Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 10. Mai 2015

Fünfter Sonntag nach Ostern.

Die Gottesmutter spricht zum Muttertag nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. im Haus der Glorie in Mellatz durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Heute ist auch das Muttertagsfest unserer lieben Himmlischen Mutter. Im Namen aller Mütter, die die Gottesmutter verehren, Sie lieben, achten und ehren möchte ich die Glückwünsche zu Ihrem Muttertag überbringen. Die Blumen vor Ihrem Marienaltar sind mit Diamanten und mit weißen Perlen geschmückt. Es sind einige Rosensträuße dabei, die unsere Himmlische Mutter von Ihrer Gefolgschaft geschenkt bekommen hat. Die Gottesmutter erfreut sich dieser Rosen ganz besonders. Sie ist heute in einen Rosengarten eingehüllt. Der Opferaltar war natürlich auch während der Heiligen Opfermesse in goldenes Licht getaucht und der Heilige Erzengel Michael hat wieder alles Böse von uns abgehalten.

In diesem Augenblick spricht die Gottesmutter: Meine geliebten Marienkinder, Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebte Gefolgschaft, ihr seid Meinem Ruf gefolgt. Auch Ich möchte, als Himmlische Mutter, diese Gratulation, die ihr Mir ausgesprochen habt, an euch weitergeben.

Ihr habt als Mütter eure Kinder zur Welt gebracht und ihr habt sie um des Namens Jesu willen verlassen, weil sie diesen schweren Weg, den ihr nun geht, nicht mitgegangen sind, weil sie nicht bereit sind, Mir zu folgen, denn Ich wollte sie zum Himmlischen Vater bringen. Ihr leidet als Mütter sehr darunter, Meine geliebten Kinder. Doch schenkt euch und auch eure Kinder Mir, dann werde Ich alle eure Kinder zum Himmlischen Vater führen, und Ich werde sie, als Himmlische Mutter, auf ihrem Weg beschützen dürfen. Euer Leid ist zwar groß, doch Ich, als Himmlische Mutter, trage es mit. Seid nicht traurig an diesem Tag, sondern freut euch des Himmels alle Tage. Mein Sohn Jesus Christus ist auferstanden und Ich, als Himmlische Mutter, habe euch mit unter das Kreuz genommen, damit ihr dieses Kreuz – euer Leid – auch willig ertragen könnt.

Wie ihr bereits festgestellt habt, wird der Himmlische Vater recht bald diese Seine Zeit kommen lassen, denn die Erdenzeit wird bald erfüllt sein. Der Himmlische Vater hat – wie ihr wisst – Seinen Zornesarm seit langem erhoben, und Er wird ihn auch über die Menschheit kommen lassen. Seid nicht traurig darüber, denn ihr, Meine geliebten Kinder, seid im vollen Umfange geschützt. Habt keine Angst vor dieser Zeit, die auch auf euch zukommen wird. Doch ihr sollt aushalten, ihr sollt mutig diesen Weg weiterschreiten, auch wenn der Böse meint, das Zepter noch in der Hand zu haben. Seine Zeit ist abgelaufen und die Zeit des Himmlischen Vaters ist erfüllt.

Schweres wird über die ganze Menschheit kommen. Ihr werdet es erleben, denn ihr werdet dabei sein. Eine Katastrophe der Drangsal wird die andere ablösen wie auch du, Meine geliebte Kleine, eine Krankheit nach der anderen als Sühne ertragen hast. Du, Meine Kleine, wirst es auch weiterhin nicht leicht haben in dieser Zeit des Umbruchs der Kirche, diese Leiden zu ertragen. Doch du wirst von deiner kleinen Schar und deiner Gefolgschaft gestützt. Du bist nicht allein. Du wirst all diese Leiden durchtragen können, so wie es der Himmlische Vater von dir wünscht. Deinen Willen hast du Ihm übereignet und so wird Er es wahr machen, dass Er dich weiterhin als Spielball benutzen wird. Sei willig und schreite mutig voran.

Wie wird diese Zeit aussehen, die jetzt auf euch zukommen wird? Habe Ich euch, als Himmlische Mutter, nicht voraus gesagt, dass sich in Wigratzbad dieses große Geschehen ereignen wird? Das Kreuz wird vorangehen, und die Erscheinung wird in der ganzen Welt sichtbar sein. Voraus gehen viele Drangsale, viele Krankheiten und viele Witterungsumstürze. Man wird sie als normal bezeichnen. Doch der Himmlische Vater leitet diese Ereignisse. Es werden große Katastrophen auf euch zukommen. Einige Städte werden völlig vernichtet werden. Unter ihnen befindet sich die heilige Stadt Rom. Ja, ihr könnt es nicht verstehen, Meine geliebten Kinder, dass dieses Rom völlig in der Verwirrnis, im Schmutz und im Chaos liegt. Nichts ist zu berichtigen, da diese Kardinäle, Erzbischöfe, Bischöfe und sogar der Nachfolger Petri Meinem Sohn Jesus Christus nicht den Gehorsam erweisen. Sie sind nicht bereit, umzukehren, obwohl Ich sie, als ihre Mutter, so oft ermahnt habe, dass sie umkehren mögen, um nicht in die ewigen Abgründe hinabzustürzen. Doch noch immer gehorchen diese Meine Priestersöhne ihrer Himmlischen Mutter nicht. Ich will sie alle, als Mutter der Priester, zum Himmlischen Vater führen, als Priester, die sich ihrer Berufung bewusst geworden sind, die die Heiligkeit leben, die vor allen Dingen das Heilige Opfermahl in der völligen Wahrheit im Tridentinischen Ritus nach Pius V. feiern. Die meisten Priester sind dazu bis heute nicht bereit, doch ich, als ihre Mutter, werde nicht aufhören, den Himmlischen Vater zu bitten, denn auch ihr, Meine geliebten Marienkinder, sühnt, betet und opfert für sie. Bisher sind sie nicht umgekehrt, doch ihr betet weiter und haltet durch.

Ja, wie sieht es aus mit diesem Wigratzbad, Meine geliebten Kinder? Wie sehr leide Ich darunter, dass dieser Leiter der Gebetsstätte Meine Kinder hinausgestoßen hat. Sie wollten sühnen, beten und opfern in dieser Sühnenacht im vergangenen Jahr. Und doch haben sie die größten Opfer bringen können, so wie es der Himmlische Vater von ihnen verlangt hat. Sie haben nicht aufbegehrt. Sie haben diese Opfer getragen. Mutig sind sie weiter geschritten, und das Ergebnis ist in der Mulde zu sehen. Wie viele Meiner Anhänger sind dort und feiern das Heilige Tridentinische Opfermahl in der völligen Wahrheit. Sie haben sich bereit erklärt, den schwersten Weg weiter zu gehen, weil sie die Gefolgschaft sind, weil sie beten und opfern, weil sie hinter dieser Botin der Weltensendung stehen. Alles, was der Himmlische Vater ihnen aufbürdet, werden sie mutig und sicher ertragen wollen. Sie werden nicht aufbegehren. Sie haben sich entschlossen, diesen Weg zu gehen und werden ihn auch weiterhin beschreiten. Ich, als Himmlische Mutter, unterstütze sie in jeder Lage.

Und nun, Meine geliebten Kinder, Meine geliebten Marienkinder, möchte Ich Mich heute von euch verabschieden. Ich denke an euch, und Ich liebe euch ganz besonders an diesem heutigen Tag.

Nochmals möchte Ich wiederholen, dass für alle Boten die Botschaften nun aufhören werden. Dafür wird Meine kleine Botin als einzige, die die Weltensendung erfüllt, diese Botschaften weitergeben dürfen. Ich beschütze, leite und lenke euch weiterhin. Eure geliebte Mutter segnet euch nun in der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Seid froh und dankbar, dass ihr von dieser Welt, wie man in ihr lebt, abgeschnitten seid. Ihr seid im wahren Glauben, im wahren Katholizismus, den man heute leider nicht lebt. Mein Sohn Jesus Christus kann sich in diesen Menschen und Gläubigen nicht verwirklichen, auch nicht in diesen Priestersöhnen. Seid tapfer und schreitet mutig voran, so wie es euer Himmlischer Vater von euch wünscht. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^