Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Freitag, 12. Juni 2015

Herz-Jesu-Fest.

Der Himmlische Vater spricht in der Sühnenacht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. in der Hauskapelle im Haus der Glorie in Mellatz durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Wir haben heute das Herz-Jesu-Fest gefeiert. Die Heilige Opfermesse wurde sehr feierlich begangen. Es waren sehr viele Engel anwesend und haben das Allerheiligste angebetet. Der Rosenstrauß bei der Herz-Jesu-Statue war mit Diamanten und weißen Perlen geschmückt, sowie auch der Rosenstrauß bei der Gottesmutter. Der Heilige Erzengel Michael hat wieder sein Schwert in alle vier Himmelsrichtungen geschlagen, um das Böse abzuwehren. Wir haben uns heute mit der Sühnenacht in Heroldsbach verbunden und gesühnt für die schweren Vergehen gegen die Reinheit, wodurch das Heilige Herz-Jesu so sehr beleidigt wird, besonders von Seinen Priestern. Der Rosenkranz wurde von der Gottesmutter erhoben. Sie wollte uns damit sagen, dass wir mit dem Rosenkranz in den Kampf ziehen sollen.

Der Himmlische Vater möchte heute, am Fest Seines Sohnes Jesus Christus, zu uns sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt, in dieser Nacht der Anbetung vor dem Allerheiligsten Meines Sohnes, durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt und die Worte, die Ich heute spreche, wiederholt.

Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebte Gefolgschaft, Meine geliebten Pilger von nah und fern, besonders Meine geliebten Pilger von Heroldsbach und auch Meine Gläubigen, die ihr glaubt und vertraut, ihr möchtet heute Meinen Sohn Jesus Christus am Herz-Jesu-Fest ehren. Sein Herz ist mit dem Herzen Seiner Mutter und eurer Mutter ganz eng verbunden.

Ihr, Meine Geliebten, habt heute die Sühnenacht begangen, und Ich möchte euch dafür danken, denn alles muss gesühnt werden in dieser Welt. In dieser Kirche der Modernistik ist der Böse ganz gewaltig eingedrungen. Er versucht, alles an sich zu reißen. Die Menschen sind verirrt und verwirrt, besonders die Priester und der gesamte Vatikan in Rom. Dort herrscht völlige Verwirrung und ein großes Chaos, das nicht gelöst werden kann, wenn man nicht sühnt.

Dieser falsche Prophet, der auf dem Stuhl Petri sitzt, lebt und kündet den Unglauben und Irrglauben. Immer tiefer reißt er die Gläubigen mit hinein. Seine Bischöfe und seine Kardinäle glauben nicht mehr, denn sie liegen völlig den Freimaurern zu Füßen und gehorchen ihnen.

Meine geliebten Gläubigen von nah und fern, wollt ihr nicht endlich aus dieser modernistischen Kirche hinausgehen? Warum zögert ihr so lange? Ihr, Meine Boten, auch euch meine Ich. Ich, der Himmlische Vater, möchte euch vor diesem Untergang und Ruin retten. Immer gravierender wird die Boshaftigkeit in dieser Modernistik gepflegt. Die Unreinheit der Sexualität, sowie der Homosexualität ist so tief in die Katholische Kirche eingedrungen, dass es dem Herzen Meines Sohnes sehr weh tut. Es schmerzt Ihn, denn für diese Priester, die reine Priester sein sollten, hat Er Sein Leben geopfert und ist ans Kreuz gegangen. Und doch glauben diese Priester nicht einmal an das Allerheiligste Altarssakrament. Sie haben es nicht nötig, das Opfermahl Meines Sohnes Jesus Christus an einem Opferaltar zu feiern. Was für eine gravierende Sünde ist doch in der Modernistik eingekehrt. Ihr, Meine Geliebten, die ihr euch abgewandt habt von dieser Modernistik, ihr feiert das Tridentinische Heilige Opfermahl im wahren Ritus und in der Heiligkeit. Das bringt viele Gnaden für die Priester, die umkehrwillig sind. In dieser Nacht habt ihr viele Priester gerettet. Viele Priester, sage Ich, weil ihr durchhaltet, weil ihr bereit seid, nachts zu beten, zu sühnen und zu opfern und weil ihr die Reinheit pflegt. Es ist so wichtig, Meine Geliebten, Meinen Sohn Jesus Christus zu trösten wegen dieser Sünde der Unreinheit. Er ist das Heiligste, und das sollt ihr verehren und lieben. Er selbst ist die Liebe. Seine Liebe ist so groß, die Er euch durch Sein Heiligstes Herz zeigt. Er beweist euch damit, dass Er euch alle liebt, – alle.

Alle möchte Er retten, aber niemand will Ihn trösten, nur ihr, Meine geliebte kleine Schar und Meine geliebte Gefolgschaft. Geht weiter diesen schwersten Weg! Ja, er führt nach Golgotha auf den höchsten Gipfel, auf dem Mein Sohn Jesus Christus Sein Leben hingegeben hat und gekreuzigt wurde für diese Unreinheit der Priester. Mein Sohn Jesus Christus leidet zur Zeit unsagbar darüber. Er zeigt immer wieder in diesem Monat auf Sein Heiligstes Herz. Ihr sollt es verehren. Es ist mit dem Herzen Seiner Heiligsten Mutter verbunden. Auch sie weint an vielen Orten Tränen, ja Bluttränen, weil Sie das Leid Ihres Sohnes Jesus Christus sieht und erlebt. Sie sammelt Ihre Marienkinder und möchte sie mitnehmen in den Kampf. Ihr, Meine geliebte kleine Schar, habt diesen Kampf auf euch genommen. Täglich geht ihr zu dieser Gebets- und Wallfahrtsstätte Wigratzbad, um zu sühnen und zu beten. Man verachtet und verfolgt euch, und ihr sühnt und betet weiter.

Betet für die, die euch verfolgen. Betet für eure Feinde und verzeiht ihnen, denn das ist dringend erforderlich. Der Hass, der euch dort entgegenschlägt, ist gewaltig. Das ist der Hass Satans, der in viele eingekehrt ist, auch in diesen Leiter der Gebetsstätte, den Ich sehr liebe und den Ich retten möchte vor dem ewigen Abgrund. Bisher lässt er sich nicht retten. Ich muss ihn leider seinem eigenen Willen überlassen. Und das ist schwer für Mich, denn wenn er Meinen Willen erfüllen würde, so würde Ich ihn in Meine Arme schließen und er wäre gerettet. Alles würde Ich ihm in dem Augenblick einer Heiligen Beichte verzeihen. Noch ist er nicht bereit. Sühnt, Meine geliebte kleine Schar, ganz besonders du, Meine Kleine, durch deine Leiden, die du immer wieder willig erträgst und nicht aufbegehrst.

Ja, Meine Geliebten, was geschieht in Heroldsbach? Auch dort wird die Verfolgung einkehren. Man beobachtet Meine geliebte Gefolgschaft, aber sie lässt sich nicht beirren, weiterhin den schwersten Weg zu gehen. Sie muss in die Mulde gehen, denn auch dieser Leiter ist nicht bereit, ihnen einen würdigen Platz einzuräumen, um zu sühnen.

Am morgigen Tag geht also der Weg in die Mulde. Dort findet eine Heilige Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach der DVD statt. Diese DVD ist wertvoll, Meine Geliebten. Immer wieder möchte Ich euch ans Herz legen: Bestellt diese DVD und feiert die Heilige Opfermesse im wahren Tridentinischen Ritus mit. Täglich habt ihr dann ein gültiges Heiliges Opfermahl.

Ja, Mein Sohn Jesus Christus ist in dieser Nacht sehr dankbar für euren Trost, den ihr Ihm schenkt an diesem Hochheiligen Fest Seines Heiligsten Herzens. Er möchte Dank sagen für all eure Gebete, für all eure Liebe, die ihr Ihm entgegenbringt. Ich, der Himmlische Vater, bin hoch erfreut über euch, Meine geliebten Kinder und liebe euch desto mehr. Geht diesen Weg weiter und lasst euch verfolgen und nehmt diesen Kampf auf euch. Er trägt reiche Frucht, und ihr werdet erstaunt sein über die vielen Wunder, die geschehen werden.

Leider muss Ich einigen Boten die Botschaften nehmen, weil sie im Augenblick nicht erforderlich sind. Du, Meine Kleine, wirst die Botschaften weiterhin bekommen, und sie werden intensiver werden. Alles werde Ich Meinen Gläubigen aufzeichnen. Viele Weisungen werde Ich ihnen in den Botschaften geben. Denjenigen, die glauben und blind vertrauen, werde Ich die Weisungen in ihr Herz schreiben.

Ich liebe euch, Meine Geliebten und möchte alle retten, besonders diejenigen, für die ihr betet und sühnt. Euch in Heroldsbach möchte Ich Dank sagen für diese Sühnenacht, dass ihr immer wieder diesen beschwerlichen Weg wagt, dorthin zu fahren, um trotz der Verfolgung zu sühnen. Darum liebe Ich euch und bedanke Mich bei euch.

Es segnet euch nun der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit mit Seiner liebsten Mutter, allen Engeln und Heiligen, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Gelobt und gepriesen sei das Hochheiligste Altarssakrament in alle Ewigkeit. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^