wahrhaftig; unbekannt, und doch wohlbekannt; als Sterbende, und doch nicht getötet; betrübt, und doch immer freudig; arm, und doch viele bereichernd; ohne Besitz, und doch alles besitzend.

Dies ist Meine Weisheit, Meine geliebten Gläubigen von nah und fern. Habt ihr diese Worte in euer Herz hineingenommen? Sie sollen euch in dieser Fastenzeit begleiten. Auch ihr erlebt Trübsal, Drangsal, Not und Leid, besonders Meine geliebten Sühneseelen, wie auch diese zwei Sühneseelen im Haus der Glorie. Es ist richtig und gut, dass Meine Sühneseelen leiden für die Kirche, nicht nur für sich selber und ihre Verwandtschaft.

Meine geliebten Kinder, wie sehr leidet euer Himmlischer Vater in der Dreieinigkeit, dass die Priestersöhne Meinem Sohn Jesus Christus nicht den Gehorsam erweisen und die Heilige Opfermesse nicht in der Wahrheit feiern.

Du, Mein geliebter Priestersohn, hast 12 Jahre in der wahren Opfermesse Mir den Gehorsam erwiesen. Dann bist du von anderen gedrängt worden, doch die modernistische Mahlgemeinschaft zu feiern. Das war nicht richtig. Du hast es bitter bereut. Du bist zurückgekehrt zur wahren Heiligen Opfermesse, und das wünsche Ich auch von allen Meinen Priestern. Es gibt nur eine Einzige, Heilige, Wahre Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach Pius V.

Ich, der Himmlische Vater, muss Mich immer wiederholen, weil Ich Meine Priestersöhne warnen will, weiterhin im Modernismus zu verharren. Kehrt um in dieser Fastenzeit, denn sie ist eine Besinnungszeit für euch! Wie viele Freveltaten habt ihr in der letzten Zeit begangen. Bereut sie aus ganzem Herzen und legt eine würdige und gültige Beichte ab, nicht bei einem modernistischen Priester, sondern bei einem wahren Priestersohn, der in der Wahrheit liegt.

Ich möchte euch zurückhaben, geliebte Priestersöhne. Ich möchte euch alle an Mein liebendes Herz drücken, weil es vor Liebe brennt. Löscht das Feuer der Liebe nicht aus, damit Ich nicht mehr um euch weinen muss und damit Meine Mutter nicht weiterhin Bluttränen um euch vergießt, geliebte Priestersöhne. Das Feuer der Liebe muss so sehr in euch brennen, dass ihr die Wahrheit verkünden könnt, nichts anderes als die Wahrheit. Ihr werdet versucht, meine geliebten Priestersöhne. Doch ihr könnt dem Bösen widersagen. Ist nicht auch Jesus Christus, Mein geliebter Sohn in der Dreieinigkeit, vom Bösen versucht worden? Hat Er nicht der Versuchung widerstanden nach 40 Tagen Fasten? Auch ihr werdet das Fasten neu erlernen, das Fasten eures Körpers und das Fasten eurer Seelen. Beides gehört zusammen. Ihr könnt das eine vom anderen nicht trennen. Doch ihr tut es. Euer Leib ist euch wichtig geworden. Er muss mit allem befriedigt werden. Und eure Seele? Bleibt sie nicht zurück? Bekommt sie Nahrung durch das Heilige Opfermahl? Nein! Sie wird nicht gespeist mit dem Allerwertvollsten, dem Heiligen Opfermahl. Ihr feiert den Modernismus am Mahltisch zum Volk mit Handkommunion.

Es ist nicht zu fassen, dass ihr diesen Strohhalm nicht ergreift nach diesen Meinen Weisungen und Botschaften, die Meine Kleine euch so oft verkündet hat, – und sie sühnt und betet für euch. Glaubt an diese Botschaften! Lest die Bücher, die Ich in die Welt hineinsende, damit ihr glaubt und vertraut! Feiert das Heilige Opfermahl, das gültige Heilige Opfermahl nach der DVD nach Pius V. Es ist eine gültige Heilige Opfermesse. Diese wird euch kaum angeboten in der Welt. Einige Priester feiern nach Pius V. Ja, aber an Meine Botschaften und Meine Wahrheiten glauben sie nicht. Das fehlt ihnen. Und so lange sie Meine Boten ablehnen, liegen sie nicht in der vollen Wahrheit. Die vielen Gnadenströme werden nicht ausgesandt und verströmt. Doch hier in dieser Hauskapelle in Mellatz werden große Gnadenströme in die Welt hineingesandt – an viele Orte, die ihr nicht kennt, denn weit hinaus geht der Strom der Liebe. Meine Himmlische Mutter wird dafür sorgen, dass viele Priester in ihren Herzen angerührt werden, dass sie die Wahrheit erkennen, dass sie ihre Schwächen bekämpfen und ihre Freveltaten von Herzen bereuen.

Dieser, Mein vergangener Oberster Hirte, der sein Amt niedergelegt hat, hat so viele Gnaden erhalten durch die Sühne und die Opfer Meiner Kleinen, und doch bringt er sich nicht in Sicherheit. Kann er im Vatikan, wo so viel Unrechtes geschieht, glücklich werden? Kann er sich in der Papstrobe wohlfühlen, wenn er dieses Amt nicht mehr bekleidet? Müsste er nicht fliehen? Viele Sünden und Freveltaten hat er begangen. Wenn ihr das nicht glaubt, dann schaut auf Assisi, Meine Geliebten. Dem Antichristen hat er Raum gewährt, dem Hinduismus und dem moslemischen Glauben auch. War das richtig, dass er dort seinen wahren Katholischen Glauben nicht bekannt hat? War das die Wahrheit? Warum erkennt ihr es nicht, Meine geliebten Gläubigen von nah und fern?

Eilt aus diesen modernistischen Kirchen hinaus! Noch ist die Zeit gegeben, wo ihr fliehen könnt. Flieht in eure Häuser, um dort das wahre Heilige Opfermahl zu feiern nach der DVD. Dann erst seid ihr in der Wahrheit, dann könnt ihr die Wahrheit auch verbreiten. Aber solange ihr dem Modernismus euer Jawort gebt, wird nichts geschehen, und ihr werdet unglücklich werden. Tragt ihr eure Leiden, eure Drangsale mutig und in Geduld, in Aufopferung und Liebe? Nein! Ihr begehrt auf, weil ihr den wahren Katholischen Glauben nicht lebt. Ihr lasst euch täuschen von diesem von Freimaurern ernannten Papst. Er ist nicht von Mir ernannt worden. Nein! Er kündet den Irrglauben und lebt ihn. Ihr könnt ihm nicht nacheifern. Haltet euch von ihm fern und von seinem Irrglauben. Künden die Kardinäle, die Erzbischöfe, Bischöfe und Kleriker den wahren Glauben? Kann man von ihnen ablesen? Nein! Sie sind nicht mehr Meine Vorbilder. Sie künden den Irrglauben und verbreiten ihn. Viele, viele werden noch abfallen.

Die Apostasie wird weiterhin voranschreiten. Und doch, Meine Geliebten, bin Ich der Herrscher der ganzen Welt, der ganzen Kirche. Ich habe das Zepter in die Hand genommen und werde Meine Kirche führen – die Neue Kirche ans neue Ufer. Manche Priester erweisen Mir nur teilweise den Gehorsam. Kehrt ganz um und gebt euch hin in der Ganzhingabe. Was mit euch geschieht, steht an zweiter Stelle. Ich werde euch führen. Ich werde euch das geben, was ihr benötigt, wenn ihr umkehrt. Habt keine Angst! Der liebende Himmlische Vater wird dann über euch wachen und eure liebste Mutter wird den Schutz über euch ausbreiten. Weiht euch Ihrem Unbefleckten Herzen, dann seid ihr geschützt. Legionen von Engeln werden euch zur Seite gestellt.

Meine geliebten Kinder, es ist Fastenzeit! Die Fastenzeit bedeutet, dass ihr auf vieles verzichtet, was ihr bisher im ganzen Jahr nicht getan habt: Fasten an der Seele, fasten am Leibe. Beides könnt ihr üben. Nehmt es euch vor, und legt alle eine gültige Heilige Beichte ab. Dann erst könnt ihr die Fastenzeit beginnen. Ihr werdet diese Schwächen bekämpfen, die ihr habt. Vollkommen werdet ihr nie werden, denn vollkommen ist nur euer Vater im Himmel, der euch unermesslich liebt.

Und so segne Ich euch mit allen Engeln und Heiligen, besonders mit Meiner Himmlischen Mutter, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Lebet die Liebe! Seid wachsam und weiterhin mutig und lebt den Glauben! Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^