Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Mittwoch, 17. Juni 2015

Der Himmlische Vater spricht zum 59.

Priesterjubiläum nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. in der Hauskapelle im Haus der Glorie in Mellatz durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Der Himmlische Vater spricht: Heute feiert ihr die Heilige Opfermesse zum Fest Meines geliebten Priestersohnes Pfarrer Rudolf Lodzig. Er selbst war in ein goldenes Licht getaucht, in das Licht Meines Sohnes Jesus Christus. Er feiert seit ca. 11 Jahren das Heilige Opfermahl im Tridentinischen Ritus nach Pius V. in der vollen Wahrheit. Er ist fast der einzige Priester, der wahrhaftig glaubt und vertraut, der Meinen Botschaften nachgeht und sie in der Gänze befolgt.

Mein geliebter Priestersohn, zu deinem 59. Priesterjubiläum möchte Ich dir heute ein herzliches Vergelts Gott sagen. Du bist Meinen Wünschen nachgegangen. Du hast nicht gefragt: "Was geschieht mir, wenn ich den Botschaften glaube, wenn ich als Seelenführer seit fast 11 Jahren fungiere und alle Unbilden, alle Nöte, alle Krankheiten und alle Verfolgungen und Verleumdungen auf mich nehme."

Viele Priester sind nicht bereit, Meinen Botschaften zu folgen. Sie feiern zwar das Heilige Opfermahl im Tridentinischen Ritus, aber wenn es um Meine Botschaften geht, so glauben sie nicht. Und das ist sehr traurig, denn Ich gebe diese Botschaften nicht nur für Meine kleine Schar, sondern, dass diese Botschaften in die Welt hinausgehen, damit die Menschen, vor allen Dingen die Priester, umkehren können.

Meine kleine Botin Anne, die einzige Botin, die ihren Seelenführer zur Seite hat, damit er alle Wege mitgeht und sie stützt, steht ihr in allen Lagen bei. Er hat in keinster Weise versagt, auch dann nicht, wenn die Verfolgungen auf diese kleine Schar herabregnen. Im Augenblick werden sie sehr verfolgt von diesem Leiter der Gebetsstätte in Wigratzbad. Man erfindet Lügen, um Meinen Priestersohn zu Fall zu bringen, und um Meiner kleinen Schar zu schaden, besonders Meiner kleinen Botin, die alles in Geduld und Liebe erträgt. Sie gibt nicht auf, auch wenn sie von anderen Boten missachtet wird.

Mein geliebter Priestersohn, danke für deine vielen Jahre, die du bisher durchgehalten hast, der du immer wieder das Heilige Messopfer im Tridentinischen Ritus nach Pius V. in der vollen Wahrheit feierst. Man wird dich weiterhin verfolgen und auch verachten. Viele Priester werden nicht glauben, dass du, Mein geliebter Priestersohn, der ausersehene Priester bist. Ja, du bist es! Ich habe dich von Ewigkeit her bestimmt und erwählt. Das konntest du nicht erahnen und ergründen. Und wie groß deine Aufgabe ist, kannst du auch nicht verstehen. Du liegst in Meinem Plan und in Meinem Willen. Du hast deinen Willen Mir übereignet. Auch dafür sage Ich dir heute Dank. Du hast nicht aufgegeben, dann, wenn es schwerer wurde. Wenn das Kreuz auf deinen Schultern drückte, dann hast du gesagt: "Ja, Vater, so wie Du es willst, nicht wie ich es will. Wie Deine Wege sind, so werde ich weitergehen, auch dann, wenn es mir schwerfällt, und wenn ich Deine Pläne nicht ergründen kann. Besonders dann, sage ich: Ja Vater. Alles werde ich in der Geduld, in der Liebe und in der Demut ertragen." Du hast auch gesagt: "In der Demut will ich wachsen. Ich will nicht groß werden, nein." Auch die Misserfolge sind nicht wegzudenken.

Gestern wurdet ihr von der Polizei aufs Neue vernommen. Das war ein schwerer Gang für euch. Und doch habt ihr Meinen Willen erfüllt. Ihr habt geglaubt, dass der Heilige Geist euch in dieser Vernehmung erleuchten wird. Und dies ist geschehen. Nach Meinem Wunsch musstet ihr die Gegenanzeige erstatten, weil man euch der Unwahrheit bezichtigt hat. Glaubt daran, dass alles nach Meinem Plan geschehen wird.

Ihr geht weiterhin zu Meiner Wallfahrts- und Gebetsstätte Wigratzbad und betet auf der öffentlichen Straße den Rosenkranz und weicht nicht einen Schritt von dieser Straße ab, weil man euch von dieser Gebetsstätte verstoßen möchte. Doch Ich wünsche es nicht und Ich werde es nicht zulassen, dass man euch weiterhin der Lüge bezichtigt.

Nun wird die Gegenpartei von der Polizei vernommen, so wie Ich es wünsche. Und alles, was dann geschieht, liegt in Meinem Plan und Willen. Vertraut tiefer und glaubt!

Feiert heute diesen besonderen Tag mit eurer kleinen Schar. Eure Gefolgschaft ist darin inbegriffen. Dankt für alles, was in den 11 Jahren geschehen ist. Es waren oft schwere Zeiten und doch habt ihr sie in der Göttlichen Kraft gemeistert.

Danke für all eure Liebe, für all eure Treue. Und so segne Ich euch in der Göttlichen Kraft, in der Dreieinigkeit, mit Meiner liebsten Mutter, allen Engeln und Heiligen, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Bleibt dem Himmel treu! Geht mutig diese Schritte weiter voran! Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^