Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Donnerstag, 4. Juni 2015

Hochfest Fronleichnam.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. im Haus der Glorie in Mellatz durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Heute, während der Heiligen Opfermesse am Fronleichnamsfest, war dieser Opferaltar mit vielen brennenden Kerzen geschmückt und von vielen Engeln umgeben. Zugleich wurde auch der Marienaltar hell erleuchtet. Die Blumensträuße wurden wieder mit Diamanten und kleinen Perlen versehen. Die Tabernakelengel verneigten sich vor dem Allerheiligsten. Die Jesusstatue bewegte sich während der Heiligen Opfermesse und Jesus zeigte auf Sein brennendes Heiligstes Herz und wies auch auf das mit Ihm verbundene Herz Mariens hin.

Auch heute wird der Himmlische Vater sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt und in diesem Augenblick durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt und nur Worte wiederholt, die aus Mir kommen.

Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebte Gefolgschaft, Meine geliebten Gläubigen von nah und fern, zunächst möchte Ich euch ein Gebet kundtun, das Mein heiligmäßiger Priester selbst verfasst hat. Dieses möchte Ich euch ans Herz legen.

"Mein Herr und Mein Gott, Schöpfer und Erlöser, ich glaube fest und unerschütterlich, dass Du hier gegenwärtig bist, dass Du mich siehst und hörst, dass Du sogar die geheimsten Gedanken und Wünsche meines Herzens kennst, in diesem Glauben bete ich Dich an, schenke mir Deine Liebe, Deine Hilfe und Deinen Segen. Amen."

Meine geliebten Kinder, dies ist Mein heiligmäßiger Priester, den Ich geformt habe, den Ich berufen und auserwählt habe für die ganze Welt. Ja, so ist es! Das ist Meine Wahrheit, und Ich wünsche, dass noch viele Priestersöhne erkennen sollen, wie dieser Weg Meines heiligmäßigen Priesters gewesen ist und wie er jetzt noch weiterhin diesen schwersten Weg beschreitet und Meine kleine ausersehene Botin begleiten wird auf diesem Meinem schwersten Weg.

Meine geliebten Botinnen und Boten, Ich möchte euch heute, an diesem Fronleichnamsfest, dem Fest des Allerheiligsten Altarsakramentes, ans Herz legen, bestellt euch diese DVD. Bereits in 15 Ländern ist sie bekannt und man feiert das Heilige Opfermahl nach dieser DVD. Ihr habt dann alle eine gültige Heilige Tridentinische Opfermesse nach Meinem Wunsch und Willen.

Ja, so ist es, Meine geliebten Botinnen und Boten. In eurer Nähe wird oft nicht dieses Heilige Tridentinische Opfermahl gefeiert. Leider ist es noch so in der Welt. Die Kardinäle und die Bischöfe haben dies abgelehnt und weisen auch heute noch dieses Heilige Opfermahl zurück. Es gibt nur dieses einzige, Heilige Opfermahl und es soll in der ganzen Welt nach Meinem Wunsch, wie Mein Sohn Jesus Christus es eingesetzt hat, gefeiert werden. Das ist das wahre Heilige Opfermahl Meines Sohnes. Das sollt ihr anbeten und in höchster Liebe und Dankbarkeit verehren. Wie weit sind doch Meine Boten von diesem Heiligen Opfermahl entfernt. Und doch habe Ich es ihnen immer wieder aufs Neue kundgetan. Wie traurig bin Ich darüber, dass man es heute noch vielerorts ablehnt. Diese Prozessionen, die heute stattfinden, sind nicht in Meinem Sinne. Warum, Meine geliebten Kleinen? Weil diese Priestersöhne die Mahlgemeinschaft, die Volksmesse, feiern. In diesen Tabernakeln der Volkskirchen, wo der Volksaltar vorhanden ist, ist Mein liebster Sohn Jesus Christus nicht gegenwärtig. Man betet Ihn nicht an, weil man nicht an Ihn glaubt, weil man diesen Glauben zerstört hat. Wie traurig ist Mein Sohn darüber, der doch für alle ans Kreuz gegangen ist, besonders für Seine auserwählten Priestersöhne, die Ihm auch heute noch den Rücken zukehren. Und darum bitte Ich euch von ganzem Herzen, Meine geliebten Botinnen und Boten, geht fortan nicht mehr in diese modernistischen Kirchen hinein und feiert dieses Volksmahl mit. Ich liebe euch und möchte euch bitten, diesen Strohhalm in Meiner letzten Zeit zu ergreifen, dem Anfang des Neubeginns der Neuen Kirche. Meine Zeit ist gekommen, Meine geliebten Botinnen und Boten. Ihr habt nur wenig Zeit, euch zu diesem Heiligen Opfermahl zu bekennen. Doch Ich habe euch noch einen Spielraum gegeben, obwohl ihr Meinen Wünschen nicht gefolgt seid. Nun wird es Zeit, Meine Geliebten.

Wie ihr seht, ist Meine geliebte Kleine die einzige Botin der Weltensendung, weil Ich sie erwählt und bestimmt habe für diese Neue Kirche, die Ich gründen werde und die in der Glorie erstehen wird. Meine geliebte Kleine hat alle Opfer für diese Neue Heilige Kirche gebracht und für dieses Neue Priestertum. Alles ist nun geschehen. Diese kleine Gefolgschaft, diese kleine Schar hat alles in der Gänze befolgt. Glaubt daran, dass Ich diese Meine Kleine ausersehen habe und dass sie seit 10 Jahren ihren Seelenführer in ihrer Nähe hat, der sie ständig begleitet auf diesem Weg, der nicht nachgelassen hat im Heiligkeitsstreben und in Meinem Gehorsam. Es ist die schwerste Aufgabe, die diese, Meine Kleine, zu erfüllen hat und nicht ihr, Meine Botinnen und Boten von nah und fern. Diese Aufgabe habt ihr nicht zu erfüllen, und darum stelle Ich auch nicht die größten Anforderungen an euch. Wie Ich euch bereits kundgetan habe, wünsche Ich in Zukunft, dass ihr wenigstens dieses Heilige Opfermahl in der vollen Ehrfurcht mitfeiert. Bekennt euch dazu und kehrt um, denn in diesen modernistischen Kirchen wird der Böse sichtbar werden. Er wird alles noch mehr zerstören und wie ihr seht, ist diese schwere Sünde der Homosexualität in die Kirche eingedrungen, die schwerste Sünde der Unreinheit. Wollt ihr da noch standhalten? Wollt ihr da noch hineingehen? Könnt ihr da noch beten und glauben, dass Mein Sohn Jesus Christus sich in diesen Priesterhänden verwandeln kann, dass Mein Sohn Jesus Christus in diesen Tabernakeln vorhanden sein kann? Nein! Meine Geliebten. Das ist heute nicht mehr möglich.

Ihr sollt umkehren und glauben und tiefer vertrauen, dass diese Meine Botin bis zum letzten Augenblick Meines Kommens in großer Macht und Herrlichkeit in Meinem Sohn Jesus Christus diese Botschaften bekommen wird, um die Menschheit aufmerksam zu machen, damit viele Priester noch gerettet werden können durch ihre Sühne, durch ihr Gebet und durch diese vielen Opfer, die diese, Meine kleine Schar, mit ihrer Gefolgschaft gebracht hat.

Glaubt und vertraut, denn dieses Heilige Opfermahl ist doch das größte Geheimnis. Wie groß ist dieser Tag heute, – das Fronleichnamsfest. Jesus Christus ist wahrhaftig mit Gottheit und Menschheit unter uns anwesend in diesem Heiligen Sakrament. Ihr betet Ihn an in voller Liebe. Ihr lasst nicht nach, euch immer wieder in Ehrfurcht vor Ihm zu verbeugen. Jeden Tag feiert ihr dieses Heilige Opfermahl und dies ist für Meine kleine Botin Anne und ihre kleine Schar das größte Geschenk.

Seit 10 Jahren hast du die Möglichkeit, jeden Tag an diesem Opfermahl teilzunehmen, nicht an der Mahlgemeinschaft, sondern am Opfermahl Meines Sohnes Jesus Christus. Das ist Mein größtes Geschenk an dich, was Ich Meinen anderen Botinnen und Boten nicht geschenkt habe und darum hast du auch das größte Leid, das größte Kreuz bekommen. Lass nicht nach im Kreuztragen, in der Liebe zum Kreuz, denn Mein Sohn liebt dich mit deiner kleinen Schar unaussprechlich.

Heute, an diesem Tag, möchte Mein Sohn Jesus Christus vor allen Dingen dir und deiner kleinen Schar Dank sagen, dass ihr bis jetzt durchgehalten habt und bereit seid, diesen schwersten Weg weiterzugehen und dass ihr nicht nachlassen werdet in der Sühne, im Gebet und im Opfer. Alles schenkt ihr Meinem Sohn Jesus Christus in der Heiligen Eucharistie.

Nun, Meine geliebten Kleinen, Meine geliebte Gefolgschaft, Ich liebe euch unaussprechlich und gebe euch diese Liebe, damit ihr sie weitergeben sollt an die Vielen, die euch begegnen, an die Vielen, die euch verfolgen. Ich gebe sie weiter an eure Feinde. Verzeiht ihnen, damit sie noch im letzten Augenblick die Möglichkeit haben, umzukehren, um gerettet zu werden. Und diese Umkehr erzielt ihr durch eure Sühne.

Für Wigratzbad bedeutet das, Meine Geliebten, dass Ich Wigratzbad retten werde vor diesem Untergang. Dafür seid ihr da, Meine Geliebten. Dieser Leiter hat diese Stätte bis zum Ruin gebracht. Doch Ich lasse es nicht zu, dass der Wallfahrtsort Meiner geliebten Mutter und Königin zerstört wird. Diese Sühnekirche ist eine Freimaurerkirche. Ihr könnt es sehr schnell erkennen an den Freimaurersybolen. Schaut auf die Rose? Bin Ich das, der Himmlische Vater? Werde Ich dort verehrt in dieser kalten Sühnekirche? Wie viel wurde an Gebet und Opfer durch Meine geliebte Antonie hineingegeben. Tag und Nacht hat sie gebetet und gesühnt, und sie wurde zur Gründerin dieser Gebets- und Wallfahrtsstätte.

Und doch hat man nun versucht, alles zu zerstören. Das ist sehr traurig. Und darum, Meine geliebte kleine Schar, werdet ihr ganz besonders dort verfolgt werden. Geht weiter hin an diese Wallfahrtsstätte. Betet und sühnt, so wie es euer Himmlischer Vater euch kundtun wird. Auch durch polizeilichen Befehl lasst euch nicht verstoßen von dieser Gebetsstätte, denn Ich wünsche es so. Ich Bin der Herrscher dieser Gebetsstätte nicht dieser Leiter, der sich Direktor nennt. Es gibt keinen Direktor an einer Gebetsstätte. Den gibt es nur in großen Unternehmen. Leider hat der Stolz ihn soweit gebracht, dass Satan ihn ganz und gar für sich haben möchte. Er verfolgt nun Meine geliebte Botin und ihre kleine Schar im höchsten Maße. Das lasse Ich nicht zu. Ich werde eingreifen, und ihr werdet es sehen und recht bald feststellen, wie der Allgewaltige und Allmächtige Herrscher dieser Gebetsstätte wirken wird.

Ja, Meine Geliebten, das ist das Ende eurer Zeit und der Anfang Meiner Zeit. Nun wird der Himmlische Vater euch durch viele Wunder und durch viele Zeichen erkennen lassen, dass diese Meine Zeit gekommen ist. Vieles wird geschehen, was ihr nicht erklären könnt. Doch glaubt, dass es so sein muss, damit sich alles erfüllt, was in der Heiligen Schrift geschrieben steht.

Und nun segne Ich euch, weil Ich euch unendlich liebe, mit Meiner liebsten Mutter, mit allen Engeln und Heiligen an diesem bedeutenden Tag des Geheimnisses Meines Sohnes Jesus Christus, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Stützt euch gegenseitig und bleibt in der Liebe und geht mutig voran! Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^