Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Dienstag, 12. Mai 2015

Die Gottesmutter spricht in der Sühnenacht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V.

und der Anbetung in der Hauskapelle im Haus der Glorie in Mellatz durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Wir haben uns heute mit unserer Gefolgschaft verbunden, die zur Zeit in Heroldsbach zur Sühnenacht weilt. Wir schließen uns in ihr Gebet ein. Der Marienaltar sowie das Jesuskind waren wieder in gleißendes goldenes und silbernes Licht getaucht.

Die Gottesmutter wird heute sprechen: Ich, eure liebste Mutter, spreche jetzt und in diesem Augenblick durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz im Willen des Himmlischen Vaters liegt und heute Meine Worte wiederholt.

Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebte Gefolgschaft, Meine geliebten Pilger von nah und fern, besonders ihr in Heroldsbach, die ihr die Sühnenacht feiert und für viele Priester sühnt, die nicht in der Wahrheit liegen und Meinem Sohn keine Ehre erweisen wollen. Wie sehr liebe Ich als Mutter diese Meine Priestersöhne. Ich möchte sie alle zu Meinem Sohn Jesus Christus zurückführen. Sie gehören Ihm. Von Ihm sind sie ausgegangen und haben ihre Berufung erhalten. Sie sind dieser Berufung nur teilweise nachgegangen. Sehr schnell haben sie die Anforderungen, die an sie gestellt wurden als sie ihr Weiheversprechen abgaben, vergessen. Die Bequemlichkeit hat gesiegt. Vieles haben sie nicht mehr getan. Die ersten Anzeichen waren, dass sie ihre Priesterkleidung abgelegt haben. Auch das Brevier haben sie nicht mehr gebetet.

Meine geliebten Kinder, Meine geliebten Priestersöhne, ganz besonders wichtig ist es für euch alle, das Heilige Messopfer Meines Sohnes in der Wahrheit im Tridentinischen Ritus nach Pius V. zu feiern – und zwar täglich! Warum unterlasst ihr dies, Meine geliebten Priestersöhne? Spürt ihr nicht, dass die Gnadenströme euch umgeben, wenn ihr dieses Heilige Messopfer feiert? Welch großen Wert hat es für alle, die an diesem Heiligen Messopfer teilnehmen. Tief werden die Gnaden in die Seelen hineingeströmt, und sie dürfen diese Gnaden weitergeben. Ihr wisst es, Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebte Gefolgschaft und ihr, Meine Pilger. Dankbar nehmt ihr alles entgegen, was euch in eurer Heiligkeit voranschreiten lässt. Ich liebe euch, eure geliebte Mutter, und bin bei euch alle Tage.

Ihr habt euch heute Nacht Meinem geliebten Gnadenort Heroldsbach angeschlossen. Ihr habt euch hineinversetzt in diesen Gnadenort. Meine geliebten Pilger sühnen dort. Ihnen wird es nicht zu viel, stundenlang zu beten. Sie wollen die Priester von ihrem Todesschlaf erwecken. Wie schwer ist es für Mich, als Himmlische Mutter, zuzuschauen, wenn diese Priester nicht wollen. Ihr sühnt, betet und opfert für sie, Meine Geliebten. Sie werden es spüren. Zumindest einige, die in dieser Nacht durch euer Gebet, durch eure Buße und Sühne bereit sind, umkehren zu wollen. Ihr werdet diese Priester nicht sehen. Doch glaubt, Meine Geliebten, euer Gebet bringt reiche Frucht. Schreitet mutig weiter voran, denn ich, als Himmlische Mutter, bin bei euch und werde euch stärken in eurem Gebet.

Wigratzbad, Meine Geliebten, ist für euch ganz wichtig geworden. Heute habt ihr diesen, Meinen Gnadenort, besucht und habt dort in der Gnadenkapelle gebetet. Ihr wart präsent. Wie sehr habe Ich Mich über euer Gebet gefreut. Nicht einfach war es für euch, diesen Ort nach so langer Zeit aufzusuchen, da man euch dort hinausgestoßen hat. Zwar ist es einige Zeit her, doch in eurem Herzen wart ihr mit Wigratzbad verbunden. Nun habt ihr heute dies alles aufleben lassen, und auch morgen werdet ihr diesen Meinen Gnadenort aufsuchen und beten.

Ich möchte Mich bei euch bedanken, dass ihr so bereitwillig diesen Weg geht. Voller Freude und Dankbarkeit blicke Ich auf euch, Meine geliebten Marienkinder. Auch morgen wird dieser Tag in Wigratzbad Frucht bringen. Außerdem seid ihr verbunden mit den Pilgern in Heroldsbach, die in der Mulde sind und beten und das Heilige Messopfer mitfeiern. Voller Freude blicke Ich täglich auf euch, Meine geliebten Kinder und umarme euch in dieser Nacht des Gebetes.

Ich segne euch nun mit allen Engeln und Heiligen, in der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Seid bereit, weiterhin diesen schwersten Weg der Sühne und des Opfers zu gehen. Ich liebe euch und bin bei euch alle Tage, eure liebste Mutter. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^