Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 7. September 2014

Dreizehnter Sonntag nach Pfingsten.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. in der Hauskapelle im Haus der Glorie in Mellatz durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Während der Heiligen Opfermesse waren der Opferaltar und der Marienaltar in goldenes Licht getaucht. Die beiden liebenden mit Dornen umwundenen Herzen erstrahlten im dunklen Rot. Auch der Rosenkranz der Gottesmutter war wieder weiß wie Schnee wie auch Ihr Gewand. Hell erleuchtet waren das Dreifaltigkeitssymbol und der Tabernakel. Von der Pieta, sowie vom Heiligen Josef und einmal auch vom Barmherzigen Jesus gingen Gnadenstrahlen aus.

Der Himmlische Vater wird heute sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt und in diesem Augenblick durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt und nur Worte wiederholt, die aus Mir kommen.

Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebte Gefolgschaft, Meine geliebten Pilger und Gläubige von nah und fern, Ich, der Himmlische Vater, werde euch heute einige Weisungen übermitteln.

Meine Himmlische Mutter hat gestern, an Ihrem Festtag, dem Zönakel, zu euch gesprochen und Sie wird auch am morgigen Fest Ihrer Geburt, am Fest Ihres Namenstages und am Fest Ihrer Sieben Schmerzen zu euch sprechen.

Am kommenden Sonntag feiert ihr das Fest Kreuzerhöhung, Meine Geliebten. Vergesst nicht, was dieses Fest für euch bedeutet. In euch wird dieses Kreuz Wahrheit, denn nur durch das Kreuz werdet ihr in den Himmel gelangen. Wenn ihr das Kreuz ablehnt und euer Kreuz abwerft, so seid ihr nicht wert, Meine Jünger zu sein, denn nur Krankheit, Not und Drangsal, was ihr auf Erden ertragen sollt, ist wichtig für euer ewiges Heil, für die ewige Herrlichkeit.

Ihr sühnt, betet und opfert hier auf Erden auch für die anderen, denn ihr habt dieses große Geschenk erhalten, den Einzigen, Wahren, Katholischen und Apostolischen Glauben leben zu dürfen und bezeugen zu können. Ihr habt Gnade über Gnade erhalten. Nicht jeder wird in eine katholische Familie hineingeboren. Für diese Menschen sollt ihr Sühneopfer sein. Das ist nicht einfach für euch, Meine geliebten Kleinen. Ihr bleibt klein und ihr bleibt ein Nichts. Je demütiger ihr euer Kreuz annehmt, umso mehr Gnaden könnt ihr auf die anderen ausströmen. Euch wird diese Gnade zuteil.

In der Heiligen Opfermesse an diesem Sonntag, wie auch an jedem Sonntag und am Wochentag werden besondere Gnaden ausgeschüttet für die vielen, die nicht glauben wollen. Ihr könnt sie retten, meine Geliebten, je tiefer ihr glaubt.

Heute möchte Ich, der Himmlische Vater, über den Glauben sprechen. Was bedeutet der wahre Glaube? Wahrer Glaube bedeutet, nichts sehen und doch glauben. Alles, was ihr erfahrt, ist Vorsehung. Ihr werdet nicht gleich erkennen, wo eure Gebete fruchtbar werden, sondern ihr werdet ausharren müssen im Gebet, in der Einheit, in der Liebe, in der Treue. Du, Meine Kleine, hast natürlich durch die Weltensendung besondere Gnaden für die anderen erhalten. Du wirst viele Priester retten dürfen vor dem ewigen Untergang durch dein Sühneopfer und auch durch das Sühneopfer Meiner kleinen Monika hier in diesem Haus in Mellatz, in Meinem Vaterhaus. Dort dürft ihr sühnen. Es ist für euch ein Geschenk. Nie dürft ihr vergessen, dass diese Gnade ein Geschenk bleibt. Auch wenn ihr die größten Schmerzen erleiden solltet, so denkt daran, dass dies gewollt ist von eurem Himmlischen Vater. In Liebe denkt Er an euer Kreuz, weil Ich es, der Himmlische Vater, für euch zugelassen habe. Einfach wird es nie sein für dich, Meine Kleine, denn du allein bekommst auf der ganzen Welt die größten Leiden. Du kannst sie mit niemandem, mit keiner Botin oder Boten vergleichen. Wenn du auch die Botschaften von anderen Boten liest, so wird es für dich nie das Gleiche sein. Deine Schmerzen, deine Sühneopfer sind die größten. Darum auch die Ölbergsleiden, die du meinst, kaum ertragen zu können, wie die Erstickungsanfälle, die du zweimal erlebt hast. Schau dann auf den Ölberg, wo Mein Sohn Jesus Christus die größten Leiden für die ganze Welt getragen hat. Er hat die ganze Welt erlöst durch Sein Leiden, durch Seinen Kreuzweg. Bis ans Kreuz ist Er gegangen für euch, damit ihr erlöst werdet. Hat Er nicht alles für euch ertragen? Bis zum letzten Blutstropfen hat Er alles für euch aufgeopfert und ihr, Meine geliebten Kleinen, müsst auch dies nach eurem Maße tun, so wie Ich es zulasse. Euer Leiden geht bis zum Blutvergießen. Nicht, dass ihr unbedingt den Märtyrertod erleiden müsst, aber ihr müsst danach streben, alles tun zu wollen.

Eure Seele ist voller Leid und voller Trübsal in dieser Krisenzeit der Kirche. Keine Botin wird diese Aufgabe der Weltensendung zu erfüllen haben. Die Weltensendung geht von einer ganz kleinen Gruppe aus. In der früheren Zeit, Meine Geliebten, hatte Ich auch meine Apostel ausersehen für die Kirche. Und nun, Meine geliebte kleine Botin Anne, wie steht es um dich? Musst du nicht auch für die ganze Welt leiden? Ist Meine Kirche, die Einzige, Wahre, Katholische Kirche nicht völlig zerstört in der ganzen Welt? Und du hast die Weltensendung, aber du bist auch ganz besonders für Deutschland erwählt. Deutschland hatte Ich vorgesehen für Meinen auserwählten Papst Benedetto. Er hat Mir den Gehorsam nicht erwiesen und hat vorzeitig abgedankt. Er hat sein Amt selbst aufgegeben, weil er verzagt und verzweifelt war. Hätte Ich ihm nicht, als die größte Autorität, beistehen können als Himmlischer Vater? Hat er Mich angerufen in seiner größten Not? Hat er im Gehorsam Meine Worte, die ihm zugesandt wurden, angenommen? Hat er sie befolgt? Hat er Werke der Liebe vollbracht hier auf Erden? Als Oberster Hirte war er nicht mehr tragbar. Und trotzdem will Ich seine Seele retten vor dem ewigen Untergang. Aber das kann Ich nicht, so lange er sich im Vatikan aufhält. Dort hat Satan seine Macht ergriffen.

Schaut auf diesen falschen Propheten Franziskus. Was tut er? Er verbreitet den Irr- und Unglauben in der ganzen Welt. Und man glaubt ihm. Warum? Weil die Menschen an die erste Stelle gerückt werden und der Dreifaltige Gott dadurch vergessen, verachtet und bis aufs Äußerste verleumdet wird. Darum muss Ich Mein Rom, Mein ewiges Rom, den Vatikan in Schutt und Asche legen. Was dies bedeutet, werde Ich euch nicht zu erkennen geben. Es ist bitter für euren Himmlischen Vater, zu sehen, dass Mein Sohn Jesus Christus für dieses Rom gekämpft hat und man es im Modernismus versinken lässt. Der Modernismus ist die größte Sünde, die geschehen ist nach dem II. Vatikanum. Und noch immer erkennt man dieses II. Vatikanum an. Es hat unter falschen Voraussetzungen stattgefunden. Es war ein Pastoralkonzil, aber niemals von Mir, dem Himmlischen Vater, gewollt. Danach sind Meine Priestersöhne abgefallen. Danach haben sie die Priesterkleidung abgelegt. Danach wurde der Volksaltar aufgestellt und die Volksmesse, die Mahlgemeinschaft, eingesetzt und die Handkommunion ausgeteilt, sogar von den Laien. Die größte Sünde war geschehen. Und lässt sie sich rückgängig machen? Nein! Wenn Meine Priester, Meine Obrigkeit, Mir, dem Himmlischen Vater, nicht den Gehorsam erweisen, so ist es nicht rückgängig zu machen. Unter diesem falschen Propheten dürft ihr nicht erwarten, dass die Heiligsprechungen, die er vornimmt, der Wahrheit entsprechen.

Ihr dürft von ihm nicht anerkannt werden, Meine geliebten Boten, ihr dürft von ihm nichts erwarten. Im Gegenteil, ihr müsst euch von ihm distanzieren, weil er die Sünde verbreitet, weil ihr in den Irrglauben hineingeratet und meint, ihr müsst daran glauben, wenn ihr katholisch bleiben wollt. Nein! Ihr könnt nur katholisch bleiben, wenn ihr dem Wahren, Einzigen, Katholischen Glauben nachfolgt, das heißt: nichts sehen und doch glauben.

Das größte Geheimnis ist die Heilige Eucharistie. Da seht ihr nichts, und doch verwandle Ich mich in den Priestern, die glauben, die wahrhaftig glauben, die die Heilige Hostie, den Leib Meines Sohnes in ihren Händen tragen und verwandeln lassen. Sie selbst sind mit dem Kleid Jesu Christi ausgestattet. Dies alles hat man vergessen. Man meint, das ist Vergangenheit, das ist Mittelalter und doch ist es die Wahrheit, die einzige Wahrheit. Jeder Priester, der das Heilige Opfermahl im Tridentinischen Ritus nach Pius V. vollzieht, ist der Glaubende und der heiligmäßige Priester, den Ich an Mein Herz drücken werde und den Meine Himmlische Mutter leitet und erzieht. Ist es aber nicht so, so werden sie dem Untergang geweiht sein. Wie Schneeflocken werden sie in den ewigen Abgrund hinabstürzen – für immer. Was das heißt, Meine geliebten Priestersöhne – für immer – das könnt ihr nicht ermessen. Meine Kleine hat mehrere Male den ewigen Abgrund schauen dürfen, die Hölle. Es war so schrecklich für sie, dass sie es nie vergessen wird. Sie würde es euch gerne mitteilen. Glaubt, kehrt um und lasst euch vom wahren Gnadensegen übertauen! Glaubt und kehrt zurück zum Einzigen, Wahren, Heiligen Opfermahl am Opferaltar, nicht am Volksaltar, wie es hier in Wigratzbad gepflegt wird, sondern wie es hier im Vaterhaus stattfindet. Eine Heilige Opfermesse fließt weit über die Grenzen hinaus. Dieser Gnadensegen ist Gold wert.

Und ihr, meine kleine Schar, werdet dafür sorgen, dass dieser Gnadensegen weiterhin fließen wird, weil ihr alles eropfert und ersühnt. Ihr hört nicht auf, zu glauben und zu lieben und die Opfer weiterhin bringen zu wollen, die der Himmlische Vater von euch wünscht.

Liebet einander, glaubt und vertraut bis zum Letzten, denn euer Himmlischer Vater wird euch mit dem ganzen Himmel stützen, lieben und segnen in der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Die Liebe ist ohne Ende! Die Liebe ist immer! Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^